Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

KORE SCHRITT FÜR SCHRITT Bezugskostenrechnung Vollkostenrechnung (bei Vollauslastung) Kostenartenrechnung (BÜB) Kalkulationen (Kostenträgerrechnung): progressiv,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "KORE SCHRITT FÜR SCHRITT Bezugskostenrechnung Vollkostenrechnung (bei Vollauslastung) Kostenartenrechnung (BÜB) Kalkulationen (Kostenträgerrechnung): progressiv,"—  Präsentation transkript:

1 KORE SCHRITT FÜR SCHRITT Bezugskostenrechnung Vollkostenrechnung (bei Vollauslastung) Kostenartenrechnung (BÜB) Kalkulationen (Kostenträgerrechnung): progressiv, Differenzkalkulation, NRA Kostenstellenrechnung (BAB) nach zu Vollkosten Teilkostenrechnung (bei Unterauslastung) Fixe, Variable Kosten, Deckungsbeitrag Break Even Point Artikelerfolgsrechnung

2 Bezugskostenrechnung Rechnungspreis Zweck der Bezugskalkulation ist die Errechnung des Einstandspreises bei gegebenem Rechnungspreis (= progressive Bezugskalkulation) bzw. des maximal zulässigen Rechnungspreises bei gegebenem Einstandspreis (= retrograde Bezugskalkulation). – v. h. progressiveBezugs-kalkulation(Vorwärts-kalkulation) Rechnungsbetrag exkl. USt (Zielpreis) – Rabatt rabattierter Preis + Fakturenspesen – Skonto Kassapreis + eigene Bezugsspesen Einstandspreis Schema der Bezugskalkulation: + i. h. retrogradeBezugs-kalkulation(Rückwärts-kalkulation) + i. h. – –

3 Lehrbuchuch: Übungen 2 Buch 3HLW

4 Kostenartenrechnung BÜB Rechengang: Finanzbuchführung Zeitliche und betriebliche Abgrenzung Kostenrechnung Aufwendungen - / + Kosten Signalwörter/Hauptprobleme: Preissteigerungen, Inflation, Indexerhöhungen (durch alten Index * neuen) Wiederbeschaffungswerte / tatsächliche Nutzungsdauer Zinsen für Kredite, werden unverändert in Kosten übernommen Mit langfristigen Durchschnittswerten rechnen Große Einmalaufwände (z.B. Renovierungen) auf Jahre verteilen... Privatanteile rausschmeißen + kalkulatorische Positionen, v.a. Unternehmerlohn + kalkulatorische Zinsen, für das Eigenkapital

5 BÜB Bsp. Schönheitssalon Aufwand/ErtragBetragÜberleitungKosten Personalaufwand keine Änderung Heizung Heizkosten sind auf 115% des langfr. Durchschnitts =5000/115*100 Strom Stom ist auf 110% des langfr. Durchschnitts Wasser Wasser ist nur auf 80% des langfr Durchschnitts =1500/80*100 Instandhaltung und 9000 müssen aufgeteilt werden auf 20 und 10 Jahre Zinsen für Darlehen4.000 Fremdkapitalzinsen sind in die Kore zu übernehmen Wareneinsatz (Kosmetik,....) Preissteigerung um 5% Telefon Privatanteil wird ausgeschieden PKW-Betriebsaufwand Privatanteil wird ausgeschieden Abschreibung PKW (Wiederbeschaffungswert-RW)/tatsächl Nutzungsdauer - Privatanteil Abschreibung Geschäftsausstattung (Wiederbeschaffungswert/tatsächl. Nutzungsdauer) = 24000*1,2/8 Werbeaufwand Werbeaufwand ist 125% der durchschnittlichen Kosten =6000/1,25 kalk Miete kalkulatorische Miete muss addiert werden = 900*12 kalk Zinsen kalkulatorische Zinsen müssen addiert werden =40000*8% Kalk UL kalkulatorischer Unternehmerlohn muss addiert werden. =1900*14*1,2 Summe Aufwand / Kosten Erlöse Gewinn lt GuV / Betriebsergebnis Verkaufte Stunden24001,53600 Kosten pro Stunde30,88

6 Kalkulationen Kostenträgerrechnung Kalkulation von Speisen: Wareneinsatz + Gemeinkosten SelbstkostenNettorohaufschlag (NRA) + Gewinn Grundpreis% v.H.% a.H. + Bedienungsgeld VKP Netto + USt (10%) Abgabepreis (VKP brutto) Kalkulation von Getränken: Wareneinsatz + Gemeinkosten Selbstkosten + Gewinn Grundpreis + Bedienungsgeld VKP Netto + USt (20 %) Abgabepreis (VKP brutto) Kalkulation im Beherbergungsbereich: Selbstkosten + Gewinn Grundpreis + Bedienungsgeld Zwischensumme (Netto) + USt (10 %) Zwischensumme (brutto) + Ortstaxe Nächtigungspreis inkl. OT

7 Wareneinsatz Gemeinkostenzuschlag Selbstkosten Gewinn Grundpreis Bedienungsgeld ZS1 Netto Umsatzsteuer Abgabepreis Brutto Grundpreis - Wareneinsatz Nettorohaufschlag Kalkulation: progressiv, retrograd, Differenzk. 148% 10% 10,50% 10% a 3,20 4,74 7,94 0,79 8,73 0,92 9,65 0,96 10,61 8,73 -3,20 5,53 273% 100% 173% 10,0% 0,89 9,80 8,06 10,5% 0,85 8,91 c 3,20 8,06 -3,20 4,86 252% 100% 152% Als Voraussetzung für die Kalkulation ist aber ein Betriebsabrechnungsbogen notwendig, wo die Zuschlagssätze (Gemeinkostenzuschlagssatz) und Verrechnungssätze ermittelt werden.

8 Darstellung: Kostenstellenrechnung Kosten Einzelkosten WES Kücne, Keller Gemeinkosten TextKosten Kostenstellen KücheKellerRestLogisWellness EKWES Speisen WES Getr WES S+G GK GemeinkostensummeΣΣΣΣ Zuschlagsbasen WES Basis WES Kü+Ke Anzahl Nächtig. Eintritt Sauna... Gemeinkosten- zuschlagssätze GKZ Kü 200% GKT Ke % GKZ Rest 100% Seko/Na cht Seko/ Eintritt Kostenträgerrechnung (Zuschlagskalkulation) Kostenstellenrechnung BAB Produktion WES 3,00 GK300% 9,00 Seko 12,00 Gewinn10% 1,20 Grundpreis 13,20 BG15% 1,98 ZS netto 15,18 Ust10% 1,52 Abgabepreis brutto 16,70 Grundpreis 13,20 WES-3,00 NRA 10,20 in% des WES =10,2/3340%

9 Kostenstellenrechnung BAB Mohrenwirt GK Kostenart KücheKellerRestLogis LM Einsatz60EK30 Getr Einsatz40EK 20 Energie20GK5555 Personal110GK Div Kosten65GK Kalk Kosten95GK Zuschl.basen Zuschl.sätze GK/Z-basen 200%150%100% 50,00€ bB. Kapazität5000Auslastung60% cGKZ Speisen200%100%300% GKZ Getr.150%100%250% dSeko Nächt 50,00 Gewinn10% 5,00 Grundpreis 55,00 Ust10% 5,50 Zwisu (brutto) 60,50 Ortstaxe1 Nächtigungspreis 61,50 eWES 3,00 GK300% 9,00 Seko 12,00 Gewinn10% 1,20 Grundpreis 13,20 BG15% 1,98 ZS netto 15,18 Ust10% 1,52 Abgabepreis brutto 16,70 fGrundpreis 13,20 WES-3,00 NRA 10,20 in%340% gWES0,50 GK Seko Gewinn Grundpreis 2,46 BG15% 0,37 ZS netto 2,83 Ust20% 0,57 Abgabepreis brutto 3,40

10 Welches Kostenrechnungssystem soll verwendet werden? bei voller Auslastung bei freier Kapazität Zusatzauftrag weist negativen Deckungsbeitrag auf Zusatzauftrag weist positiven Deckungsbeitrag auf ablehnenannehmen Vollkostenrechnung Teilkostenrechnung (Grenzkostenrechnung, Direct Costing) Kalkulation auf Basis der variablen Kosten Kalkulation auf Basis der Gesamtkosten

11 Kosten fallen unabhängig von der Auslastung (Produktionsmenge) an sind abhängig von der Auslastung (Produktionsmenge) Fixkosten z.B. Unternehmerlohn, Zinsen für Darlehen, Miete variable Kosten z.B. Haarpflegemittel, Wasser Wareneinsatz Kosten Menge Kosten Menge Fixkosten variable Kosten

12 Arbeitsaufgabe: 1) Wie hoch sind die variablen Kosten pro Kebab. 2) Wie hoch ist der Deckungsbeitrag pro Kebab bei einem Bruttoverkaufspreis von 3,60 Euro 3) Wie hoch sind die fixen Kosten pro Jahr für Hassan? 4) Wie viele Kebab muss Hassan verkaufen, damit er alle Kosten abdecken kann? 5) Wie hoch ist der Umsatz bei diese Mindest-verkaufsmenge? 6) Wie hoch sind die Fixkosten pro Kebab bei 5000, bei und bei verkauften Stück?

13

14 Lösung Hassans Kebab variable Kosten 0,65 0,16 0,05 0,20 0,28 0,05 0,01 1,40 1)variable Kosten 1,40 2) Verkaufspreis 3,60 netto stellen Nettopreis 3,00 variable Kosten-1,40 Deckungsbeitrag 1,60 Fixkosten 6.000, , ,00 KostenEinkaufspreisEinheiten Hühnerfleisch 2,604 Große Semmel 1,6010 Jughurt-Chili-Soße 1,6032 Salat 0,804 Tomaten 1,124 Zwiebel 1,2024 Verpackung 10, Miete Personalkosten Kosten pmMonate 500, ,0012 3)fixe Kosten ,00 4)KF /DB =Stück (BEB) Break Even Point ,00 1, )MindestmengePreisMindestumsatz , ,00 6)FixkostenStückFixkosten/Stück , , , ,04 Fixkostendegression "mit zunehmenden Stück sinken die Fixkosten pro Stück"

15 Break-Even-Analyse Berechnung von Mindestumsatz, Mindestauslastung, Gewinnschwelle Stück Erlöse / Kosten Erlöse Break-Even- Point

16 Artikelerfolgsrechnung Welchen DB leisten einzelne Artikel zur Abdeckung der Fixkosten? Welche Artikel erwirtschaften den höchsten DB? Welche Artikel sollen gefördert werden? Welche Artikel sollen in das Sortiment aufgenommen werden? Welche Artikel sollen aus dem Sortiment gestrichen werden? Welche Artikel haben eine hohe Marktattraktivität? Wie hoch ist der durch-schnittliche NRA?

17 Beispiel Weiß & See

18

19


Herunterladen ppt "KORE SCHRITT FÜR SCHRITT Bezugskostenrechnung Vollkostenrechnung (bei Vollauslastung) Kostenartenrechnung (BÜB) Kalkulationen (Kostenträgerrechnung): progressiv,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen