Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Projekt Mobbing Prävention Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 12.11.2010 Wolfgang Bauhofer Markus Prummer 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Projekt Mobbing Prävention Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 12.11.2010 Wolfgang Bauhofer Markus Prummer 1."—  Präsentation transkript:

1 Projekt Mobbing Prävention Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen Wolfgang Bauhofer Markus Prummer 1

2 Gliederung: 0. Vorbemerkung 1.Allgemeines zu Mobbing 2.Das Präventionsprojekt der Akademie für Lehrerfortbildung in Dillingen: Schule als Lebensraum – ohne Mobbing! Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 2

3 0. Vorbemerkung: Spätestens seit den Amokläufen von Winnenden und Ansbach ist die Frage, wie das soziale Miteinander an der Schule nachhaltig positiv beeinflusst werden kann, in den Mittelpunkt gerückt. Als eine der Konsequenzen daraus hat das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus die Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen beauftragt, ein Fortbildungskonzept zur Prävention von Mobbing unter Schülern zu erarbeiten und umzusetzen. Damit wird nicht nur die Durchführung von Präventionsprogrammen angeordnet, sondern ein breites Unterstützungsangebot durch die Akademie geschaffen Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 3

4 Ziele: Für Schüler soll so ein geeigneter Lernraum gewährleistet werden, der ein intaktes Sozialgefüge aufweist und frei ist von Störquellen Das erleichtert auch dem Lehrer seinem Kerngeschäft, dem Unterrichten, effektiv nachzukommen Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 4

5 1. Allgemeines zu Mobbing Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 5

6 Was ist Mobbing? systematisch wiederholt über einen längeren Zeitraum Kräfteungleichgewicht Rollenfestschreibung direkt-indirekt körperlich-verbal Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 6

7 Sind diese Kriterien erfüllt, dann handelt es sich um Gewalt mit einem Täter, dem klar Grenzen aufgezeigt werden müssen und einem Opfer, das geschützt werden muss das Opfer trägt keine Mitverantwortung! (Schuld, Scham) Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 7

8 Prävalenz bei Mobbing knapp 10% der Schüler sind Opfer von Mobbing ähnlich hoch ist die Anzahl der Täter Geschlechter-Verhältnis: – Täter: 72% Jungs, 28% Mädchen – Opfer: 56% Jungs, 44% Mädchen (Studie der Universität Ulm von 2009 ) Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 8

9 Streitschlichtung bei Mobbing?! Machtungleichgewicht häufig will Opfer nicht mit Täter sprechen kein Konflikt! kein Interessengegensatz Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 9

10 Die Opfer... sind häufig die einzigen, die Mobbing benennen und aufdecken können erleben sich aber häufig gehindert und gelähmt haben das Gefühl des Beschämtseins haben die Angst, mit besonderen Makeln und Schwächen belegt zu sein werden mitverantwortlich gemacht aufgrund ihrer persönlichen Eigenheiten und Verhaltensweisen Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 10

11 Die Täter... genießen das Gefühl der Macht glauben an Status und Prestige zu gewinnen erleben Gewalt als Action, als Lustgewinn (Gruppenerlebnis) wollen sich als Helden stilisieren, die für eine gute Sache eintreten wollen u.U. Kontakt durch Stören, Provozieren, Ärgern (haben nie gelernt auf legitime Weise Beziehungen einzugehen) Schweigen der Mehrheit wirkt als Legitimation (Öffentlichkeit schaut zu.) Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 11

12 Erklärungsansätze Teufelskreis des Mobbing: – Temperament und Erziehung bewirken aggressives Verhaltensmuster beim Täter – Hilflosigkeit bei Opfer und Mitschülern; – bei Lehrern häufig Ahnungslosigkeit oder inkonsistente Reaktionen; – Eltern erfahren davon meist nichts Folgereaktion: Täter setzen sich mit aggressivem Verhalten durch und Kreislauf verstärkt sich Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 12

13 Welche Indizien (direkt/indirekt) könnten an Ihrer Schule auf Mobbing hinweisen? Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 13

14 Welche Maßnahmen gegen Mobbing fallen Ihnen ein? Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 14

15 Welche dieser Maßnahmen wurden an Ihrer Schule schon ausprobiert und wie beurteilen Sie die Nachhaltigkeit dieser Maßnahmen? (+,0,-) Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 15

16 Lerntheoretische Annahmen von Olweus: – Verhalten, Einstellungen, Kognitionen von Jgdl. resultieren aus fortlaufendem Austauschprozess mit ihrer sozialen Umwelt – Dieses Verhalten wird verstärkt, verändert oder nachhaltig gefestigt – Entscheidend sind die erwarteten Konsequenzen einer beabsichtigten Handlung – Hohe Bedeutung des sozialen Umfelds angesichts dieser Verstärkungsmuster – Eingeschränkter Handlungsspielraum durch fehlende Handlungsalternativen – Niedrige Selbstwirksamkeitserwartung bzw. – überzeugung – Ungünstige Ergebniserwartung durch mangelnde Empathiefähigkeit – Inkonsistentes Verhalten der Umgebung lassen unangemessenes Sozialverhalten als zu positiv in seinen Konsequenzen erscheinen Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 16

17 Peer-group-power berücksichtigen – 57% der Mitschüler verhalten sich dem Täter gegenüber freundlicher als dem Opfer; nur 31% auf Seiten des viktimisierten Opfers – ein Drittel empfindet Belustigung, wenn jemand drangsaliert wird – knapp die Hälfte beteiligen sich aktiv daran – alle Schüler irgendwie beteiligt – allein schon das Beobachten der Schikane durch Mitschüler kann auf die Täter verstärkend wirken Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 17

18 Bullying ist ein Gruppengeschehen und wird durch das gesamte Beziehungsgefüge in einer Klasse getragen! AttractionTheory: –Jugendliche wollen sich von ihren Eltern abgrenzen –Fühlen sich v.a. von solchen Jgdl angezogen, die mit ihren Einstellungs-und Verhaltensmerkmalen Unabhängigkeit ausstrahlen –z.B. Aggression, Delinquenz, Ungehorsam Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 18

19 No Blame Approach Übergriff Einverständnis der Eltern einholen Gespräch mit dem Opfer Problemlösung in der Unterstützergruppe Eigenverantwortliches Umsetzen der Lösungsvorschläge Abschließende Einzelgespräche mit den Schülern Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 19

20 Farsta-Methode Übergriff Gespräch eines Lehrers mit dem Opfer Einzelgespräch mit den Tätern Bewährungszeit Abschlussgespräch mit Opfer und Täter Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 20

21 Weißt du, worüber wir sprechen wollen? X hat Schwierigkeiten. Weißt du etwas darüber? Wir wissen, dass du an diesen Schwierigkeiten beteiligt bist. Du hast folgendes gemacht... Das ist nicht harmlos – das ist Mobbing! Was kannst du beitragen, dass es aufhört? Wir werden dich beobachten. Wir werden auch mit den anderen sprechen. Es wird ein weiteres Gespräch geben Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 21

22 Mobbing - Tagebuch Ort:Datum:Zeit: 1.Was ist passiert? 2.Wer war daran beteiligt? 3.Wer hat den Vorfall gesehen? 4.Welche Folgen hatte es für dich? Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 22

23 Was könnte der Beitrag der Schulleitung im präventiven Bereich sein? Was tun, wenn Klassendynamiken aufbrechen? Wie sind Sie in der Vergangenheit mit schweren Mobbing-Fällen umgegangen? Welche Erfahrungen bezüglich Konfrontation haben Sie gemacht? Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 23

24 2. Das Präventionsprojekt : Schule als Lebensraum – ohne Mobbing! Erarbeitung Durchführung Implementierung eines Fortbildungskonzepts zur Mobbing-Prävention Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 24

25 Ziele des Projekts: Reduzierung von Mobbing unter Schülern Aufbau von Ich- und Sozialkompetenz Flächendeckende Lehrerfortbildung (RLFB, Schilf) Moderation bei der Erarbeitung eines schulinternen Mobbing-Präventions-Konzepts Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 25

26 Aufgaben der Multiplikatoren… Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 26 Fortbildungen zu Mobbing-Prävention und –Intervention anbieten, koordiniert durch Schulberatungsstellen und in Absprache mit Schulaufsicht nicht nur Wissen weitermultiplizieren, sondern Schulen beraten bauen ein lokales und regionales Netzwerk auf (Betreuung und Nach-Schulung durch ALP)

27 ...vernetzt und in Kooperation mit... Werte-Multiplikatoren Schulentwicklungs-Moderatoren Kibbs (Krisen-Interventions-Teams bayer.Spsy) MIBs Beauftragte für Demokratie und Toleranz und externen Anbietern (z.B. Polizei, Soz.päd.) Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 27

28 Drei Ebenen wichtig für Prävention; dafür machen die Multiplikatoren Angebote: Schulebene Klassenebene Schüler-Ebene Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 28

29 Schulebene: – Gestaltung eines Pädagogischen Tages (Information, Problembewusstsein, Wahrnehmung schulen, Konsensbildung im Kollegium,...) – Erarbeitung einer Schulcharta, einer Anti- Mobbing-Konvention – Angebot von Kollegialer Fallbesprechung für z.B. Klassenleiter Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 29

30 Klassenebene: Projekt-Woche zum Thema Mobbing (z.B. TK-Koffer Mobbingfreie Schule) Klassenrat Techniken der Klassenführung (Classroom Management) Klasse Werden nach Übergängen Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 30

31 Schüler-Ebene: – Farsta – No Blame Approach – SharedConcern als Beispiele für Interventionsprogramme Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 31

32 Vorgehen: Vorbesprechung mit Schulleitung und Steuerungsgruppe Einsatz des Fragebogens Schulung von z.B. Klassenleitern der Unterstufe eines Gymnasiums Evaluation nach ca. zwei Jahren Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 32

33 Wie kann die Schulleitung die Lehrer unterstützen, dass sie sich mit diesem Thema auseinandersetzen? Wie kann die Schule sinnvoll durch Interventionsprojekte gegen Mobbing gewappnet werden? Was sollte ein externer Berater mitbringen? Was würden Sie von ihm erwarten? Wer sollte an der Schule noch miteingebunden werden? Warum? Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 33

34 Feedback! Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 34

35 Wolfgang Bauhofer Markus Prummer Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 35 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Ihre Unterstützung des Projekts!


Herunterladen ppt "Projekt Mobbing Prävention Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen 12.11.2010 Wolfgang Bauhofer Markus Prummer 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen