Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Axel Bader – Max Krott Fakultät für Forstwissenschaft, Burckhard-Institut Professur für Forst- und Naturschutzpolitik und -geschichte DFG - Graduiertenkolleg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Axel Bader – Max Krott Fakultät für Forstwissenschaft, Burckhard-Institut Professur für Forst- und Naturschutzpolitik und -geschichte DFG - Graduiertenkolleg."—  Präsentation transkript:

1 Axel Bader – Max Krott Fakultät für Forstwissenschaft, Burckhard-Institut Professur für Forst- und Naturschutzpolitik und -geschichte DFG - Graduiertenkolleg 1024 Interdisziplinäre Umweltgeschichte – Teilprojekt C4 Wald und Krieg Gerbrindennutzung Holznutzung

2 Leitfrage Wie ändert sich die Waldbewirtschaftung in Kriegs- und Krisenzeiten?

3 26. November 2013 Positionierung Militär- geschichte Forst- geschichte Umwelt- geschichte

4 Analyseaufbau Erinnerung Bewältigung Wahrnehmung und Deutung Rekonstruktion

5 Gliederung der Kapitel Vorkriegszeit Kriegszeit Ausblick/Nachkriegszeit

6 Umwandlung von Nieder- in Hochwälder, Weniger Nebennutzungen, Nutzholzproduktion steigt, Brennholzproduktion sinkt, Holzimporte steigen, Weniger Waldarbeiter, Vorkriegszeit - Entwicklungstendenzen

7 Umwandlung von Niederwäldern in Hochwälder Prozentualer Rückgang der Eichenschälwaldfläche im Deutschen Reich bis Quelle: Endres, Max: Forstpolitik, Berlin 1922, S. 821.

8 Mehr Nutzholz, weniger Brennholz Anteil des Nutzholzes an (Nutzholzprozent) der gesamten Holzproduktion im Deutschen Reich. Der Anteil an Brennholz sank analog von über 60 % (1884) auf nur noch knapp über 30 % (1912) [1] [1] [1] Datengrundlage: Rubner, Konrad: Die Bewegung der Holzpreise in Deutschland vom Beginn des Weltholzhandels bis zum Weltkrieg, Neudamm 1920, S. 92.

9 Brennstoffverbrauch in Berlin

10 Holzpreise in Deutschland vor dem Ersten Weltkrieg 26. November 2013 Eigene Darstellung nach Rubner

11 Nutzholzanfall in preußischen Staatswäldern in Mio. fm vor dem Ersten Weltkrieg [1] [1] [1] Datengrundlage: Rubner, Konrad: Die Bewegung der Holzpreise in Deutschland vom Beginn des Weltholzhandels bis zum Weltkrieg, Neudamm 1920, S. 92. Holznutzung in Deutschland stieg vor dem Krieg an

12 Rückgang der Arbeiterzahlen Statistische Nachweisungen erst ab Problemerörterung auf den Tagungen des Deutschen Forstvereins 1882, 1887, 1892, 1901 und Diskussion in den Fachzeitschriften ab 1903.

13 Die Arbeiterfrage Einzelne Erörterungen ab 1891, Diskussion ab 1903 Erklärungsansätze: – Verlust der Waldgesinnung – Materielle Anreize der industriellen Beschäftigung

14 Von 1868 – 1899 sind gestiegen im Landdie Holzpreisedie Hauerlöhne Preußen52 %15 % Bayern89 %61 % Württemberg45 %19 % Quelle: Endres, Max: Forstpolitik, Berlin 1905, S. 82

15 Kriegszeit - Entwicklungstendenzen Zusammenbruch des Imports: Ausfall > 30 % Deutsche Holznutzung sinkt Weniger Arbeiter, Fahrzeuge, Zugtiere Holzpreise steigen Holzverbrauch?

16 Produktionsausfälle während des Krieges Eigene Darstellung, Datengrundlage: Mitteilungen über die Wirtschaftsergebnisse der Braunschweigischen Forstverwaltung , Braunschweig.

17 Arbeitermangel

18 Anhalt So viele Arbeiter wurden in den anhaltinischen Staatsforsten beschäftigt. Eigene Darstellung, Datengrundlage: Anhaltinische Staatsforstverwaltung (Hg.): Die Zusammenstellung der wichtigsten Wirtschafts-Ergebnisse in den Staatsforsten Anhalts, Dessau 1889 – 1923.

19 Zahl der kriegsbrauchbaren Pferde in Bovenden Eigene Darstellung, Datengrundlage: Stadtarchiv Göttingen: A Bovenden B III 5 Nr. 2

20 Holzverbrauch / -nachfrage / - bedarf ? Photo: Max Wipperling, Verlag: Emil Hartmann, Straßburg i.E.

21

22 Feldpostkarte Verlag W. Springer Söhne, Straßburg i.E.

23 Verlag A. Hoffmann, Berlin

24 Schützengrabensystem an der Westfront

25 System der Schützengräben an der Westfront

26 Photo: Max Wipperling Verlag: Emil Hartmann, Straßburg i.E. Verlag: H. Senetik, Saarburg

27 Holzbarackenlager im Wald vor Verdun

28 Deutscher Schützengraben Westfront 1917, /bilder/1871_5.jpg Eroberter deutscher Schützengraben Somme 1916, scher_graben1.jpg

29 Konjunkturen des Holzverbrauchs Bewegungskrieg Bau und Unterhalt von Baracken und Schützengräben Stellungskrieg? Abnutzungsschlachten? Verstärkte Rüstung ab 1916

30 Nadelholz-Stammholz 1. Klasse in Württemberg Kriegsausbruch Angriffsphase nach Schlieffenplan Stellungsbau Schlacht um Verdun Schlacht von Cambrai Dritte Flandern- schlacht Schlacht an der Aisne Schlacht an der Somme

31 Nadelholz-Stammholz 1. Klasse in Württemberg Kriegsausbruch Angriffsphase nach Schlieffenplan Stellungsbau Schlacht um Verdun Schlacht von Cambrai Dritte Flandern- schlacht Schlacht an der Aisne Schlacht an der Somme

32 Tätigkeit der Württ. Holzhauer-Abteilung Quelle: HStA Stuttgart M545/1.

33 Wie ein Schützengraben mit Unterständen ausgebaut wird, Frankreich Feldpostkarte Verlag Emil Hartmann, Straßburg i.E.

34 Spezialsortimente Holzpropellerproduktion bei Anker in Berlin 1915, edition.com/Holzpropeller/Anker-1.jpg Holzgerippe eines Flügels um 1915,

35 Gewehrschaft aus Nussholz,

36 Grubenholz Zeche Viktor-Ickern in Castrop-Rauxel um 1913, ickern.de/photogallery/Vict or1-2.1/ jpg

37 Indikator für Nachfragesteigerung

38 Bewältigungsversuche Zu wenige Beamte: Verwaltungsvereinfachung, Rückstellung von Pensionsanträgen, Zu wenige Arbeiter: mehr Frauen, Kinder, Alte, Kriegsgefangene und Fronturlauber, Zu niedriger Holzeinschlag: transportgünstige Kahlschläge, Technisierung: Motorsägen, Zugmaschinen, Zu wenig Brennholz für Bevölkerung: kaum noch Versteigerungen, Rationierungen, Leseholzscheine

39 Die in Schweden entwickelte Baumfällmaschine Sector war die erste Motorsäge. Aufnahme aus Schweden von ca. 1917, Bild, Holzknechtmuseum Ruhpolding. Vorführungen in allen deutschen Staaten ab Herbst 1917

40 Die Bayreuther Anrückmaschine bei einer Vorführung 1917, Neblich S.117

41 Leseholztransport Winter 1918, buerstadt.de/geschichte/detailseite_daten&Id=3','560','680') Individuelle Bewältigungsversuche der Zivilbevölkerung

42 Forstfrevel – Anzahl der Vergehen in Anhalt Eigene Darstellung, Datengrundlage: Anhaltinische Staatsforstverwaltung (Hg.): Die Zusammenstellung der wichtigsten Wirtschafts-Ergebnisse in den Staatsforsten Anhalts, Dessau 1889 – 1923.

43 Ausblick Holzpreise fielen nach Kriegsende schnell Waldarbeit trotz Technisierung noch heute höchste Unfallzahlen aller Berufsgruppen. Über 90% aller Waldarbeiter hatten mind. 2 schwere Arbeitsunfälle im Laufe ihres Berufslebens (Untersuchung 1992). Die im Krieg wieder eingeführten Nebennutzungen wurden danach schnell wieder aufgegeben. Einige der historischen Nutzungsformen werden heute unter Naturschutzaspekten wieder diskutiert. Brennholz-Lesescheine heute für Harz IV-Empfänger

44 Quellen Abrechnungen, Korrespondenzen, Verkaufsberichte, Jahresabschlüsse, Statistische Jahresberichte der Länder Anhalt und Braunschweig, Zeitgenössische Lehrbücher zur Forstpolitik und Forstwirtschaft, Zeitgen. Fachzeitschriften: AFJZ, FWC, Silva, Tagungsmitschriften der Sitzungen des Forstwirtschaftsrates 1916/17 und des Dt. Forstvereins, Fotos/Bilder: Feldpostkarten.


Herunterladen ppt "Axel Bader – Max Krott Fakultät für Forstwissenschaft, Burckhard-Institut Professur für Forst- und Naturschutzpolitik und -geschichte DFG - Graduiertenkolleg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen