Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Berufsorientierte Abschluss an der Brentano-Schule: Nicht Abschluss- sondern Anschlussorientierung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Berufsorientierte Abschluss an der Brentano-Schule: Nicht Abschluss- sondern Anschlussorientierung."—  Präsentation transkript:

1 Der Berufsorientierte Abschluss an der Brentano-Schule: Nicht Abschluss- sondern Anschlussorientierung

2 Leitgedanke des Berufsorientierungskonzeptes an der Brentano-Schule : Für jeden Schüler/jede Schülerin gibt es beim Verlassen der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen eine Anschlussperspektive entsprechend seines individuellen Förderbedarfs

3 Berufsorientierungskonzept Anforderungen der Berufs- und Arbeitswelt Individueller Förderbedarf

4 Übergänge: Besuch der allgemeinbildenden Schule (Inklusive Beschulung, Re-Integration) SchuB (nach Klasse 8) Berufliche Schule (nach Klasse 9) Maßnahmen der Agentur für Arbeit (nach Klasse 10)  Kooperationen mit Betrieben, Verbänden, Institutionen, Schulen  Kooperation mit den Eltern  Kooperation mit der Agentur für Arbeit

5 Berufsorientierter Abschluss der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen Qualitätsbausteine Fächer Teamorientierte Projektprüfung Berufsorientierung + + Mathematik: Anwendung mathematischer Kompetenzen Deutsch: Anwendung der Lese-, Rechtschreib- und Sprachkompetenz Arbeitslehre: Grundkenntnisse und - kompetenzen aus der Arbeitswelt in verschiedenen Berufsfeldern Entscheidungsfindung Planung Durchführung Präsentation Reflexion eines Projektes mit mindestens zwei Teilnehmern Inhalte des Berufsorientierungs- Konzepts der Hauptstufe ergänzt durch die Inhalte des Berufswahlpasses, sowie die Dokumentation der Praktika Mindestens die Note 4 in zwei Fächern der Fächergruppe M, D, AL, sowie die Note 4 in der teamorientierten Projektprüfung und in der Berufsorientierung. Eine schlechtere Note aus den genannten Fächern (M,D,AL) kann durch eine mindestens befriedigende Note in der Projektprüfung oder der Berufsorientierung ausgeglichen werden. Die Note 5 in der Projektprüfung kann durch die Note 3 in der BO oder mindestens die Note 3 in zwei Fächern (M,D,AL) ausgeglichen werden. Eine Note 5 in der Berufsorientierung kann nicht ausgeglichen werden.

6 Berufsorientierter Abschluss der Schule für Lernhilfe Qualitätsbausteine FächerBerufsorientierung + + Mathematik: Anwendung mathematischer Kompetenzen Deutsch: Anwendung der Lese-, Rechtschreib- und Sprachkompetenz Arbeitslehre: Grundkenntnisse und - kompetenzen aus der Arbeitswelt in verschiedenen Berufsfeldern Inhalte des Berufsorientierungs- konzeptes der Hauptstufe ergänzt durch die Inhalte des Berufswahlpasses, sowie die Dokumentation der Praktika Mindestens die Note 4 in zwei Fächern der Fächergruppe M, D, AL, sowie die Note 4 in der teamorientierten Projektprüfung und in der Berufsorientierung. Eine schlechtere Note aus den genannten Fächern (M,D,AL) kann durch eine mindestens befriedigende Note in der Projektprüfung oder der Berufsorientierung ausgeglichen werden. Die Note 5 in der Projektprüfung kann durch die Note 3 in der BO oder mindestens die Note 3 in zwei Fächern (M,D,AL) ausgeglichen werden. Eine Note 5 in der Berufsorientierung kann nicht ausgeglichen werden. Teamorientierte Projektprüfung Entscheidungsfindung Planung Durchführung Präsentation Reflexion eines Projektes mit mindestens zwei Teilnehmern

7 Berufsorientierter Abschluss der Schule für Lernhilfe Qualitätsbausteine Fächer Teamorientierte Projektprüfung + + Mathematik: Anwendung mathematischer Kompetenzen Deutsch: Anwendung der Lese-, Rechtschreib- und Sprachkompetenz Arbeitslehre: Grundkenntnisse und - kompetenzen aus der Arbeitswelt in verschiedenen Berufsfeldern Entscheidungsfindung Planung Durchführung Präsentation Reflexion eines Projektes mit mindestens zwei Teilnehmern Mindestens die Note 4 in zwei Fächern der Fächergruppe M, D, AL, sowie die Note 4 in der teamorientierten Projektprüfung und in der Berufsorientierung. Eine schlechtere Note aus den genannten Fächern (M,D,AL) kann durch eine mindestens befriedigende Note in der Projektprüfung oder der Berufsorientierung ausgeglichen werden. Die Note 5 in der Projektprüfung kann durch die Note 3 in der BO oder mindestens die Note 3 in zwei Fächern (M,D,AL) ausgeglichen werden. Eine Note 5 in der Berufsorientierung kann nicht ausgeglichen werden. Berufsorientierung Inhalte des Berufsorientierungs- konzeptes der Hauptstufe ergänzt durch die Inhalte des Berufswahlpasses, sowie die Dokumentation der Praktika

8 Berufsorientierungs- stufe Praxistage Kl. 7 Schülerprojekte im Ganztag Übergänge in SchuB und BS Bewerbungs- training Besuch des BIZ Training der Basisqualifikationen Kompetenzfest -stellung Erkundungen Besichtigungen Berufswahlpass Schulkiosk Weihnachtsmarkt Zusammenarbeit AfA Kontinuierliche Praxistage Betriebs- Praktikum Elternberatung Förderplanarbeit Besichtigung des bbw Karben Bausteine des Berufsorientierungskonzepts an der Brentano-Schule Berufsmessen Kooperationen

9 Jahrgangsübergreifend: Integration der Beruflichen Orientierung/Übergang in die Berufs- und Arbeitswelt in die Förderplanarbeit Training der Schlüsselqualifikationen/ Kompetenzen Fächerübergreifende und praxisbezogene Projekte: Schulkiosk und Weihnachtsmarkt Projekte im Ganztagsunterricht: Reparaturgruppe, Schulsanitätsgruppe

10 Methoden-, Lern- und Medienkompetenz Stufenweise Hinführung zur Projektprüfung ab Klasse 7: Präsentationstechniken unter Einsatz digitaler Medien (Arbeitslehre PC) Präsentationen der Ergebnisse der Praktika sowie der Kompetenzfeststellung

11 Sozialkompetenz: Förderung sozial-emotionaler Fähigkeiten auf der Grundlage des entwicklungspädagogischen Konzeptes (ETEP) nach Bergsson Fördergruppe Arbeitsverhalten/Sozialverhalten Schlichtungsgespräche Koordination in der Fachgruppe „soziale- emotionale Entwicklung intern“

12 Ergänzende Bausteine Schlüsselqualifikationen/ Kompetenzen Kompetenzfeststellung (Potentialanalyse in Klasse 7 und „Talentewerkstatt“ in Klasse 8) PSU in Klasse 9 mit anschließendem Rückmeldegespräch Fächerübergreifende Projekte (ökonomische Kompetenz)

13 Jahrgangsstufe 7 Einführen des Berufswahlpasses Erste Selbsteinschätzung Potentialanalyse durch die GfW Betriebsbesichtigung 3 Praxistage mit Vor- und Nachbereitung Arbeitslehre im Schuljahr 12/13: Schulkiosk Holz

14 Jahrgangsstufe 8 Arbeit mit dem Berufswahlpass Stärken/Schwächen-Profil Talentewerkstatt bei der GfW in Hanau 3 wöchiges Betriebspraktikum mit Vor- und Nachbereitung Betriebsbesichtigung (Globus, BBW Südhessen) Girlsday/Boysday (Angebot) Besuch der Berufsbildungsmesse Hinführung zur Projektprüfung Arbeitslehre im Schuljahr 12/13: Schulkiosk Holz PC

15 Jahrgangsstufe 9 Arbeit mit dem Berufswahlpass Stärken-/Schwächen-Profil 3 wöchiges Betriebspraktikum mit Vor- und Nachbereitung Kontinuierliche Praxistage mit Vor- und Nachbereitung Projektwoche Betriebspraktikum Projektprüfung im 2. Halbjahr Besuch der Berufsbildungsmesse Besichtigung BBW Südhessen Erste-Hilfe Kurs Arbeitslehre im Schuljahr 12/13: ersetzt durch kontinuierliche Praxistage und Klassenganztag BO

16 Jahrgangsstufe 10 Arbeit mit dem Berufswahlpass Stärken-/Schwächen-Profil Kontinuierliche Praxistage mit Vor- und Nachbereitung ……… (siehe Jahrgangsstufe 9) Schulzeitverlängerung Berufsorientierung Hinführung zum Hauptschulabschluss  Projektprüfung für den Erwerb des Hauptschulabschlusses  Hauptschulabschlussprüfung

17 Kooperationen: Mit Betrieben (Praktika, Besichtigungen) mit Institutionen und Verbänden (Berufsberatung, Maßnahmeträger der Agentur für Arbeit, Behindertenwerk, IFD, Jugendhilfe, DRK) mit Schulen (allgemeinbildende Schulen, SchuB-Schulen, Berufliche Schulen)

18 Evaluation / Perspektiven der Weiterentwicklung Fragebogen Schüler/-innen Schülerbefragungen Elternbefragung Rückmeldungen der Koop.partner „Abgängerstatistik“ (Übergänge, Abschlüsse) Konferenzen (Stufenkonferenzen, Fachkonferenzen) Schulentwicklung /Entwicklung der regionalen Wirtschaft


Herunterladen ppt "Der Berufsorientierte Abschluss an der Brentano-Schule: Nicht Abschluss- sondern Anschlussorientierung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen