Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Modellprojekt – Netzwerk Demenz Modell zur besseren Versorgung pflegebedürftiger Menschen mit Demenzerkrankung nach § 45 c SGB XI Verbandsgemeinde Rheinböllen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Modellprojekt – Netzwerk Demenz Modell zur besseren Versorgung pflegebedürftiger Menschen mit Demenzerkrankung nach § 45 c SGB XI Verbandsgemeinde Rheinböllen."—  Präsentation transkript:

1 Modellprojekt – Netzwerk Demenz Modell zur besseren Versorgung pflegebedürftiger Menschen mit Demenzerkrankung nach § 45 c SGB XI Verbandsgemeinde Rheinböllen

2 / Modellprojekt – Netzwerk Demenz rechtlicher Hintergrund § 45 c SGBXI Landesverordnung Integrativ ausgerichtete Versorgung pflegebedürftiger Menschen Entwicklung neuer Angebote Verbundsystem (Vernetzung) Einbeziehung Ehrenamtlicher Ziel: a) Auf- und Ausbau niedrigschwelliger Betreuungsangebote b) Modellvorhaben zur Weiterentwicklung der Versorgungs- strukturen und –konzepte insbesondere für demenzkranke Pflegebedürftige

3 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Kostenträger Land (25%) Kommune (25%) Pflegekasse (50%)

4 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Träger Ambulanter Krankenpflegedienst I. Ochs GmbH Verbandsgemeinde Rheinböllen und die Gemeinden Gehaichnis e.V. Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Sozialplanung (fachliche Begleitung) Kooperationspartner

5 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Zielgruppe des Modells Pflegebedürftige der Pflegestufen I-III mit erheb- lichem Bedarf an allgemeiner Beaufsichtigung und Betreuung Pflegebedürftige mit demenzbedingten Fähigkeits- störungen Pflegende Angehörige und Pflegeumfeld Institutionen und Dienste im Lebensumfeld

6 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Jedem Menschen soll unabhängig seines pflegerischen Bedarfes ein Leben im gewohnten Umfeld gewährleistet werden. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den pflegebedürftigen demenzkranken Menschen. Sensibilisierung für das Thema Demenz und Stärkung der sozialen Strukturen, um Auswirkungen der demographischen Entwicklungen im direkten Lebensumfeld frühzeitig zu begegnen (Bedarfsermittlung und Umsetzung). Sinnvolle und effektive Verknüpfung professioneller Angebote mit vorhandenen Ressourcen aus dem Gemeinwesen. Modellziele

7 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Das Modell fußt auf dem bestehenden Netzwerk und der Grundstruktur von Im Alter zu Hause leben. Diese Grund- struktur soll auch für pflegebedürftige Demenzkranke und deren pflegende Angehörige nutzbar gemacht und den Bedarfen dieser Zielgruppe entsprechend ergänzt werden. Dienstbarmachung ehrenamtlicher bis professioneller Angebote im Hinblick auf Menschen mit Hilfe- und Pflegebedarfen in den Gemeinwesen (besonders demente Menschen). Enge Zusammenarbeit mit der zuständigen BeKo – Stelle und allen anderen Akteuren im Gemeinwesen. Modellinhalte

8 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz

9 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Aufgaben im Detail Auf- und Ausbau von Hilfestrukturen für Einzelpersonen und Einrichtung von Angeboten im sozialen Umfeld Vernetzung der Ebenen Pflegemarketing Steigerung der Effizienz im System (Übergänge, Zusammenspiel der Träger Öffentlichkeitsarbeit/Berichtswesen (Konsequenzen für ambulante Versorgung allgemein aufzeigen

10 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Modellinhalte Aufsuchende Hilfen Auf- und Ausbau a) von Betreuungsgruppen Demenz im Dorf b) ehrenamtlicher Helferpools Demenz Kurzseminar für Mitarbeiter von ambulanten Diensten und Berufsbetreuer Regelmäßige Informationsveranstaltungen zum Thema Demenz in den Gemeinden

11 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Modellinhalte Aktionstag helfen nicht vergessen Familien-Tische Demenz Projektwoche Damals trifft morgen!

12 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Schulungs- und Informationsveranstaltungen Demenz Helferkreise Pflegende Angehörige – Umfeld Betroffener BetreuerPflegekräfte Schulung in Modulen ( 10 Module - 20 Stunden) regelmäßiger Erfahrungsaustausch aller Akteure Aktivitäten

13 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Netzwerkarbeit Teamgespräche in den Gemeinden SeniorenbeauftragteHelferkreise Mitarbeiter ambulanter Pflegedienste / Tagespflege Teamgespräche in der Verbandsgemeinde monatlich Projektleitung

14 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Netzwerkarbeit Reflexion des Modellprojektes in der Verbandsgemeinde jährlich Sozialplanung SeniorenbeauftragteProjektleitungVG-Verwaltung Kirchen

15 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Netzwerkarbeit Ausarbeitung einer einheitlichen Dokumentation Quartalsmäßig erscheinender Infobrief für die Mitarbeiter der Pflegedienste und der ehrenamtlichen Helferkreise Termine Informationen Literaturempfehlungen Veranstaltungshinweise, usw

16 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Fachkonferenz mit Schwerpunktthema Demenz Seniorenbeauftragten Psychoseseminar Niederge. Ärzten Sozialplanung Krankenkassen Gesundheitsamt Tagespflege Betreuungsvereinen Gehaichnis e.V. Kirchen Pflegediensten Abtl. Psychiatrie Beratungs- und Koordinierungsstelle jährlich

17 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Umsetzung des Projektes Schulung Ehrenamt Riesweiler 3/2006 Argenthal 6/2006 Rheinböllen 8/2006 Pflegedienste - Tagespflege 6/2006 Projektwochen in der Schule 6/2006 und 7/2006 Helfen nicht vergessen 3/2006 und 5/2006 Seniorenbeauftragte und Pflegedienste 9/2006 Krankenkassen geplant 11/2006 Ärzte geplant 11/2006 Reflexion Seniorenbeauftragte 11/2006

18 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Umsetzung des Projektes Schulungsveranstaltungen für Ehrenamtliche, Hauptamtliche und Hausärzte Folgen der Vereinsamung alter Menschen Differenzierung von Depression und Demenz Referent: Dr. Oberhausen, Chefarzt Psych. Abtl. Krankenhaus Kreuznacher Diakonie Begutachtungsrichtlinien Demenz Dr. Schönemann, Leiter des zuständigen MDK für die VG Rheinböllen in Mainz

19 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Notwendige Umstrukturierungsmaßnahmen, sowohl aufgrund der dynamischen Entwicklung des Projektes, als auch aufgrund des Vergleiches mit erfolgreichen europäischen und außereuropäischen Projekten: Modellprojekt – Netzwerk Demenz Konzept für die Zusammenarbeit mit Grundschulen und weiterführenden Schulen Überarbeitung und Erweiterung von einzelnen Projektmodulen Fokussierung auf die Sichtweise der Menschen mit Demenz durch deren Einbeziehung in diesen Prozess

20 Verbandsgemeinde Rheinböllen / Modellprojekt – Netzwerk Demenz Weiter Informationen Telefon: /


Herunterladen ppt "Modellprojekt – Netzwerk Demenz Modell zur besseren Versorgung pflegebedürftiger Menschen mit Demenzerkrankung nach § 45 c SGB XI Verbandsgemeinde Rheinböllen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen