Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schallschutz gegen Fluglärm Informationsveranstaltung Blankenfelde-Mahlow, GV mit VDGN und VUV 16. Oktober 2014 Dipl.-Ing. Eckhard Bock.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schallschutz gegen Fluglärm Informationsveranstaltung Blankenfelde-Mahlow, GV mit VDGN und VUV 16. Oktober 2014 Dipl.-Ing. Eckhard Bock."—  Präsentation transkript:

1 Schallschutz gegen Fluglärm Informationsveranstaltung Blankenfelde-Mahlow, GV mit VDGN und VUV 16. Oktober 2014 Dipl.-Ing. Eckhard Bock

2 Aktueller Stand Verkehrswertermittlung Flughafenumfelddialog AG 2 hat Verkehrswertermittlungsleitfaden abgelehnt Insbesondere die Sachwertanpassungsfaktoren sind kritisch zu bewerten Berliner Sachwertanpassungsfaktoren widersprechen den Werten im Leitfaden des Flughafens – VORSICHT: Antragszeitpunkt wichtig! Informationsaustausch notwendig – alle Unterlagen an die AG des VDGN Pauschalwert statt Kappungsgrenze! Mit 30% des Verkehrswertes ist Schallschutz kaum machbar.

3 Aktueller Stand KEV/ASE Ingenieurbüros sind aufgefordert nur Innendämmung vorzusehen – damit werden Wohnungen in der Bauphase unbewohnbar –Vorsatzschale freistehend mit bis zu 100mm Stärke innen –Systemgerechte Dampfbremse nach Herstellerangaben – wer ist Hersteller?? –Schwere Baumängel sind abzusehen Fensteraustausch: „Ein Nachweis über den Schalldämmwert der Verglasung ist nicht zulässig.“ –Ausschreibung, Bauüberwachung und Baumängel sollen den Eigentümern angelastet werden. –Aufsatzrollläden statt Vorsatzrollläden werden geplant

4

5

6

7 Was Sie über Innendämmungen wissen sollten Von Ralf Plag - Bei einer Innendämmung ist Tauwasser praktisch nicht zu vermeiden. So kommen Sie trotzdem zu einer funktionierenden und dauerhaften Dämmung. Die folgenden … Punkte sollten bei der Planung einer Innendämmung beachtet werden: Während der Heizperiode diffundiert der in der Raumluft enthaltene Wasserdampf durch die Außenwand nach draußen. Wenn er dabei auf ein kaltes Hindernis stößt, kondensiert der Wasserdampf daran zu Tauwasser. Genau dies geschieht bei einer Innendämmung: Nachdem der Wasserdampf die Dämmschicht überwunden hat, staut er sich vor dem kalten Mauerwerk und kondensiert daran.

8

9 Eine Dampfsperre auf der Innenseite der Dämmung scheint dieses Problem [FEUCHTIGKEIT IN DER KONSTRUKTION] zu lösen. Mit einer perfekt verklebten Alufolie würde der Feuchtigkeitsstrom theoretisch auf Null reduziert werden. In der Praxis klappt das nur in den seltensten Fällen, denn einerseits dringt durch die sogenannte Flankendiffusion, also durch angrenzende Bauteile, auch bei perfekt verklebten Folien immer etwas Feuchtigkeit in die Dämmung ein und andererseits ist eine Dampfsperre kaum dauerhaft dicht zu bekommen (Materialfehler, spätere Risse durch arbeitende Bauteile, schwierig zu dichtende Anschlüsse und Durchführungen z.B. bei Steckdosen, Leitungen, Türen). Dabei lauert die Gefahr, dass mehr Feuchtigkeit als angenommen in das Bauteil eindringt – mehr, als wegen der Sperrschicht im Sommer wieder trocknen kann. Langfristig kann sich so mehr und mehr Feuchtigkeit im Bauteil ansammeln.Flankendiffusion Feuchtigkeit bei innenliegender Schall /Wärmedämmung

10

11 ALTBAU – Sparrendach mit Innenputz auf Schalung und Rohrgeflecht Gewicht > 30kp/qm Abseite Schalldämmung? Dachschräge mit Zwischenspar- rendämmung ergibt bereits sehr gute Dämmwerte Zusätzlich Holzfaserplatte ergibt >57 dB(A) Sonderfall Altbau Frage: Schallschutz bei Lüftungsanlage im Spitzbodenbereich?

12

13

14

15 Verbesserung durch Beschwerung der Dachkonstruktion (aus Bauphysikkalender 2009) Die Verbesserung der Schalldämmung von Holzkonstruktionen durch zusätzliche Beschwerungen ist eine seit langem praktizierte Verbesserungsmaßnahme. In Abbildung 18 werden die Effekte für drei verschiedene Dächer diskutiert. Bei Steildächern mit Aufdachdämmung wird die Beschwerung praxisgerecht auf die Dachschalung aufgebracht. Als Beschwerungen wurden hier ein- bzw. mehrlagige Bitumenschweißbahnen und kleinformatige Platten aus 50 mm starken zementgebundenen Spanplatten getestet. Bei Steildächern mit Zwischensparrendämmung ist zu unterscheiden ob das Dach mit oder ohne Dachschalung gebaut ist. Falls keine Dachschalung eingesetzt wird, kann eine Beschwerung der Konstruktion nur über eine Aufdopplung der raumseitigen GKB Beplankungen erfolgen. Im Zusammenspiel mit einer Montage über Federschienen wurde eine Verbesserungen von bis zu 3 dB im Rw erzielt. Die Verbesserung der Schalldämmung erfolgt hauptsächlich im niederfrequenten Bereich, so dass man eine Verbesserung des Rw + Ctr, von 6 dB erhält. Bei Steildächern mit Zwischensparrendämmung und zusätzlicher Dachschalung kann die Beschwerung auch auf der Dachschalung aufgebracht werden. Praktischerweise kommen hier nur Beschwerungen aus ein- oder mehrlagigen Bitumenschweißbahnen zum Einsatz. Verbesserungen um ca. 2 dB wurden bei Einsatz mehrlagiger Bitumenschweißbahnen mit einem Gesamt- Zusatzgewicht von 12 kg/m2 gemessen.

16

17 Entscheidung des Eigentümers zum Gebäudebezogenen Schallschutzkonzept Reduktion Wohnfläche nicht hinnehmbar!! AUSSENDÄMMUNG statt INNENDÄMMUNG Bei Altbau KEIN ABRISS SCHWERER INNENSCHALEN Nachweis der Dampfdiffusion / Flankendiffusion Effektiver Schallschutz gesamte Außenhülle /Bauteile Raum- oder gebäudebezogene Lüftungssyssteme (z.B.System Schüco) Art der Fenster (Einbau und Ausstattung) Planung bei Vorsatzrolläden Dachflächenfenster oder Einbau von Gauben? Balance zwischen den einzelnen Schalldämmmaßnahmen und deren Werten

18 Entscheidung des Eigentümers zum Gebäudebezogenen Schallschutzkonzept Reduktion Wohnfläche nicht hinnehmbar!! AUSSENDÄMMUNG statt INNENDÄMMUNG Bei Altbau KEIN ABRISS SCHWERER INNENSCHALEN Nachweis der Dampfdiffusion / Flankendiffusion Effektiver Schallschutz gesamte Außenhülle /Bauteile Raum- oder gebäudebezogene Lüftungssyssteme (z.B.System Schüco) Art der Fenster (Einbau und Ausstattung) Planung bei Vorsatzrolläden Dachflächenfenster oder Einbau von Gauben? Balance zwischen den einzelnen Schalldämmmaßnahmen und deren Werten

19 Vorsatzrolladen

20 Generelle Forderungen – Schallschutzprogramm vom Kopf auf die Füße stellen Aufbau einer funktionierenden – unabhängigen, fachlich versierten und von Eigentümern anerkannten – Projektsteuerung, die im Auftrag der Landesregierung Brandenburg tätig ist Definition und Sicherung von Qualitätsstandards – EINBEZIEHUNG von LUGV und von FACHKOMPETENZ Regelmäßige transparente Abstimmungen z.B. zu Entwicklung und Bewertung von Bauteilkatalogen. Gebäudebezogene Schallschutzkonzepte Durchführung von Planungsprozessen mit akustischen, bauphysikalischen und bauprojektbezogenen Kompetenzen Objektaufnahme, Bauablaufsteuerung, Nachprüfung-/messung, Bauabnahme, Gewährleistung entsprechend fachlicher Qualitätsstandards und Kompetenz Kooperative Zusammenarbeit mit den Eigentümer – kooperative Planungen

21 Generelle Forderungen – Schallschutzprogramm vom Kopf auf die Füße stellen Durchgriff des Vorhabensträgers / der Landesbehörden / der Eigentümer [der jeweiligen „Bauherrn“] auf Planungs- und Baufirmen bei Mängeln mittels der Projektsteuerung Regelungen zum Nachweis von Mängeln und zur Nachbesserungs- und Nachprüf-/messungspflicht; Regelungen zur Gewährleistung (z.B. bei Insolvenz von Firmen) Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Objektaufnahme und der Planungsvorschläge; Kalkulation der Planungsschritte Berücksichtigung von anerkannten Regelwerken im Bau- und Projektablauf (HOAI, VOB etc.) Entwicklung von Planungsalternativen in energetischer, schallschutztechnischer und wirtschaftlicher Hinsicht (eventl. unter Einbeziehung von Eigenbeteiligung)

22 Quellen Fasold, Bauphysik und ; Schallschutz im und am Gebäude (Folien 5,6,12) Ralf Plag; Innendämmung (Folien 7,8,und 10) Bauphysik Kalender 2009, (Folien 13-16) [1] Bauphysik-Kalender 2009 Herausgegeben von Nabil A. Fouad, 2009 Ernst & Sohn, Berlin; S.361 ff.; C 3 Schallschutz im Holzbau; Bauphysik 2009 S.361 ff. Holtz, F.; Rabold, A.; Buschbacher, H. P.; Hessinger J.: Hochschalldämmende Außenbauteile aus Holz. DGfH-Forschungsbericht der LSW – Labor für Schall- und Wärmemesstechnik GmbH (gefördert durch Holzabsatzfonds), Scholl, W.; Bietz, H.: Integration des Holz- und Skelettbaus in die neue DIN Abschlussbericht der PTB zum Forschungsvorhaben gefördert durch DIBt und DGfH, Tabellen Bauphysik 2009 S. 361 ff. entnommen deshalb im folgenden Bauphysik 2009, PTB ITA Prüfbericht P 145/04 BBR Z , vom im folgenden ITA P ITA Sälzer, Fassaden; Massivwände mit vorgehängten hinterlüftbaren Fassaden vom im folgenden Prüfbericht ITA Fassaden P Vorsatzrollladenkasten mit Außenrevisionsöffnung, Firma Finstral (Folie 19) FINSTRAL-Vorsatzrollladen-Außenrevision-Detail-oben-mit-Insektengitter-KAB-U U


Herunterladen ppt "Schallschutz gegen Fluglärm Informationsveranstaltung Blankenfelde-Mahlow, GV mit VDGN und VUV 16. Oktober 2014 Dipl.-Ing. Eckhard Bock."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen