Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 1 Kontrolle der Nitratgehalte im Boden in den Wasserschutzgebieten Baden-Württembergs Dr. Margarete.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 1 Kontrolle der Nitratgehalte im Boden in den Wasserschutzgebieten Baden-Württembergs Dr. Margarete."—  Präsentation transkript:

1 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 1 Kontrolle der Nitratgehalte im Boden in den Wasserschutzgebieten Baden-Württembergs Dr. Margarete Finck, LTZ Augustenberg, Ref. 12 Agrarökologie Sachgebiet Wasserschutz Schulung zur Probenahme nach SchALVO , LTZ Augustenberg

2 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 2 Gliederung 2.Schutzgebiets- und Ausgleichsverordnung (SchALVO) Ziele, Bewirtschaftungsauflagen, Finanzieller Ausgleich, Kontrolle, Erfolge 3. SchALVO-Herbstkontrollaktion Einführung Qualitätssicherung 1.Einführung Nitratbelastung im Grundwasser, Nitratauswaschung

3 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 3 Nitratbelastung im Grundwasser 2012 LUBW, 2013

4 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 444 Frühjahr Sommer Herbst Winter Düngung (Höhe, Art, Zeitpunkt) Ernte N-Aufnahme der Pflanzen N-Aufnahme der Winterungen oder Zwischenfrüchte (Art, Zeitpunkt der Einsaat und Einarbeitung) Einflussfaktoren auf die Nitratauswaschung Nitrat- gehalt Boden Pflanzen- entwicklung Wetter pink = Handlungsmöglichkeiten des Landwirts Brache oder Erntereste (Abfuhr, Einarbeitung) Boden- bearbeitung (Verfahren, Zeitpunkt) Herbst- düngung (Höhe, Art, Zeitpunkt) Mineralisierung (Humus, Erntereste, Bakterienbiomasse) Humusgehalt, C/N-Verh., Temp., Feuchte, pH NO 3 - NH 4 + Tonminerale NH 4 + Bodeneigenschaften Auswaschungsneigung FK Hydromorphie Denitrifikation Nitratauswaschung Feldkapazität Grundwasser Sickerwasser (Makroporen) ungesättigte Zone NO 3 - Sickerwasser M.Finck

5 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 5 Schutzgebiets- und Ausgleichsverordnung (SchALVO) Einschränkung der ordnungsgemäßen Landbewirtschaftung (ogL) in Wasserschutzgebieten Ziele: Vermeidung mikrobieller Verunreinigung Vermeidung der Verunreinigung mit Pflanzenschutzmitteln Minimierung der Nitrateinträge ins Grundwasser Sanierung belasteter Grundwasservorkommen Finanzieller Ausgleich (ermöglicht durch: Wasserpfennig) seit 1988 in den Wasserschutzgebieten Baden- Württembergs gültig (2001 grundlegend novelliert) LTZ

6 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 6 Wasserschutzgebiete (WSG) Flächenanteile: 26 % der Landesfläche sind WSG davon: 78 % Normalgebiet 19 % Problemgebiet 3 % Sanierungsgebiet seit 2001 differenziert in: Normalgebiet Problemgebiet Sanierungsgebiet Normalgebiet Problemgebiet Sanierungsgebiet (< 35 mg NO 3 /l) (> 50 mg NO 3 /l*) * oder geringer und 5-jähriger Trend > 0,5 mg NO 3 /l (35 bis 50 mg NO 3 /ll*) LUBW, 2013

7 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 7 Einschränkungen in allen WSG Zone I (Fassung) nur Grünland, keine Weidehaltung Zone II (engere Schutzzone) Gülleverbot Auf A-Böden: Einschränkung der Mistausbringung Keine Tierpferche Einschränkung der Weidenutzung Zone II und III Kein Umbruch von Dauergrünland Keine Anwendung von Terbuthylazin oder Tolylfluanid Einhaltung ordnungs- gemäßer Land- bewirtschaftung (ogL) 50 Tage

8 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 888 SchALVO: Regelungen in Problem- und Sanierungsgebieten N-Düngung im Frühjahr N-Düngung nach der Ernte Begrünungsgebot nach der Ernte Einarbeitungstermine der Begrünung Zeitpunkt der Bodenbearbeitung Verfahren der Bodenbearbeitung Bewässerung Auflagen: Kontrolle: 5 % Betriebe 20 % Fläche Stand- orte (Boden- nitratgehalte) Finanzieller Ausgleich pauschal 165 pro ha oder höher bei Einzelausgleich (Ökologieprogramm BW finanziert durch Wasserpfennig)

9 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 9 Kontrolle der Nitratwerte im Boden Jährliche amtliche Kontrolle von Ackerflächen (Standorte) in Wasserschutzgebieten auf den Nitratgehalt im Boden. Kontrollzeitraum: 15.Oktober – 15. November (in Ausnahmefällen bis 15. Dezember) Anzahl Standorte

10 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 10 Überwachungs- und Toleranzwerte Bei Überschreitung der Toleranzwerte wird die pauschale Ausgleichsleistung von 165 EURO/ha einbehalten. Überwachungs- und Toleranzwerte In der Regel findet bei Überschreitung des Toleranzwertes eine Nachbeprobung statt. Erst bei nochmaliger Überschreitung wird der Ausgleich einbehalten. Toleranz für mögliche Fehler bei der Probenahme, Erwärmung beim Transport und Analysenfehler

11 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 11 Auswertung IuD 11 Ackerbaukulturen Sonderkulturen

12 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 12 Nitratgehalte in Abhängigkeit des Pflanzenbestandes bei der Probenahme Auswertung IuD

13 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 13 Erfolge Entwicklung der Nitratkonzentration im Grundwasser (Messwerte ) Jährlich im Herbst beprobte Messstellen (aus LUBW: GW-Überwachungsprogramm. Kurzbericht 2012)

14 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 14 Entwicklung der Nitratgehalte im Grundwasser in Wasserschutzgebieten (Bezug: erstmalige Einstufung 2001) - 6,5 - 4,3 (aus LUBW: GW-Überwachungsprogramm. Kurzbericht 2012) 0,9

15 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg Qualitätssicherung im Rahmen der SchALVO-Herbstkontrollaktion Probenahme Vermessungs- techniker Probenehmer WSG-Berater Analytik Privatlabors LTZ (Zulassung, Labor- kontrolle) Logistik Vermessungs- techniker

16 Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 16 Danke für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg 1 Kontrolle der Nitratgehalte im Boden in den Wasserschutzgebieten Baden-Württembergs Dr. Margarete."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen