Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 1 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Information zu Bildungsförderung 1. Sonderprogramm.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 1 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Information zu Bildungsförderung 1. Sonderprogramm."—  Präsentation transkript:

1 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 1 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Information zu Bildungsförderung 1. Sonderprogramm WeGebAU 2. Kurzarbeit und Weiterbildung 3. Bildungsscheck 4. Bildungsprämie 5. Sozialpartnerrichtlinie

2 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 2 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH 1. Sonderprogramm WeGebAU Direktlink: WeGebAU

3 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 3 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH WeGebAU Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer im Unternehmen Seit 2006 Förderprogramm der Bundesagentur für Arbeit. Ziele:  Vermeidung von Arbeitslosigkeit durch Verhinderung qualifikationsbedingter Entlassungen.  Verbesserung der Beschäftigungschancen und Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitnehmer.  Steuerung gegen den zunehmenden Fachkräftebedarf.

4 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 4 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Für wen gilt das Programm? Gering qualifizierte Arbeitnehmer können gefördert werden, wenn:  Sie keinen Berufsabschluß haben.  Sie in ihrem gelernten Beruf länger als 4 Jahre nicht gearbeitet haben.  Sie im Rahmen eines bestehenden Arbeitsverhältnisses und unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes mit der Weiterbildung einen anerkannten Berufsabschluss oder eine Teilqualifizierung erwerben.  der Träger und die Maßnahme für die Förderung nach §§ 84 und 85 SGB III zugelassen sind (AZWV).

5 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 5 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Ältere Arbeitnehmer können gefördert werden, wenn:  Sie bei Beginn der Teilnahme das 45. Lebensjahr vollendet haben.  Sie im Rahmen eines bestehenden Arbeitsverhältnisses für die Zeit der Teilnahme an der Maßnahme weiterhin Anspruch auf Arbeitsentgelt haben.  der Betrieb, dem sie angehören, weniger als 250 Arbeitnehmer beschäftigt.  der Träger und die Maßnahme für die Förderung nach §§ 84 und 85 SGB III zugelassen sind. Für wen gilt das Programm?

6 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 6 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Berufsabschlüsse für Ungelernte Erlangen von zertifizierten Teilqualifikationen  Schweißerprüfungen  Gabelstaplerschein  Office – Schulung  Schweißfachmann Welche Maßnahmen werden gefördert?

7 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 7 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Mitarbeiter:  Maßnahmekosten, Prüfungsgebühren, Fahrkosten, Kinderbetreuungskosten, ggf. auswärtige Unterbringung. Arbeitgeber:  Zuschuss zum Arbeitsentgelt einschließlich der darin entfallenden Sozialversicherungsbeiträge für den Zeitraum, indem der Mitarbeiter aufgrund der Weiterbildung keine Arbeitsleistung erbringt. Nur bei ungelernten Mitarbeitern Wem wird was erstattet?  Antragsteller ist der Arbeitgeber

8 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 8 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH 2. Kurzarbeit und Weiterbildung Direktlink: Kurzarbeit und Weiterbildung

9 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 9 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Geringqualifizierte Mitarbeiter, die Kurzarbeitergeld ( Kug) beziehen und gering qualifiziert sind. Geringqualifizierte nach § 77 Abs. 2 SGB III = Mitarbeiter, die  keinen Berufsabschluss besitzen oder  über einen Berufsabschluss verfügen, aber seit 4 Jahren oder länger an- oder ungelernte Tätigkeiten ausüben oder  über einen Berufsabschluss verfügen, für den nach bundes- und landes- rechlichen Vorschriften eine Ausbildungsdauer von weniger als 2 Jahren festgelegt ist. Kurzarbeit und Weiterbildung

10 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 10 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Kurzarbeit und Weiterbildung Was: Notwendige Weiterbildungskosten können erstattet werden.  Lehrgangskosten und Kosten für die Eignungsfeststellung  Fahrkosten  Kosten für auswärtige Unterbringung und Verpflegung  Kosten für die Betreuung von Kindern ⇨ Es gilt das Bildungsgutscheinverfahren Weiterbildungsträger und Maßnahme muss nach AZWV zertifiziert sein! Im Ausnahmefall kann hiervon abgewichen werden. Kann der Arbeitgeber zum Beispiel weder zeitnah noch regional auf eine adäquate zugelassene Maßnahme verwiesen werden, kommt auch die Förderung der Teilnahme an einer nicht zugelassenen Maßnahme in Betracht, die auch durch einen nicht zugelassenen Träger durchgeführt werden kann.

11 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 11 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Kurzarbeit und Weiterbildung Hinweise:  Dauer der Weiterbildung soll voraussichtlich Dauer der Kurzarbeit nicht überschreiten.  Anschlussförderung über das WeGebAU-Programm möglich, sofern die Kurzarbeit vor Abschluss der Maßnahme endet.

12 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 12 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Kug und Weiterbildung aus ESF-Mitteln Wer:  Kug Bezieher, die nicht gering qualifiziert sind. Was: Allgemeine Qualifizierungsmaßnahmen = Maßnahmen, die Qualifikationen vermitteln, die im hohem Maße auf andere Unternehmen und Arbeitsfelder übertragbar sind. Spezifische Qualifikationsmaßnahmen = Maßnahmen, die in erster Linie unmittelbar den gegenwärtigen oder zukünftigen Arbeitsplatz betreffen.

13 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 13 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Kug und Weiterbildung aus ESF-Mitteln Wieviel: Es werden bis zu 80 % der anerkannten Lehrgangskosten erstattet. (Anwendung der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung – AZWV) Grundförderung:  Allgemeine Qualifizierungsmaßnahmen: 60 %  Spezifische Qualifizierungsmaßnahmen: 25 % Erhöhung der Grundförderung: (max. 80 %)  Kleines Unternehmen ( weniger als 50 MA, max. 10 Mio. Jahresumsatz ): + 20 %.  Mittlere Unternehmen ( weniger als 250 MA, max. 50 Mio. Jahresumsatz ) : + 10 %.  Benachteiligte: + 10 % (Benachteiligte sind u. a.: Ü 50, Schwerbehinderte, Alleinstehende mit Betreuungspersonen). Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge 50 % oder 100 %.

14 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 14 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Neu! Aber auch Maßnahmen, die im eigenen Betrieb mit eigenem Trainerpersonal durchgeführt werden (Maßnahmen ohne AZWV-Zulassung), können gefördert werden, wenn der Qualifizierungsbedarf im Rahmen eines Qualifizierungsplans nachvollziehbar begründet wird. Lassen Sie Ihre Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen im eigenen Betrieb mit eigenem Personal qualifizieren, können die Personalkosten des Ausbilders und die Lernmittel bezuschusst werden. Diese Kosten müssen von Ihnen nachgewiesen werden. Achtung! Maßnahmen, zu denen der Arbeitgeber gesetzlich verpflichtet ist, sind nicht förderfähig.

15 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 15 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Antragstellung:  Ansprechpartner für die Förderung ist die Agentur für Arbeit, die für den Betriebssitz verantwortlich ist.  Der Arbeitgeber beantragt die Fördermittel vor Beginn der Teilnahme des Arbeitnehmers an der Maßnahme.

16 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 16 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH 3. Bildungsscheck Direktlink: Bildungsscheck

17 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 17 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Mit dem Bildungsscheck werden private und betriebliche Weiterbildungsausgaben zur Hälfte (maximal bis zu 500 € pro Bildungsscheck) bezuschusst. Das Landesprogramm richtet sich an Beschäftigte in kleinen und mittleren Betrieben mit bis zu 250 Beschäftigten. Der Zugang ist sowohl individuell als auch betrieblich möglich. Die Bildungsschecks werden über ausgewählte Beratungseinrichtungen in Nordrhein- Westfalen vergeben. Anlaufstellen sind beispielsweise Kammern, Wirtschaftsförderungen, Volkshochschulen etc. Gefördert werden Weiterbildungen, die der beruflichen Qualifizierung und dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit dienen, z.B.:  Sprach- und EDV-Schulungen  Erwerb von Schlüsselqualifikationen  Medienbildung  Lern- und Arbeitstechniken Bildungsscheck Eine Inanspruchnahme des Bildungsschecks im vorherigen und laufenden Jahr schließt, eine erneute Ausgabe des Bildungsschecks aus.

18 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 18 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH 4. Bildungsprämie Direktlink: Bildungsprämie

19 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 19 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH  Bedingung für den Erhalt eines Prämiengutscheins ist, dass man erwerbstätig ist und eine bestimmte Einkommensgrenze nicht überschreitet.  Euro zu versteuerndes Einkommen bei Alleinstehenden, Euro bei gemeinsam Veranlagten.  es wird die Hälfte der Weiterbildungskosten, aber nur bis maximal 500 Euro abgedeckt. Die Bildungsprämie fördert Weiterbildungsmaßnahmen, die für die Ausübung der aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevant sind, wie z.B.:  Lehrgang für ein PC-Programm  Sprachkurse  fachspezifischen Fortbildungen  Grundlagenkurs für Existenzgründer Bildungsprämie

20 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 20 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH 5. Sozialpartnerrichtlinie Direktlink: Sozialpartnerrichtlinie

21 Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 21 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Die Richtlinie wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und dem Deutschen Gewerkschaftsbund erarbeitet. Voraussetzung für eine Förderung ist das Vorliegen eines Qualifizierungstarif- vertrages bzw. eine Vereinbarung zur Weiterbildung der jeweils zuständigen Sozialpartner. Programm "weiter bilden“ Sozialpartnerrichtlinie Die Umsetzung des Programms wird organisatorisch und inhaltlich durch eine Regiestelle begleitet, die vom Forschungsinstitut Betriebliche Bildung gGmbH gemeinsam mit dem DGB Bildungswerk e.V. getragen wird. Regiestelle Prüft die Interessenbekundungen. Unterstützt die potenziellen Zuwendungsempfänger. Antragsstellung und Beratung Steuerungsgruppe Entscheidet über die Projekte. Bundesverwaltungsamt Entscheidet über die Gewährung einer Zuwendung. Die Interessenbekundungen werden im 3-Monats-Rhythmus von der Steuerungsgruppe votiert, können aber laufend bei der Regiestelle eingereicht werden.


Herunterladen ppt "Bildungszentren Rhein-Ruhr – NL der GSI mbH 1 Bildungszentren Rhein-Ruhr, Niederlassung der GSI mbH Information zu Bildungsförderung 1. Sonderprogramm."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen