Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Was ist Qualitätsmanagement? Qualitätsmanagement Vertiefung Produktentwicklung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Was ist Qualitätsmanagement? Qualitätsmanagement Vertiefung Produktentwicklung."—  Präsentation transkript:

1 Was ist Qualitätsmanagement? Qualitätsmanagement Vertiefung Produktentwicklung

2 Inhaltsverzeichnis Qualitätsprüfung – Qualitätssicherung – Qualitätsmanagement ISO 9000:2000 Grundsätze des Qualitätsmanagements Modell des QM Umfassendes Qualitätsmanagement

3 TQM QM QS QP QP – QS – QM – TQM Produktqualität Dienstleistungsqualität Organisationsqualität Prüfen, Messen Steuern, Lenken, Verifizieren, Validieren Leiten, Lenken einer Organisation; Audit, Evaluieren Modifiziert nach ÖVQ / K. Scheibner Geschäftserfolg, Mitglieder, Gesellschaft

4 Roh- stoffe Ver- arbeitung Distri- bution Produkt- qualität Konsument Technologie Management Qualitätsstrategie & Qualitätspolitik Quality Design Quality Control Qualitäts- ver- besserung Qualitäts- sicherung Organisation Ökologische, soziale, ökonomische Systeme nach Luning/Ziggers/Jongen

5 Qualitätsmanagement nach ISO 9000:2000 Aufeinander abgestimmte Tätigkeiten zur Leitung und Lenkung einer Organisation bezüglich Qualität. Leitung und Lenkung umfassen:  Qualitätspolitik  Qualitätsziele  Qualitätsplanung  Qualitätslenkung  Qualitätssicherung  Qualitätsverbesserung

6 Grundsätze des QM 1. Kundenorientierung Kundenanforderungen verstehen, erfüllen, übertreffen 2. Führung Übereinstimmung herstellen zwischen Zweck und Ausrichtung der Organisation 3. Einbeziehung der Personen Mitarbeitermotivation, Einsatz iher Fähigkeiten zum Nutzen der Organisation 4. Prozessorientierter Ansatz Tätigkeiten & Ressourcen als Prozeß zu leiten und lenken, erhöht Wirksamkeit & Effizienz 5. Systemorientierter Mangementansatz Erkennen, Verstehen, Leiten und Lenken von wechselwirkenden Prozessen als System 6. Ständige Verbesserung der Gesamtleistung als permanentes Ziel der Organisation 7. Sachbezogener Ansatz zur Entscheidungsfindung Wirksame Entscheidungen beruhen auf Analyse von Daten und Informationen 8. Lieferantenbeziehungen zum gegenseitigen Nutzen erhöhen Wertschöpfungsfähigkeit beider Seiten

7 Qualitätspolitik Übergeordnete Absichten und Ausrichtung einer Organisation zur Qualität, wie sie von der obersten Leitung formell ausgedrückt wurden.  In Einklang mit der generellen Politik der Organisation bildet sie den Rahmen für die Festlegung von Qualitätszielen.  Die QM-Grundsätze können als Grundlage für die Festlegung der Qualitätspolitik dienen.

8 Qualitätsziel Etwas bezüglich Qualität Angestrebtes oder zu Erreichendes.  QZ beruhen auf der Qualitätspolitik der Organisation  QZ werden für die zutreffenden Funktionsbereiche und Ebenen in der Organsiation festgelegt.  QZ müssen meßbar sein.  Zu den QZ müssen die Ziele gehören, die zur Erfül- lung der Forderungen für Produkte erforderlich sind.

9 Qualitätsplanung Teil des Qualitätsmanagements der auf das Festlegen der Qualitätsziele und der not- wendigen Ausführungsprozesse sowie der zugehörigen Ressourcen zur Erfüllung der Qualitätsziele gerichtet ist. Das Ergebnis der Planung muß dokumentiert werden.  QP umfaßt: Prozesse des QMS, benötigte Mittel, ständige Verbesserung des QMS.  Erstellen von Qualitätsmanagementplänen kann Teil der Qualitätsplanung sein.  Oberste Leitung muß sicherstellen, daß Mittel zur Erreichung der QZ ermittelt und geplant ( dokumentiertes Ergebnis ) werden.

10 Qualitätslenkung Teil des Qualitätsmanagements, der auf die Erfüllung von Qualitätsanfor- derungen gerichtet ist.

11 Qualitätssicherung Teil des Qualitätsmanagements, der auf das Erzeugen von Vertrauen darauf ge- richtet ist, daß Qualitätsanforderungen erfüllt werden.

12 Qualitätsverbesserung Teil des Qualitätsmanagements, der auf die Erhöhung der Fähigkeit zur Erfüllung der Qualitätsanforderungen gerichtet ist. Anforderungen können jeden beliebigen Aspekt betreffen, wie Wirksamkeit, Effizienz oder Rückverfolgbarkeit. Ständige Verbesserung sind wiederkehrende Tätigkeiten der Qualitätsverbesserung (Audits, Datenanalysen, Bewertungen, Korrekturmaßnahmen, Vorbeugemaßnahmen)

13 Plan Do Check Act Continous Improvement Process (CIP) (Verbesserung) 1. Planen 2. Durchführen 3. Überprüfen des Ergebnisses 4. Maßnahmen umsetzen  1. Try it 2. Check it 3. Do it!

14 ISO 9000:2000 Modell eines prozeßorientierten QM-Systems Ständige Verbesserung des Qualitätsmanagementsystems Kunden (und andere interessierte Parteien) Anforde -rungen Kunden (und andere interessierte Parteien) Zufrie- denheit Verantwortung der Leitung Management von Ressourcen Messung, Analyse und Verbesserung Produkt- realisierung Eingabe Wertschöpfung Information Produkt Ergebnis

15 Umfassendes Qualitätsmanagement Total Quality Management – Business Excellence Auf der Mitwirkung aller ihrer Mitglieder basierende Mangementmethode einer Or- ganisation, die Qualität in den Mittelpunkt stellt und durch Zufriedenstellung der Kunden auf langfristigen Geschäftserfolg sowie auf Nutzen für die Mitglieder der Organisation und für die Gesellschaft zielt.

16 QM-Entwicklung Endkontrolle durch QS-Spezialisten (Kontrolleur) Vorbeugende Qualitätssicherung (Produktion) Mitarbeiterorientiertes Qualitätsmanagement Umfassendes Qualitäts- Management (TQM) (Kundenabindung) Integriertes Management (GMS) mit EFQM- Selbstbewertung QM-Funktionsintegration QM-Verantwortungsintegration <

17 Wandel des QM-Denkens Von der Qualitätskontrolle Bis zum umfassenden Qualitätsmanagement Jeder Mitarbeiter ist ein Quali- tätsmitarbeiter Kontinuier- liche Qualitäts- verbesserung Prozeß- begleitende Führungen Prozeß- Orientiertes QM Integrierte QM-Sicherung Null- Fehler- Produktion Selbst- controlling Fehler- Verhütungs- strategie Erweiterter Qualitäts- begriff Qualitäts- kontrolleure (Spezialisten) Fehler- entdeckungs strategie QM- Bürokratie Qualitäts- spezifikation Qualitäts- einhaltung Eingeplante Nacharbeit End- kontrolle Produkt- orientiertes QM Separate QM- Abteilung Prozeß- orientierung Kunden- orientierung Mitarbeiter- orientierung

18 Aufgaben und Ziele im TQM

19 General Management Strategie Integration von Management-Ansätzen in GMS in drei Strategiefelder Kundenorientierung Mitarbeiterorientierung Prozessorientierung Unternehmensziel-Netzwerk Umsatz, Wirtschaftlichkeit, Sicherheit, Organisation, Unabhängigkeit, Soziales

20 Literatur Luning, P.A. / Ziggers, G.W. / Jongen, W.M.F.: Quality Management of Agri-Food Production. Wageningen Universiteit Brunner, F.J. / Wagner, K.: Taschenbuch Qualitätsmanage- ment. Der praxisorientierte Leitfaden für Ingenieure und Techniker. Hanser, München Frehr, H.-U.: Total Quality Management. Unternehmens- weite Qualitätsverbesserung. Hanser, München Binner, H.F.: Prozessorientierte TQM-Umsetzung. Hanser, München Pfeifer, T.: Praxishandbuch Qualitätsmanagement, Hanser, München 1996.


Herunterladen ppt "Was ist Qualitätsmanagement? Qualitätsmanagement Vertiefung Produktentwicklung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen