Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Moodle –Planung des Kursraumes Sabine Schirlitz Virtuelle Hochschule.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Moodle –Planung des Kursraumes Sabine Schirlitz Virtuelle Hochschule."—  Präsentation transkript:

1 Moodle –Planung des Kursraumes Sabine Schirlitz Virtuelle Hochschule

2

3 Falsche Erwartung Zeit- und Kostenersparnis Aktivitäten ergeben sich von selbst Moodle kostet nichts Was in Präsenz funktioniert, funktioniert auch online Planung des Kursraumes

4 Planung des Kursraumes Fragen vorab Was will ich an welcher Stelle erreichen? Welche Lernziele verfolge ich? Wer ist meine Zielgruppe? Welche Kenntnisse hat sie? Welche Elemente möchte ich nutzen und warum?  Welche Konsequenzen ergeben sich für die Festlegung der Online-Inhalte, die Heranführung an die Nutzung und die Beobachtung des Teilnehmerverhaltens

5 Planung des Kursraumes Lernziele Was wird mit der Lerneinheit beabsichtigt, was soll der Lernende danach besser können? Groblernzielen, Feinlernzielen; kognitiven, affektiven und psychomotorischen Lernzielen Die große Herausforderung: Wie kann das präzise und nachvollziehbar beschrieben werden?  Wichtig: Pronomen und Verben nutzen  Lernzieltaxonomie nach Anderson und Krathwohl (2001) als Hilfestellung Lernziele können unterschieden werden nach :

6 Planung des Kursraumes Lernzieltaxonomie nach Anderson und Krathwohl (2001) Wissens- dimensionen Kognitive Prozessdimensionen 1. Erinnern 2. Verstehen 3. Anwenden 4. Analysieren 5. Bewerten 6. Erschaffen Faktenwissen Begriffliches Wissen Verfahrens- orientiertes Wissen Metakogni- tives Wissen

7 Planung des Kursraumes Passung von Medium und Aufgabe, Mc Grath 1984 Zu erwerbende Kompetenz AufgabenMedium EntscheidenProblemlösen, Beurteilen Moderierte Forendiskussion VerhandelnKonflikt lösen, Verschiedene Motive Rollen- und Planspiel AusführenPsychomotorische Aufgaben, Wettbewerb Simulationen EntwickelnKreativität, Planung Videokonferenz Application Sharing

8

9 Planung des Kursraumes Vorbereitung des Projektes Zusammensetzung der Zielgruppe: Lernziele: Beschreibung der einzelnen Lernziele (erinnern, verstehen, anwenden, analysieren, bewerten, erschaffen) LerninhaltMethodeMedienDauerLernzielkontrolle

10 Planung des Kursraumes Kursraumplanung Kopfbereich Arbeits- material AktivitätLernzielLerninhaltMethodeMedien Dauer Lernzielkontrolle Themenbereich 1 Arbeits- material AktivitätLernzielLerninhaltMethodeMedien Dauer Lernzielkontrolle

11

12 Planung des Kursraumes Rollen des Online-Tutors RollenmodellModerator (Diskussionen) Teambildner Coach Experte Technische Unterstützung

13 Planung des Kurs-Raumes Drei Vorab-Fragen zur Moderation  Welche Medienarten werden genutzt? Synchron, asynchron  Welches Ziel wird mit der Moderation verfolgt? Allgemeine Beantwortung von Fragen, Reduzierung des Organisationsaufwands, bessere Betreuung der Studierenden, Einbeziehung „neuer Personen“, Vernetzung der Teilnehmer, Vernetzung des Wissens  Welche Sozialform herrscht vor? Wer wird betreut, wieviele kommunizieren, wer kommuniziert mit wem?

14 Planung des Kurs-Raumes Online Feedback-Regeln  Soziale Präsenz, die wichtig ist für die Zufriedenheit und das Wohlbefinden, wird über Unmittelbarkeit des Feedbacks bestimmt und nicht über die Zahl der verfügbaren Kommunikationskanäle  Schnelles, konstruktives, kompetentes Feedback wirkt wie positive Verstärkung und fördert Beziehungsentwicklung zwischen den Teilnehmern Feedback in one-to-one Kritik sachlich, spezifisch, konstruktiv, verknüpfen mit Verbesserungsvorschlägen oder einem Literaturhinweis und mit positivem Feedback schließen Negatives mit Positivem verbinden Konkrete Beispiele nennen, Generalisierungen vermeiden Vermutungen äußern, keine Tatsachenbehauptung Verwendung der Ich-Form

15 Planung des Kursraumes Tipps für die Online-Moderation Zeit geben zu Beginn Neue Formate testen, Abwechslungsreichtum der Medien nutzen Gleiche Partizipationsmöglichkeiten für alle schaffen Kleingruppen gründen und moderieren Schaffung eines positiven Lernklimas (Fehlerkultur) Vorsicht mit Ironie Kommunikationsmöglichkeiten schaffen Kommunikationsprozesse unterstützen Vereinbarung von Lernzielen mit den Lernenden Vereinbarung von „Spielregeln“ Taktung des Lernprozesses, Aufgaben in Teilaufgaben gliedern

16 Planung des Kursraumes Tipps für den Start des Moodle-Kurses Niedrige Anforderungen, kommunikative Elemente spielerisch nutzen Weniger ist mehr Kurz vor der Prüfung Präsenzphasen für offene Fragen Keine zu großen Dateien bereitstellen Übersicht über Inhalte und Zeitplan zum Download bereitstellen

17 Planung des Kursraumes Tipps zur Durchführung des Moodle-Kurses Alle Beteiligten mit einbeziehen (auch die Studierenden) „Sanfte Implementierung“ Unterricht kippen (flipped classroom, inverted teaching) „Sich umschauen“ (YouTube, Podcampus, iTunesU) Kreativität Praxisnähe Mit der Technik vertraut machen Klären, wer die Technik zur Verfügung stellt und sich um den Support kümmert Zeit nehmen und Ziele definieren Kooperation

18 Planung des Kursraumes P K en A nreizgestaltung artizipation ommunikation nterstützungU

19 Kommunikation Moodle-Community (Moodle)-Kurse Individuelle Beratung zur Planung, Umsetzung und Evaluierung von virtuellen Projekten Planung des Kursraumes Unterstützung für Sie

20 Sabine Schirlitz M.A. eEducation Virtuelle Hochschule,LMU Tel.: Mail: Planung des Kursraumes


Herunterladen ppt "Moodle –Planung des Kursraumes Sabine Schirlitz Virtuelle Hochschule."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen