Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

25. September 2014 Mag. Wolfgang Laskowski

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "25. September 2014 Mag. Wolfgang Laskowski"—  Präsentation transkript:

1 25. September 2014 Mag. Wolfgang Laskowski
SROI – Social Return on Investment Ein Modell zur Darstellung des gesellschaftlicher Mehrwert von Unterstützter Beschäftigung? 25. September 2014 Mag. Wolfgang Laskowski

2 Jugendhilfemaßnahme Sozialpsychiatrische Einrichtung Sucht- und Drogenberatung Geschützte Werkstätte für Menschen mit Behinderungen Familienberatende Dienstleistung Beschäftigungsmaßnahme für Langzeitarbeitslose Gesundheitspräventive Leistung Gewaltschutz, Opferschutz, Opferhilfe Leistungen der Gewaltschutzzentren Österreich ... u.a und „lohnt“ sich das? Für wen?

3 SROI – Varianten seit 1980er Jahre
Social measures and performance metrics (M. Moss, 1973) Cost-effectiveness, a primer (Henry M. Levin, 1983) REDF Roberts Enterprise Development Fund (Jed Emerson et al., ab 1997) Community SROI (Betty J. Richmond et al., 1998) SROI for public services (Philips, 1998) ETP – Returns on Employment Training Programs (Dennis K. Benson, 1999) SROI (Scholten/Franzen, 1999) SROI (thesroinetwork, ab 1999) nef SROI (new economy foundation, ab 2002) Double bottom line ventures (Rockefeller Foundation, 2003) Social Impact Assessment (GSVC, o.J.) SIA toolkit (Social Inclusion, o.J.)

4 SROI-Meta-Analyse (CSI Heidelberg 2013)
Quelle: Krlev, Gorgi; Münscher, Robert; Mülbert, Katharina (2013): Social Return on Investment (SROI): State-of-the-Art and Perspectives. A Meta-Analysis of practice in Social Return on Investment (SROI) studies published Internet: https://www.csi.uni-heidelberg.de/downloads/CSI_SROI_Meta_Analysis_2013.pdf [ ].

5 SROI – 6 Studien von Laskowski & Loidl (a)
BAN – Beratung, Arbeit, Neubeginn SÖB Sozialökonomischer Betrieb: Beschäftigung Langzeitarbeitsloser Steiermark, 2003 und 2009/2010 Chance B – “Hausmaster”-Projekt Organisationseinheit von Chance B, Beschäftigungsprojekt im Behindertenwesen Steiermark, 2005/2006 Wohnplattform Steiermark Obdachlosenhilfe; extramurale, psychiatrienahe Leistungen Steiermark,

6 SROI – 6 Studien von Laskowski & Loidl (b)
Arge Chance SÖB Niederösterreich, Artegra Werkstätten gGmbH Geschützte Werkstätte für Menschen mit Behinderung Oberösterreich, Verein ERfA – Erfahrung für Alle Sozialarbeit, Betreuung, stundenweise Beschäftigung, Schulung, Casemanagement, Integration in den Arbeitsmarkt Steiermark, seit April 2011

7 SROI-Analyse Modelllogik und Arbeitsschritte
7 7

8 SROI – Modellgrundlagen und Ausgangspunkt
Unternehmensbewertung Zukunftsorientiertes Verfahren (Discounted Cash-Flow-Methode, WACC) Betriebswirtschaftliche Steuerung (Analyseebene Betrieb/Organisation/Projekt) Kostenrechnung Investitionen werden Erträgen (gesellschaft., individuellen) Rückflüssen gegenübergestellt Sozialökonomische Wertschöpfung: Wie effizient (rentabel) setzt das Unternehmen das Kapital ein?

9 Gibt es so etwas wie Rentabilität in der Sozialen Arbeit?
z.B. Verringerung von Transferleistungen, Risiken, Folgekosten in € bewerten finanzierende Stelle („Investitionen“) NPO Social Profit freie Träger Leistung für Stakeholder Wirkungen auf Stakeholder Wirkungen auf Stakeholder in € z.B. Steuern, gesetzliche Sozialabgaben

10 SROI-Methode - Arbeitsschritte
1 Zielsetzung der Analyse Anspruchs-gruppen 2 Wirkmodell entwickeln Inhalte bestimmen 3 Wirkungen nachweisen Daten sammeln 4 SROI-Kalkulation Index berechnen 5 Berichts-legung Langfristige Umsetzung und Nutzung

11 Zielsetzung und Anspruchsgruppen (1)
Welche Zielsetzung wird verfolgt? Warum soll das Projekt gerade jetzt durchgeführt werden? Wer soll die Ergebnisse der SROI-Analyse bekommen? Für welchen Aufgabenbereich wird die SROI-Analyse gemacht? Welcher Zeitraum soll betrachtet werden? Wird eine ex-ante oder eine ex-post-Analyse durchgeführt?

12 Zielsetzung und Anspruchsgruppen (2)
Welche Anspruchsgruppen werden in die SROI-Analyse mit einbezogen? Wie sollen Anspruchsgruppen einbezogen werden? Anspruchs-gruppe Wie sind sie von der Betreuung, Unterbring-ung etc. betroffen? Was passiert? (pos. und neg. Wirkungen)? Werden einbez.? J/N Wie werden sie einbez.? (Methode) Wie viele? Wann?

13 Wirkmodell entwickeln (1)
Eingaben (Inputs) identifizieren und bewerten Outputs identifizieren und beschreiben „harte“ und „weiche“ Leistungswirkungen (outcomes) identifizieren Indikatoren zur Erfassung der Leistungswirkungen entwickeln Daten sammeln Effektdauer einschätzen Monetarisierung der Leistungswirkungen Szenarien entwickeln

14 Wirkdimensionen Handlungsfeld Supported Employment – Stakeholder: Klienten/-innen (Beyer/Robinson 2009, Schneider, 2003,) Arbeit, Einkommen Selbständigkeit Schulabschluss, Ausbildung Wohnen Beschäftigbarkeit Soziales Netzwerk und Beziehungen Körperliche Gesundheit Psychische Gesundheit Umgang mit Geld, Verschuldung Mobilität Lebensqualität

15 Wirkungen nachweisen Output – Outcome – Impact sozialer Dienste
Blindleistung Verschiebungen Zurechenbarkeit Leistungsabnahme Rauscher, O.; Schober, Ch.; Millner, R.(2012): Social Impact Measurement und Social Return on Investment (SROI)-Analyse. Wirkungsmessung neu? Working Paper. Wien. Internet: [ ].

16 Wirkungen bewerten Monetarisierung
Statistiken öffentlicher Stellen, Marktforschung, Unternehmensberatungen etc. Forschungsergebnisse von Universitäten, Fachhochschulen Eigene Dokumentationen der sozialen Dienstleistungsorganisation Interviews, Fragebögen, Fokusgruppen, Workshops Willingness-to-pay Ähnliche Güter (Marktpreise), „proxy“ Reisekosten/-bereitschaft, um bestimmte Dinge zu erhalten Durchschn. Haushaltsausgaben VOIS-Datenbank (www.wikivois.org)

17 SROI-Kalkulation Blended Value Concept in 6 Schritten
Betriebswirtschaftliche Investitionen/ Kosten Betriebswirtschaftliche Erträge/ Returns ROI Soziale Investitionen/ Kosten Soziale Erträge/ Returns SROI Wirkungen – Indikatoren – Nachweise

18 SROI – Analyse im Verein ERfA Graz
SROI – Das Modell in einem praktischen Beispiel SROI – Analyse im Verein ERfA Graz 18

19 Aufgabenfelder Sozialintervention Hauptwohnsitzbestätigungen
Stundenweise Beschäftigung Einzelfallhilfe in der Sozialinterventionsstelle Hauptwohnsitzbestätigungen Sozialwerkstatt Gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt Kompetenztraining und Arbeitserprobung Schulungen Gruppen- und Einzelcoaching Transitdienstverhältnisse Begleiteter Wiedereinstieg „Soziallotsen“

20 Wirkmodell Marktpreise für die erbrachten Dienstleistungen
Wegfall von Transferleistungen (AL, Mindestsicherung) für Transitarbeitskräfte (TAK) (ca. € 550,00 pro Person und Monat) MWSt. aufgrund des Einkommenszugewinn für TAK und Schlüsselkräfte (SK) (Konsum) USt. durch Ausgaben der Organisation in die Region (Materialeinkäufe) Einkommenssteuern auf Einkommen der SK gesetzliche Sozialabgaben

21 Umsätze und Kostenstruktur

22 Sensitivitätsanalyse (1)
Variante 1: Berechnung ohne Berücksichtigung des Wegfalls von Transferleistungen Variante 2: Berechnung unter Berücksichtigung des Wegfalls von Transferleistungen Variante 3: Berechnung unter Berücksichtigung des Wegfalls von Transferleistungen und Dienstleistungen zu „Marktpreisen“. Variation der Zinssätze

23 Berechnungsvariante 1

24 Berechnungsvariante 2

25 Berechnungsvariante 3

26 Sensitivitätsanalyse (2)
in Mio € Berechnungsvarianten Variante 1 (ohne Transfer) Variante 2 (mit Transfer) Variante 3 (mit Transfer und Marktpreise) Zinssatz (Risiko) 1 % 3 % 5 % betr. UW 3,3 sozialer UW 88,3 29,8 18,2 113,1 38,2 23,4 135,7 45,8 29,1 gemischter UW 91,6 33,1 21,5 116,4 41,5 26,7 139,0 49,1 32,4 Investitionen 9,1 9,4 9,7 SROI 10,02 3,50 2,20 12,74 4,39 2,74 15,23 5,20 3,33

27 SROI in der Praxis – Was bringt´s?
SROI – Bilanz SROI in der Praxis – Was bringt´s? 27 27

28 Soziale Verantwortung – Effektiv und effizient investieren
Soziale Inklusion: Sozialer Deprivation durch Leistungen entgegenwirken Wirksamkeit: Leistungen effektiv und effizient organisieren Transparenz: Verwendung öffentlicher Mittel offen legen Wissenschaftliche Forderungen: Modelle, Daten, Ressourcen weiter entwickeln 28 28

29 Was kann mit „tool“ passieren?
Betroffene “erkennen” Leistungs- und Wertschöpfungsprozesse Reflexives und sozialökonomisch integriertes Handlungswissen steigert betriebliche Leistung Betroffene formulieren Ziele selbst und bleiben (werden) Prozesseigner Interessenslagen werden transparenter – Investments und Returns fallen (meist) in unterschiedlichen Bereichen an Gesteigertes “Selbstbewusstsein” sozialer Dienstleistungsorganisationen (Nachweis der sozialen Wertschöpfung) Kommunikationsmöglichkeit mit Stakeholdern (Analyse, Ergebnisse) SROI ist kein Garant für “den Erfolg”

30 Kritische Betrachtungsweise
Kennzahlenfokussierte Betrachtungsweise Gefahr des Creaming-off Nachweis über Effektgröße und Zurechenbarkeit der Wirkungen schwierig Überblick, Gesamtbild kann verloren gehen Vergleichbarkeit – gewünscht? möglich? Mangelnde Anerkennung des SROI bei öffentlichen Finanzgeber/innen 30 30

31 Was kann ein “tool”? – Aktiv testen

32 SROI Soziale Dienstleistungsorganisationen schaffen sozialen Mehrwert.
32 32

33 Social Return on Investment (SROI)
Mag. Wolfgang Laskowski L.QUADRAT Institut für Sozialforschung, Evaluation und Unternehmensberatung Rösselmühlgasse 12/25, 8020 Graz FH-Prof. Dr. Rainer Loidl FH JOANNEUM University of Applied Sciences Campus Eggenberger Allee 11, 8020 Graz Social Return on Investment (SROI)

34 SROI – in Österreich LQUADRAT/FH Joanneum (www.lquadrat.at/ Nonprofit-Competence-Center (http://www.wu.ac.at/npo/competence/en) Weitere: Fachhochschule Linz; graue Literatur, eine Vielzahl von zum Teil unveröffentlichten Studien.

35 SROI – in Deutschland CSI Heidelberg (https://www.csi.uni-heidelberg.de/index.html) XIT (http://www.xit-online.de/) Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt (http://www.ku.de/swf/) iq consult (http://iq-consult.com/)

36 SROI – international The SROI Network (http://www.thesroinetwork.org/) (UK) Nef - New Economics Foundation (http://www.neweconomics.org/) (UK) SVT-Group (http://svtgroup.net/) (US) Scholten & Partners (http://www.peterscholten.com/) (NL) Socia e-valuator (Software) (www.socialevaluator.eu) (NL)

37 SROI – Literaturliste (1)
Arvidson, M., & Lyon, F. (2013): Social Impact Measurement and Non-profit Organisations: Compliance, Resistance, and Promotion. VOLUNTAS: International Journal of Voluntary and Nonprofit Organizations, S Krlev, G.; Münscher, R.; Mülbert, K.(2013): Social Return on Investment (SROI): State-of-the-Art and Perspectives. A Meta-Analysis of practice in Social Return on Investment (SROI) studies published Internet: https://www.csi.uni-heidelberg.de/downloads/CSI_SROI_Meta_Analysis_2013.pdf [ ]. Kehl, K., Then, V., & Münscher, R. (2012): Social Return on Investment: Auf dem Weg zu einem integrativen Ansatz der Wirkungsforschung. In H. K. Anheier, A. Schröer & V. Then (Eds.), Soziale Investitionen: Interdisziplinäre Perspektiven (S ). Wiesbaden: VS Verlag. Rauscher, O.; Schober, Ch.; Millner, R.(2012): Social Impact Measurement und Social Return on Investment (SROI)-Analyse. Wirkungsmessung neu? Working Paper. Wien. Internet: [ ]. Laskowski, W.; Loidl, R.(2011): SROI als Modell einer Wertschöpfungsbilanz in sozialwirtschaftlichen Unternehmen. In: Wirkungsorientierung und Wertschöpfung – Zukunftsthemen der Sozialwirtschaft. INAS-Fachtagung 2011, Linz. 37 37

38 SROI – Literaturliste (2)
Nicholls, J., Lawlor, E., Neitzert, E., & Goodspeed, T. (2009): A guide to Social Return on Investment. London: Office of the Third Sector, The Cabinet Office. Loidl, R.; Laskowski, W. (2008): Social Return on Investment (SROI) – Ein Vergleich von Modellen zur Darstellung sozialer und ökonomischer Leistungen in sozialen Diensten. In: Steuerung und Kontrolle in Nonprofit-Organisationen. 8. Colloquium der NPO-Forscher im deutschsprachigen Raum. Johannes Kepler Universität Linz, April Eine Dokumentation. Herausgegeben von Reinbert Schauer, Bernd Helmig, Robert Purtschert und Dieter Witt. Schriftenreihe Public & Nonprofit Management. Herausgegeben von R. Schauer. Linz: Trauner Verlag Universität. S Loidl-Keil, R. (2008): Soziale Dienste sind keine „Non-profit-Organisationen“. Sozialökonomische Wertschöpfungsprozesse zwischen Werkzeugdenken und Komplexitätsbewahrung am Beispiel des SROI (Social Return on Investment). In: soziales_kapital wissenschaftliches journal österreichischer fachhochschul-studiengänge soziale arbeit, Nr. 1 (2008), 10 Seiten. Laskowski, W.; Loidl-Keil, R. (2005): SROI – Social Return on Investment. Methodology. REDF Roberts Enterprise Development Fund. San Francisco: Übersetzung ins Deutsche

39 SROI – Literaturliste (3)
Loidl-Keil, R.; Laskowski, W. (2004): Zahlung gegen Wertschöpfung. Eine erste Erfahrungsbilanz zum SROI – Social Return on Investment in Österreich. In: Kontraste, Presse- und Informationsdienst für Sozialpolitik. Nummer 9, November S Laskowski, W. ; Loidl-Keil, R. (2004): SROI – Social Return on Investment in einem Sozialen Integrationsunternehmen. Unveröffentlichter Projektbericht Loidl-Keil, R. ; Laskowski, W. (2003): SROI – Ein Konzept zur sozio-ökonomischen Bewertung sozialer Unternehmen. In: Kontraste, Presse- und Informationsdienst für Sozialpolitik. Nummer 7, September 2003. Olsen, S., & Lingane, A. (2003): Social return on investment: Standard guidelines Working Paper Series: Center for Responsible. Business, UC Berkeley. Emerson, J., Wachowicz, J., & Chun, S. (2000): Social return on investment: Exploring aspects of value creation in the nonprofit sector. The Box Set: Social Purpose Enterprises and Venture Philanthropy in the New Millennium, 2, S REDF. (1996). SROI Methodology. San Francisco: Roberts Enterprise Development Fund.

40 Literatur „supported employment“
Beyer, S.; Robinson C. (2009): A Review of the Research Literature on Supported Employment. A report for the cross-Government learning disability employment strategy team. Internet: [ ]. Schneider, J. (2003): Is Supported employment cost effective? A review. In: International Journal of Psychosocial Rehabilitation. 7, S


Herunterladen ppt "25. September 2014 Mag. Wolfgang Laskowski"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen