Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

22.08.2014Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV Die Problematik der rasanten Steigerung der Haftpflichtversicherungs- prämie für Hebammen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "22.08.2014Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV Die Problematik der rasanten Steigerung der Haftpflichtversicherungs- prämie für Hebammen."—  Präsentation transkript:

1 Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV Die Problematik der rasanten Steigerung der Haftpflichtversicherungs- prämie für Hebammen

2 Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV Überblick über die Entwicklung der Prämie Verhältnis Prämie und Einkommen der Hebammen Welche Entwicklung wurde durch die massive Prämiensteigerung ausgelöst? Mögliche Lösungen Was tut der Berufsverband?

3 Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV Entwicklung in den letzten 20 Jahren ,68 € ,95 € € 1999 Einführung des Regressparagraphen € € € € € ,48 € € 2011 Versorgungsstruktur- gesetz € € €

4 Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV Entwicklung der Haftpflichtprämie

5 Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV Vergleich Vergütung Geburt Hausgeburt : 6,11 Geburten Geburtshausgeburt: 7,71 Geburten Beleggeburt: 15,53 Geburten

6 Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV Verhältnis Vergütung Geburt/ Haftpflichtprämie

7 Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV Geburtenzahl pro Hebamme Beleggeburt Schichtdienst 80 Geburten/ Jahr Beleggeburt 1:1 Betreuung Geburten/ Jahr Geburt in HGE Geburten pro Jahr Hausgeburten Geburten/Jahr

8 Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV Besonderheit der Haftpflichtsituation bei den Hebammen Regressanspruch hält 30 Jahre an Schaden entsteht zu Beginn des Lebens Es trifft eine kleine Berufsgruppe mit niedrigem Grundeinkommen

9 Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV Wo liegt das Problem? Der Versicherungsmarkt bricht weg, da Risiko unkalkulierbar Hebammen können die Versicherung nicht von ihrem niedrigen Grundeinkommen finanzieren Versorgungsstrukturgesetz greift nicht ausreichend Gefahr der Privathaftung nimmt zu

10 Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV Folgen für die Geburtshilfe Hebammen geben die Geburtshilfe auf Kaiserschnittrate ist auf 34% gestiegen Die WHO empfiehlt 10-15% Trotz der hohen Interventionsrate sinken die Schadensfälle nicht mehr Die Individualität der Geburt bleibt auf der Strecke Restrisiko –Lebensrisiko?

11 Was hat der Verband getan? Seit 2004 macht der Verband auf die Steigerungen in Politik und bei den KK aufmerksam Seit 2007 macht der Verband auf den drohenden Zusammenbruch des Versicherungsmarktes aufmerksam Seit 2009 macht der Verband auf den drohenden Hebammenmangel aufmerksam Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV

12 Was wurde bis jetzt erreicht? 2012 Versorgungsstrukturgesetz verpflichtet die KK die Kosten der Haftpflichtversicherung bei der Vergütung zu berücksichtigen Durch erfolgreiche E-Petition wird das Problem der Hebammen in einer interministeriellen Arbeitsgruppe bearbeitet Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV

13 Aktuelle Entwicklungen in diesem Jahr Der Zusammenbruch des Versicherungsmarktes ist wirklich geworden Gespräch mit Minister Gröhe erst im Januar Ergebnisse der interministeriellen Arbeitsgruppe wurden Ende April veröffentlicht Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV

14 Ergebnisse der IMAG Sicherstellungszuschlag für Hebammen, die nicht voll arbeiten Regressverzicht der KK Vereinbarung über QM bis Ende 2014 Datenerhebung durch das BMG Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV

15 Was bietet die Politik aktuell an? Festhalten am Verbleib im System Druck auf GKV SV um Vergütung zu erhöhen Druck auf Versicherungsgesellschaften, Hebammen zu versichern Sicherstellungszuschlag für Hebammen die in Teilzeit arbeiten Das reicht nicht, ist Hebammensterben auf Raten Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV

16 Warum reicht das nicht? Mit den 900 % Erhöhung der Jahre davor stehen die Hebammen alleine Die Gefahr der Privathaftung ist damit nicht gelöst Ersten Verhandlungen mit GKV SV gescheitert Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV

17 Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV Lösungsansätze des DHV Hebamme haftet nur bis zu einer bestimmten Haftungsobergrenze (z.B.3 Millionen €) darüber hinaus haftet ein Fond, der aus Steuergeldern finanziert wird Genossenschaftliches Modell

18 Was macht der DHV aktuell? Ständige Verhandlungen mit dem GKV SV Ständige Anfragen ans BMG Grassroots Organizing entwickelt Kampagne Sehr aktive und gute Pressearbeit durch Frau Martin und Frau Borgerding Sehr aktive und gute Lobbyarbeit durch Dagny Misera Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV

19 Kampagne Grassroots Organizing Online Plattform Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV

20 Meine Geburt:natürlich-sicher Mitmachplattform Gezielte Aktionen Nachhaltigkeit gesichert Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV

21 Mitmachen! Verteilen der Karten Weiterleiten auf Facebook und CO Auf die Homepage stellen Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV

22 Was macht der BHLV BHLV intensiv im Gespräch mit Bayerischem Landtag BHLV ist im direkten Austausch mit Gesundheitsministerin Huml Gute Vernetzung mit den Hebammenunterstützerinnen Aktion 5. Mai 26. Juni Demo vor der Gesundheitsministerkonferenz in Hamburg Sehr intensive Pressearbeit Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV

23 Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV Fragen? Anregungen? Sonstiges?


Herunterladen ppt "22.08.2014Astrid Giesen 1. Vorsitzende BHLV Die Problematik der rasanten Steigerung der Haftpflichtversicherungs- prämie für Hebammen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen