Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni 2008 1 Berufungsverfahren nach dem Landeshochschulgesetz (LHG) Verfahrensschritte.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni 2008 1 Berufungsverfahren nach dem Landeshochschulgesetz (LHG) Verfahrensschritte."—  Präsentation transkript:

1 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Berufungsverfahren nach dem Landeshochschulgesetz (LHG) Verfahrensschritte und Rechtsgrundlagen

2 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Übersicht I.Von der Stellenzuweisung zur Ausschreibung II.Entstehen und Inhalt eines Berufungsvorschlags III.Die eigentliche Berufung IV.Ernennungsverfahren

3 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni I. Von der Stellenzuweisung zur Ausschreibung A.Stellenzuweisung (§ 48 Abs. 1 LHG) B.Funktionsbeschreibung (§ 46 Abs. 3 LHG) C.Berufungskommission (§ 48 Abs. 4 LHG und § 24 GO) D.Ausschreibung (§ 48 Abs. 2 LHG)

4 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni A. Stellenzuweisung (§ 48 Abs. 1 LHG) 1.Formloser Antrag der Fakultät auf Wiederzuweisung der Professorenstelle Anl.: Planungskatalog, Ausstattungsbogen 2.Entscheidung in Sitzung des Rektorats 3.Mitteilung der Entscheidung an Fakultät

5 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Antrag an den Universitätsrat (§ 20 Abs. 1 Ziff. 11 LHG) 2.Stellungnahme durch den Senat 3.Beschluss des Universitätsrats im Umlaufverfahren (Ausnahme: Medizin) 4.Zustimmung des MWK erforderlich bei veränderter Funktionsbeschreibung B. Funktionsbeschreibung (§ 46 Abs. 3 LHG) Hinweis: -Schritte 2 und 3 entfallen bei Übereinstimmung mit dem genehmigten Struktur- und Entwicklungsplan -Funktionsbeschreibung muss mit der im S+E-Plan fest gelegten genau (wörtlich) übereinstimmen

6 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Mit der Stellungnahme zur Funktionsbeschreibung bestellt der Senat einen Senatsberichterstatter 2.Bildung der Berufungskommission -Fakultät hat Vorschlagsrecht für die Besetzung der Berufungskommission -Rektorat bildet die Berufungs- kommission im Benehmen mit der Fakultät C.Berufungskommission (§ 48 Abs. 4 LHG und § 24 GO)

7 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Zusammensetzung (1) -Leitung: Mitglied des Fakultätsvorstands oder Rektoratsmitglied - Professoren (mit Stimmenmehrheit) - 2 Professoren aus anderen Fakultäten - mind. 1 hochschulexterne, sachverständige Person C.Berufungskommission (§ 48 Abs. 4 LHG und § 24 GO)

8 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni fachkundige Frauen -1 Vertreter des wissenschaftlichen Dienstes -1 Studierender mit beratender Stimme: -Gleichstellungsbeauftragte (§ 4 LHG) -Senatsberichterstatter Zusammensetzung (2) C.Berufungskommission (§ 48 Abs. 4 LHG und § 24 GO)

9 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Grundsatz: Professuren sind in der Regel international auszuschreiben D. Ausschreibung (§ 48 Abs. 2 LHG)

10 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Fakultät schickt den Entwurf des Ausschreibungstextes und teilt gewünschte Publikationsorgane mit genehmigte Funktionsbeschreibung ist genau anzugeben Frauen- und Schwerbehindertenzusatz ist obligatorisch 2.Veröffentlichung erfolgt zentral durch Personaldezernat (via Agentur) 3.Fakultät erhält Mehrfertigung des erschienenen Textes und die Publikationsdaten D. Ausschreibung (§ 48 Abs. 2 LHG)

11 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Übersicht I.Von der Stellenzuweisung zur Ausschreibung II.Entstehen und Inhalt eines Berufungsvorschlags III.Die eigentliche Berufung IV.Ernennungsverfahren

12 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Berufungskommission sichtet eingegangene Bewerbungen und trifft Vorauswahl 2.Nach den Vorstellungsvorträgen sind auswärtige und vergleichende Gutachten (mind. 2) über die potentiellen Listenkandidaten einzuholen 3.Studiendekan: Stellungnahme zu den Fähigkeiten und Erfahrungen der Listeninhaber in der Lehre Entstehen eines Berufungsvorschlags (§ 48 Abs. 4 LHG)

13 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Gleichstellungsbeauftragte: Stellungnahme, ob und wie Bewerberinnen bei gleicher Qualifikation hinreichend berücksichtigt wurden 5.Berufungskommission beschließt Berufungsliste Entstehen eines Berufungsvorschlags (§ 48 Abs. 4 LHG) Hinweis: Vor Listenerstellung sollten die Gehaltsvorstellungen der Kandidaten vom Berufungskommissionsvorsitzenden erfragt und ggf. mit dem Rektorat rückgekoppelt werden.

14 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Fakultätsrat muss Berufungsvorschlag der Berufungskommission zustimmen keine Zustimmung: Rückgabe des Berufungsvorschlags an die Berufungskommission 7.Vorlage des Berufungsvorschlags an Personaldezernat (3-fach, bitte Einreichungsfristen des Senats beachten) Entstehen eines Berufungsvorschlags (§ 48 Abs. 4 LHG)

15 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni MWK-Formblatt Insbesondere: -Ziff. 6.3: Studium: wann und wo, Studienfach, Abschluss Promotion:wann und wo Habilitation: wann und wo, Thema -Ziff. 6.6: Funktion des Gutachters (z.B.: Prof. für.....an Univ.....) und das Votum: Platz 1:....., Platz 2:.....; -Ziff. 7: Begründung unter Berücksichtigung der Gutachten

16 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Senat muss Berufungsvorschlag zustimmen keine Zustimmung: Rückgabe des Berufungsvorschlags an die Berufungskommission 9.Senatsberichterstatter berichtet im Senat über das Verfahren 10.Rektorat beschließt abschließend über den Berufungsvorschlag (in der Regel Mittwochs nach der Senatssitzung) Entstehen eines Berufungsvorschlags (§ 48 Abs. 4 LHG)

17 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Verfahrensschilderung und Begründung der Reihung 2.Laudationes der Listeninhaber 3.Stellungnahme des Studiendekans 4.Stellungnahme der Gleichstellungsbeauftragten 5.Bewerberliste 6.Ausschreibungstext Inhalt eines Berufungsvorschlags

18 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Bewerbungen der Listeninhaber mit: Lebenslauf, Publikationsliste, Liste der bisherigen Lehrveranstaltungen 8.Gutachten 9.Checkliste für den Senat (Formblatt für die Einholung des Einvernehmens durch das MWK bitte auch per an Inhalt eines Berufungsvorschlags

19 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Übersicht I.Von der Stellenzuweisung zur Ausschreibung II.Entstehen und Inhalt eines Berufungsvorschlags III.Die eigentliche Berufung IV.Ernennungsverfahren

20 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Die eigentliche Berufung 1.Personaldezernat holt Einvernehmen des MWK zum Berufungsvorschlag ein (falls in der BRD verbeamtete Professoren auf der Liste sind, nach einer Anfrage beim abgebenden Dienstherrn wegen der Verteilung der Versorgungslasten). erforderlich:sorgfältig ausgefülltes MWK-Formblatt MWK erhält nur dieses Formblatt und den Ausschreibungstext

21 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Nach Erteilung des Einvernehmens des MWK Berufung des Erstplatzierten durch Rektor 3.Berufener bespricht mit Dekan und Institutsdirektor die Ausstattungsfragen (Grundsatz: alt C 4 verhandelt über Ausstattung mit Rektorat, alt C 3 erhält Startfinanzierung von Euro (Geisteswiss.) bzw Euro (Naturwiss.)) 4.Berufener äußert schriftlich seine Ausstattungs- und Gehaltswünsche Die eigentliche Berufung

22 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Vorgespräch mit Dekan, Institutsdirektor und Rektorat über Ausstattungswünsche 6.Berufungsverhandlung des Rektorats mit Berufenem über -Ausstattung (mit Dekan und Institutsdirektor) -persönliche Bezüge 7. Berufungsangebot wird in der Sitzung des Rektorats beschlossen 8.Berufener erhält schriftliches Ausstattungsangebot und Berufungsvereinbarung Die eigentliche Berufung

23 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Übersicht I.Von der Stellenzuweisung zur Ausschreibung II.Entstehen und Inhalt eines Berufungsvorschlags III.Die eigentliche Berufung IV.Ernennungsverfahren

24 R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni Ernennungsverfahren 1.Nach Rufannahme: Berufener erhält erforderliche Unterlagen für die Ernennung zum Beamten 2.Nach Eingang: Vorlage der Unterlagen an MWK Erstellung Ernennungsurkunde 3.Ernennungsurkunde: unterschreibt Ministerpräsident 4.Ernennung: Aushändigung der Urkunde im Rektorat


Herunterladen ppt "R uprecht-Karls-Universität Heidelberg Personaldezernat, Stand: Juni 2008 1 Berufungsverfahren nach dem Landeshochschulgesetz (LHG) Verfahrensschritte."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen