Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ganztagesangebote im Schuljahr 2010/11 Ganztagesklasse 1., 2.oder 3. Jahrgang und erweiterte Mittagsbetreuung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ganztagesangebote im Schuljahr 2010/11 Ganztagesklasse 1., 2.oder 3. Jahrgang und erweiterte Mittagsbetreuung."—  Präsentation transkript:

1 Ganztagesangebote im Schuljahr 2010/11 Ganztagesklasse 1., 2.oder 3. Jahrgang und erweiterte Mittagsbetreuung

2 Seite 2 Ganztagesschulen in Bayern sind dem Dreiklang Bildung, Erziehung und Betreuung verpflichtet.

3 Was bringt wem die Ganztagsschule? Was bringen Ganztagesschulen den Eltern? Entlastung der Eltern, mehr Zeit, Vereinbarkeit von Familie und Beruf besseres Eingehen auf den Entwicklungsstand, die spezifischen Lebenssituationen, Interessen und Bedürfnisse gezielte Hilfen für sozial-kulturell Benachteiligte Wozu? Vorteile

4 Was bringen Ganztagesschulen für den Schüler? Mehr Unterricht in den Kernfächern Deutsch und Mathematik, aber nicht mehr Stoff! Mehr Übung und Vertiefung! Mehr Lernzeit, mehr Methodenzeit! Weniger Zeit und Stoffdruck! Mehr Differenzierung nach Leistung! Lernen mit Verstand, Herz und Hand Sinnvolle Freizeitgestaltung Mehr Zeit für das Miteinander,mehr Zeit für Kinder,mehr Demokratie in der Schule Mehr Schulleben Vorteil Vorteile pädagogisch

5 Was bringen Ganztagesschulen für den Schüler? Individuelles Lernen: jeder lernt anders! mehr individuelle Förderung, Mehr Defizitausgleich : sprachlich und fachlich Keine Hausaufgaben(=Schulaufgaben) Keine Nachhilfestunden Bessere Übertrittschancen(!!??) lerntechnisch

6 Was bringen Ganztagessschulen – gesundheitlich? Weniger Stress, da mehr Zeit Stundenplan nach dem Tagesbiorhythmus Verteilung der lernintensiven Fächer auf den ganzen Tag: Erholungsphasen Breiter Raum für künstlerische, sportliche und spielerische Betätigung

7 Fixpunkte : Gebundene Ganztagsschule 4 x 7 Stunden Schultag mit Fachunterricht, Angebotsunterricht, Förderunterricht, Übungs- und Freizeitmaßnahmen Teilnahmepflicht Mind. 4x Mittagessen Festlegung auf mindestens ein Schuljahr Wahlmöglichkeit der Eltern bleibt: Wenn Ganztagsklasse, dann daneben 2 Halbtagesklassen Z.B. 2a (HTKL) 2b (GTKL) 2c (HTKL)

8 Schulisches Personal Lernen, Stunden, Stoff Lehrplan wie in der Regelklasse ( kein Mehr) Pflichtstundenanzahl wie in der Regelklasse Stundentafel wie in der Regelklasse ( aber Zusatzzeit) Leistungserhebung wie Regelklasse pro Klasse 12 Lehrerstunden zusätzlich 6000 je Klasse und Schuljahr zur Einstellung externen Personals

9 Kosten der Ganztagesschule für Eltern: Mittagsverpflegung: ca. 3,00 (Catering-Unternehmen)

10 Seite 10 Zeitblöcke an einem Schultag Unterrichtstag: Dauer Uhr Bustransport: Frühtour siehe allgemeiner Busplan der Schule Nachhausetour: ca Uhr Freitags Uhr ( bzw Uhr) Zeitblöcke : Gleitender Tagesbeginn: 7.45 Uhr bis 8.10 Uhr Unterrichtsvormittag bis Uhr Mittagspause: –14.00 Uhr (mit Mittagessen und gestaltete Mittagspause) Förder- und Angebotsblock: Uhr

11 Seite 11 Lern- und Freizeitaktivitäten Block I 7.45 Uhr-8.10 Uhr 8.15 Uhr Uhr Uhr Uhr Block II Uhr Uhr Uhr –14.00 Uhr Block III: – Uhr gleitender Unterrichtsbeginn Offener Anfang: Morgenkreis, Fachunterricht als gelenkte Lern- und Arbeitszeit Dazwischen kurze Lernpause teils gelenkte, teils differenzierte Lern- und Arbeitszeit, ggf. Förderunterricht Bewegungs- und Spielpause Differenzierte Lern- und Arbeitszeit Mittagspause, Mittagessen und Freizeit( Spiel, ruhe, Bewegung, Entspannung) Fachunterricht in gelenkter und differenzierter Form, Arbeit in Gruppen, AG`s, Projekte, Werkstattarbeit, Schule und Verein

12 Seite 12 Inhaltliches Zusatzangebot: Angebote der Ganztagesklasse über den Regelunterricht hinaus: Englisch ( ab 1.Klasse) Forscher- und Experimentierkurs Computerkurs Mathe- fit (Sinus) Leseclub (Antolin) Lernen lernen (Methodentraining) Interessen-AGs: Schulspiel, Kunst, Sport, Musik, Jonglieren, Yi-gong,Yoga, gesunde Ernährung ???

13 Seite 13 Pädagogisches Konzept: weg vom Gleichschrittlernen andere Lern- und Unterrichtsmethoden- mehr selbstverantwortetes Lernen Hausaufgaben in der Schule ( Lernzeit) Lernen nach Arbeitsplan regelmäßige Elterninformation ( Wochenplan, Elternabende, Elterninformationsheft) Fördern und Fordern soziales Lernen ( gegenseitiges Helfen und Rücksichtnahme) tägliche Rituale, festgelegte Regeln

14 Seite 14 offene Fragen: genügendes Interesse der Eltern an einer bestimmten Jahrgangsstufe ? Antrag für den Ganztageszug bis Beginn der Osterferien ( ) Beginn mit welcher Jahrgangsstufe? (entscheidend Anzahl der Anmeldungen) Ort : Reiterswiesen oder Garitz ? oder Beginn erst im Schuljahr 2011/12 ? Genehmigung des Antrages durch das Ministerium Wichtig: erweiterte Mittagsbetreuung für alle Jahrgangsstufen geht zunächst weiter

15 Seite 15 Ganztagesschule weitere Infos?! bayern.de/isb

16 Konzept der erweiterten Mittagsbetreuung für die Schüler/innen der Henneberg-Volksschule Bad Kissingen (Grundschule) ab dem Schuljahr 2009/10

17 Seite 17 Geplantes Konzept der Mittagsbetreuung Fördernd begleiten Der Besuch der Ganztagesbetreuung ist für alle Teilnehmer wählbar. Die GTB ist von Montag bis Donnertag von Uhr bis Uhr, am Freitag bis Uhr geöffnet. An Feiertagen und in der Ferienzeit findet keine Betreuung statt.Die Finanzierung des Freitags übernimmt der Förderverein. Die Schüler/innen besuchen grundsätzlich von Schulschluss bis 16 Uhr die GTB. Es gibt wegen des Gesamtkonzeptes keine Buchungen von Einzelstunden. Das Mittagessen wird gemeinsam in der Zeit von 13 00Uhr bis Uhr eingenommen. Das Essen wird von einem Catering-Unternehmen vorgegart geliefert und dann in Penmaries in der Küche in Großbehältern erhitzt und portionsweise ausgegeben.

18 Seite 18 Wenn das Unterrichtsende vor 12 Uhr liegt können sich die Schüler/innen in den Räumlichkeiten der GTB frei beschäftigen, spielen, malen, lesen, reden... Nach der Essenszeit gehen alle an ihre Hausaufgaben Uhr bis Uhr Hausaufgabenbetreuung Zur Überwachung und Hilfestellung bei den Aufgaben steht qualifiziertes pädagogisches Personal zur Verfügung (geplant : Erzieherin, Sozialpädagogin, FH- Praktikantinnen, Lehrer) Zu Lehrern u. Förderlehrerin wird enger Kontakt gehalten. Die Schülerbibliothek und der Computerraum können genutzt werden. Leseaufgaben und Lernaufgaben werden in der Hauptsache in der Ganztagesbetreuung erledigt.

19 Seite 19 Nach der verpflichtenden Hausaufgabenzeit werden folgende Förderangebote für die Schüler/innen eingerichtet: Stützkurse in Deutsch und Mathematik bei Leistungsdefiziten Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund Lesen mit Literaturangeboten ( auch in Zusammenhang mit Antolin)

20 Seite 20 Als Freizeit –AGs sind geplant : Künstlerisches Gestalten Tanzen Schach Natur (Lernen im grünen Klassenzimmer) Naturwissenschaften für Kinder Englischsprechen macht Freude Sudoku u.ä.

21 Seite 21 Für Kinder, die sich gerne bewegen,bestehen auch in Zusammenarbeit mit Vereinen folgendeAngebote: Tischtennis Tennis (Sommer) Golf im Sommer Ballspiele Tanz (Projekt) Autogenes Training

22 Seite 22 Zusammenfassung: An die verlängerte Mittagsbetreuung wird ein hoher Qualitätsmaßstab angelegt. Die altersgemäße Förderung in vielseitiger Hinsicht, die die schulische Arbeit unterstützt und begleitet ist uns ein wichtiges Anliegen und soll sich von der Betreuung in der Kindertagesstätte unterscheiden. Anfallende Kosten in Absprache mit der Stadt Bad Kissingen sollen für die Eltern e 60 Euro monatlich betragen. Die Kosten belaufen sich auf ca 3 Euro. Für Geschwister gibt es einen gesonderten Tarif, für bedürftige Familien beträgt der monatliche Preis 20 Euro Anmeldungen für die erweiterte Mittagsbetreuung so bald wie möglich im Sekretariat Lernen soll Spaß machen

23 Seite 23 Die Schritte können ruhig klein sein, wenn das Konzept groß, zumindest klar ist. frei nach Hartmut von Hentig


Herunterladen ppt "Ganztagesangebote im Schuljahr 2010/11 Ganztagesklasse 1., 2.oder 3. Jahrgang und erweiterte Mittagsbetreuung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen