Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Stellenanzeigen richtig schalten Ein Leitfaden für das professionelle Schalten von Stellenanzeigen für Fach- und Führungs- kräfte in Print- und Online-Medien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Stellenanzeigen richtig schalten Ein Leitfaden für das professionelle Schalten von Stellenanzeigen für Fach- und Führungs- kräfte in Print- und Online-Medien."—  Präsentation transkript:

1 Stellenanzeigen richtig schalten Ein Leitfaden für das professionelle Schalten von Stellenanzeigen für Fach- und Führungs- kräfte in Print- und Online-Medien

2 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Stellenmärkte im Wandel: Welche Strategie für die Personalwerbung haben Sie? Online Print 60% der Inserenten nur Print (2002: 70%) 5% (10%) Quelle: index.de 23 Mio. Umsatz (2002: 39 Mio. ) 4 Mio. (4 Mio. ) 35% nur Online (20%) Der Markt geht in Richtung Online (Internet- Stellenmärkte) Beispiel Vergleich Januar 2003 mit Januar 2002 (in Klammern); Basis: drei führende Internet- Stellenmärkte, 18 Zeitungen) Inserenten (%) Nettoumsatz ()

3 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Inhalt des Leitfadens 2. Entscheidungshilfen bei der Suche nach Mitarbeitern spezieller Berufsgruppen 2.1. technische Fach- und Führungskräften 2.2. IT-Fach- und Führungskräften 2.3. Buchhaltung und Rechnungswesen 2.4. Vertriebsmitarbeiter und Kundenberater 2.5. Sekretariat und Empfang 2.6. Führungskräfte, Geschäftsführer, Vorstände 2.7. Controller 2.8. Personalbereich 2.9. Marketing und Marktforschung Logistik und Disposition Einkauf und Beschaffung Juristische Berufen Wissenschaft, Forschung und Lehre 1. Vier Entscheidungsparameter für die Schaltung von Stellenanzeigen 1.1. Die Kosten 1.2. Der Faktor Zeit 1.3. Die Frage der Qualität und Quantität 1.4. Der Imagefaktor bei der Schaltung von Stellenanzeigen

4 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Inhalt des Leitfadens 4. Medien für die Stellenausschreibungen 4.1.Tages- und Wochenzeitungen 4.2. Stellenanzeigen in Anzeigenblättern 4.3. Stellenanzeigen in Fachzeitschriften 4.4. Online-Stellenmärkte 5. Methodik der Datenerhebung und - aufbereitung 3. Stellenausschreibungen ausgewählter Branchen 3.1. Industrie 3.2. Pharma/ Medizin/ Gesundheit 3.3. Personalberatungen/ -vermittlungen/ Zeitarbeitsfirmen 3.4. Banken/ Versicherungen/ Finanzdienstleister 3.5. Informationstechnik und Telekommunikation 3.6. Öffentliche und kirchliche Einrichtungen/ Vereine/Verbände 3.7. Handel (Einzel-, Groß- und Versandhandel) 3.8. Verlage/ Medien/ Werbeagenturen 3.9. Universitäten/ Forschungseinrichtungen Bauhaupt-/ Baunebengewerbe

5 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Editorial Auch in Zeiten einer hohen Arbeitslosigkeit stellt die Suche nach qualifizierten Fach- und Führungskräften eine zentrale Aufgabenstellung der Personalarbeit dar. Die Personalwerbung ist nicht zuletzt durch das Internet in einem starken Wandel begriffen, die zu einer Neu- bewertung von jahrzehntelang bewährten Strategien geführt haben. Der Leitfaden Stellenanzeigen richtig schalten zeigt an- hand einer umfangreichen Auswertung von über Stellenausschreibungen aus Print- und Online-Titeln in den Jahren auf, welche Ansatzpunkte für eine Optimierung der Schaltung von Stellenanzeigen in Deutschland bestehen. Zielsetzung ist es, Entscheidungs- trägern, eine Hilfe für die Auswahl von Medien für die Schaltung von Stellenanzeigen an die Hand zu geben. Im ersten Teil des Leitfadens werden wichtige Entschei- dungsparameter vorgestellt: Mit welchen Kosten für die Anzeigenschaltung muß ich rechnen? Welche Rolle spielt der Zeitpunkt der Anzeigenschaltung? Wie kann ich die Resonanz der Stellenanzeige beeinflussen? Im zweiten Teil finden sich konkrete Entscheidungshilfen für die Suche nach Mitarbeitern aus 13 Berufsgruppen. Hier wird konkret aufgezeigt, wie sich das Umfeld einer Stellenanzeigenschaltung in den Zielgruppen darstellt sowie welche Tages- und Wochenzeitungen, Fachzeit- schriften und Online-Stellenmärkte zu empfehlen sind. Die Kapitel schließen jeweils mit einem Resümee, das spezifische Erkenntnisse kurz zusammenfasst. Der dritte Teil zeigt Unterschiede in der Anzeigen- schaltung ausgewählter Branchen auf. Hier erfahren Sie, wie viele Stellen in einzelnen Branchen ausgeschrieben werden, welche durchschnittlichen Beträge die Branche für eine Anzeigenschaltung ausgibt und welche Unter- nehmen im vergangenen Jahr besonders viele Mitarbeiter gesucht hatten. Der vierte Teil des Leitfadens vermittelt nochmals einen Gesamtüberblick über die drei zentralen Mediengruppen. Berlin, im Juni 2003

6 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Diese 26 Quellen haben wir für die Studie ausgewertet Online-Jobbörsen Jobpilot.de Monster.de Stepstone.de Fachzeitschriften ct Magazin Computerwoche InformationWeek IX Magazin NetworkWorld Überregionale Titel Frankfurter Allgemeine Zeitung Frankfurter Rundschau Süddeutsche Zeitung VDI Nachrichten Die Welt Die ZEIT Regionale Titel Badische Neueste Nachrichten Berliner Morgenpost Berliner Zeitung Hamburger Abendblatt Hannoversche Allgemeine Zeitung Kölner Stadt-Anzeiger Mannheimer Morgen Nürnberger Nachrichten Rheinische Post Stuttgarter Zeitung Westdeutsche Allgemeine Zeitung Westfälische Nachrichten

7 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Diese Informationen finden Sie u.a. im Leitfaden Mit welchen Schaltkosten in Tages- und Wochenzeitungen Sie rechnen müssen Wie die Nachfrage für die gesuchten Fachkräfte in Ihrer PLZ-Region aussieht Ob die Berufsgruppe bereits ausreichend über das Internet gesucht wird Ob es Stellenmärkte gibt, die sich auf die gesuchten Fachkräfte spezialisiert haben Ob es geeignete Fachzeitschriften mit Stellenmärkten für die Mitarbeitersuche gibt Untersucht wurden 13 Berufsgruppen und 10 Branchen. Nachfolgend Auswertungs- beispiele zur Anzeigenschaltung in der Berufsgruppe IT-Fachkräfte : Beispiele aus dem Inhalt ->

8 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Welche Wege Jobsuchende und Personalverantwort- liche heute nutzen Quelle: EMNID/Jobware 2001/2002; Recruiting Trends 2003, Universität Frankfurt/TMP Worldwide/Monster 2003

9 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Mit welchen Schaltkosten in Tages- und Wochen­ zeitung Sie ungefähr rechnen müssen Beispiel Berufsgruppe IT-Fachkräfte: Soviel Geld gaben deutsche Unternehmen im Jahr 2002 durchschnittlich pro IT- und Controller-Stelle in regionalen und überregionalen Zeitungen aus.

10 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Wie sieht die Nachfragesituation für die gesuchten Fachkräfte in Ihrer PLZ-Region aus? Beispiel Berufsgruppe IT-Fachkräfte: Anzahl ausgeschriebener IT-Positionen in verschiedenen PLZ Regionen (2002)

11 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Wird diese Berufsgruppe bereits ausreichend über das Internet gesucht? Beispiel Berufsgruppe IT-Fachkräfte: Durchschnittliche Anzahl ausgeschriebener IT-Positionen in führenden Internet-Stellenbörsen und in 18 Print-Medien pro Monat

12 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Gibt es Internet-Stellenmärkte, die sich auf die von Ihnen gesuchten Fachkräfte spezialisiert haben? BerufsgruppeURL Stellenanzahl Januar 2003 IT- Fachpersonalwww.edv-branche.de Beispiel Berufsgruppe IT-Fachkräfte: Ausgewählte Spezialstellenbörsen im IT-Bereich

13 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Gibt es für die von Ihnen gesuchte Berufsgruppe geeignete Fachzeitschriften mit Stellenmärkten? Titel Erscheinungs­ weise Druckauflage Preis A4-Seite; s/w IT-Positionen in 2002 ct Magazin14-täglich Computerwochewöchentlich IX Magazinmonatlich IT Karriere Newsmonatlich NetworkWorld14-täglich Beispiel Berufsgruppe IT-Fachkräfte: Ausgewählte Fachzeitschriften im IT-Bereich

14 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Wieviel Geld gibt Ihre Branche im Durchschnitt für Stellenanzeigen aus? Beispiel: Informationen zu den durchschnittlichen Kosten der Anzeigenschaltung unterschiedlicher Branchen in 18 Tages- und Wochenzeitungen (2002)

15 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Erhebungsmethodik Mit diesen Daten wurde die Studie erstellt: Tages- und Wochenzeitungen, Fachzeitschriften: Berücksichtigt wurden alle Hauptstellenmärkte der im Zeitraum bis erschienenen Aus- gaben der 18 Zeitungen : Badische Neueste Nachrichten, Berliner Morgenpost, Berliner Zeitung, Die Welt, Die ZEIT, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Rund­schau, Hamburger Abendblatt, Hannoversche Allgemeine Zeitung, Kölner Stadt-Anzeiger, Mannheimer Morgen, Nürnberger Nachrichten, Rheinische Post, Stuttgarter Zeitung, Süddeutsche Zeitung, VDI Nachrichten, West- deutsche Allgemeine Zeitung, Westfälische Nachrichten. Zusätzlich wurden die fünf IT-Fachzeitschriften ct Magazin, ix Magazin, Computerwoche, NetworkWorld Germany, InformationWeek ausgewertet. Erfasste Angaben zu den Anzeigen: An Hand der Anzeigengröße und dem jeweiligen Millimeterpreis sind für alle Anzeigen mit einem Mindest- bruttowert von neben dem jeweiligen Inserenten, die ausgeschriebenen Stellen, der Anzeigenbruttopreis sowie die Angaben zum Inserat wie Größe, Umsatz und Farben erfasst worden. Alle Preise sind sogenannte Brutto-Umsätze, die Mehrwertsteuer ist zuzurechnen, mögliche Rabatte und sonstige Preisnachlässe abzuziehen. IT-relevante Stellen und Positionen für technische Fach- und Führungskräfte wurden ebenso manuell selektiert wie die Branchenzugehörigkeit der Inserenten. Die Kategori- sierung der Stellen nach weiteren Berufsgruppen erfolgte mittels eindeutiger Stichworte aus der Positions- beschreibung. Internet-Stellenbörsen: Die Online-Stellenbörsen Monster.de, StepStone.de und Jobpilot.de wurden im Zeitraum Oktober 2001 bis zum ersten Quartal 2002 sowie im ersten Quartal 2003 aus- gewertet. Die zum Teil unterschiedlichen Erhebungs- zeiträume wurden in den Vergleichen Print-/Online berücksichtigt. Die Kategorisierung der Stellen nach Berufsgruppen erfolgte ebenfalls mittels Stichworte aus der Positionsbeschreibung.

16 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Fax-Bestellung 030/ Ja, hiermit bestelle ich Exemplar(e) des Leitfadens Stellenanzeigen richtig schalten zum Preis von 98 inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Firma: ________________________________________________________________ Vorname, Name: _______________________________________________________ PLZ, Ort: ______________________________________________________________ Telefon, ________________________________________________________ Datum, Unterschrift: ____________________________________________________

17 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Über die index GmbH Der Leitfaden ist ein Produkt der index GmbH, eine auf die Bereiche Information und Kommunikation spezialisierte Full-Service-Agentur. Know-how im Personal-Marketing und dem Aufbau von Internet- Lösungen für den Personalbereich. Seit 1996 Erfahrungen bei der Bereitstellung von Wissensdaten- banken: Stellenanzeigen Werbeaktivitäten der IT- und TK-Branche Presse-Themen

18 Leitfaden: Stellenanzeigen richtig schalten Ansprechpartner für weitere Fragen: Jürgen Grenz index Agentur für strategische Öffentlichkeitsarbeit und Werbung GmbH, Bereich Markt- und Mediaforschung Alt-Moabit 92, Berlin Tel.: 030/ Internet: Sonderauswertungen auf Anfrage


Herunterladen ppt "Stellenanzeigen richtig schalten Ein Leitfaden für das professionelle Schalten von Stellenanzeigen für Fach- und Führungs- kräfte in Print- und Online-Medien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen