Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ZAB – Geschäftsführung April 2012 ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Kernkompetenzen und Start-up-Service.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ZAB – Geschäftsführung April 2012 ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Kernkompetenzen und Start-up-Service."—  Präsentation transkript:

1 ZAB – Geschäftsführung April 2012 ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Kernkompetenzen und Start-up-Service

2 2

3  Zusammenschluss WFB, T.IN.A und BEA  Ansiedlung / Bestandsentwicklung / Außenwirtschaft / Innovationsförderung/ Energieberatung unter einem Dach  Partnerschaft mit ILB und BC 2003  Ausrichtung der Struktur auf Branchenteams 2004  Stärkung Standortmarketing 2005  Kooperationsvereinbarung ZAB und Berlin Partner (WFBI)  Gemeinsame Businessmarke Capital Region  „Stärken stärken“ entspricht Positionierung ZAB 2006  Landesinnovationskonzept  Netzwerke 2007  Innovationsgipfel  Kooperationsvereinbarung ZAB und TS 2008  Airport Region Team / Büro in Schönefeld  Stabilisierung als Zusatzaufgabe 2009  Umsetzung Energiestrategie als Zusatzaufgabe 2010  Bereich ZAB Energie  ExpoCenter Airport Berlin Brandenburg GmbH 2011  Clusterentwicklung 2013  Aufbau Servicepakete  Thema Fachkräfte 2014  Brandenburg Business Guide  ZAB Arbeit Entwicklung der ZAB

4 Kernkompetenzen der ZAB Erste One-Stop-Agency zu Wirtschaft und Arbeit  Akquisition in- und ausländischer Investoren  Präsentation des Wirtschaftsstandortes Brandenburg  Begleitung von Investoren bei der Ansiedlung  Unterstützung Brandenburger Unternehmen bei Investitionsvorhaben und Innovationsprojekten  Unterstützung von Brandenburger Unternehmen bei der Erschließung ausländischer Märkte  Betreuung von innovativen Existenzgründungen  Technologietransfer Wissenschaft – Wirtschaft  Unterstützung von Unternehmensnetzwerken  Aufbau und Koordination von Clusterstrukturen  Unterstützung der Kommunen bei der Standortentwicklung  Energieberatung von Kommunen und Unternehmen  Stabilisierung strukturbestimmender Unternehmen  Integrierte Beratung und Förderung zu Fachkräften, Arbeit und Qualifizierung 4

5  Fachkräfte bilden, halten und gewinnen  Verbesserung des Zugangs zu Beschäftigung  Verbesserung der Weiterbildungsbeteiligung  Vereinbarkeit von Beruf und Familie Regionalberatung Leitung Berti Wahl Weiterbildung Brandenburg Projektleitung Heidrun Saalfrank Servicestelle Arbeitswelt und Elternzeit Projektleitung Simone Olbrich komm. Bereichsleiter Peter Effenberger Regionalbüros für Fachkräftesicherung Projektleitung Andreas Hoffmann Bereich 1 - Fachkräfte, Arbeit und Qualifizierung – ZAB Arbeit 5

6 Verkehr, Mobilität und Logistik Bereichsleiter Peter Effenberger Medien / IKT Teamleiter Stephan Worch Gesundheits- wirtschaft / Life Sciences Teamleiterin Dr. Ute Hartmann Bereichsleiter Peter Effenberger Industrie Teamleiterin Gudrun Fahrland Bereich 2 - Standort- und Strukturentwicklung  Ansiedlungen und Bestandsentwicklungen  Innovations- und FuE-Förderung  Regionale Standortentwicklung Gewerbe- standorte/ Support Office Koordinator Martin Kussatz 6 Airport Region Team Koordinator Jan Alexander Ernst

7 Energieberatung, Energiestrategie, Projekte Teamleiter Ulrich Meyer Außenwirtschaft, Europa-Service Teamleiter Dr. Stefan von Senger Clustermanagement Energietechnik Berlin-Brandenburg Clustermanager Dr. Dietmar Laß Innovation, Existenzgründungen und Patente Teamleiter Dr. Jens Unruh Bereichsleiter Dr. Peter Eulenhöfer Vorstandsvorsitzender der Technologiestiftung Brandenburg Bereich 3 - Innovation und Services/ZAB Energie  Internationalisierung  Energieallianz Brandenburg  Innovation, Gründungen und Patente  RegionalCenter Services 7

8 ZAB – Geschäftsführung April 2012 Team Innovation, Existenzgründungen und Patente Dr. Jens Unruh Teamleiter Ulrich Ruh Stellvertretender Teamleiter  Koordination der Innovationsförderung  Koordinierung Clusterprojekt  Existenzgründungen / Start-up-Service  Kooperation mit dem Business Angels Club  Patentverwertungsagentur Brainshell  Technologietransfer 8

9 Neuruppin Eberswalde PotsdamFrankfurt (O.) Cottbus Reinhard Göhler Nordwest-Brandenburg Verena Klemz Mitte/West-Brandenburg Dr. Heinz Roth Nordost-Brandenburg Dr. Philipp Steinkamp Ost-Brandenburg Torsten Maerksch Süd-Brandenburg Berlin Kundennähe durch unsere RegionalCenter 9

10 Metall Kunststoffe / Chemie Ernährungswirtschaft Tourismus Verkehr, Mobilität und Logistik IKT / Medien und Kreativwirtschaft Energietechnik Optik Gesundheitswirtschaft Cluster - Brandenburg und Berlin-Brandenburg 10

11 ZAB – Geschäftsführung April 2012 Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und Europaangelegenheiten 11 Die ZAB – Akteur im Gründungsnetz Brandenburg

12 ZAB – Geschäftsführung April 2012 Innovative technologieorientierte und wissensbasierte Gründungsvorhaben, - die neue Produkte kreieren oder neue Verfahren einsetzen werden - die neue Märkte oder Teilmärkte erschließen - die für existierende Produkte und Verfahren neue Vertriebswege oder Marketinginstrumente nutzen - die aus regionaler Sicht einen Beitrag dazu leisten, dass bestehende Innovationen in Brandenburg oder in Teilregionen Brandenburgs verwertet werden Wir beraten und begleiten von der Idee bis zum Markteintritt. Seit 2001 wurden durch die ZAB über 600 Gründungen erfolgreich unterstützt. 12 Der ZAB-Start-up-Service – Unsere Zielgruppe

13 Der ZAB-Start-up-Service – Der Einstieg Erstberatung und Orientierung durch gemeinsame Analyse der Erfolgsvoraussetzungen mit den Gründern Team Innovation Existenzgründungen + Branchenteam + Clustermanagement und Patente Diskussion fachliche Diskussion Vernetzung Soft Skills Innovations- und Geschäftsmodell Investitionsförderung Geschäftsidee Standort Finanzierung Kooperationen Umsetzung Technologie- und Wissenstransfer __________________________________________________________ = Benennung von Defiziten → individuelles Unterstützungsangebot bei erkennbarem Erfolgspotenzial 13

14 Der ZAB-Start-up-Service – Analyse von Geschäftsmodellen Konkrete Inhalte der Analyse: Was ?Produkt / Dienstleistung, Kundennutzen Wer ? Markt und Kundensegmente sowie Gestaltung der Kundenbeziehungen, Kommunikations- und Vertriebskanäle Wie?Schlüsselaktivitäten, Schlüsselressourcen und Partnerschaften Wie viel?Einnahmequellen, Kostenstruktur und Finanzierung 14

15 Der ZAB-Start-up-Service – Unterstützungsansätze Defizitbereiche BedarfsfelderMethoden Softskills ManagementkompetenzenCoaching, Mentoring, Teamkompetenzeneigene Netzwerkbildung, persönliches UmfeldWeiterbildungen, Wett- Marktkenntnissebewerbe Branchenerfahrungen Kommunikationsfähigkeit Präsentationstechniken Harte Fakten GeschäftsideeBeratung, ZAB-Support, GeschäftsmodellWeiterbildung, Wett- Markt und Marketingbewerbe, Vernetzung Kooperation / Partnerschaften Organisation und Finanzplanung Strategie und Internationalisierung Standort und Fachkräfte Finanzierung EigenkapitalZAB-Support Darlehen (gefördert / nicht gefördert) Zuschüsse (Investitionen, Personal, Projekte) Sicherheiten / Bürgschaften Wagnisfinanzierung 15

16 Der ZAB-Start-up-Service – Instrumente Eine Existenzgründung ist eine spannende Sache. Motivation, eine überzeugende Idee und eine umfassende Vorbereitung sind Grundlagen für den Erfolg. Mit dem Projekt IbM „Innovationen brauchen Mut“ bieten wir Ihnen gemeinsam mit externen Experten eine individuelle beratende Begleitung zur Vorbereitung und Umsetzung Ihrer Gründungsidee sowie ein praxisorientiertes Coaching zur Entwicklung Ihrer unternehmerischen Kompetenzen. Informieren Sie sich auf unserer IbM-Internetseite Beratende Begleitung und Coaching in der Vorgründungsphase „Innovationen brauchen Mut“: Das ZAB-Erfolgsprojekt für Gründungsinteressierte mit innovativen Vorhaben

17 Der ZAB-Start-up-Service – Instrumente (IbM) Wer? Gründerinnen und Gründer mit Innovative, technologieorientierten und wissensbasierte Gründungsvorhaben Übernahmen innovativer Unternehmen sowie Akademische Migrantinnen und Mirgranten Was? beratende Begleitung und Coaching individuell und zielorientiert mit praxis- und branchenerfahrenen Experten (IbM-Beraterpool) abgestellt auf spezifische Bedarfe Integration der Serviceangebote der ZAB (ZAB-Branchenteams und Clustermanagement) Supervision zur Qualitätssicherung Wie? Förderung der Beratungskosten durchschnittlich für bis 7 Tagwerke Tagwerke 1 bis 4: 100%ige Förderung ab Tagwerk 5: 75%ige Förderung (200 Euro netto Eigenanteil zuzüglich MwSt) 17

18 Der ZAB-Start-up-Service – Instrumente Beratende Begleitung und Coaching in der Nachgründungsphase Gründercoaching Deutschland: Ein Programm der KfW-Bankengruppe in Regionalpartnerschaft mit der ZAB Mit dem Programm „Gründercoaching Deutschland“ unterstützt die KfW-Bankengruppe Beratungsleistungen für Gründerinnen und Gründer bis 5 Jahre nach Aufnahme der selbständigen Tätigkeit. Informationen und die Antragsplattform finden Sie unter deutschland.dewww.gruender-coaching- deutschland.de 18

19 Der ZAB-Start-up-Service – Instrumente Gründungsfinanzierung Wir weisen Ihnen mit dem Investment-Service der ZAB den Weg zu den verschiedenen Möglichkeiten der Investitionsförderung im Land Brandenburg wie Zuschüsse, Darlehen und Eigenkapitalfinanzierung. Unser Investment-Service beinhaltet: Beratung durch uns und unseren Partner, die Investitionsbank des Landes Brandenburg ILB,(www.ilb.de) zu Förderprogrammen des Landes, des Bundes und der EUwww.ilb.de Vermittlung von Beteiligungskapital über Kontakte zu brandenburgischen Finanzierungsgesellschaften. Wir kooperieren u.a. mit dem Brandenburger Frühphasenfonds (www.fruehphasenfonds-brandenburg.de, der BFB Wachstumsfonds Brandenburg GmbH /BC Brandenburg Capital GmbH (www.bc-capital.de) und dem High- Tech-Gründerfonds (www.high-tech-gruenderfonds.de)www.fruehphasenfonds-brandenburg.dewww.bc-capital.dewww.high-tech-gruenderfonds.de Information und Beratung zu alternativen Finanzierungsformen 19

20 Der ZAB-Start-up-Service – Instrumente Gründungsfinanzierung: Das Programm „Gründung innovativ“ (1) Programm (in Vorbereitung) wird initiiert über eine entsprechende Richtlinie des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Frauen (MASGF) und umgesetzt durch die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) in Zusammenarbeit mit der ZAB Wer wird gefördert? Innovative Unternehmen in der ersten 3 Jahren nach Gründung oder Übernahme, die den folgenden Clustern zuordnen lassen: EnergietechnikErnährungswirtschaft GesundheitswirtschaftKunststoff / Chemie IKT / Medien und KreativwirtschaftMetall Verkehr / Mobilität / LogistikTourismus Optik sowie: Unternehmen, die den Branchen Holz und Papier und den Querschittsthemen Werkstoff / Materialien, Produktions- und Automatisierungstechnik, Clean-Technologies und Sicherheit zuzuordnende Unternehmen zuzuordnen sind. 20

21 Der ZAB-Start-up-Service – Instrumente Gründungsfinanzierung: Das Programm „Gründung innovativ“ (2) Was Wird gefördert? Investitionen in das Anlagevermögen Technische Entwicklungsleistungen und Beratungen Personalkosten werden in Höhe von maximal EUR (Arbeitnehmerbrutto) pro Person und Jahr gefördert Wie wird gefördert? Nicht rückzahlbarer Zuschuss zwischen EUR und EUR bei einer Förderquote von maximal 25% der förderfähigen Kosten 21

22 Der ZAB-Start-up-Service – Instrumente Gründungsfinanzierung: Das Programm „Gründung innovativ“ (3) Weitere Fördervoraussetzungen: Mindestens ein geschäftsführender Gesellschafter (bei Kapitalgesellschaften) muss 10 % der Anteile am Unternehmen halten. Ein Stimmanteil eines anderen Gesellschafters, der Satzungsänderungen ermöglicht, ist förderschädlich. Die selbständige Tätigkeit muss im Haupterwerb erfolgen. Sofern bei Antragstellung die selbständige Tätigkeit im Nebenerwerb ausgeübt wird, muss spätestens ein Jahr nach Beginn der Förderung die selbständige Tätigkeit erfolgen. Bindefristen: Unternehmen muss nach Abschluss der Förderung mindestens drei Jahre im Land Brandenburg verbleiben und betrieben werden. Bei Personalkostenförderung muss Arbeitsvertrag mindestens über 2 Jahre abgeschlossen werden. 22

23 Der ZAB-Start-up-Service – Instrumente Gründungsfinanzierung: Das Programm „Gründung innovativ“ (4) Sonstiges: Aktueller Businessplan Schlüssige Kostenermittlung Mietvertrag oder Entwurf eines Mietvertrages Bei Personalkostenförderung: Entwurf des Arbeitsvertrages Vorhabensbeginn erst nach Förderzusage Auszahlung erfolgt nachkalkulatorisch über Mittelabrufe (ausreichende Liquidität muss gesichert sein) 23

24 Der ZAB-Start-up-Service – Kontakt 24 Ulrich Ruh Stellv. Teamleiter Team „Innovation, Existenzgründungen und Patente“ T +49- (0) E


Herunterladen ppt "ZAB – Geschäftsführung April 2012 ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH Kernkompetenzen und Start-up-Service."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen