Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Accelerated SAP bei Crosfield von Dominique Fritsche R EFERAT AUS DER V ERANSTALTUNG BETRIEBLICHE A NWENDUNGSSYSTEME Folie 1 a Dezember 2002.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Accelerated SAP bei Crosfield von Dominique Fritsche R EFERAT AUS DER V ERANSTALTUNG BETRIEBLICHE A NWENDUNGSSYSTEME Folie 1 a Dezember 2002."—  Präsentation transkript:

1 Accelerated SAP bei Crosfield von Dominique Fritsche R EFERAT AUS DER V ERANSTALTUNG BETRIEBLICHE A NWENDUNGSSYSTEME Folie 1 a Dezember 2002

2 Folie 2 ASAP- F ALLSTUDIE C ROSFIELD Dominique Fritsche, 2002 Überblick Gliederung –Unternehmen, Produkte, Wertschöpfung –Hintergründe der Entscheidung –ASAP im Kontext mit der Einführung –Durchführung, Kosten und Erfolgsfaktoren

3 Folie 3 ASAP- F ALLSTUDIE C ROSFIELD Dominique Fritsche, 2002 Kurzprofil Unternehmen Crosfield, heute: INEOS Silicas –1815 von Joseph Crosfield in Warrington (England) gegründet –Eigentümerwechsel, u.a.: bis 1997 Tochtergesellschaft von Unilever, 1997 ICI, 2001 INEOS –Seifenproduktion bis Mitte 20. Jh; Produktion von Waschmitteln bis 1964 (u.a. Persil), danach ausschließlich Chemiegüter SAP-Einführung im Werk Eijsden/ Niederlande

4 Folie 4 ASAP- F ALLSTUDIE C ROSFIELD Dominique Fritsche, 2002 Kurzprofil Produkte und Wertschöpfung Produkte: Silikate, Zeolithen Me-too-Gattungsware Preiskampf

5 Folie 5 ASAP- F ALLSTUDIE C ROSFIELD Dominique Fritsche, 2002 Kurzprofil Produkte und Wertschöpfung Produkte: Silikate, Zeolithen Me-too-Gattungsware Preiskampf

6 Folie 6 ASAP- F ALLSTUDIE C ROSFIELD Dominique Fritsche, 2002 Kurzprofil Produkte und Wertschöpfung Produkte: Silikate, Zeolithen Me-too-Gattungsware Preiskampf

7 Folie 7 ASAP- F ALLSTUDIE C ROSFIELD Dominique Fritsche, 2002 Kurzprofil Produkte und Wertschöpfung Produkte: Silikate, Zeolithen Me-too-Gattungsware Preiskampf Wertschöpfung: klassische Wertschöpfungskette nach Porter

8 Folie 8 ASAP- F ALLSTUDIE C ROSFIELD Dominique Fritsche, 2002 Entscheidungsprozeß Geschäftstreibender Druck –Alt-Systeme: -Jahr-2000, Euro-Einführung nicht unterstützt -auslaufenden Serviceverträgen -ohne Realtime-Datenabgleich zwischen Auftragsbearbeitung (auf IBM S/38) und Sales Reporting/Forcasting (auf HP-9000/Unix/Oracle) -mangelnde Integrität (teilweise Datenimport über Paperprint); kein flexibles Reporting –Preiswettbewerb aber: primäre Prozesse (Produktion) bekannt und unstrittig; Crossfield restrukturierte bereits vor zwei Jahren interne Supply Chain

9 Folie 9 ASAP- F ALLSTUDIE C ROSFIELD Dominique Fritsche, 2002 Entscheidungsprozeß und Hintergrund Lösungsansätze –Ablösung der Alt-Systeme (IBM S/38), weiterhin … –KVP statt BPR –IS zur Preisfindung Ergebnisse –SAP-Module: SD, MM, PP, FI/CO –enger Fokus auf Supply-Chain-Management (SCM) –vollständige Migration: Big-Bang (keine Schnittstellen- Problematik, Zeitverlust)

10 Folie 10 ASAP- F ALLSTUDIE C ROSFIELD Dominique Fritsche, 2002 Durchführung Zeitplan nach ASAP vs. Crosfield –Projektvorbereitung (15-20 Tg.) –Business Blueprint mit ausführlicher Dokumentation (25-40 Tg.) –Realisierung (55-80 Tg.) –Produktionsvorbereitung (35-55 Tg.) –Go-Live und Support (20-24 Tg.) Terminierung bei Crosfield: Start

11 Folie 11 ASAP- F ALLSTUDIE C ROSFIELD Dominique Fritsche, 2002 Durchführung Projektorganisation hohes Involvement der Mitarbeiter bzw. des Managements essentiell (für ASAP)

12 Folie 12 ASAP- F ALLSTUDIE C ROSFIELD Dominique Fritsche, 2002 Erfolgsfaktoren Kostenbudget zirka US-$, hoher finanzieller Aufwand Beraterleistung (Niederlande; ASAP) ASAP-Erfolgsfaktoren bei Crosfield –Orientierung am SAP R/3 Referenzmodell –strikte, beharrliche Durchführung des Zeitplanes, d.h. … –Zielbegrenzung: keine umfassende Lösung (Prozesse), keine Zielausweitung, -redefinition [stattdessen Roll-out anhand Blueprint]

13 Folie 13 ASAP- F ALLSTUDIE C ROSFIELD Dominique Fritsche, 2002 Fazit Ergebnisse –Milleniums- und Euro-Problem bewältigt –unmittelbare Verfügbarkeit der Lagerbestände, Verringerung des Lagerbestands (-kosten) –konsistente Datenbasis (Controlling, Preiskalkulation, auch: Produktentwicklung) –mittelfristige Perspektive: Kunden und Lieferanten per EDI anbinden (nach Go-Live) –Projektdokumentation Vorlage für Roll-out in weiteren Standorten (GB, USA)

14 Folie 14 ASAP- F ALLSTUDIE C ROSFIELD Dominique Fritsche, 2002 Schluß Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.


Herunterladen ppt "Accelerated SAP bei Crosfield von Dominique Fritsche R EFERAT AUS DER V ERANSTALTUNG BETRIEBLICHE A NWENDUNGSSYSTEME Folie 1 a Dezember 2002."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen