Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Anfang des Kapitels NutriMe Complete: Personalisierte Mikronährstoffe nach den Genen 6.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Anfang des Kapitels NutriMe Complete: Personalisierte Mikronährstoffe nach den Genen 6."—  Präsentation transkript:

1 Anfang des Kapitels NutriMe Complete: Personalisierte Mikronährstoffe nach den Genen 6

2 Genetisch personalisierte Nahrungsergänzungsmittel

3 MIKRONÄHRSTOFFE Aus der Genetik erkennen wir den Mikronährstoffbedarf Knochen-Gesundheit Osteoporose (Kalzium, Vit D, Magnesium) Augen-Gesundheit Makuladegeneration (Antioxidantien) Herzgesundheit Cholesterin (Omega3) Homozystein (Folsäure, B-Vitamine) Nahrungsmittelunverträglichkeiten Laktoseintoleranz (Kalzium) Gluten-Intoleranz (Multivitamin) Gelenks-Gesundheit Rheumatoide Arthritis (Omega3) Stoffwechsel-Gesundheit Hämochromatose (Eisen) Mentale Gesundheit Alzheimer (Antioxidantien) Entgiftung Schwermetalle (Kalzium, Selen, Eisen)

4 MIKRONÄHRSTOFFE Ein Beispiel wie ein Mikronährstoff in höherer Dosierung benötigt wird

5 OXIDATIVER STRESS GPX1 – Ein Selenoprotein das Freie Radikale unschädlich macht GPX1 GPX1 Freies Radikal

6 GPX1 GPX1 Selen OXIDATIVER STRESS GPX1 – Ein Selenoprotein das Freie Radikale unschädlich macht Freies Radikal

7 GPX1 GPX1 Selen Freies Radikal OXIDATIVER STRESS GPX1 – Ein Selenoprotein das Freie Radikale unschädlich macht

8 GPX1 GPX1 OXIDATIVER STRESS GPX1 – Ein Selenoprotein das Freie Radikale unschädlich macht Selen

9 GPX1 GPX1 Neutralisiert OXIDATIVER STRESS GPX1 – Ein Selenoprotein das Freie Radikale unschädlich macht Selen

10 Selenmangel 30% Aktivität OXIDATIVER STRESS GPX1 – Ein Selenoprotein das Freie Radikale unschädlich macht

11 Mehr Selen 70% Aktivität OXIDATIVER STRESS Selenmangel und GPX1 Aktivität Selenmangel 30% Aktivität

12 GPX1 GPX1 OXIDATIVER STRESS Genvariation reduziert Aktivität Freies Radikal

13 GPX1 GPX1 Selen OXIDATIVER STRESS Genvariation reduziert Aktivität Freies Radikal

14 GPX1 GPX1 Schwächere Bindung (z.B. 50% schwächer) OXIDATIVER STRESS Genvariation reduziert Aktivität Selen

15 Selen normal 35% Aktivität OXIDATIVER STRESS Genvariation reduziert Aktivität

16 OXIDATIVER STRESS Genvariation reduziert Aktivität Selen normal 35% Aktivität Mehr Selen 60% Aktivität

17 OXIDATIVER STRESS Das GPX1 Gen

18 GPX1 55 µg / Tag OXIDATIVER STRESS Dosis basierend auf Genetik

19 GPX1 GPX1 96 µg / Tag OXIDATIVER STRESS Dosis basierend auf Genetik 55 µg / Tag

20 MIKRONÄHRSTOFFE Ein Beispiel wie ein Mikronährstoff keine Wirkung haben kann

21 Coenzym Q10 muss aktiviert werden Q10 Q10 – Keine Wirkung OXIDATIVER STRESS

22 Q10 NQO1 UBIUBI Ubiquinol Antioxidativer Schutz Coenzym Q10 muss aktiviert werden Q10 – Keine Wirkung OXIDATIVER STRESS

23 Q10 NQO1 UBIUBI Freies Radikal UBIUBI Ubiquinol Antioxidativer Schutz Coenzym Q10 muss aktiviert werden Q10 – Keine Wirkung OXIDATIVER STRESS

24 NQO1 Aktiviert Coenzym Q10 OXIDATIVER STRESS

25 Q10 NQO1 Coenzym Q10 muss aktiviert werden Q10 – Keine Wirkung OXIDATIVER STRESS

26 Q10 NQO1 Freie Radikale Q10 Coenzym Q10 muss aktiviert werden Q10 – Keine Wirkung OXIDATIVER STRESS

27 Q10 NQO1 UBIUBI UBIUBI UBIUBI UBIUBI UBIUBI UBIUBI UBIUBI Freie Radikale Coenzym Q10 muss aktiviert werden Q10 – Keine Wirkung OXIDATIVER STRESS

28 Q10 NQO1 C C E E ALA C C E E E E C C E E Freie Radikale Coenzym Q10 muss aktiviert werden Q10 – Keine Wirkung OXIDATIVER STRESS

29 NQO1 Q10 Coenzym Q10 muss aktiviert werden OXIDATIVER STRESS

30 NQO1 NQO1 Q10 UBIUBI C C E E ALA Coenzym Q10 muss aktiviert werden OXIDATIVER STRESS

31 MIKRONÄHRSTOFFE Verschiedene Faktoren, die die Kalziummenge beeinflussen Faktor 1) Laktoseintoleranz

32 MIKRONÄHRSTOFFE Laktoseintoleranz und Kalzium Laktase-GenAlter++ LAKTOSETOLERANT = 600mg Kalzium durch Ernährung

33 Kalzium RDA 800mg/Tag Ca 200mg/Tag = 800mg Kalzium/Tag MIKRONÄHRSTOFFE Laktoseintoleranz und Kalzium Laktase-GenAlter++ LAKTOSETOLERANT = 600mg Kalzium durch Ernährung

34 Laktase-GenAlter++ LAKTOSEINTOLERANT = 30mg Kalzium durch Ernährung Kalzium RDA 800mg/Tag Ca 200mg/Tag = 800mg Kalzium/Tag MIKRONÄHRSTOFFE Laktoseintoleranz und Kalzium Laktase-GenAlter++ LAKTOSETOLERANT = 600mg Kalzium durch Ernährung

35 Ca 770mg/Tag Laktase-GenAlter++ LAKTOSEINTOLERANT = 30mg Kalzium durch Ernährung Kalzium RDA 800mg/Tag Ca 200mg/Tag = 800mg Kalzium/Tag MIKRONÄHRSTOFFE Laktoseintoleranz und Kalzium Laktase-GenAlter++ LAKTOSETOLERANT = 600mg Kalzium durch Ernährung

36 MIKRONÄHRSTOFFE Verschiedene Faktoren, die die Kalziummenge beeinflussen Faktor 1) Laktoseintoleranz Faktor 2) Osteoporose

37 OSTEOPOROSE Knochendichte und Alter Osteoporose OsteopenieKnochendichte Alter (Jahre) Normal: Knochendichte nimmt bis zum Normal: Knochendichte nimmt bis zum 30. Lebensjahr zu und dann allmählich ab 30. Lebensjahr zu und dann allmählich ab Genvariationen: Genvariationen: Die Knochendichte nimmt schneller ab

38 OSTEOPOROSE Knochendichte und Alter Osteoporose OsteopenieKnochendichte Alter (Jahre) VORSORGE

39 OSTEOPOROSE Welche Kalziumdosis ist optimal? 0 mg 1500 mg RDA laut EFSA 800 mg

40 0 mg 1500 mg Laut Studien effektiv OSTEOPOROSE Welche Kalziumdosis ist optimal? RDA laut EFSA 800 mg 1200 mg

41 0 mg 1500 mg 800 mg 1200 mg 800mg Normales (niedriges) Risiko Laut Studien effektiv OSTEOPOROSE Welche Kalziumdosis ist optimal? RDA laut EFSA

42 0 mg 1500 mg 1200mg maximales Risiko 800 mg 1200 mg 800mg Normales (niedriges) Risiko Laut Studien effektiv OSTEOPOROSE Welche Kalziumdosis ist optimal? RDA laut EFSA

43 MIKRONÄHRSTOFFE Verschiedene Faktoren, die die Kalziummenge beeinflussen Faktor 1) Laktoseintoleranz Faktor 2) Osteoporose Faktor 3) Entgiftung von Schwermetallen

44 Schwermetallentgiftung MIKRONÄHRSTOFFE Ist der RDA ausreichend??

45 PHASE 2 ENTGIFTUNG Enzyme entfernen Schwermetalle aus dem Körper BLEI Enzymatische Modifizierung Neutralisiert GSTM1 GSTT1 GSTP1 Durch Nieren entfernt

46 GSTM1 GSTT1 GSTP1 Vergiftung, Krebs Defekte Enzyme führen zu fehlendem Schutz gegen Blei BLEI PHASE 2 ENTGIFTUNG

47 GSTM1 GSTT1 GSTP1 Kalzium bindet Blei Ca Kalzium Nahrungsergänzung bindet Blei Durch Nieren entfernt BLEI Defekte Enzyme führen zu fehlendem Schutz gegen Blei PHASE 2 ENTGIFTUNG

48 MIKRONÄHRSTOFFE Verschiedene Faktoren, die die Kalziummenge beeinflussen Faktor 1) Laktoseintoleranz Faktor 2) Osteoporose Faktor 3) Entgiftung von Schwermetallen Zusammenfassend: welche Dosis?

49 KALZIUM Was beeinflusst die optimale Kalziummenge? Laktose- Intolerant Osteoporose- Risiko Eingeschränkte Entgiftung Empfohlene RDA 800 mg NEIN +0 mg JA +150 mg NEIN +0 mg NEIN +0 mg JA +100 mg =800mg JA +150 mg JA +150 mg JA +150 mg JA +100 mg NO +0 mg NEIN +0 mg NEIN +0 mg =1050mg =950mg =1200mg

50 MIKRONÄHRSTOFFE Ein Beispiel wie ein Mikronährstoff unterschiedliche Auswirkungen haben kann

51 OMEGA 3 Eine Beobachtung, die Ärzte oft machen Person 1 mit niedrigem HDL Cholesterin Arzt empfiehlt Omega3 Supplementierung HDL Cholesterin verbessert sich

52 Person 2 mit niedrigem HDL Cholesterin Arzt empfiehlt Omega3 Supplementierung HDL Cholesterin verschlechtert sich Was ist der Unterschied? APOA1 (A/A) APOA1 (G/G) OMEGA 3 Eine Beobachtung, die Ärzte oft machen Person 1 mit niedrigem HDL Cholesterin Arzt empfiehlt Omega3 Supplementierung HDL Cholesterin verbessert sich

53 Person 1 niedriges HDL Arzt empfiehlt Omega3 Supplementierung APOA1 (A/A) APOA1 (G/G) Arzt empfiehlt Phytosterole Verschiedene Mikronährstoffe erzielen ein ähnliches Ergebnis HDL Cholesterin verbessert sich OMEGA 3 Was ist die Konsequenz daraus?

54 RDA: 250 mg Menge effektiv in Studien: mg OMEGA 3 Welche Dosis ist optimal?

55 0 mg 3000 mg 250mg 1000mg 1500mg 2900mg Studie 3 Studie 1 Studie 2 RDA laut EFSA Dosis, die für Allgemein- Bevölkerung empfohlen wird =RDA Dosis, die laut Studien effektiv ist Tägliche Dosis OMEGA 3 Welche Dosis ist optimal?

56 CETP APOA5 HDLCholesterinOK Gene die HDL beeinflussen CHOLESTERIN Cholesterin wird von Genen beeinflusst

57 CETP APOA5 APOA1 250mgOMEGA3 HDLCholesterinOK Gene die HDL beeinflussen CHOLESTERIN Cholesterin wird von Genen beeinflusst

58 APOA1 250mgPhytoster. CETP APOA5 APOA1 250mgOMEGA3 HDLCholesterinOK Gene die HDL beeinflussen CHOLESTERIN Cholesterin wird von Genen beeinflusst

59 CETP APOA5 HDLCholesterin Zu niedrig APOA1 250mgPhytoster. CETP APOA5 APOA1 250mgOMEGA3 HDLCholesterinOK Gene die HDL beeinflussen CHOLESTERIN Cholesterin wird von Genen beeinflusst

60 APOA1 1500mgOMEGA3 CETP APOA5 HDLCholesterin Zu niedrig APOA1 250mgPhytoster. CETP APOA5 APOA1 250mgOMEGA3 HDLCholesterinOK Gene die HDL beeinflussen CHOLESTERIN Cholesterin wird von Genen beeinflusst

61 APOA1 1500mgPhytoster. APOA1 1500mgOMEGA3 CETP APOA5 HDLCholesterin Zu niedrig APOA1 250mgPhytoster. CETP APOA5 APOA1 250mgOMEGA3 HDLCholesterinOK Gene die HDL beeinflussen CHOLESTERIN Cholesterin wird von Genen beeinflusst

62 ZUSAMMENFASSUNG Gene beeinflussen den Mikronährstoffbedarf Gene beeinflussen Wirkung Gene beeinflussen notwendige Dosis Durch Analyse von 50+ Genen können wir 20+ Mikronährstoffe individuell dosieren Bei 50 Genen gibt es Mögliche genetische Profile Jedes Nährstoffrezept ist einzigartig

63 MIKRONÄHRSTOFFE Wie kann man ein so genaues Rezept befolgen?

64 Wie kann man eine so umfangreiche Empfehlung befolgen? Standardpräparate verwenden? Dosis immer zu hoch oder zu niedrig Sehr teuer Einfach herzustellen Optimal in der Aufnahme MIKRONÄHRSTOFFE Mikrotransportermethode! Personalisiert gemischte Kapseln?

65 Vitamin C mix 50% w/w Vitamin A mix 4% w/w Zink mix 11% w/w Mixture for one genetic profile 38g6g22g Instructions: ingest 8g/day Zink mix Vitamin A mix Vitamin C mix Molecule of filler Molecule of Vitamin C Molecule of Vitamin A Molecule of Zink Amounts differ depending on genetic profile Verschiedene Mikrotransporter werden in unterschiedlichen Verhältnissen gemischt um einzigartige Mischung zu erzeugen Wie kann man eine so umfangreiche Empfehlung befolgen? MIKRONÄHRSTOFFE

66 Mikronährstoffe werden mit Löffel eingenommen MIKRONÄHRSTOFFE

67 Mikronährstoffe werden mit Löffel eingenommen MIKRONÄHRSTOFFE Slow Release – werden über 8h an Körper abgegeben Aufnahmehemmende Mikronährstoffe werden an unterschiedlichen Stellen im Darm abgegeben Pellets können geschluckt oder in Joghurt eingerührt werden

68 Ende des Kapitels NutriMe Complete: Personalisierte Mikronährstoffe nach den Genen 6


Herunterladen ppt "Anfang des Kapitels NutriMe Complete: Personalisierte Mikronährstoffe nach den Genen 6."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen