Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GFS Von der Idee zur Präsentation. Themenfindung Arbeitsschritte Recherche Zitieren und Bibliographieren Die schriftliche Arbeit Vorbereitung der Präsentation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GFS Von der Idee zur Präsentation. Themenfindung Arbeitsschritte Recherche Zitieren und Bibliographieren Die schriftliche Arbeit Vorbereitung der Präsentation."—  Präsentation transkript:

1 GFS Von der Idee zur Präsentation

2 Themenfindung Arbeitsschritte Recherche Zitieren und Bibliographieren Die schriftliche Arbeit Vorbereitung der Präsentation Handout Die Präsentation

3 Themenfindung - eigenes Interesse - bereits vorhandenes Vorwissen Material - Ergiebigkeit - Bedeutung - Möglichkeiten der Veranschaulichung

4 Arbeitsschritte - Themenabsprache

5 Arbeitsschritte - Themenabsprache - Grobstrukturierung

6 Arbeitsschritte - Themenabsprache - Grobstrukturierung - Zeitraster

7 Arbeitsschritte - Themenabsprache - Grobstrukturierung - Zeitraster - Recherche

8 Arbeitsschritte - Themenabsprache - Grobstrukturierung - Zeitraster - Recherche - schriftliche Ausarbeitung

9 Arbeitsschritte - Themenabsprache - Grobstrukturierung - Zeitraster - Recherche - schriftliche Ausarbeitung - Vorbereitung der Präsentation

10 Arbeitsschritte - Themenabsprache - Grobstrukturierung - Zeitraster - Recherche - schriftliche Ausarbeitung - Vorbereitung der Präsentation - Probedurchlauf

11 Arbeitsschritte - Themenabsprache - Grobstrukturierung - Zeitraster - Recherche - schriftliche Ausarbeitung - Vorbereitung der Präsentation - Probedurchlauf - Präsentation

12 - Kapiteleinteilung und -überschriften Grobstrukturierung

13 - Unterüberschriften Grobstrukturierung - Kapiteleinteilung und -überschriften

14 - Recherche Grobstrukturierung - Kapiteleinteilung und -überschriften - Unterüberschriften Zeitraster

15 - Erstellen der einzelnen Kapitel und Abschnitte Grobstrukturierung - Kapiteleinteilung und -überschriften - Unterüberschriften Zeitraster - Recherche

16 - Reinschrift Grobstrukturierung - Kapiteleinteilung und -überschriften - Unterüberschriften Zeitraster - Recherche - Erstellen der einzelnen Kapitel und Abschnitte

17 Grobstrukturierung - Kapiteleinteilung und -überschriften - Unterüberschriften Zeitraster - Recherche - Erstellen der einzelnen Kapitel und Abschnitte - Reinschrift - Abgabe

18 - Reinschrift - Abgabe - Handout Grobstrukturierung - Kapiteleinteilung und -überschriften - Unterüberschriften Zeitraster - Recherche - Erstellen der einzelnen Kapitel und Abschnitte

19 - Präsentation Grobstrukturierung - Kapiteleinteilung und -überschriften - Unterüberschriften Zeitraster - Recherche - Erstellen der einzelnen Kapitel und Abschnitte - Reinschrift - Abgabe - Handout

20 Recherche - Rechercheprotokoll Muster

21 Recherche - Rechercheprotokoll Muster Printmaterial - Fundstellen kopieren, herausschreiben bibliographische Angaben notieren

22 Recherche - Rechercheprotokoll Muster Printmaterial - Fundstellen kopieren, herausschreiben bibliographische Angaben notieren Digitales Material - Fundstelle insgesamt / als Ausschnitt speichern bibliographische Angaben speichern

23 Recherche - Rechercheprotokoll Muster Printmaterial - Fundstellen kopieren, herausschreiben bibliographische Angaben notieren Digitales Material - Fundstelle insgesamt / als Ausschnitt speichern bibliographische Angaben speichern Bildmaterial - Bilder, Grafiken mit genauer Fundstelle gesondert erfassen/speichern

24 Zitieren - Zitate in doppelte Anführungsstriche (...)

25 Zitieren - Zitate in doppelte Anführungsstriche (...) - Zitate, wörtliche Rede in Zitaten in einfachen Anführungsstrichen (... )

26 Zitieren - Zitate in doppelte Anführungsstriche (...) - Zitate, wörtliche Rede in Zitaten in einfachen Anführungsstrichen (... ) - Auslassungen in eckigen Klammern mit drei Punkten [...]

27 Zitieren - Zitate in doppelte Anführungsstriche (...) - Zitate, wörtliche Rede in Zitaten in einfachen Anführungsstrichen (... ) - Auslassungen in eckigen Klammern mit drei Punkten [...] - Änderungen im Zitat in eckigen Klammern [...] z.B. Umstellung im Satzbau Zusätze zur Verständlichkeit

28 Zitieren - Zitate in doppelte Anführungsstriche (...) - Zitate, wörtliche Rede in Zitaten in einfachen Anführungsstrichen (... ) - Auslassungen in eckigen Klammern mit drei Punkten [...] - Änderungen im Zitat in eckigen Klammern [...] z.B. Umstellung im Satzbau Zusätze zur Verständlichkeit - Fundstellen in Fußnoten genau angeben

29 Zitieren Keine wörtlichen Zitate sondern sinngemäßes Übernehmen von Gedanken, Argumenten, Anregungen etc. Hochgestellte Verweiszahl In der Fußnote: - vgl. - s. - nach: und bibliographische Angaben

30 Fußnoten - nach dem Zitat kommt die laufende Nummer der Fußnote - in der Fußnote wird die Quelle folgendermaßen angegeben: Kantorowicz, Alfred: Spanisches Tagebuch, Berlin, Aufbau-Verlag, 1951, S. 58f Ehlers, Swantje: Lyrische Redeweise, In: Deutschunterricht, 1/2004, Westermann, S. 13 Dautel, Klaus: Richtiges Zitieren, aber wie?, index.htm, Stand:

31 Bibliographie Zunächst die Primärtexte (bearbeitete Originalquelle(n)) dann die Sekundärtexte Alphabetische Ordnung nach den Nachnamen der Autoren Bei mehreren Werken desselben Autors: chronologische Reihenfolge Werkangaben wie bei den Fußnoten Bei Beiträgen in Sammelbänden bzw. Zeitschriften werden die erste und die letzte Seite des Beitrags mit angegeben

32 Beispiele zur Bibliographie Dautel, Klaus: Richtiges Zitieren, aber wie?, index.htm, Stand: Ehlers, Swantje: Lyrische Redeweise, In: Deutschunterricht, 1/2004, Westermann, S Kantorowicz, Alfred: Spanisches Tagebuch, Berlin, Aufbau-Verlag, 1951

33 Die schriftliche Arbeit - Deckblatt Muster

34 Die schriftliche Arbeit - Deckblatt Muster - Erklärung Muster

35 Die schriftliche Arbeit - Deckblatt Muster - Erklärung Muster - Inhaltsverzeichnis mit Seitenangaben

36 Die schriftliche Arbeit - Deckblatt Muster - Erklärung Muster - Inhaltsverzeichnis mit Seitenangaben - Text

37 Die schriftliche Arbeit - Deckblatt Muster - Erklärung Muster - Inhaltsverzeichnis mit Seitenangaben - Text - Literaturverzeichnis

38 Die Einleitung Die Funktion der Einleitung - Einführung in die Themenstellung - Bedeutung / Relevanz des Themas - Interesse des Lesers / Zuhörers - Fragen, die das Thema aufwirft - kurzer Aufriss, was den Leser / Zuhörer erwartet

39 Der Hauptteil - logischer, stringenter und zielgerichteter Aufbau - klare und deutliche Gliederung - aussagekräftige Haupt- und Zwischenüberschriften - vom Exemplarischen zur Gesamtsicht - schrittweises Mitnehmen des Lesers / Zuhörers - anschaulich und nachvollziehbar - objektiv und wissenschaftlich abgesichert

40 Der Schluss - zusammenfassende Schlussfolgerung / Beurteilung - Transfer - Ausblick

41 Die Präsentation Das Handout Der Folienaufbau Die wirkungsvolle Präsentation

42 Das Handout Funktion des Handouts: Gedächtnisstütze für später

43 Das Handout Funktion des Handouts: Gedächtnisstütze für später Begrenzung auf eine, maximal zwei Seiten

44 Das Handout Funktion des Handouts: Gedächtnisstütze für später Begrenzung auf eine, maximal zwei Seiten Stichworte, die auch später noch verständlich sind

45 Das Handout Funktion des Handouts: Gedächtnisstütze für später Begrenzung auf eine, maximal zwei Seiten Stichworte, die auch später noch verständlich sind Am Vortragsende austeilen bzw. zum Mitnehmen bereit legen

46 Der Folienaufbau - einheitliches Design - klare, gut lesbare Schrift (mind. 24 Pkt) - sparsame Farben - Stichworte statt ganzer Sätze - kein Animationsdschungel - maximal 7 Stichpunkte Konzentration statt Ablenkung

47 Der Tafelanschrieb - sauber geputzte Tafel - deutliche, große Schrift - evtl. vorgefertigte Versatzstücke zum Anheften

48 Der Tafelanschrieb - sauber geputzte Tafel - deutliche, große Schrift - evtl. vorgefertigte Versatzstücke zum Anheften Ideal zum - Entwickeln - Skizzieren - Notieren

49 Die Kommunikation mit dem Publikum - Die Körperhaltung

50 Die Kommunikation mit dem Publikum - Die Körperhaltung - Der Blickkontakt

51 Die Kommunikation mit dem Publikum - Die Körperhaltung - Der Blickkontakt - Gestik und Mimik

52 Die Kommunikation mit dem Publikum - Die Körperhaltung - Der Blickkontakt - Gestik und Mimik - Stimmführung und Sprechgeschwindigkeit

53 Die Kommunikation mit dem Publikum - Die Körperhaltung - Der Blickkontakt - Gestik und Mimik - Stimmführung und Sprechgeschwindigkeit - Aktivierung des Publikums


Herunterladen ppt "GFS Von der Idee zur Präsentation. Themenfindung Arbeitsschritte Recherche Zitieren und Bibliographieren Die schriftliche Arbeit Vorbereitung der Präsentation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen