Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Reflex - Ihre Perspektive für Technik mit Zukunft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Reflex - Ihre Perspektive für Technik mit Zukunft."—  Präsentation transkript:

1 Reflex - Ihre Perspektive für Technik mit Zukunft

2 Druckhaltesysteme Nachspeise-, Entlüftungs- und Entgasungssysteme Wärmeübertragersysteme, Wassererwärmer, Solaranlagen Zubehör für Druckhalte-, Nachspeise- und Entgasungssysteme

3 DIN EN 12828, Heizungssysteme in Gebäuden ein Blick auf Grundsätzliches und die sicherheitstechnischen Einrichtungen

4 Allgemeines

5 Allgemeines (Gültigkeit)

6 Allgemeines (Ersatz für)

7 1a: Anwendungsbereich......Diese Norm legt die Entwurfs- und Auslegungskriterien für zentrale Warmwasser-Heizungsanlagen mit einer maximalen Betriebs- temperatur bis 105 °C fest Die Norm regelt nicht zusätzliche sicherheitstechnische Anforderungen, die für Anlagen über 1MW Auslegungsleistung zutreffen können......Diese Norm beinhaltet die Planung von: - Wärmeerzeugungsanlagen - Wärmeverteilungssysteme - Wärmeabgabesysteme - Regelanlagen

8 1b: Anwendungsbereich......Diese Norm beinhaltet nicht die Anforderungen an die - Installation - Abnahme - Betriebsanleitung - Wartung von Warmwasser-Heizungsanlagen.

9 1c: Anwendungs- bereich

10

11 Warmwasser- erzeuger Niederdruck- Heißwasser- erzeuger 100°C 120°C 110°C STB >110°C Druckgeräterichtlinie und Betriebssicherheits- verordnung beachten zu 1: Einfluss der Druckgeräterichtlinie Betriebssicherheitsverordnung

12 zu 1: Temperaturen als Einflussgröße für die Ausrüstung von WE T RL Auslegungstemperatur Rücklauf T R max. Betriebstemperatur (Regler) T STB Absicherungstemperatur (STB) T VL Auslegungstemperatur Vorlauf DIN EN 12828, 105°C Geltungsbereich DGRL, BetrSichV Temperatur 110 °C 120 °C

13 zu 1. Temperaturen als Einflussgröße für die Ausrüstung von WE Für die sicherheitstechnische Ausrüstung von Wärmeerzeugern die im Geltungsbereich der DGRL arbeiten (STB > 110°C) sind deren Anforderungen auch für die Ausrüstung anzuwenden. D.h. fehlersicheres Verhalten, Redundanz, Verschiedenartigkeit und Selbstüberwachung. Diese Forderung erfüllt sich am Einfachsten, wenn man Bauteile mit CE-Kennzeichen verwendet, die eine Konformität nach DGRL besitzen. Sicherheitsventile Druckbegrenzer Wasserstandsbegrenzer Temperaturbegrenzer

14 Ausrüstungsniveau [-] zu 1: Temperaturen als Einflussgröße für die Ausrüstung von WE 110 °C 100 °C 120 °C Druckgeräterichtlinie [°C] DIN EN Großwasserraumkessel DIN EN TRD

15 2. Normative Verweisungen (werden hier nicht behandelt) 3. Begriffe (Beispiele) -zentrale Regelung -Norm-Heizlast -Frostschutzmittel -Norm-Innentemperatur -offene Heizungsanlage usw. usw….

16 4: Auslegung von Heizungsanlagen 4.1:Vorausgehende Informationen Grundsatz: -Vermeidung von Schäden an Einrichtungen und Gebäuden -Energieaufwand berücksichtigen -Orientierung an Belangen gegenüber Einbau, Betrieb, Wartung und Reparatur

17 Übereinstimmung: (Planer und Auftraggeber) - Zuweisung der Verantwortlichkeiten - anzuwendende Normen und Verordnungen - Grundlagen für die Heizlastberechnung - Konstruktionsmerkmale des Systems - Vorkehrungen zur Schäden und Reklamationsvermeidung 4: Auslegung von Heizungsanlagen 4.1:Vorausgehende Informationen

18 4.2: Wärmeerzeugung - der Heizlastberechnung nach Rechnung tragen - Energieeffizienz beachten - Betriebsperioden und Bedingungen berücksichtigen (z.B.Sommer/Winter, Heizung/Trinkwasser) 4.3: Wärmeverteilung (Hydraulik) - hydraulischer Abgleich und dessen Dokumentation - Füll-, Entlüft- und Entleermöglichkeiten - Betriebsperioden und Bedingungen berücksichtigen (z.B.Sommer/Winter, Heizung/Trinkwasser) - Heizwasserqualitäten beachten und bei Materialwahl berücksichtigen - Auswahl, Dimensionierung und Schutz aller Komponenten nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten

19 4.4: Wärmeabgabe - Heizkörperauslegung in Abhängigkeit von: Heizlastberechnung Komfort und Behaglichkeit Sicherheit Architektur 4.5: Regelung - Einhaltung der gewünschten Raumtemperatur auch bei Auftreten äusserer und innerer Lasten - Berücksichtigung der Nutzungsvarianten eines Gebäudes - Abstimmung der Komponenten von Verbraucher- Erzeugerkreis

20 4.6: Sicherheitstechnische Einrichtungen -geschlossene Anlagen -offene Anlagen (werden hier nicht behandelt) 4.7: Betriebliche Einrichtungen - Temperaturregelung, - überwachung - Druckhaltung, - überwachung 4.6 und 4.7 werden in Folge gemeinsam behandelt

21 Beispiel: direkte Beheizung 4.6 WE-Ausrüstung

22 Beispiel: direkte Beheizung 4.6 WE-Ausrüstung zurück DIN 4751 T2 ?

23 Beispiel: direkte Beheizung 4.6 WE-Ausrüstung 2) Absperrventil WE-Vorlauf 2) Absperrventil WE-Rücklauf zurück DIN 4751 T2 ?

24 Beispiel: direkte Beheizung 3) Temperaturregler, max. Einstellwert 105°C, Abstand zum STB beachten. zurück DIN 4751 T2 ? 4.6 WE-Ausrüstung

25 Beispiel: direkte Beheizung 4) Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB), nach EN 60730, 10 K Überschwingtemperatur, zusätzlich Ersatzmaßnahme für ET (7) zurück DIN 4751 T2 ? 4.6 WE-Ausrüstung

26 Beispiel: direkte Beheizung zurück 5) Thermometer, Anzeigebereich 120% der max. Betriebstemperatur DIN 4751 T2 ? 4.6 WE-Ausrüstung

27 Beispiel: direkte Beheizung zurück 6) Sicherheitsventil, Bemessung für Dampfausströmung, prEn ISO 4126, z. Zt. TRD 721 noch relevant. DIN 4751 T2 ? 4.6 WE-Ausrüstung Zitat 4.6 WE-Ausrüstung, Zitat Wassermangelsicherung

28 Beispiel: direkte Beheizung 7) Entspannungstopf erforderlich bei WE-Leistungen >300 KW, Ersatzmaß- nahme mit 4 und 8 möglich. DIN 4751 T2 ? zurück 4.6 WE-Ausrüstung Zitat

29 Beispiel: direkte Beheizung zurück 8) Maximaldruckbegrenzer, bei Wärmeerzeugerleistung > 300 kW, Einstellung p sv - 0,2 bar. Zusätzlich als Teil der Ersatzmaßnahme für 7. DIN 4751 T2 ? 4.6 WE-Ausrüstung Zitat

30 Beispiel: direkte Beheizung zurück 9) Minimaldruckbegrenzer Einsatz als Ersatzmaßnahme für 11, im Besonderen bei Q WE > 300 kW. DIN 4751 T2 ? 4.6 WE-Ausrüstung

31 Beispiel: direkte Beheizung zurück 10) Manometer, Anzeigebereich 150% des max. Betriebsdruckes DIN 4751 T2 ? 4.6 WE-Ausrüstung

32 Beispiel: direkte Beheizung zurück 11) Wasserstandsbegrenzer bis 300 kW wenn unzulässige Aufheizung möglich, > 300 kW erforderlich, alternativ Ersatzmaßnahme z. B. mit 9. DIN 4751 T2 ? 4.6 WE-Ausrüstung Zitat

33 Beispiel: direkte Beheizung zurück 12) Entleerung DIN 4751 T2 ? 4.6 WE-Ausrüstung

34 Beispiel: direkte Beheizung zurück 13) Füll- und Nachspeiseeinrichtung zur Sicherung des erforderlichen Mindestbetriebsdrucks, mit Wasser- zähler, Systemtrenner nach prEN DIN 4751 T2 ? 4.6 WE-Ausrüstung Zitat

35 Beispiel: direkte Beheizung zurück 14) Ausdehnungsleitung DIN 4751 T2 ? 4.6 WE-Ausrüstung

36 Beispiel: direkte Beheizung zurück 15) gesicherte Absperrung 15 DIN 4751 T2 ? 4.6 WE-Ausrüstung Zitat

37 Beispiel: direkte Beheizung zurück 16) Entleerung zwischen Druckhaltung und gesicherter Absperrung (Wartung) DIN 4751 T2 ? 4.6 WE-Ausrüstung

38 Beispiel: direkte Beheizung zurück 17) Druckhaltung, MAG oder GAG mit Fremdruckhaltung DIN 4751 T2 ? 4.6 WE-Ausrüstung Zitat

39 4.6 WE-Ausrüstung, Zitat Druckbegrenzer zurück

40 4.6 WE-Ausrüstung, Zitat Sicherheitsventil, Entspannungstopf

41 zurück

42 4.6 WE-Ausrüstung, Zitat Wassermangelsicherung zurück

43 4.6 WE-Ausrüstung, Zitat Druckausdehnungsgefäße zurück

44 4.7 Betriebliche Anforderungen, Zitat Druckhalteeinrichtung zurück

45 DIN EN WE-Ausrüstung

46 6.1 Fußnoten zur WE-Ausrüstung 1) STB wird empfohlen, da STW bei Unterschreitung des Grenzwertes selbsständig die Beheizung wieder frei gibt und damit die Fehlleistung des Reglers sanktioniert. 2) Ist der Temperaturregler nicht typgeprüft (z.B.DDC ohne Strukturier- sperre für max Solltemperatur), dann ist bei direkter Beheizung ein zusätzlicher typgeprüfter Temperaturwächter vorzusehen. 3) In Anlehnung an ungültige DIN 4751 T2

47 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2 Beispiel: direkte Beheizung...

48 ... zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2 1) Wärmeerzeuger

49 Beispiel: direkte Beheizung... 2) Absperrventil WE-Rücklauf 2) Absperrventil WE-Vorlauf zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

50 Beispiel: direkte Beheizung... 3) Temperaturregler, max. Abstand zum STB beachten. zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

51 Beispiel: direkte Beheizung... 4) Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB), typgeprüft max. 10 K Überschwingtemperatur, Einstellung bis max 120 °C, zusätzlicher STB ist Teil der Ersatzmaßnahme für ET (8) bei STB 100 °C. zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

52 Beispiel: direkte Beheizung... 5) Thermometer, bei STB 100°C zusätzlich Tauchhülse 6) für Prüfthermometer zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

53 Beispiel: direkte Beheizung... zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2 6) Prüfanschluss für Manometer bei STB > 100°C

54 Beispiel: direkte Beheizung... 7) Sicherheitsventil, Bemessung für Dampfausströmung, Auswahl nach TRD 721 zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

55 Beispiel: direkte Beheizung... 8) Entspannungstopf erforderlich bei WE-Leistungen > 350 KW, Ersatzmaß- nahme bei STB 100 °C mit 4 und 9 möglich. zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

56 Beispiel: direkte Beheizung... 9) Maximaldruckbegrenzer DB max, bei Wärmeerzeugerleistung > 350 kW oder psv > 3 bar, Einstellung p sv - 0,2 bar. Zusätzlicher DB max als Teil der Ersatz- maßnahme für 7. zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

57 Beispiel: direkte Beheizung... 10) Minimaldruckbegrenzer, Einsatz bei STB > 100 °C, Einstellung auf p 0. Auch als Ersatzmaßnahme für 13 bei Naturumlaufkesseln für Q WE 350 kW. zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

58 Beispiel: direkte Beheizung... 11) Manometer, mit Ablesemarken für p sv und p o, bei STB > 100 °C Anschluss 12) für Prüfmanometer erf.. zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

59 Beispiel: direkte Beheizung... zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2 12) Prüfanschluss für Manometer bei STB > 100°C

60 Beispiel: direkte Beheizung... 13) Wasserstandsbegrenzer immer, bis 350 alternativ Ersatzmaßnahme z. B. mit 4 und 9. zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

61 Beispiel: direkte Beheizung... 14) Entleerung zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

62 Beispiel: direkte Beheizung... 15) Füll- und Nachspeiseeinrichtung zur Sicherung des erforderlichen Mindestbetriebsdrucks, mit Wasser- zähler, Systemtrenner Einbauart EA 2 zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

63 Beispiel: direkte Beheizung... 16) Ausdehnungsleitung zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

64 Beispiel: direkte Beheizung... zurück 17) gesicherte Absperrung 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

65 Beispiel: direkte Beheizung... 18) Entleerung zwischen Druckhaltung und gesicherter Absperrung (Wartung) zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

66 Beispiel: direkte Beheizung... 19) Druckhaltung, MAG oder GAG mit Fremdruckhaltung zurück 4.6a WE-Ausrüstung nach DIN 4751-T2

67 DIN 4751 T2 4.6a WE-Ausrüstung

68 6.1 Fußnoten zur WE-Ausrüstung DIN 4751 T2

69 Beispiel: direkte Beheizung 4.6b WE Ausrüstung Gegenüberstellung Din T2 (T STB 120 °C)Din EN ( T R 105°C)

70 4.6b WE Ausrüstung Gegenüberstellung, Eckpunkte

71

72

73

74 4.8: Wärmedämmung - Dämmung aller Bauteile die nicht zur Wärmeabgabe gedacht sind. (Vermeidung unerwünschter Wärme- verluste) - Dämmwerkstoffe nach Aspekten des Rohrleitungs- und Komponentenschutzes, Feuerschutzes, chemischen und bakteriologischen Beständigkeiten auswählen. - frostgefährdete Bauteile sind zu dämmen 5.: Bedienungs- und Wartungsanleitung - im Einklang mit den Vertragsbedingungen und nach DIN EN 12170/71 - Bereitstellung der Daten zum hydraulischen Abgleich (Planung)

75 6.: Einbau und Abnahme -Bereitstellung aller Planungsgrundlagen für die Heizungsanlage

76 Und wenn Sie wollen , de fragen Sie unseren Aussendienst oder nutzen Sie


Herunterladen ppt "Reflex - Ihre Perspektive für Technik mit Zukunft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen