Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Arbeitsdiagnostische Assessment-Instrumente am Beispiel des Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil (O-AFP)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Arbeitsdiagnostische Assessment-Instrumente am Beispiel des Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil (O-AFP)"—  Präsentation transkript:

1 Arbeitsdiagnostische Assessment-Instrumente am Beispiel des Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil (O-AFP)

2 Geplanter Ablauf des Blocks 1. Theoretische Hinführung (allg.) 2. Kennen lernen einer Subskala 3. Video- Beobachtung 4. Gemeinsame Auswertung

3 Assessment - Test Kann auch rein zur Beschreibung verwendet werden Anspruch, über das rein beschreibende hinauszugehen Eng verbunden mit Test- Gütekriterien und Testpsychologie Nicht immer numerischHäufig synonym mit psychometrischer Test = numerisch BeurteilungProbe

4 Instrumente Fremderhebungs- instrumente Beobachtungs- instrumente Beurteilungs- instrumente Interview- instrumente Selbsterhebungs- instrumente Test-Instrumente Persönlichkeit Leistung Beobachtungs- instrumente Beurteilungs- instrumente Speed Power/ Niveau

5 1. Das Assessment besteht nur aus einem Bogen zum ausfüllen und/oder Testmaterial mit Hinweisen, was mit dem Material getan werden soll 2. Es ist zusätzlich ein Manual mit allen wichtigen Informationen zum Einsatz des Assessments vorhanden. 3. Es existieren zusätzlich Auswertungsvorschriften, und ein Konzept zum Nachweis der wichtigsten Testgütekriterien. 4. Es wurden bereits Untersuchungen zu einem Teil der Haupt-Testgütekriterien durchgeführt und es liegen Daten aus einer ersten Eichstichprobe vor, innerhalb derer die Position eines individuellen Ergebnisses bestimmt werden kann (Normtabelle) 5. Untersuchungen zu allen Haupt-Testgütekriterien und Normtabellen für alle relevanten Vergleichsgruppen 6. Untersuchungen zu den Testgütekriterien wurden durch Meta-Analysen bestätigt Raster zur Feststellung des Qualitätsniveaus eines Assessments

6 Weitere Qualitätsmerkmale von Erhebungsinstrumenten Vorhandensein eines Entwicklerteams, das Rückmeldungen annimmt und die Weiter- entwicklung des Assessments sicherstellt. Veröffentlichung einschl. einer Fachdiskussion hierüber Möglichkeit bei Bedarf Schulungen zu dem Assessment zu erhalten

7 Eigene Entwicklungen meist nur dann sinnvoll, wenn es keine vorhandenen Assessments gibt Probleme selbst erstellter Assessments Keine Gütekriterien Keine Fachdiskussion Keine öffentliche Anerkennung Keine Weiterentwicklung (..gilt auch für die Abwandlung vorhandener Assessments)

8 Ausschlusskriterien und Kontraindikation Überprüfung der Einsatzkriterien Ziel(e) / Zielgröße(n) / Grundkonzept: Hier finden sich Informationen, was mit dem Assessment erhoben werden soll. Dies muss mit der Fragestellung, zu der ich Informationen erheben möchte, übereinstimmen. Zielgruppe / Alter: Hier wird die Zielgruppe beschrieben. Das Assessment muß für eine Zielgruppe geschaffen sein, die zgl. Alter, Geschlecht oder anderer Merkmale der Gruppe meiner Klienten entspricht, wo ich das Instrument einsetzen will. Handhabung / Formen (Einzel-/Gruppe) / Durchführungsdauer: Auch diese Merkmale müssen zu den Rahmenbedingungen, innerhalb derer ich das Assessment einsetzen will, kompatibel sein Voraussetzungen für die Anwendung / Erforderliche personelle Qualifikation / notwendige Zusatzmaterialien / räumliche Voraussetzung: Wenn besondere Voraussetzungen für die Anwendung erfüllt sein müssen, ist es notwenig dass diese zu den Rahmenbedingungen passen, innerhalb derer ich das Assessment einsetzen möchte

9 Festlegung von Fragestellung und Rahmenbedingungen 1. Welche Informationen möchte ich bei welchen Klienten erheben? 2. Welche Störungen und Problembereiche liegen bei den Klienten vor? 3. Welcher Altergruppe gehören die Klienten an? 4. Wie oft und wie lange sehe ich die Klienten? 5. Wie arbeite ich mit meinen Klienten?

10 Die Suche nach Assessments Brickenkamp-Handbuch in zwei Bänden (Brähler et. al. 2006) Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) www. Assessment-info.de Datenbank Assessmentinstrumente des Kölner Instituts für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH Assessmentverfahren für die Rehabilitation (Biefang et. al. 1999)

11 Beispiel für eine Assessment-Instrument Auszug aus dem Ergotherapeutischen Assessment (Ergo-Ass) Muster kann heruntergleaden werden von Voigt-Radloff S, Schochat T, Heiss HW (2002) Das Ergotherapeutischen Assessment - Praktische Anwendung und Implementierung. ERGOTHERAPIE & Rehabilitation 11: 5-8.

12 Das Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil (O-AFP ) Art des Assess- ments Fremdbeurteilungsinstrument + Zusatzmöglichkeit zur Selbsteineinschätzung + Vergleich Selbst- und Fremdeinschätzung Material Manual Kriterienkataloge -Fremdbewertung -Selbstbewertung Ratingbogen Auswertungsbogen DVD

13 Das Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil (O-AFP ) Grund- konzept - fremdbeobachtete Arbeitsstörungen für den Rehabilitationsverlauf bei Menschen mit psychischer Erkrankungen von hoher Bedeutung -nur wenig testpsychologisch erprobte Instrumente vorhanden, um Arbeitsstörungen und –fähigkeiten zu erfassen -Grundlage: Work Personality Profile, WPP Glieder- ung 3 Subskalen a` 10 Items: 1.Lernfähigkeit 2.Fähigkeit zur sozialen Kommunikation 3.Anpassung Parallel zu den 3 Fremdbewertungsskalen: 3 Selbstbewertungsskalen (gleich aufgebaut) Selbst- /Fremdbewertungsvergleich

14 Skala Lernfähigkeit aus dem Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil, O-AFP; Wiedl,K.H.,Uhlhorn,S. (2006) 1. Aufnehmen von Arbeitsanleitungen n 2. Veränderung der Arbeitsweise nach Hilfestellung n 3. Veränderung der Arbeitsweise nach Aufforderung n 4. Veränderung in den Arbeitsvorgängen nach Korrekturen n 5. Übertragung von früher Erlerntem auf neue Arbeiten n 6. Ausmaß der benötigten Hilfestellung und / oder Korrektur n 7. Selbständiges Arbeiten n 8. Erkennen eigener Fehler n 9. Korrektur eigener Fehler n 10. Bewältigung von Schwierigkeiten n

15 Das Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil (O-AFP) Beispiel für die Definition der Bewertungskriterien anhand von Item 1 (Aufnehmen von Arbeitsanleitungen) aus der ersten Skala (Lernfähigkeit) : Ein Problembereich, der die Chancen für eine Einstellung definitiv einschränkt. Hat große Probleme Arbeitsanleitungen aufzunehmen. Anweisungen müssen häufig wiederholt und erklärt werden. Liegen schriftliche Anleitungen vor, reichen diese nicht aus, sondern müssen mündlich ausführlich erläutert werden. : Unbeständige Arbeitsweise, möglicherweise ein Problem bei der Einstellung Hat Probleme Arbeitsanleitungen aufzunehmen. Anweisungen müssen gelegentlich wiederholt werden. Liegt eine schriftliche Anleitung vor, muß sie durch mündliche Erklärungen gestützt werden. : Angemessene Arbeitsweise, keine besonders ausgeprägte Stärke Hat im allgemeinen keine Probleme sowohl schriftliche als auch mündliche Arbeits­anleitungen aufzunehmen. Fragt selten nach einer Erläuterung der Anweisungen. : Eine klare Stärke, ein Plus für eine Einstellung in ein Arbeitsverhältnis Nimmt sowohl schriftliche als auch mündliche Arbeitsanleitungen schnell auf und kann sie sofort umsetzen.

16 Das Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil (O-AFP ) Durchführung: Welche Verhaltensweisen mit welcher Punktzahl bewertet werden, ist im Kriterienkatalog genau beschrieben. Fremdbeurteilung erwachsener psychisch erkrankter Menschen durch Ergotherapeuten oder Anleiter...im Rahmen einer Arbeitstherapie oder einer vergleichbaren Beobachtungs- Situation (z.B. Reha-Maßnahme, Praktikum) Etwa 2-wöchige halbtägige Beobachtung bei der Arbeit erforderlich Zeitdauer von ca. 15 Minuten (Bekanntheit des Kriterienkatalogs vorausgesetzt) Für jedes der 30 Items werden zwischen 1 und 4 Punkten vergeben

17 Das Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil (O-AFP ) Güte- kriterien Inter-Rater-Reliabilität[von 11 Ratern r =.81[ Re-Test-Reliabilität der drei Skalen von r tt =.58 bis r tt =.69 Innere Konsistenz (Cronbachs Alpha) der drei Skalen von =.89 bis =.94 Konstrukt-Validierung: Mit Hilfe das Verfahrens der Faktorenanalyse konnte faktorielle Struktur bestätigt d.h. die Gruppierung der 30 Items zu den o.g. drei Subskalen bestätigt werden. [1 [1 Aus- wertung Rohwert für jede der drei Subskalen errechnet sich aus der Summe der 10 Einzelwerte. Für jede Skala können also zwischen 10 und max. 40 Punkte erreicht werden. Summenwerte aus den drei Subskalen werden zu einem Gesamtsummenwert addiert. Normtabellen für den Gesamtsummenwert wie auch für jeden Einzelsummenwert der drei Subskalen Normierungsstichprobe besteht aus 414 psychiatrischen Patienten und Rehabilitanden[1[1

18 Fallbeispiel aus dem dem Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil (O-AFP) Wiedl,K.H.,Uhlhorn,S. (2006) Übungsmaterial für den Kurs Angewandte Arbeitsdiagnostik am am Rheinischen Institut für Fort- und Weiterbildung in der Psychiatrie in Solingen Fallbeispiel: Patientin, 33 Jahre Diagnose: Anpassungsstörung (F 43.2) Hauptschulanschluss Abgebrochene Ausbildung zur Hauswitschafterin Zwei weitere abgebrochene Ausbildungen Wohnt seit 1 Jahr wieder bei Eltern Fühlt such von Familie bedrängt Überforderung Ziele: –Ängste vor anderen überwinden –Berufsperspektive erarbeiten


Herunterladen ppt "Arbeitsdiagnostische Assessment-Instrumente am Beispiel des Osnabrücker Arbeitsfähigkeitenprofil (O-AFP)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen