Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

What’s next in Commerce?. WARUM SICH DER HANDEL BIS 2020 KOMPLETT VERÄNDERN WIRD.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "What’s next in Commerce?. WARUM SICH DER HANDEL BIS 2020 KOMPLETT VERÄNDERN WIRD."—  Präsentation transkript:

1 What’s next in Commerce?

2 WARUM SICH DER HANDEL BIS 2020 KOMPLETT VERÄNDERN WIRD

3 WIE IST UNSERE WAHRNEHMUN G? Die großen Internetanbieter wie Amazon, eBay oder Zalando beherrschen den Markt Internet-Pure-Player sind die Gewinner Ladengeschäfte haben das Nachsehen

4 B2C Online-Umsatz ,6 Mrd. Quelle: iBusiness, 2013 B2C Online-Umsatz ,4 Mrd. B2C Online-Umsatz in Deutschland Prognose für % jährlich

5 ePages Onlineshops in Europa Umsatzwachstum nach Ländern Quelle: ePages 2014

6 ePages Mobile Commerce Anteil der mobilen Zugriffe Quelle: ePages 2014

7 Quelle: ECC Köln 5 PROGNOSEN FÜR DEN HANDEL IN 2020 Sich neu erfinden oder vom Markt verschwinden Nahtlose Integration der Vertriebskanäle Die Internet-Pure-Player werden dominieren Markenbildung wichtiger denn je Die Customer Journey verstehen

8 WERFEN WIR MAL EINEN BLICK AUF DIE CUSTOMER JOURNEY

9 Customer Journey Touchpoints INSTORE OFFLINE ONLINE

10 OFFLINE ONLINE Customer Journey Touchpoints Werbung am POS Werbung Empfehlungen von Freunden und Familie Facebook Beiträge in Bewertungsportalen Online-Werbung Suchmaschinen Produktinformationen Ware selbst abholen Telefongespräch Chat Abholstation Newsletter Webseite Marktplätze Preisportale Kundenempfehlungen Produktinformationen Lieferung Bestellung Beratung durch Verkäufer Suchmaschinen Marktplätze Bestellung 27,6 Milliarden € in Deutschland (2012) Showrooming: 6 Milliarden € Umsatzverlust 68 Milliarden € Umsatz mit Kunden, die sich vorab im Internet informiert haben Lieferung Werbung Produktinformationen Kundenempfehlungen Abholstation Newsletter Beratung durch Verkäufer Ware selbst abholen Facebook Webseite INSTORE

11 Neue Handelskonzepte Main-Taunus-Center 1964 Milaneo in Stuttgart 2014

12 Neue Handelskonzepte IKEA Hamburg-Altona

13 Butlers als Beispiel für ein erfolgreiches Omnichannel-Konzept

14 Kundenerlebnis über Kanäle hinweg Click & Collect (2014) Mobile App: Augmented Reality (2013) Live-Videochat (2013) Marktplätze (Amazon, eBay, Otto) Katalog (2011) Erster Shop in Köln (1999) Onlineshop (2007) 160 Shops

15 DAS ERLEBNIS DES EINKAUFS AUFWERTEN Inspiration online und offline Einkauf rund um die Uhr möglich Nahtloser Übergang zwischen online und offline

16 IT-Systeme sind verbunden Produktinformationen rund um die Uhr aktuell VORAUSSETZUN GEN FÜR OMNICHANNEL ERFOLG

17 KLEINE UND GROSSE ANBIETER KOEXISTIEREN

18 WARUM KMUs ERFOLGREIC H SIND Ideen, Leidenschaft & Innovation Sie kennen ihre Produkte und Kunden besser als die Großen Fokussiert auf Nischenmärkte

19

20

21 SCHAUEN WIR UNS DAS MAL GENAU AN: DAS ONLINE-GESCHÄFT BEI KMUs

22 Dispatch assistant Interface to partners Bereiche, die zu bespielen sind DHL Marktplätze und Newsletter etracker, Google Analytics Regelmäßige Updates ERP Interface Marketing-Manager Buchhaltung SEO Cockpit Suchmaschinen- Manager Design Service Designer Versand Trusted ShopsRechtsfragen Datenanalyst IT-Experte

23 7 Entscheidungshilfen für ein Shopsystem: eine Checkliste Programmieraufwand Preis Wachstum Sicherheit Updates Integrationen Performance

24 Vielen Dank! Wilfried Beeck, CEO epages.com epages.com/facebook epages.com/twitter epages.com/linkedin epages.com/xing epages.com/newsletter


Herunterladen ppt "What’s next in Commerce?. WARUM SICH DER HANDEL BIS 2020 KOMPLETT VERÄNDERN WIRD."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen