Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Monetäre Bewertung des eigenen Anlagevermögens - Kostenleistungsrechnung Dr. Karin Dullnig & Ing. Daniela List, ecoversum.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Monetäre Bewertung des eigenen Anlagevermögens - Kostenleistungsrechnung Dr. Karin Dullnig & Ing. Daniela List, ecoversum."—  Präsentation transkript:

1 Monetäre Bewertung des eigenen Anlagevermögens - Kostenleistungsrechnung Dr. Karin Dullnig & Ing. Daniela List, ecoversum

2 Anlagenbewertung mittels Anlageverzeichnis den Aufbau der Kostenrechnung, die Entstehung, die Ziele und Nutzen Fördervoraussetzung für Neuinvestitionen In diesem Teil behandeln wir alles rund um die betriebswirtschaftliche Betrachtungsweise einer Wasserversorgungsanlage: Aber nicht alles kann man monetär bewerten! Der Wert einer Organisation liegt auch in gut ausgebildeten Mitarbeitern

3 Welche Kostenarten gibt es bei einer Wasserversorgungsanlage? Kapitalkosten (Anlagevermögen) –Kalkulatorische Abschreibungen –Kalkulatorische Zinsen Betriebskosten –Personalkosten –Materialkosten –Energiekosten –Verwaltungskosten –…. Achtung: Darlehensrückzahlungen sind keine Kostenart!!!

4 Anlagevermögen Folgende Fragen stellen sich in der Praxis? –Was gehört zum Anlagevermögen einer Wassergenossenschaft? (z.B. Grundstück, Brunnen, Hochbehälter, Aufbereitungsanlagen, Leitungen, Pumpwerke, Armaturen, Wasserzähler, …) –Wann wurde die Anlage errichtet / genehmigt? –Welche Unterlagen gibt es? (Pläne, Beschreibungen, Kollaudierungsunterlagen,…) –Wie hoch waren die Herstellungskosten der Anlage (Fremdleistungen/Eigenleistungen) –Wie wurde die Anlage finanziert? (Eigenkapital/Fremdkapitel/Förderungen) –Nutzungsdauer der Anlagenteile – …..

5 Anlagenverzeichnis 2008 Anlagenverzeichnis Siedlungswasserwasserwirtschaft (mehrjährig) Jahr der Anschaffu ng Anschaff ungs- datum Anlagegut / Bezeichnung Nutzungs- dauer (Jahre) Abschreib- ung in % Anschaffungs wert / Herstellungs- wert in EUR bisherige Abschreib- ung bis 2007 Abschreib- ung 08 Restwert per kalkulatori sche Zinsen (EUR) Zinssatz in % p.a. Wasservers orgung Infrastruktur Wasserversorgung12.916, ,10 Summe Investitionen , , , , , BA 01 Quellfassung, HB25,04% , , , , ,002,5% BA 01 ON Kern50,02% , , , , ,002,5% BA01 Maschinen und Maschinelle Anlagen12,58%68.400, , , ,03 855,002,5% 2005 BA 02 Ausbau ON - Bau (Förderung noch nicht berücksichtigt)50,02% , , , , ,752,5% Maschinen und Maschinelle Anlagen12,58% 0,00 2,5% Summe Subvention , , , , , BA 01 Landesförderung einmalig50,02%41.060, ,80821, ,00 513,252,5% 2005 BA 02 Ausbau ON - Bau (Förderung noch nicht berücksichtigt)50,02%16.800, ,00336, ,00 210,002,5% BA 01 Anschlussbeiträge50,02% , , , , ,402,5% 2005 BA 02 Anschlussbeiträge bisher50,02%52.320, , , ,40 654,002,5%

6 Abschreibungstabelle Abschreibungstabelle (Quelle: ÖWAV-Arbeitsbehelf Nr. 16)

7 Kapitalkosten (Kalkulatorische) Abschreibungen -Durch die Nutzung verlieren Vermögensgegenstände an Wert (zB durch Abnutzung, Verschleiß, technische Veralterung) -Dieser Werteinsatz ist über die Nutzungsdauer der Anlage zu verteilen – Abschreibung. -Neben der zeitlichen Verteilungsfunktion haben Abschreibungen auch eine Finanzierungsfunktion. Kalkulatorische Zinsen -Kosten für das zur Verfügung gestellte Kapital (Eigen- und Fremdkapital) -Als Zinssatz wird der durchschnittliche Bankzinssatz herangezogen.

8 Basis für die Berechnung der Kapitalkosten  Anschaffungskosten / Investitionskosten -Investitionskostenzuschüsse -Anschlussbeiträge -Förderbarwert werden abgezogen!

9 Kalkulatorische Abschreibungen

10 Kalkulatorische Zinsen

11 Was kostet der Betrieb der WV-Anlage? Welche Ausgaben fallen an? –z.B. Jährliche Wasseruntersuchung, Strom für Pumpwerke, Reinigungsmittel Hochbehälter, Reparaturen Pumpwerk, … Welche Leistungen werden (ehrenamtlich) erbracht, aber nicht verrechnet? –z.B. Personalkosten für Verantwortliche der WV-Anlage, … Welche Ausgaben fallen in den nächsten Jahren an? Gibt es dafür Rücklagen? –z.B. Sanierung Hochbehälter, Wasserzähler bei Abnehmern, … Welche Einnahmen gibt es? –z.B. Verkauf Wasser (ausgenommen Gebühren)

12 Haben Sie daran gedacht, dass auch „Nicht Tun“ Folgen haben kann? Nicht tun = Sparen am falschen Platz –Schulung des Personal –Fremdüberwachung alle 5 Jahre –Versicherung der Anlage und des Personals –Sicherstellung der Notversorgung –Schutzgebiete –…. TIPP Ermitteln Sie die Kosten für Tätigkeiten, die Sie derzeit nicht tun Ermitteln sie die Kosten, die in den nächsten 1-5 Jahren anfallen (Sanierung, Erweiterung, …)

13 Arbeitsblatt Betriebskosten Kosten- Nutzencheck für die Wasserversorgung (in EUR) für das Jahr 2008 Ausgaben/Kosten/Einnahme/Erlöse der wasserwirtschafltichen Tätigkeiten Datenquelle (Postenverzeichnis nach VRV) Ausgaben bzw. Kosten Einnahmen bzw. Erlöse Ausgaben / Kosten minus Einnahmen / Erlöse BetriebskostenKapitalkosten Kostenstelle 1 " Infrastruktur Wasserversorgung" ,09 EUR5.000,00 EUR15.297,09 EUR4.681,00 EUR10.616,09 EUR Betriebsstoffe (Verbrauchsgüter) Klasse 490,00 EUR Personalkosten inkl. Lohnnebenkosten für wasserrelevante Tätigkeiten der Gemeinde-/Verbandsmitarbeiter Klasse ,00 EUR Aus- und Weiterbildungskosten für die Gemeinde-/Verbandsmitarbeiter Klasse 7120,00 EUR Reisekosten wie Kilometergeld, Fahrtkosten, Diäten Klasse 56080,00 EUR Leistungen durch Dritte Klasse ,00 EUR Instandhaltung Klasse ,00 EUR Energiekosten Klasse ,00 EUR Reststoffentsorgung Klasse 728 0,00 EUR KFZ-Betriebskosten zuordnen 0,00 EUR Sachkosten, wie Schreibmaterial und Büroartikel, Druckwerke, etc. Klasse 4 0,00 EUR Telekommunikationsdienste (Telefon, Fax, Internet) Klasse 650,00 EUR Versicherungen Klasse ,00 EUR Anteilige Kosten zur Nutzung der gemeindeeigenen Infrastruktur Klasse ,00 EUR Betriebskostenvorschreibung (wenn Leitungsnetz von einem Verband betrieben wird) zuordnen 735,00 EUR Wassereinkauf zuordnen 0,00 EUR Aufwendungen für Wasserschutzgebiete (Entschädigungen an Grundstückseigentümer) zuordnen 0,00 EUR Betriebssaustattung unter EUR 400,00 (Geringwertige Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens) Klasse 400 0,00 EUR Abschreibung für Anlagen der Wasserversorgung (VR = Vermögensrechnung) VR6.532,98 EUR Kalkulatorische Zinsen 4.083,11 EUR Weitere Kosten „Infrastruktur Wasserversorgung“ zuordnen 0,00 EUR Einnahmen/Erlöse „Wasserversorgung“ (exkl. Einnahmen aus den Wassergebühren) zuordnen 5.000,00 EUR-5.000,00 EUR

14 Kosten-/Leistungsrechnung - Begriffsdefinition Periodenbezogenes Erfassen der zur Leistungserstellung benötigten Güter und Produktionsfaktoren (Ressourcen).

15 Die Kosten-/Leistungsrechnung ist Grundlage für –Die Sicherstellung des laufenden Betriebs –Entscheidungen (z.B. Erweiterung/Sanierung ….) –Festlegung der Gebühren –Kommunikation mit den Beteiligten … und ist keine Wissenschaft!

16 Kalkulatorische Abgrenzungen Werden in der KLR ausgeschieden Werden in die KLR übernommen Werden in die KLR hinzugefügt

17 KLR - jährliche Erfolgsübersicht Kosten Erlöse (ohne Gebühren) Kosten minus Erlöse Betriebs- kosten Kapital- kosten Kennzahlen WasserversorgungKennzahlen Wasserversorgung Kostenstelle 1 "Infrastruktur Wasserversorgung" ,09 EUR 5.000,00 EUR ,09 EUR 4.681,00 EUR ,09 EUR Gesamtkosten pro EW (Wasserversorgung ) 78,45 EUR Kostenstelle 2 "Verwaltung" 0,00 EUR Gesamtkosten pro m³ abgegebenes Wasser 3,06 EUR Kostenstelle 3 "Schuldendienst" 0,00 EUR weitere #DIV/0! Gesamtkosten Wasserversorgung ,09 EUR 5.000,00 EUR ,09 EUR 4.681,00 EUR ,09 EUR Einnahmen aus den Wassergebühren für das Jahr ,00 EUR Differenz ,09 EUR

18 Welche Informationen haben Sie mit der KLR? Grundlage für die Gebühren –Was kostet 1m³ Wasser jetzt? –Was müsste ein 1m³ Wasser kosten? –Wie könnte ein sinnvolles Gebührenmodell aussehen? Details zu Kostenarten bzw. Kostenstellen? –z.B. Energiekosten, Reinigungskosten –Was kostet z.B. „Wassergewinnung“ oder „Messen und Abrechnen“? Betriebswirtschaftlicher Wert der Anlage Grundlage für Förderungen (BAB der KPC und Förderung des Landes Stmk)

19 Fragen, die sich monetär nur schwer bewerten lassen! Versorgungssicherheit – Notversorgung Sicherstellung der Wasserqualität Stand der Technik der Anlage – In welchem Zeitraum sind Anpassungen notwendig? Ist die laufende Betreuung der Anlage sicher gestellt? (Personal) Ist die Anlage ausreichend versichert? Haftung der Organe – Bewusstsein? Sind die Verantwortlichen ausgebildet bzw. haben sie die Möglichkeit zur Fortbildung?

20 Aus- und Weiterbildungen für Wasserversorger in der Steiermark Steirische Ausbildungsinitiative für Trinkwasserversorger Wasserwirtschaftsabteilung des Landes Grundunterweisung für Anlagen <10 m³ Wasserwart für Anlagen 10 – 100 m³ Wassermeister für Anlagen >100 m³ oder auch kleinere, kompliziertere Anlagen ÖVGW Öster. Vereinigung für das Gas- und Wasserfach Infotage für Funktionäre von Wassergenossenschaften StWV Steirischer Wasserversorgungsverband Infotage

21 Instrumente / Hilfestellungen Trinkwasserschulungen „Trinkwasserschulungen“ Trinkwasser-Newsletter „ Serviceleistungen – Publikationen “www.wasserwirtschaft.steiermark.at Infomaterial „wir publizieren“www.ecoversum.at –Trinkwasser-Manual –Folder Hausbrunnen und Quellen –Pool-Broschüre –Betriebs- und Wartungshandbuch auf Anfrage Kosten-/Leistungsrechnung –NASS –Förderungen Land Stmk

22


Herunterladen ppt "Monetäre Bewertung des eigenen Anlagevermögens - Kostenleistungsrechnung Dr. Karin Dullnig & Ing. Daniela List, ecoversum."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen