Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft r Y P Y N r1r1 Y1Y1 P1P1 Y1Y1 N1N1 l = const NdNd NsNs.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft r Y P Y N r1r1 Y1Y1 P1P1 Y1Y1 N1N1 l = const NdNd NsNs."—  Präsentation transkript:

1 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft r Y P Y N r1r1 Y1Y1 P1P1 Y1Y1 N1N1 l = const NdNd NsNs Yd1Yd1 Ys1Ys1 IS 1 Das neoklassische Synthesemodell Ausgangssituation: Vollbeschäftigung Y(N,K 1 ) I. II. III. IV. V.

2 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft r Y P Y N r1r1 Y1Y1 P1P1 Y1Y1 N1N1 l 1 = const NdNd NsNs Yd1Yd1 Ys1Ys1 IS 1 Das neoklassische Synthesemodell expansive, kreditfinan- zierte Fiskalpolitik in einer Vollbeschäftigungssituation l2l2 Yd2Yd2 r2r2 IS 2 P2P2 Y(N,K 1 ) I. II. III. IV. V.

3 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft r Y P Y N r1r1 Y1Y1 P1P1 Y1Y1 N1N1 l 1 = const NdNd NsNs Yd1Yd1 Ys1Ys1 IS 1 Das neoklassische Synthesemodell Expansive Geldpolitik in einer Vollbeschäftigungssi- tuation l2l2 Yd2Yd2 r2r2 P2P2 Y(N,K 1 ) I. II. III. IV. V.

4 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft r Y P Y N r2r2 Y 1,voll P1P1 N1N1 l = const NdNd NsNs Yd2Yd2 Y s 1,Potenzial IS 2 Das neoklassische Synthesemodell Unterbeschäftigungs- situation: Arbeitslosigkeit Unterauslastung des Produktionspotenzials Y(N,K 1 ) I. II. III. IV. V. N2N2 Y2Y2 P2P2 Y2Y2

5 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft r Y P Y N r2r2 Y 1,voll P1P1 N1N1 l = const NdNd NsNs Yd2Yd2 Y s 1,Potenzial IS 2 Das neoklassische Synthesemodell Unterbeschäftigungs- situation: Liquiditätsfalle Wirkung einer expansiven Geldpolitik Y(N,K 1 ) I. II. III. IV. V. N2N2 Y2Y2 P2P2 Y2Y2 Arbeitslosigkeit Unterauslastung des Produktionspotenzials

6 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft r Y P Y N r2r2 Y1Y1 P1P1 Y1Y1 N1N1 l = const NdNd NsNs Yd2Yd2 Ys1Ys1 IS 2 Das neoklassische Synthesemodell Unterbeschäftigungs- situation: Liquiditätsfalle Wirkung einer expansiven Fiskalpolitik: dG > 0 Y(N,K 1 ) I. II. III. IV. V. N2N2 Y2Y2 P2P2 Y2Y2 Arbeitslosigkeit Unterauslastung des Produktionspotenzials IS 3 Yd3Yd3

7 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft r Y P Y N r2r2 Y1Y1 P1P1 Y1Y1 N1N1 l = const NdNd NsNs Yd2Yd2 Ys1Ys1 IS 2 Das neoklassische Synthesemodell Unterbeschäftigungs- situation: Investitionsfalle Wirkung einer expansiven Fiskalpolitik: dG > 0 Y(N,K 1 ) I. II. III. IV. V. N2N2 Y2Y2 P2P2 Y2Y2 Arbeitslosigkeit Unterauslastung des Produktionspotenzials IS 3 Yd3Yd3 r3r3

8 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft r Y P Y N r2r2 Y1Y1 P1P1 Y1Y1 N1N1 l = const NdNd NsNs Yd2Yd2 Ys1Ys1 IS 2 Das neoklassische Synthesemodell Unterbeschäftigungs- situation: Investitionsfalle Wirkung einer expansiven Geldpolitik: dM > 0 Y(N,K 1 ) I. II. III. IV. V. N2N2 Y2Y2 Y2Y2 Arbeitslosigkeit Unterauslastung des Produktionspotenzials r3r3

9 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft r Y P Y N r1r1 Y1Y1 P1P1 Y1Y1 N1N1 l = const Nd1Nd1 NsNs Yd1Yd1 Y s 1,Potenzial IS 1 Das neoklassische Synthesemodell Kapitalmangelarbeits- losigkeit Y(N,K 1 ) I. II. III. IV. V. Y(N,K 2 ) Nd2Nd2

10 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft Strukturelle Arbeitslosigkeit (Mismatch-Al) Beveridge-Kurve 45 0 v u v = u B C DA E F v: vacancy ratio: offene Stellen / Erwerbspersonen; u: unemployment ratio: Arbeitslose / Erwerbspersonen 0 Ausmaß an friktioneller und struktureller Al Konjunktureller Nachfrageeinbruch oder zu hohes Lohnniveau

11 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft Gründe für strukturelle Arbeitslosigkeit Mismatch-Arbeitslosigkeit Regionale: Familiäre Bindungen Fehlende Wohnungen Unterschiedliche Schul- systeme Sprachprobleme Fehlende Transparenz Qualifikatorische: Anforderungsprofil für die neuen Arbeitneh- mer entspricht nicht dem Qualifikationsni- veau der Arbeitslosen

12 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft Geschätzte NAIRU: Non Accelerating Inflation Rate of Unemployment (QERU: Quasi Equilibrium Rate of Unemployment) AutorZeitraumGeschätzte NAIRU Franz (1987) Funke (1991) OECD (1986) Schulze (1987) 1970 – – – – – – – – ,9 4,2 5,7 2,5 6,1 7,6 9,0 1,1 3,1 6,0 4,3 5,0 6,5

13 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft Reallohn: Beschäftigte N Arbeitsangebot N S Arbeitsnachfrage N d Lohnset- zungskurve LSK: mit steigender Beschäfti- gung steigt die Lohnag- gressivität u/o die Verhand- lungsmacht der Gewerk- schaften LSK NSNS N1N1 (w/p) 1 E Arbeitslosigkeit Lohn und Beschäftigung bei unvollkommener Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt

14 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft Reallohn: Beschäftigte N Arbeitsangebot N S Arbeitsnachfrage N d 1 LSK 1 NSNS N1N1 (w/p) 1 E1E1 Verschiebung der Lohnsetzungskurve und Beschäftigungsanpassung LSK 2 E2E2 (w/p) 2 N2N2

15 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft Reallohn: Beschäftigte N Arbeitsangebot N S Arbeitsnachfrage N d 1 LSK 1 NSNS N1N1 (w/p) 1 E1E1 Mismatch-Arbeitslosigkeit LSK 2 E2E2 (w/p) 2 N2N2

16 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft Reallohn: Beschäftigte N Arbeitsangebot N S Arbeitsnachfrage N d 1 LSK 1 NSNS N1N1 (w/p) 1 E1E1 Verschiebung der Arbeitsnachfragefunktion und Beschäftigungsanpassung Arbeitsnachfrage N d 2 (w/p) 2 N2N2 E2E2

17 HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft Gründe für die gestiegene NAIRU Strukturelle Gründe: Lohnaggressivität u/o Verhandlungsmacht der Gewerkschaf- ten hat sich erhöht; Ausbau des Sozialstaates; Erhöhung der Mitbestimmungsrechte, Einführung und Ver- schärfung der Kündigungsschutzbestimmungen; wachsender Anteil der Arbeitsanbieter fällt aufgrund der fehlenden Qualifikation als Konkurrent aus; Hysteresis-Phänomene Unfähigkeit eines Systems, nach einer kurzfristigen Störung in den früheren Gleichgewichtszustand zurück zu kehren; Theorie des Gewerkschaftsverhaltens


Herunterladen ppt "HOCHSCHULE ZITTAU/GÖRLITZ (FH) Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft r Y P Y N r1r1 Y1Y1 P1P1 Y1Y1 N1N1 l = const NdNd NsNs."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen