Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E Integrierte Kommunikation – Umsetzung Dipl. Marketingmanager/in.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E Integrierte Kommunikation – Umsetzung Dipl. Marketingmanager/in."—  Präsentation transkript:

1 1 S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E Integrierte Kommunikation – Umsetzung Dipl. Marketingmanager/in HF Integrierte Kommunikation – Theorie Dipl. Marketingmanager/in HF D I E S C H W E I Z E R K A D E R S C H M I E D E S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E Mediawerbung Teil 3 Dipl. Marketingmanager/in HF

2 2 S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E Lernziele «Mediawerbung Teil 3» Sie sind in der Lage, den Transfer des erlernten Wissens über die Mediawerbung und Werbeplanung in die Praxis vorzunehmen ein Briefing für eine Werbeagentur zu erstellen Mediawerbung im Alltag kritisch beurteilen zu können

3 3 S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E Inhalt Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur4–9 Beurteilung von Werbung11–12

4 4 S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E Kontrolle Kosten Aktivitätenniveau der Kommunikation Objektivität Effektivität Intern oder extern? 532

5 5 S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E Direkter Weg ohne Evaluationsverfahren Agentur-Vorstellung Projektbezogener Einzelauftrag Wettbewerbspräsentation («Pitch») Auswahlverfahren

6 6 S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E 1. Begrenzter Teilnehmerkreis (max. 3 Agenturen) 2. Schriftliches Briefing 3. Klare Rollenverteilung und objektive Bewertung 4. Zeitrahmen nicht zu knapp bemessen 5. Angemessenes Präsentationshonorar (CHF 5000.– bis 50’000.– pro Agentur) 6. Klärung wichtiger Fragen vor dem Entscheid 7. Rasche und offene Informationspolitik 8. Verlierer fair behandeln 8 Regeln bei einer Wettbewerbspräsentation

7 7 S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E Welche Faktoren sind aus Ihrer Sicht entscheidend bei der Wahl einer Werbeagentur? Was sollte eine Checkliste enthalten? 534 Kriterienraster für eine neue Werbeagentur

8 8 S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E Informationen zur jetzigen Situation Unternehmen allgemein Produkt(e)/Leistung/Marke Preis(e)/Distribution Bisherige Kommunikation und Rolle der Mediawerbung Marktfaktoren Kauf-/Konsumsituation («Consumer Insights») Verhalten der Mitbewerber CI-Vorgaben (inkl. «Kommunikationsgepflogenheiten» der Branche) Das Werbeagentur-Briefing I 535

9 9 S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E Zielsetzungen Marketing- und Verkaufsziele (Marketing-)Kommunikationsziele Zielgruppen Weitere relevante Teile aus IK-Konzept (z.B. Positionierungswünsche, komm. Leitidee etc.) Zur Verfügung stehende Mittel Alle Kommunikationsmassnahmen Werbebudget Auftrag (Schwerpunkte, Präsentationsform) Terminplanung (inkl. Fixtermine) Verantwortliche (Firma/Agentur) Das Werbeagentur-Briefing II 535

10 10 S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E Inhalt Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur4–9 Beurteilung von Werbung11–12

11 11 S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E Belehrend Kompliziert Beleidigend Zynisch Rassistisch Sexistisch Dumm Unmoralisch Langweilig Banal Unwahr Was gute Werbung NICHT ist

12 12 S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E Aber was ist «gute Werbung»? Welche Faktoren machen aus Ihrer Sicht aus Werbung «gute Werbung»? Denken Sie dabei nicht nur an den «Fun»-Aspekt, sondern auch an die Erfüllung möglicher strategischer Vorgaben.


Herunterladen ppt "1 S I BS I B S C H W E I Z E R I S C H E S I N S T I T U T F Ü R B E T R I E B S Ö K O N O M I E Integrierte Kommunikation – Umsetzung Dipl. Marketingmanager/in."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen