Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Public Relations Services | Berlin | August 2003 | DER INTERNET-AUFTRITT 12 Tipps für den modernen Weg ins Web.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Public Relations Services | Berlin | August 2003 | DER INTERNET-AUFTRITT 12 Tipps für den modernen Weg ins Web."—  Präsentation transkript:

1 Public Relations Services | Berlin | August 2003 | DER INTERNET-AUFTRITT 12 Tipps für den modernen Weg ins Web

2 Public Relations Services | Berlin | August 2003 | 12 INTERNET-REGELN Ihr Weg ins Internet ! Aus dem einstigen Nischenmedium Internet ist ein wichtiges Instrument für jedes Unternehmen, jede Institution, jedes Projekt erwachsen - für die Kommunikation, den Verkauf, die Darstellung nach innen wie nach außen. Die Anforderungen an einen modernen Internet-Auftritt sind vielfältig und hoch. Der Launch wie Relaunch eines Informationssystems hängt heute eng mit Begriffen und Aussagen wie modern, schnell, leicht verständlich, klar im Überblick, eindeutig in Strategie und Ziel zusammen. Bei der Gestaltung einer modernen Internet-Präsenz sollten Sie besonderen Wert auf die folgenden 12 Regeln legen, die wir Ihnen - unterteilt in die drei Bereiche Inhalt, Gestaltung, Kommunikation - hier kurz und bündig darlegen.

3 Public Relations Services | Berlin | August 2003 | 12 INTERNET-REGELN - INHALT (1|2) Regel 1: Seien Sie stets aktuell ! Ein Online-Auftritt lebt mehr als alle anderen medialen Formen von der Aktualität. Legen Sie Wert auf eine konsequente redaktionelle Pflege und Aktualisierung Ihrer Inhalte. Achten Sie darauf, dass Sie stets nur aktuelle Informationen online stellen und Themen stets up-to-date halten. Dazu zählt die tägliche Beantwortung aller -Anfragen und die Beseitigung veralteter Informationen von Ihrer Website. Für diesen Zweck erweisen sich moderne Content Management Systeme (CMS) als sinnvolle Instrumente, ermöglichen sie eine schnelle und (weitgehend) fremdkostenfreie Überarbeitung der jeweiligen Texte und Strukturen zum gewünschten Zeitraum. Regel 2: Bieten Sie News-Wert ! Mit dem Informationswert Ihrer Online-Präsenz steht und fällt der Erfolg. Teilen Sie daher regelmäßig mit, was es Neues auf Ihrer Homepage gibt - direkt über Ihre Website und/oder durch ergänzende Medien. Z.B. könnten Sie einen Newsletter einrichten, der die Bindung an Ihre Website erhöht.

4 Public Relations Services | Berlin | August 2003 | 12 INTERNET-REGELN - INHALT (2|2) Regel 3: Liefern Sie Mehr-Wert ! Innerhalb Ihrer Gesamt-Kommunikation bietet der Online-Auftritt einen wirklichen zusätzlichen Nutzen, wenn er einen eigenständigen Service beinhaltet. Bieten Sie im Internet daher nicht nur eine Abbildung Ihrer Print- Materialien wie Unternehmensbroschüren, sondern liefern Sie onlineadäquat aufbereitete Informationen oder richten Sie themenorientierte Chat-Rooms, Diskussionsforen ein. Kurz gesagt: Bauen Sie 'Communities‘ auf. TIPP ! Ein erfolgreiches Beispiel für Community-Building:

5 Public Relations Services | Berlin | August 2003 | 12 INTERNET-REGELN - GESTALTUNG (1|5) Regel 4: Gestalten Sie aber überladen Sie nicht ! Grafiken, Bilder und Symbole prägen das Erscheinungsbild, das sogenannte 'Look and Feel' der Website. Sie werten den Internet-Auftritt optisch auf und unterstützen gleichzeitig die Anwender bei der Online-Nutzung. Doch passen Sie damit auf, Ihre Website nicht zu überladen. Farbige Hintergrundgrafiken bzw. zu kleine Schriften können - unprofessionell eingesetzt - die Lesbarkeit erschweren, Broschüren lassen sich nicht 1-zu-1 ins Web übertragen. So gilt es beispielsweise inhaltsschwere Texte über mehrere Seiten zu verteilen - mit einer Übersichtsseite als Navigationshilfe. ACHTUNG ! Ihr Corporate Design muss sich auch im Internet wider spiegeln. Notfalls müssen Sie Ihr Corporate Design an Ihr Auftreten im weltweiten Gewebe anpassen.

6 Public Relations Services | Berlin | August 2003 | 12 INTERNET-REGELN - GESTALTUNG (2|5) Regel 5: Denken Sie medienadäquat ! Inhalte und Themen sind medien- und zielgruppengerecht aufzubereiten. Hohe Nutzerfreundlichkeit erreichen Sie beispielsweise gerade über die Vermeidung aufwändiger, ladezeitintensiver Grafiken und Bildern, überflüssiger Sounds und Animationen. Online-adäquat heißt auch, dass Texte kurz und prägnant zu formulieren sind. Und noch etwas: Testen Sie Ihre Anwendungen, bevor Sie online gehen ! ACHTUNG ! Beachten Sie die unterschiedlichen technischen Voraussetzungen der Nutzer. Eine Website, die auf einem 19-Zoll-Monitor gut aussieht, tut das nicht automatisch bei 15-Zoll. Ein auf dem Mac- Rechner erstelltes klares Layout kann bei DOS-Usern ganz schrecklich aussehen. Was im Netscape Browser gut wirkt, funktioniert vielleicht im Internet Explorer nicht. Dies kann im Extremfall sogar dazu führen, dass zwei unterschiedliche Versionen zu programmieren sind.

7 Public Relations Services | Berlin | August 2003 | 12 INTERNET-REGELN - GESTALTUNG (3|5) Regel 6: Führen Sie durch Ihre Website ! Eine eindeutige, einfache und durchgängige Benutzerführung ermöglicht es jedem User, die gesuchten Informationen schnell zu finden bzw. sich auf der Website leichter zu orientieren. Ein klarer Seitenaufbau ist dafür die Basis. Halten Sie sich dabei stets vor Augen, dass Sie Ihre Zielgruppen nur dann langfristig an die Homepage binden, wenn ihnen die Navigation erleichtert wird, d.h., wenn sie schnellen Zugriff auf die einzelnen Themen und Unterseiten haben. TIPP ! Als Beispiel für eine klare und effektive Benutzerführung:

8 Public Relations Services | Berlin | August 2003 | 12 INTERNET-REGELN - GESTALTUNG (4|5) Regel 7: Helfen Sie dem User bei der Navigation ! Als Grundsatz jeder Navigation gilt es, übersichtlich den Pfad abzubilden, den der Besucher im Internet-Angebot gerade beschritten hat. Sie zeigt dem User auf, in welchem Bereich der Website sich der aktuell aufgerufene Inhalt bzw. wo sich der User selbst derzeit befindet und wie er zur Startseite zurück kehren kann. Hat er diese Navigationsstruktur einmal verinnerlicht, wird er auf die gebotenen Informationen stets schnell und sicher zugreifen. Zukünftig werden Websites mit intuitiven Benutzerführungen arbeiten - eine genauere Erklärung dazu würde hier jedoch zu weit führen. ACHTUNG ! Zur groben Orientierung: Je weniger 'Klicks' ein Surfer von der Homepage zur gewünschten Information benötigt, umso größer ist sein Vergnügen. In diesem Fall würde man von einer guten 'Usability' bzw. einer hohen Gebrauchstauglichkeit sprechen.

9 Public Relations Services | Berlin | August 2003 | 12 INTERNET-REGELN - GESTALTUNG (5|5) Regel 8: Sorgen Sie für eine optimale Suche ! Alle einzelnen Seiten müssen mit aussagekräftigen Titeln und sogenannten 'Metatags' versehen werden. So bieten Sie sowohl der internen Suchfunktion als auch externen Suchmaschinen die Möglichkeit, die Seiten den Suchenden darzustellen. Eine auf allen Seiten erreichbare Suchfunktion, die den Volltext aller Seiten durchsuchen und die Ergebnisse anzeigen kann, sollte ebenfalls in Ihrer Website implementiert sein. TIPP ! Stets rechts oben klar sichtbar: der Such-Button beim ZDF

10 Public Relations Services | Berlin | August 2003 | 12 INTERNET-REGELN - KOMMUNIKATION (1|2) Regel 9: Treten Sie in Dialog mit Ihren Nutzern ! Die neuen Medien sind ein Dialoginstrument. Nutzen Sie die Möglichkeiten für eine individuelle Ansprache - zwar (noch) nicht persönlich aber immerhin unmittelbar und direkt über das Netz – per , über Foren oder Chats. Eine dauerhafte Interaktion kann gleichzeitig über eine klar strukturierte 'Hilfe‘-Funktion bzw. durch einen ausführlichen, sogenannten 'faq‘-Bereich (frequently asked questions) unterstützt werden. Regel 10: Reagieren Sie sofort auf Anfragen ! Eine aktive Beziehungsarbeit spielt eine entscheidende Rolle für Ihre Online- Präsenz. Dies bedeutet: Seien Sie dauerhaft erreichbar, reagieren Sie sofort auf -Anfragen (laut aktuellen Studien (Frühjahr 2003) wird eine Antwort zumindest innerhalb von 24 Stunden erwartet) - denn das Internet ist ein Medium, bei dem es auf Schnelligkeit ankommt.

11 Public Relations Services | Berlin | August 2003 | 12 INTERNET-REGELN - KOMMUNIKATION (2|2) Regel 11: Binden Sie Ihren Online-Auftritt in Ihr Marketing ein ! Eine Online-Präsenz ist integraler Bestandteil der Gesamtkommunikation. Sie muss als Basis fest in den gesamten Marketing- und Kommunikations-Mix eingebunden sein, um Ihr Online-Angebot nach außen bekannt zu machen. Dazu sind auch alle klassischen Offline-Medien - Publikationen, Präsentationen, Dokumente, Anlässe etc. - zu berücksichtigen – und nicht nur am Anfang sondern kontinuierlich. Regel 12: Machen Sie Ihren Web-Auftritt überall bekannt ! Nicht nur eine gute Web-Adresse genügt, dass Ihre Website gefunden wird. Sie müssen diese Adresse auch online bekannt machen. Suchmaschinen, Kataloge und Portale sind dafür ausgezeichnete Promotion-Instrumente. Tragen Sie Ihre Homepage dort ein – und nicht einmal sondern stetig.

12 Public Relations Services | Berlin | August 2003 | 12 INTERNET-REGELN Noch Fragen offen? Diese 12 Tipps decken selbstverständlich nur einen Bruchteil dessen ab, was beim professionellen Weg ins Internet beachtet werden muss. Daher: Wenn Sie Fragen haben und diese uns einfach mal unverbindlich stellen wollen, kein Problem. Machen Sie es doch! Wir werden versuchen, Ihre Fragen möglichst alle zu Public Relations Services - Dominik Ruisinger - Welser Straße 25 D Berlin Fon: Fax: Mail: URL:


Herunterladen ppt "Public Relations Services | Berlin | August 2003 | DER INTERNET-AUFTRITT 12 Tipps für den modernen Weg ins Web."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen