Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

WeiterBilden in Siegen-Wittgenstein Sozialpartner-Initiative der Metall- und Elektroindustrie Siegen-Wittgenstein „Lernen im Wandel - Qualifizieren im.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "WeiterBilden in Siegen-Wittgenstein Sozialpartner-Initiative der Metall- und Elektroindustrie Siegen-Wittgenstein „Lernen im Wandel - Qualifizieren im."—  Präsentation transkript:

1 WeiterBilden in Siegen-Wittgenstein Sozialpartner-Initiative der Metall- und Elektroindustrie Siegen-Wittgenstein „Lernen im Wandel - Qualifizieren im Wandel“

2 Ausgangssituation für das Unternehmen Hensel Metalltechnik GmbH & Co. KG, Siegen Systemlösungen aus Feinblech - Schaltschrankbau - Telekommunikation - Sicherheitstechnik - … 55 Mitarbeiter – überwiegend im produktiven Bereich Hoher Anteil von ungelernten / angelernten Mitarbeitern Mitarbeiterumfrage 2011 – Grundlegender Wunsch nach Weiterbildung insbesondere aus dem Produktionsbereich Veränderungen im Kunden- und Teilespektrum Veränderungen in den Anforderungen an die Qualität der Erzeugnisse 2

3 3 Die Projekte Grundqualifikation Metall Workshop Gruppensprecher „Informationsweitergabe“ Workshop Qualifikationsmatrix Start: Nach den Sommerferien 2011, 1 Tag/Woche 4 Std., Dauer ca. 1 Jahr Für alle Gruppensprecher Für Betriebsleitung, Betriebsrat, Personalleitung Für alle ungelernten und angelernten Kräfte

4 4 Grundqualifikation Metall Qualifikation für alle un- und angelernten Mitarbeiter in der Produktion Was sind die wichtigsten Themen? Welcher Umfang ist sinnvoll? -> BFW Kick-Off Workshop am Start: Jeden Dienstag 4 Stunden am Stück (12-16 Uhr) Ziel(e):Qualifikationsniveau insgesamt anheben Wettbewerbsfähigkeit der HMT sichern

5 5 Grundqualifikation Metall ThemaZeitraumPersonenStd. Lesen und verstehen von technischen Zeichnungen September Unterschiedliche Materialeigenschaften (Stahlblech, Alu, Edelstahl,...) Dezember Werkerselbstprüfung + MesslehrgangJanuar Bohren, Senken, Gewindeformen einschl. Maschineneinstellung Februar Grundkenntnisse BiegenFebruar Fügeverfahren (Schrauben, Nieten, Einziehen) März Fügeverfahren (Clinchen/Toxen, Einpressen) März Fügeverfahren (Schweißen)April – Mai Grundbegriffe der InstandhaltungAugust Arbeitsplatzorganisation 1September Arbeitsplatzorganisation 2September

6 Motivation –Nicht alle Mitarbeiter gleich motiviert Lernvoraussetzungen und -inhalte –Unterschiedliche Qualifikationsstände der Mitarbeiter –Praxisbezug zu den täglichen Arbeiten –Hohe Hürde durch sprachliche Probleme (schriftlich und mündlich) Organisation –Mitarbeiterauswahl –Unterbrechungen zwischen den Modulen 6 Ergebnisse / Auswertung Projektbesprechungen HMT-KMSI-BFW

7 Nicht viel ;-) Dauer der Maßnahme verkürzen Praxisbezug erhöhen Referenten wechseln 7 Was wir jetzt anders machen würden

8 Kommunikation/Abstimmung der Projektbeteiligten (BL, BR, KMSI, BFW, …) Modul „Lesen und Verstehen von technischen Zeichnungen“ Alle Mitarbeiter in der Produktion beteiligt 8 Das lief besonders gut

9 Wenn nicht das gesamte Team gewinnt, gewinnt keiner.


Herunterladen ppt "WeiterBilden in Siegen-Wittgenstein Sozialpartner-Initiative der Metall- und Elektroindustrie Siegen-Wittgenstein „Lernen im Wandel - Qualifizieren im."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen