Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Software für das betriebliche Rechnungswesen Wir, die Firma R+S Costing-Systeme GmbH, mit langjähriger Erfahrung in über 500 Beratungs- und Software- Implementierungsprojekten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Software für das betriebliche Rechnungswesen Wir, die Firma R+S Costing-Systeme GmbH, mit langjähriger Erfahrung in über 500 Beratungs- und Software- Implementierungsprojekten."—  Präsentation transkript:

1 Software für das betriebliche Rechnungswesen Wir, die Firma R+S Costing-Systeme GmbH, mit langjähriger Erfahrung in über 500 Beratungs- und Software- Implementierungsprojekten im Bereich des betrieblichen Rechnungswesen, wollen mit der folgenden Präsentation einen Einblick über unseren Lösungsansatz für ein DV-gestütztes Kostenrechnungs- und Controllingsystem geben.

2 Warum DV-gestützte Kostenrechnung nur ein DV-gestütztes integratives Controllingsystem mit folgenden systemtechnischen Merkmalen > >Geschlossene Kostenstellen-, Kostenträger- und Deckungs- beitragsrechnung > >Aktuelles Zahlenmaterial über die Unternehmenssituation mitlaufend zum Betriebsgeschehen > >Permanent auskunftsbereit > >Wirtschaftlich durch Mehrfachverwendung von Betriebsdaten > >Durchgängiges mehrdimensionales Berichtswesen mit grafischer Unterstützung > >Anpassungsfähig an betriebliche Gegebenheiten bildet die Basis für eine erfolgreiche Unternehmenssteuerung

3 CO-2000 Kostenrechnungs- und Controllingsystem Kostenstellenrechnung Kostenträgerrechnung Deckungsbeitragsrechnung erfüllt diese Anforderungen in einem Höchstmaße nicht nur durch seine Modulare Gliederung sondern auch durch Basisdaten

4 High-Lights von CO-2000 > > hohe Flexibilität durch bedarfsorientierte Funktions- steuerung > > stufenweiser Ausbau > > anpassungsfähig durch offene Schnittstellen > > Berichtswesen mit Berechnungsformeln > > Einfache Handhabung > > betriebswirtschaftlich offenes System dadurch freie Wahl des Kostenrechnungsverfahrens wie z.B.:......

5 freie Wahl des Kostenrechnungsverfahrens

6 MODULE durch die modulare Gliederung von CO-2000 CO-1 Basisdaten CO-2 Kostenstellenrechnung CO-3 Kostenträgerrechnung CO-4 Deckungsbeitragsrechnung ist ein stufenweiser Ausbau und Nutzungsgrad möglich

7 CO-1 Basisdaten Mandanten Kostenstellen Kostenarten Bezugsgrößen Kostenträgerarten Kostenträgerhierarchien Kostenträger Umsatzträgerarten Umsatzträgerhierarchien Umsatzträger

8 Kostenstellenstamm bearbeiten

9 Kostenartenstamm bearbeiten

10 Bezugsgrößenstamm bearbeiten

11 Kalkulationssätze allgemein bearbeiten Es werden die Kalkulationssätze definiert die in der Kostenrechnung Verwendung finden. Die hier eingestellten allgemeinen Berechnungsgrundlagen können bei den Kostenstellen individuell geändert werden.

12 Kostenträgerarten definieren Kostenträger können je nach Unternehmensgegebenheit über Kostenträgerarten unterschieden werden. Dadurch ist es möglich parallel mehrere Kostenträgerrechnungen durchzuführen bzw. Hierarchien abzubilden.

13 Speicherposition der Kostenträger Diese Tabelle positioniert die Kostenträgerbegriffe für Stammdaten und Bewegungsdaten. Es können bis zu 15 Ordnungsbegriffe bzw. Hierarchiestufen hinterlegt werden.

14 Definition der Kostenträger mit den entspre- chenden Sortier- und Verdichtungs- merkmalen

15 Definition der Umsatzträgerarten Umsatzträger können je nach Unternehmensgegebenheit über Umsatzträgerarten unterschieden werden. Dadurch ist es möglich parallel mehrere Umsatzträgerrech nungen durchzuführen, Hierarchien abzubilden bzw. die Basis für eine stufenweise Deckungsbeitragsrechnung zu bilden, da jede Umsatzträgerart direkt bebucht werden kann.

16 Speicherposition der Ordnungsbegriffe Diese Tabelle positioniert die Umsatzträger- begriffe für Stammdaten und Bewegungsdaten. Es können bis zu 15 Ordnungsbegriffe bzw. Hierarchiestufen hinterlegt werden.

17 Definition der Umsatzträger mit den entsprechenden Sortier- und Verdichtungs- merkmalen

18 CO-2 Kostenstellenrechnung Zielsetzung > >Controlling von Kosten, Kapazitäten durch > > Kosten- und Leistungsplanung welche Kosten und Leistungen sind zu erwarten > > Kosten- und Leistungstransparenz wo sind Kosten und Leistungen entstanden wo und warum sind Abweichungen entstanden > >Verrechnung und Verteilung Indirekter Kosten > >Ermitteln Kostensätze für Vor- und Nachkalkulation

19 CO-2 Kostenstellenrechnung Funktionen Basisdaten Planrechnung Istrechnung, Soll-/Istvergleich Leistungsverrechnung, Umlagen Plan- und Istkostensätze

20 CO-1 Basisdaten Kostenstellenrechnung Kostenstellen Kostenarten Bezugsgrößen Kalkulationssätze allgemein

21 Kalkulationssätze je Kostenstelle definieren Die Berechnung der Kalku- lationssätze kann je Kosten- stelle und Bezugsgröße durch Auswahl von Kosten- arten als Berechnungs- grundlage individuell fest- gelegt werden.

22 CO-2 Kostenstellenrechnung Planrechnung Aufteilungsfaktoren für Planwerte Kostenplanung wird immer auf Kostenstellen und Kostenartenebene durchgeführt Leistungs-, Mengenplanung wird immer auf Kostenstellen und Bezugsgrößenebene durchgeführt Plan-BAB

23 Aufteilungsfaktoren für Plankosten und Planleistungen Es kann eine beliebige Anzahl von Aufteilungsgrößen hinterlegt werden um damit die Aufteilung von Jahresplanwerten in Monats- werte zu steuern. (Saisonale Schwankungen)

24 Kostenstellen Ist-Leistungen/Mengen Bearbeitung von aus Vorsystemen übernommenen Leistungsbelegen bzw. Neuerfassung

25 Jahresplanmengen können über 1/12 als Monats- verteilung oder über individuelle Verteilgrößen als Monatsverteilung geplant werden.

26 Jahresplankosten können 1. über 1/12 als Monats- verteilung oder über individuelle Verteilgrößen als Monatsverteilung geplant werden oder

27 Jahresplankosten können 2. durch Eingabe von Preisen zur geplanten Menge geplant werden.

28 innerbetriebliche Leistungsverrechnung z.B. verrechnen der Kosten der Werkstätte über Reparaturstunden auf andere Kostenstellen

29 Umlagen z.B Umlage von Grundstück u.Gebäude nach m2 auf andere Kostenstellen

30 PLAN - BAB je Kostenstelle z.B. Darstellung der Primär- bzw. direkten Kosten

31 PLAN - BAB je Kostenstelle z.B Darstellung der Sekundär- bzw. indirekten Kosten z.B Darstellung der Mengen und Kalkulationssätze

32 SOLL-/ IST-Vergleich je Kostenstelle z.B. Darstellung der Primär- bzw. direkten Kosten

33 SOLL-/ IST-Vergleich je Kostenstelle z.B Darstellung der Sekundär- bzw. indirekten Kosten z.B Darstellung der Mengen und Kalkulationssätze

34 einfache Erstellung von Grafiken aus Berichten

35 CO-2 Kostenstellenrechnung Istrechnung Datenübernahme aus Finanzbuchhaltung, Lohn- u. Gehaltsabrechnung, Anlagenbuchhaltung Istkostenbelege Istleistungsbelege Soll-/Ist-Vergleich

36 Kostenstellen Istkosten Belege Bearbeitung von aus Vor- systemen übernommenen Kostenbelegen bzw. Neuerfassung

37 CO-3 Kostenträgerrechnung Zielsetzung > >Controlling > >der Betriebsleistung Kostenträgerzeitrechnung > >der Produktivität Nachkalkulation (Kostenträgerstückrechnung) > >des Betriebsergebnisses Kurzfristiger Erfolgsrechnung

38 CO-3 Kostenträgerrechnung Funktionen Kostenträgerbasisdaten Belegtypen Planrechnung Istrechnung, Soll-/Istvergleich Leistungsverrechnung

39 CO-1 Basisdaten Kostenträgerrechnung Kostenarten Bezugsgrößen Kostenträgerarten Kostenträgereihenfolge Kostenträgerordnungsbegriffe Kostenträger

40 Zuordnen der Ordnungsbegriffe für Kostenträgerhierarchien diese Tabelle steuert die Eingabe von eindeutigen Sortier- und Verdichtungskriterien auf den Kostenträgerstammdaten

41 Definition der Kostenträgerbelegtypen Diese Tabelle definiert die zwangsweisen Kostenträgerkon- tierungsbegriffe für Plan- / Istdaten- belege.

42 Definition der Kostenträgerhierarchien für Berichte Festlegung der Reihenfolge bzw.Verdichtungsebenen in der die Berichte der Kostenträgerrechnung dargestellt werden.

43 CO-3 Kostenträgerrechnung Planrechnung Kostenplanung wird immer auf Kostenträger und Kostenartenebene durchgeführt Leistungs-, Mengenplanung wird immer auf Kostenträger und Bezugsgrößenebene durchgeführt Plan-Berichte

44 Jahresplanmengen können: 1. über Jahreseingaben und Monatsaufteilung 2. über direkte Eingabe der Monatswerte geplant werden

45 Kostenträger Verrechnungsstruktur Hier wird festgelegt mit welchen Kostenstellen, und mit welchem Kalkulationssatz Verrechnungen auf Kostenträger durchführen werden. (z.B. Verrechnung von Fertigungskosten über Maschinenstundensätze). Die Verrechnung erfolgt über die gebuchten Plan-, Ist- Leistungsbelege

46 Kostenträger Plan-Rechnung z.B. Artikel Material- kosten (MAWI) MGK- Zuschlag (Formel) Fertigungs- Kosten (Leistungs- Verrech- nung)

47 CO-3 Kostenträgerrechnung Istrechnung Datenübernahme aus Finanzbuchhaltung, Materialwirtschaft, BDE Istkostenbelege Istleistungs-, Istmengenbelege SOLL-IST-/Vergleich

48 Kostenträger Ist-Kosten Bearbeitung von aus Vorsystemen übernommenen Kostenbelegen bzw. Neuerfassung

49 Kostenträger Ist-Mengen Bearbeitung von aus Vorsystemen übernommenen Leistungsbelegen bzw. Neuerfassung Diese Mengenbuchungen mit Kostenstellenkontie- rungen können auch zur Verrechnung von Leistun- gen (z.B. Fertigungs- kosten) herangezogen werden.

50 Kostenträger Ist-Rechnung z.B. Fertigungs- aufträge Material- kosten (MAWI) MGK- Zuschlag (Formel) Fertigungs Kosten (Leistungs Verrech- nung)

51 Kostenträger Ist-Rechnung z.B. Verdichtung nach Artikel- gruppen

52 CO-4 Deckungsbeitragsrechnung Zielsetzung > >Controlling > >des Produkterfolges > >des Produktgruppenerfolges > >des Spartenerfolges..... > >des Kundenerfolges..... mit einer stufenweisen Deckungsbeitragsrechnung

53 CO-4 Deckungsbeitragsrechnung Funktionen Umsatzträgerbasisdaten Belegtypen Planrechnung Istrechnung, Soll-/Istvergleich Leistungsverrechnung

54 CO-1 Basisdaten Deckungsbeitragsrechnung Kostenarten Bezugsgrößen Umsatzträgerarten Umsatzträgereihenfolge Umsatzträgerordnungsbegriffe Umsatzträger

55 Zuordnung Ordnungsbegriffe für Umsatzträgerhierarchien diese Tabelle steuert die Eingabe von eindeutigen Sortier- und Verdichtungskriterien auf den Umsatzträgerstammdaten

56 Definition der Umsatzträgerbelegtypen Diese Tabelle definiert die zwangsweisen Kontierungsbegriffe für Umsatzräger Plan- bzw. Istdatenbelege.

57 CO-4 Deckungsbeitragsrechnung Planrechnung Umsatz-, Kostenplanung wird immer auf Umsatzträger und Kostenartenebene durchgeführt Leistungs-, Mengenplanung wird immer auf Umsatzträger und Bezugsgrößenebene durchgeführt Plan-Berichte

58 Jahresplanwerte können: 1. über Jahreseingaben und Monatsaufteilung 2. über direkte Eingabe der Monatswerte geplant werden

59 Umsatzträger Plan-Rechnung z.B. Artikel Umsätze aus Vertriebsplanung Erlösschmälerungen kalkulatorisch Herstellkosten aus Vorkalkulation Gemeinkosten über Zuschläge bzw. Plan-BAB

60 Umsatzträger Plan-Rechnung z.B. Artikelgruppe Umsätze aus Vertriebsplanung Erlösschmälerungen kalkulatorisch Herstellkosten aus Vorkalkulation Gemeinkosten über Zuschläge bzw. Plan-BAB Verpackungskosten auf Artikelgruppenebene

61 CO-4 Deckungsbeitragsrechnung Istrechnung Istumsätze, Istkosten werden immer auf Umsatzträger und Kosten-artenebene bearbeitet Istleistungen, Istmengen werden immer auf Umsatzträger und Bezug-größenebene bearbeitet PLAN-IST-/Vergleich Gegenüberstellung von Plan-/Ist-Deckungsbeiträgen

62 Umsatzträger Istwerte Bearbeitung von aus Vorsystemen übernommenen Kosten-,Umsatzdaten bzw. Neuerfassung

63 Umsatzträger Istleistungen Bearbeitung von aus Vorsystemen übernommenen Mengen-,Leistungsdaten bzw. Neuerfassung

64 Umsatzträger Plan-/Ist-Vergl. z.B. Artikel


Herunterladen ppt "Software für das betriebliche Rechnungswesen Wir, die Firma R+S Costing-Systeme GmbH, mit langjähriger Erfahrung in über 500 Beratungs- und Software- Implementierungsprojekten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen