Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gesund am ungesunden Ort Ein Experiment von David L. Rosenhan.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gesund am ungesunden Ort Ein Experiment von David L. Rosenhan."—  Präsentation transkript:

1 Gesund am ungesunden Ort Ein Experiment von David L. Rosenhan

2 Inhalt Lauren Slater David L. Rosenhan Gesund am ungesunden Ort Psychologie als Wissenschaft? Quellenverzeichnis

3 Lauren Slater * Am. Psychologin und Autorin Studierte an der Harvard University und an der Bosten University Arbeitete 11 Jahre als Psychologin, bis sie Vollzeit das Schreiben begann Mit 14 Jahren wegen Selbstverstümmelung in einer psychiatrischen Klinik

4 David L. Rosenhan *1928 Am. Psychologe und Jurist Verlor 2002 seine Frau durch Lungenkrebs und 2003 seine Tochter durch einen Autounfall Erlitt eine Reihe kleiner Schlaganfälle Ist aufgrund ungeklärter Ursache heute gelähmt, kann nicht sprechen und muss künstlich beatmet werden

5 David L. Rosenhan Abschlüsse: – Bachelor Abschluss 1951 – Master Abschluss 1953 – Doktor der Philosophie 1958 Beschäftigung: – Emeritierter Professor der Rechtswissenschaft und Psychologie an der Stanford University

6 Gesund am ungesunden Ort Inhalte des Kapitels: – Experimente Rosenhans – Experiment Slaters – Meinungen – Beispiele

7 Experiment 1 Durchgeführt im Jahre 1972 Experiment soll zeigen, ob die Kompetenz von Psychiatern ihrer Macht entspricht Fragestellung: – Stellen die Psychiater die Gesundheit der Pseudopatienten fest?

8 Experiment 1 Ablauf: – 9 Pseudopatienten – 9 unterschiedliche Kliniken – 1 Symptom: Plopp – Nur Name und Beruf geändert – Nach Einweisung keine Symptome mehr – Medikamente sollen nicht geschluckt werden

9 Experiment 1 Vorbereitungen: – Aktiv: üben die Pillen unter der Zunge zu verstecken und auszuspucken – Passiv: äußerlich herunterkommen lassen

10 Experiment 1 Ergebnisse: – Diagnosen: 7 x Schizophrenie 1 x manisch depressive Psychose – Krankenhausaufenthalt: Max.: 52 Tage Ø: 19 Tage Min.: 7 Tage – Entlassungsgrund: Spontanremission

11 Experiment 1 - Rosenhan Staatliches Krankenhaus in Pennsylvania Diagnose: paranoide Schizophrenie Verhält sich kooperativ, freundlich, hilfsbereit Als Patient scheinbar unsichtbar für Personal Personal sehr unfreundlich Andere Patienten erkannten ihn als gesund – Sie sind nicht verrückt. Sie sind Journalist oder Professor! – Sie überprüfen das Krankenhaus.

12 Experiment 2 Durchgeführt im Jahre 1972 Fragestellung: – Wie viele Pseudopatienten werden entlarvt?

13 Experiment 2 Ablauf: – 1 Institut (freiwillig) – Zeitraum: 3 Monate – Unbekannte Zahl an Pseudopatienten

14 Experiment 2 Ergebnisse: – 41 entlarvte Pseudopatienten – Rosenhan hatte keinen einzigen Pseudopatienten geschickt

15 Slaters Experiment Slater wiederholt Rosenhans Experiment Gleiches Symptom (Plopp) 9 verschiedene Kliniken Sie lässt sich herunterkommen Sie nimmt den Namen ihrer Freundin an Sie ändert ihre Krankengeschichte

16 Slaters Experiment Gefühle: – Angst (Buchstabieren, Jüdin, Wochentag) – Redet sich ein: Du bist eine freie Frau. – Fängt an sich verrückt zu fühlen Eindrücke: – Personal sehr freundlich – Zeit im Wartezimmer: Ø 2,5 h – Behandlung: max. 12,5 min

17 Slaters 1. Experiment Diagnose: – keine Diagnose Medikamentierung: – Antipsychotikum und Antidepressivum

18 Slaters Experiment Ergebnisse: – Sie wird in keiner Klinik eingewiesen – Diagnose: Meist Psychotische Depression – Medikamentierung gesamt: 25 Antipsychotika 60 Antidepressiva

19 Meinungen - Reaktionen David Rosenhan Lauren Slater Robert Spitzer Science

20 Meinungen – David Rosenhan Kritisch gegenüber Kompetenzen von Psychiatern – besonders wegen deren Macht Urteil wird von Vorurteilen beeinflusst – Normale Lebensläufe werden umgedichtet Fragt sich wieviele Menschen wohl fehldiagnostiziert und eingesperrt werden?

21 Meinungen – Lauren Slater Problem: Kein Interview mit Rosenhan Etiketten entscheiden wie wir sehen, was wir sehen psychische Erkrankungen sind keine messbare Materie Psychiater wollen Patienten und sich selbst durch Diagnosen und Medikamente beruhigen

22 Meinungen – Robert Spitzer Gegner Rosenhans Verteidigt Gültigkeit der Psychiatrie und ihrer diagnostischen Praxis als zutiefst wissenschaftliches und medizinisches Verfahren Schrieb 2 wissenschaftliche Aufsätze (33 Seiten) als Reaktion auf Rosenhans Veröffentlichung Ärzte trauen sich nicht zu sagen: Ich weiß es nicht und verschreiben lieber Medikamente

23 Meinungen - Science Ärzte gehen davon aus, dass Patienten die Hilfe suchen keine Betrüger sind. Man kann auch die Krankengeschichte von Infarkten simulieren und aufgrund dessen behandelt werden. (unauffälliges EKG nicht relevant)

24 Meinungen - Science Die Pseudopatienten haben sich nicht normal verhalten. Normal wäre gewesen, wenn sie bei der Stationsschwester alles aufgeklärt hätten. Wenn ich ¼ Liter Blut trinke, in die Notaufnahme gehe und Blut spucke, bekomme ich auch die Diagnose Magengeschwür, obwohl ich gesund bin.

25 Beispiele - Fehldiagnosen Vietnamkrieg: – Viele Männer simulierten psychische Erkrankungen um nicht eingezogen zu werden

26 Beispiele – Fehldiagnosen Vera Stein (*1960) Mit 14 Jahren vom Vater eingewiesen Innerhalb von zehn Wochen habe ich sechs verschiedene Diagnosen erhalten. 6 Jahre in Kliniken als schizophren eingesperrt Mit Medikamenten ruhig gestellt Erst 1980 stellte sich heraus: Vera Stein war gesund.

27 Psychologie als Wissenschaft? Körperliche Krankheiten lassen sich objektiv messen, psychische werden nach den persönlichen Eindrücken diagnostiziert Meint ein Patient gesund zu sein und stellt sich dagegen Pillen zu nehmen, wird er dazu gezwungen und seine Reaktion als Teil seiner Erkrankung gesehen

28 Quellenverzeichnis Lauren Slater: Von Menschen und Ratten (2005), Kapitel 3


Herunterladen ppt "Gesund am ungesunden Ort Ein Experiment von David L. Rosenhan."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen