Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Seite 1 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer K-Projekt „imPACts“ 2014 – 2018 Ein Projekt im Rahmen des Österreichischen Forschungsnetzwerks PAC.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Seite 1 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer K-Projekt „imPACts“ 2014 – 2018 Ein Projekt im Rahmen des Österreichischen Forschungsnetzwerks PAC."—  Präsentation transkript:

1 Seite 1 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer K-Projekt „imPACts“ 2014 – 2018 Ein Projekt im Rahmen des Österreichischen Forschungsnetzwerks PAC

2 Seite 2 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer  Vor 3 Jahren, am 1. September 2010 startet das größte österreichische Verbund-Projekt für Prozessanalytik: „ PAC - Process Analytical Chemistry – Data Acquisition and Data-Processing"  Das Forschungsnetzwerk PAC bündelt das Fachwissen der Industrie-Experten (10 Unternehmenspartner) und der Wissenschaftler (7 wissenschaftliche Partner) aus unterschiedlichen Fachbereichen zu einem schlagkräftigen Team.10 Unternehmenspartner7 wissenschaftliche Partner  Über 100 Personen arbeiten im Verbundprojekt an Lösungen für die (bio)chemische Industrie History

3 Seite 3 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer  Reduktion Probenahme um 90% ̶Automatisierte Prozesssteuerung  Selbstlernende Algorithmen ̶Automatisches Neulernen  Kontaktloses Rheometer ̶Trennung Probe - Ansteuerung Success Stories

4 Seite 4 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer Industrial Methods for Process Analytical Chemistry – From Measurement Technologies to Information Systems  Ziel: ̶Erschließung neuer Anwendungsfelder ̶Umsetzung der erarbeiteten Expertise ̶Erweiterung der technologischen und methodischen Toolbox ̶Vertiefung der Kooperation mit bestehenden Partnern und Integration neuer Partner Future

5 Seite 5 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer imPACts at a Glance Workflow to process optimization DataKnowledgeInformation Data process & measurement data Measurement accessibility & accuracy stand – off LIBS Raman multispectral information mining merging measurement historic data merging first principle with statistics process model Human interpretation of uncertain information weakness imPACts

6 Seite 6 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer  Anwendbare Prozessanalytik in der industriellen Produktion  Erschließung neuer Informationsquellen des Prozesszustandes ̶Von Atomen bis Molekülstrukturen (LIBS bis THz) ̶Von Nanostrukturen bis Remote-Messung (AFMIR bis Stand- Off Raman)  Wissensgenerierung und Transfer in die Industrie ̶Zustandsbeschreibung mit mathematischen Modellen für neuartige Messmethoden ̶Systemtheoretische Echtzeit-Modelle spezifischer Verfahrensschritte ̶Verwendbarkeit mathematischer Modelle in der Industrie (Computational Model Life-Cycle Management) Mission imPACts

7 Seite 7 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer imPACts at a Glance Stahl – Polymere – … – Fasern – Medizin  10 Unternehmenspartner (4 neu)  9 wissenschaftliche Partner (2 neu)  4 Bundesländer + DE DOPO

8 Seite 8 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer  MP1: Development and application of novel measurement technologies in processes Entwicklung neuartiger Methoden von LIBS bis THz LIBS, QCL, THz, MEMS Projektstruktur imPACts Multi-Firm Projects Laser- Puls Plasma Probe (Target) hh

9 Seite 9 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer Projektstruktur imPACts  MP2: Characterization and in depth understanding of (heterogeneous) processes Tieferes Prozessverständnis auf Basis chemischem/technologischem Background und Verwendung neuartiger Messmethoden  MP3: Process monitoring of target parameters in homogenous processes Industrietaugliche Prozessüberwachung mit spektroskopischen Methoden Multi-Firm Projects

10 Seite 10 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer  SP1: Advanced strategies for information mining and knowledge generation CMLCM: Computational Model Life-Cycle Management  SP2: Novel analytics – from nano to kilo scale Projektstruktur imPACts Strategic Projects

11 Seite 11 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer Partner in imPACts National Partners

12 Seite 12 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer Nutzen für den Industriestandort Handwerkszeug für wissensbasierte Produktion zur optimierten Prozesssteuerung …Effiziente Ressourcennutzungen …Automatisierte Prozesse (Industrie 4.0) …Reduzierte Probenahme (Arbeitnehmerschutz,…) …Optimierte Prozesssteuerung Zur Standortsicherung durch konkurrenzfähige Produktion

13 Seite 13 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer Kontakt Organisatorische Konsortialführung Holzer Robert, DI RECENDT GmbH Altenberger Straße Linz Tel.: +43/732/ Scientific Management Brandstetter Markus, DI Dr. RECENDT GmbH Altenberger Straße Linz Tel.: +43/732/ Kontakt - imPACts National Partners


Herunterladen ppt "Seite 1 / © RECENDT 2014 / Robert Holzer K-Projekt „imPACts“ 2014 – 2018 Ein Projekt im Rahmen des Österreichischen Forschungsnetzwerks PAC."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen