Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs LL.M. (Virginia) Verwaltungsprozessrecht.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs LL.M. (Virginia) Verwaltungsprozessrecht."—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs LL.M. (Virginia) Verwaltungsprozessrecht

2 Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs LL.M. (Virginia) Verwaltungsprozessrecht

3 Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs LL.M. (Virginia) I. Grundlagen und Bedeutung des Verwaltungsprozessrechts Verfahrensweg für öffentlich-rechtliche Streitigkeiten nicht verfassungsrechtlicher Art (§ 40 I VwGO ) vor den Verwaltungsgerichten Gerichtsverfassungsrecht

4 Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs LL.M. (Virginia) Verwaltungsprozessrechtliche Fälle umfassen folgende Prüfungsschritte: (1)Zulässigkeit des Rechtsbehelfs (2)Begründetheit des Rechtsbehelfs Str.: Prüfung der Eröffnung des Verwaltungsrechtswegs vor oder innerhalb der Zulässigkeit. (Hier vertretene Ansicht: Prüfung innerhalb der Zulässigkeit, da im Falle der Nichteröffnung eine Sachentscheidung nicht ergeht.)

5 Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs LL.M. (Virginia) II. Aufbau der Verwaltungsgerichtsbarkeit Dreistufiger Instanzenzug: Verwaltungsgerichte (VG) Oberverwaltungsgerichte (OVG) (in Baden-Württemberg, Bayern und Hessen Verwaltungsgerichtshof- VGH) Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) mit Sitz in Leipzig (oberstes Bundesgericht (Art. 95 I GG)

6 Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs LL.M. (Virginia) VG: 1. Instanz für alle Streitigkeiten, für die der Verwaltungsrechtsweg offensteht (§ 45 VwGO) OVG: Grundsätzlich 2. Instanz – Berufung gegen Urteile oder Beschwerde gegen sonstige Entscheidungen (§ 46 VwGO). Ausnahmen: § 47 (Normenkontrolle) und § 48 (Großvorhaben) BVerwG: Grundsätzlich 2. oder 3. Instanz – Revision (§ 49 VwGO). Ausnahme: 1. und letzte Instanz in den Fällen des § 50 VwGO. Keine Beschwerdeinstanz (§ 146 VwGO) (z.B. im vorläufigen Rechtsschutzverfahren)

7 Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs LL.M. (Virginia) III. Das verwaltungsprozessuale Gutachten Voraussetzung für die Entscheidung über die Begründetheit eines Rechtsbehelfs ist das Vorliegen der Sachentscheidungsvoraussetzungen (= Zulässigkeitsvoraussetzungen). Überprüfung durch das Verwaltungsgericht von Amts wegen. Vorliegen zu dem für die Entscheidung maßgeblichen Zeitpunkt (letzte mündliche Verhandlung).

8 Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs LL.M. (Virginia) Prüfung der Zulässigkeits- (Sachentscheidungs-)voraussetzungen 1.Ordnungsgemäße Klageerhebung bzw. Antragstellung (§§ 81ff., evtl. i.V.m. § 55a VwGO) 2.Zulässigkeit des Verwaltungsrechtsweges (§ 40 VwGO) 3.Statthaftigkeit der Verfahrensart (Anfechtungs- Verpflichtungs-, Fortsetzungsfeststellungs-, Leistungs-, Feststellungsklage oder Normenkontrollantrag und Antrag auf vorläufigen Rechtsschutz)

9 Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs LL.M. (Virginia) 4. Sachliche, örtliche und instanzielle Zuständigkeit des Gerichts (§§ 45ff. VwGO) 5. Beteiligtenfähigkeit (§ 61 VwGO) 6. Prozessfähigkeit, Prozessvertretung und Postulationsfähigkeit (§ 62 und § 67 VwGO) 7. Klagebefugnis (§ 42 II oder Analogie zu § 42 II VwGO) oder Antragsbefugnis

10 Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs LL.M. (Virginia) 8. Passive Prozessführungsbefugnis (§ 78 VwGO) 9. Rechtsschutzbedürfnis 10. Vorverfahren (Widerspruchsverfahren) (§§ 68ff. VwGO) 11. Klagefrist (§§ 74ff. VwGO)


Herunterladen ppt "Prof. Dr. Jutta Stender-Vorwachs LL.M. (Virginia) Verwaltungsprozessrecht."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen