Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Die Studienrichtung „Informatik der Ökosysteme“ (kurz: ökologische.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Die Studienrichtung „Informatik der Ökosysteme“ (kurz: ökologische."—  Präsentation transkript:

1 1 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Die Studienrichtung „Informatik der Ökosysteme“ (kurz: ökologische Informatik, „Ökoinformatik“) im Studiengang „Angewandte Informatik“ Dr. Reinhold Meyer und Prof. Winfried Kurth Lehrstuhl Computergrafik und Ökologische Informatik Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum

2 2 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Was ist Ökoinformatik? Anwendung der Methoden der Informatik auf das Objekt Ökosystem d.h. alle seine Bestandteile und deren Interaktionen

3 3 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Was ist ein Ökosystem? Ein Ökosystem ist ein System, das die Gesamtheit der Lebewesen (Biozönose) und ihre unbelebte Umwelt, den Lebensraum (Biotop), in ihren Wechselbeziehungen umfasst in Ökosystemen fließt Materie, Energie und Information (z.B. genetische Information) es gibt natürliche und bewirtschaftete Ökosysteme

4 4 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Die Merkmale der Ökoinformatik sind Rückschlüsse von Datenmustern auf ökologische Strukturen und Prozesse raum- und objektbezogene Simulationen Datenintegration über Skalen und Komplexitätsstufen des Ökosystems hinweg Ökosysteme und ihre Bestandteile als Untersuchungsobjekte

5 5 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Arbeitsfelder: Datenerhebung und Datenmanagement Systemanalyse Modellierung Visualisierung Simulation und Prognose angepasste Formalismen und Sprachen für Modelle

6 6 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Abgrenzung zur Bioinformatik: in der Ökoinformatik stehen die „höheren“ Skalenebenen im Fokus: Organ, Individuum, Population, Ökosystem... in der Bioinformatik: Molekül, Genom, Zelle heute verstärkt im Interesse: Verknüpfung der Skalenebenen

7 7 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Beispiele

8 8 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Beispiel I: Systemsimulationen

9 9 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Beispiel II: Individuenmodelle Software GroIMP Formalismus Graph-Grammatik Sprache XL j k, l m ==>j m,l k; Modell Teil des regulatorischen Netzwerks (Gibberellinsäure-Biosynthese)

10 10 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Beispiel III: Geografische Informationssysteme

11 11 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Beispiel IV: Visualisierung Simulation des Entwicklung eines Mischwaldes vom Alter 30 bis 75 Jahre Waldbewirtschaftungskonzepte

12 12 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Organisation des Studienganges Studienschwerpunkt „Ökoinformatik“ im Studiengang „Angewandte Informatik“

13 13 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Bachelor-Studiengang: Modellstudienplan

14 14 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Empfohlene Module der Ökoinformatik Module B/MWS/SSSWSCP Angewandte Informatik inclusive GIS (obligatorisch) B WS 46 Fernerkundung und GIS B SS 46 Forschungsbezogenes Praktikum B WS/SS 5 oder 10 Ökosystemtheorie - Analyse, Simulationstechniken * M WS56 Struktur-Funktions-Modelle von Pflanzen * M SS46 Projekt: Waldökosystemanalyse und Informationsverarbeitung M WS212 …und weitere Wahlmodule; Auswahl sollte nach individuellem Schwerpunkt erfolgen * (eines davon obligatorisch im Master)

15 15 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Module Ö koinf./ Anw.fach B/MSWS Fernerkundung und GIS Kleinn, Ritter Ökoinf.B 4 Computergestützte Datenanalyse Saborowski Ökoinf.B 4 Struktur-Funktions-Modelle von Pflanzen Kurth Ökoinf.M 4 Morphologie und Systematik der Waldpflanzen Anw.fachB 2 Bodenkunde Anw.fachB 4 Angebot im Sommersemester 2014

16 16 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Wir empfehlen: Lassen Sie sich beraten! Winfried Kurth Büsgenweg 4, Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum, 1. Stock, Raum 90 Tel. (0551) Katarína Streit

17 17 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Interesse ?  für weitere Informationen siehe  Wir freuen uns über ein persönliches Gespräch.

18 18 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Anhang: Bachelor-Studiengang - Bestimmungen insges. 42 C im Schwerpunkt (i)Themengebiet Ökoinformatik (wenigstens 18 C) Es müssen die drei folgenden Module im Umfang von insgesamt 18 C erfolgreich absolviert werden: B.Forst.1105 Angewandte Informatik incl. GIS, 6 C, 4 SWS M.Forst.1422 Fernerkundung und GIS, 6 C, 4 SWS M.Forst.1424 Computergestützte Datenanalyse, 6 C, 4 SWS Ferner können gewählt werden: B.Inf.1810 Angewandte Informatik im forschungsbezogenen Praktikum, 5 C B.Inf.1811 Vertiefte angewandte Informatik im forschungsbezogenen Praktikum, 10 C. Wird das Modul B.Inf.1810 oder B.Inf.1811 gewählt, muss die Themenstellung des forschungsbezogenen Praktikums eine Ausrichtung im Schwerpunkt Ökoinformatik aufweisen. (ii)Themengebiet Forstwissenschaften / Waldökologie (wenigstens 18 C) Es müssen die nachfolgenden Module im Umfang von insgesamt 18 C erfolgreich absolviert werden: B.Forst.1101 Grundlagen der Forstbotanik, 6 C, 4 SWS B.Forst.1102 Morphologie und Systematik der Waldpflanzen, 6 C, 3 SWS B.Forst.1108 Bodenkunde, 6 C, 4 SWS Ferner kann gewählt werden: B.Forst.1114 Forstgenetik, 6 C, 4 SWS


Herunterladen ppt "1 Abteilung Ökoinformatik, Biometrie und Waldwachstum Die Studienrichtung „Informatik der Ökosysteme“ (kurz: ökologische."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen