Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vorwissenschaftliche Arbeit (VWA) PPT ZITIERSTIL: Deutsche ZITATION I (Quellen) UÜ VWA 7AB 2014-2015 SEI Schriftart (Festlegung ÖGP VWA Norm) Schriftgrößen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vorwissenschaftliche Arbeit (VWA) PPT ZITIERSTIL: Deutsche ZITATION I (Quellen) UÜ VWA 7AB 2014-2015 SEI Schriftart (Festlegung ÖGP VWA Norm) Schriftgrößen."—  Präsentation transkript:

1 Vorwissenschaftliche Arbeit (VWA) PPT ZITIERSTIL: Deutsche ZITATION I (Quellen) UÜ VWA 7AB SEI Schriftart (Festlegung ÖGP VWA Norm) Schriftgrößen (Festlegung ÖGP VWA Normen) Layout VWA (Festlegung ÖGP Normen) Manfred Seidl, Kursleitung VWA

2 Bücher: NACHNAME, Vorname(n) (Erscheinungsjahr): Titel. Untertitel (ggf. Auflage). Verlagsort: Verlag Beiträge in Büchern (Sammelbänden) NACHNAME, Vorname(n) (Erscheinungsjahr): Titel. Untertitel. In: Herausgeber (Hrsg.): Titel des Sammelbandes (Seitenzahlen). Verlagsort: Verlag Manfred Seidl, Kursleitung VWA

3 3 Bis zu drei Verfasser werden komplett ausgeschrieben, bei mehr als drei wird nur die bzw. der erste genannt, dann: „ u.a.“ Beispiel: HUBER, Max u.a.(2010): Rosenzucht. (2. Auflage) Wien: Käferverlag

4 Manfred Seidl, Kursleitung VWA Zieht sich ein Zitat (wörtlich oder sinngemäß) über mehr als eine Seite, so ist nach der Seiten- angabe „f.“ bzw. bei mehreren Seiten „ff.“ einzufügen. Beispiel: HUBER, Max (2010): Lauftraining. Wien:Löcker, S. 10 f.

5 Manfred Seidl, Kursleitung VWA Beispiel: MEIER, Hubert (2009): Theorie des Segelns. Kiel: Windbauch-Verlag, S. 20 ff.

6 Manfred Seidl, Kursleitung VWA Wird eine Quelle mehrfach zitiert, so genügt ab dem zweiten Mal die Nennung des Verfassers mit dem Hinweis „a.a.O.“ (am angeführten Ort) und der Seitenangabe. Beispiel: HUBER, Heinz (a.a.O.), S. 14

7 Zeitschriften: mit Jahrgangs-/Bandpaginierung NACHNAME, Vorname (Erscheinungsjahr):Titel. Name der Zeitschrift, Jahrgang, Seitenangaben mit heftweiser Paginierung NACHNAME, Vorname (Erscheinungsjahr): Titel. Name der Zeitschrift, Jahrgang (Heft), Seitenangaben Manfred Seidl, Kursleitung VWA

8 Themenhefte von Zeitschriften: NACHNAME, Vorname (Erscheinungsjahr): Titel [Themenheft]. Name der Zeitschrift, Jahrgang (Heft) Forschungsberichte und Dissertationen: NACHNAME, Vorname (n) (Erscheinungsjahr): Titel. Untertitel (ggf. Reihe). Ort: Hochschule, ggf. Institut Manfred Seidl, Kursleitung VWA

9 Angaben von Lexika, Enzyklopädien u.Ä.: BROCKHAUS (2006): Enzyklopädie in dreißig Bänden. Band 5 (21., völlig neu bearbeitete Auflage). Leipzig: Brockhaus Manfred Seidl, Kursleitung VWA

10 10 Angabe von Internetquellen: WONNEBAUER, Gabriele (2006): Mobbing am Arbeitsplatz. Prävention und Maßnahmen. URL: [abgerufen am ] S.12 Wenn es eine Seitenangabe gibt, z.B. in einem PDF, diese immer nennen! In eckiger Klammer das Downloaddatum angeben!

11 Manfred Seidl, Kursleitung VWA Internettexte immer gleich ausdrucken, da die URLs oft am nächsten Tag verschwinden! Im Literaturverzeichnis werden die Online-Quellen gesondert angeführt.

12 Manfred Seidl, Kursleitung VWA Bildunterschriften und Zitation: Abb. 1: Dominik Pilnacek

13 Manfred Seidl, Kursleitung VWA Videos und DVDs zitieren: SPECHT, Franz (2007) [DVD]: Planet. Deutsch für Jugendliche. Ismaning: Hueber Verlag

14 Manfred Seidl, Kursleitung VWA Bei Filmen (Videocasts usw.), Hörtexten (Radiofeatures usw.) gibt man nach „TC“ (Time Code) die genaue Zeitangabe an: Beispiel: WAGENHOFER, Erwin (2008)[DVD]: Let `s make money. Wien: Edition Filmladen TC 5:49

15 Manfred Seidl, Kursleitung VWA Zeitungen (Tageszeitungen): GAITSCH, Peter: Bildung ist kein Wunschkonzert. In: DIE PRESSE, : URL:http//diepresse.com/home/meinung/gastkom mentar/ / Bildung-ist –kein-Wunschkonzert_Verstehen-als- Geschehen [ abgerufen am ]

16 Manfred Seidl, Kursleitung VWA STRAßMANN, Burkhard: Deutsch light. In: Die Zeit, , S. 14 E-BOOKS und Zitation : GRUSCHKA, Andreas (2004): Lehren. Stuttgart: Kindle E-Book, Pos ff.

17 Manfred Seidl, Kursleitung VWA URL: zitieren/ [abgerufen am ] LINK zum ZITIEREN mit MERKBLÄTTERN:

18 Manfred Seidl, Kursleitung VWA Das Literaturverzeichnis: Im Laufe Ihrer Suche nach Texten, Informationen und Interpretationen erstellen Sie eine Literaturliste. In der Literaturliste erscheinen die Verfasser in alphabetischer Folge. Primär- und Sekundärliteratur sollen getrennt ausgewiesen werden. Das Literaturverzeichnis steht im Anhang Ihrer Arbeit. Es werden alle Werke aufgeführt, die Sie bei der Bearbeitung des Themas benutzt haben. Auch Literatur, die Sie nicht zitiert, aber ausgewertet haben, wird angegeben. Literatur ohne geistige Einarbeitung nicht angeben!

19 Manfred Seidl, Kursleitung VWA Literaturverzeichnis (Textquellen): (mögliche Abfolge-Beispiel): Primärliteratur Sekundärliteratur Zeitschriften, Zeitungen (Printmedien) E-Books Visuelle Quellen (Filme, Videos, DVDs) Audioquellen (Radiosendungen, Podcasts) Lexika Online –Quellen Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

20 Manfred Seidl, Kursleitung VWA Literaturverwaltungssoftware für die VWA: Auf allen ÖGP Rechnern ist aktuell eine brauchbare VWA Literaturverwaltungssoftware installiert. https://www.zotero.org/ Diese Software hilft beim Recherchieren, Sammeln und Organisieren von Quellen. Plugins für Word und OpenOffice erlauben die direkte Integration in die Textverarbeitung. Zitate werden automatisiert und Literaturverzeichnisse können erleichtert erstellt werden. Alternative (für Handyrecherchen gut geeignet):

21 Manfred Seidl, Kursleitung VWA VIEL ERFOLG BEI DER VWA!!! Mag. Manfred Seidl copyright


Herunterladen ppt "Vorwissenschaftliche Arbeit (VWA) PPT ZITIERSTIL: Deutsche ZITATION I (Quellen) UÜ VWA 7AB 2014-2015 SEI Schriftart (Festlegung ÖGP VWA Norm) Schriftgrößen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen