Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BPM / T-Systems 11/8/20131 SOA Präsentation. T-Systems.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BPM / T-Systems 11/8/20131 SOA Präsentation. T-Systems."—  Präsentation transkript:

1 BPM / T-Systems 11/8/20131 SOA Präsentation. T-Systems.

2 BPM / T-Systems 11/8/20132 Agenda. BPM / SOA SOA Vorbereitung SOA Governance SOA Vorgehensmodell SOA Infrastruktur Einstiegsszenarien T-Systems SOA Referenzen

3 BPM / T-Systems 11/8/20133 Definition. SOA – Service Orientierte Architektur. Service Orientierung ist ein Managementkonzept, das sich konsequent an den unternehmenstypischen Geschäftsprozessen ausrichtet und sich auf eine flexible IT- Architektur stützt.

4 BPM / T-Systems 11/8/20134 Abgrenzung. SOA verbindet Prozess und IT. SOA berücksichtigt die aktuelle Prozess- und IT- Landschaft. SOA kann nur schrittweise eingeführt werden.

5 BPM / T-Systems 11/8/20135 SOA – Enterprise Architektur. SOA stützt sich auf zwei Säulen: Managementkonzept: Zielsetzung, SOA-Strategie, -Governance. Einheitliche Vorgehensmodelle (iterative Methodik zur operativen Umsetzung). Eine Enterprise IT-Architektur. SOA kann nur erfolgreich umgesetzt werden, wenn das Unternehmensmanagement die Prozess Owner / Fachabteilungen die IT sich daran gemeinsam beteiligen.

6 BPM / T-Systems 11/8/20136 Vertikale Integration von Service-Strukturen. Organization Company Division Processes Processes, activities eEPCs Applications Programs, modules Comp., Objects, … IT-Infrastructure Servers PCs, mobiles, … Network -Infrastructure WAN, LAN, … Switches, Ports, Geschäftsanforderungen. Ebenen.Unternehmensstrukturen. Mergers/Acquisitions Reorganization Internationalization B2B-Scenarios Process reengineering Legal requirements Consolidation New software trends … Cost reduction New technologies Virtualization Obsolete technologies Technology convergences …

7 BPM / T-Systems 11/8/20137 SOA Vorbereitung. Definition von Zielen, die von einem SOA-Vorhaben unterstützt werden. Erstellung einer SOA-Governance: Nutzung von SOA-Methoden, Business Domäne Modell, Service Bibliothek. Definition von Richtlinien bei der Auswahl von Technologien und Produkten. Best Practices. Aufstellung einer Roadmap. Nutzung eines Maturity Modells. Einrichtung von Coaching- und Kontrollmechanismen. Aufbau eines SOA Kompetenz Centers. Einrichtung von Erfahrungs- und Weiterbildungsnetzwerk (CoE, Briefing …). Unterstützung durchs Top Management sicherstellen.

8 BPM / T-Systems 11/8/20138 Optimizing SOA. Real-time BAM KPI monitoring Runtime SLA monitoring 5 Shared Services BPO Process optimization SOA Process Execution. Technical orchestration of services Set up a BPEE Definition of policies 4 Service Lifecycle Management Portal Integration SOA Process Modeling. Definition of Process roles, rights and SLA Processes modeling, definition of KPI SOA Services definition and orchestration 3 Identification of service candidates SOA Initiation, Enterprise Architecture. Set up of a Registry/Repository Definition of business domains Definition of a data object model 2 Processes identification Governance model elaboration Set up a Competence Center Legacy Modernization. ESB introduction, data consolidation / harmonization Elaboration of interfaces to legacy systems Breaking up of system to system links 1 SOA Readiness Road Map. Legacy Applications. No SOA 0

9 BPM / T-Systems 11/8/20139 SOA End-to-End Management Governance Modell. SOA organization. SOA Operational. SOA Enterprise IT-Architecture. SOA Strategic Governance. Enterprise goals SOA strategy Guidelines SOA road map Standards Manage SOA Control SOA SOA Governance Management. Implement SOA

10 BPM / T-Systems 11/8/ Mögliches Arbeitsmodell. Business needTactical CC Steering committee Project Expert analysis Proposal elaboration Implementation Process modification New requirement Cost Benefit delivery date SOA Program Management. Submissi on Strategic CC 2 Decision 4 Assignment Experts involvement 6 Delivery Complian ce 7

11 BPM / T-Systems 11/8/ SOA Vorgehensmodell. SOA Gover- nance Activity 1 Activity 2 Activity 3 Data Transfor- mation Servicefinding"Bottom Up" E2E Process Servicedefinition"Top Down" Legacy SOA E2E Architectur e planning Data model GapAnalysis Service 1Service 2Service 3 Service nService m

12 BPM / T-Systems 11/8/ Prozess Lifecycle Modell. Analyse Implementation Design IT- Operation Phase 1: Analyse. Analyse der Anforderungen an den Business Prozess. Phase 2: Design. Modellierung und Orchestrierung des Business Prozesses Phase 4: IT Operation. Überwachung und Steuerung der laufenden Business Prozesse. Process Lifecycle. Phase 3: Implementation. Technische Umsetzung der Business Prozesse

13 BPM / T-Systems 11/8/ SOA Vorgehensmodell: Analyse Phase. 4. Ermittlung, Erfassung der nicht funktionalen Anforderungen. 3. Erhebung der funktionalen Anforderunge n. 6. Bestimmung, Beschreibung der Prozessbaustei ne (Services). 2. Prozessanalyse. 5. Prozess- optimierung, Modellierung des ideal Prozesses, Prozess- simulation. 1. Bestands- aufnahme der existierenden Prozess und Services. 7. Festlegung der Business Level Agreements (BLAs) aus den nicht- funktionalen Anforderungen und dem Prozess. Ergebnisse: Erfasste funktionalen Anforderungen. Erfasste Randbedingungen. Ableitung / Konstruktion der Prozesse aus den Anforderungen. Definition der Services als Prozessbausteine. Ableitung der BLAs aus den Randbedingungen / nicht- funktionalen Anforderungen.

14 BPM / T-Systems 11/8/ Ergebnisse: Identifikation der benötigten SOA Services. Spezifikation der SOA Services. Übergabe der SOA Services zur Implementierung. Roadmap zur Einführung des dadurch enabled Prozesses. Umsetzung der BLAs in konkrete SOA-basierte SLAs. SOA Vorgehensmodell: Design. 4. Service Findung. 3. Detaillierung der Service Kandidaten. 6. Service- Orchestrierung (technisches Mapping). 2. Abstimmung des fachlichen Datenmodells. 5. Service Beauftragung. 1. Definition des erwarteten Prozesses. 7. Technische Simulation.

15 BPM / T-Systems 11/8/ SOA Vorgehensmodell: Implementation. 1. Erstellung / Pflege der SOA Services bzw. des ESB. Ergebnisse: Technische Service und Prozess Implementierung. Ausführbaren Prozess. Fachliche und technische Katalogisierung der Services. Portaleinbindung. Dynamic Binding. 2. Pflege des Service Repository / Registry. 3. Deployment auf BPEE.

16 BPM / T-Systems 11/8/ SOA Vorgehensmodell: IT-Operation. 1. Business Activity Monitoring. 2. Aufbereitung der Ergebnisse für die Prozessoptimierung. 3. Prozesssteuerung. Ergebnisse: Prozessüberwachung und - steuerung in Echtzeit. Monitoring der Business Indikatoren. Bereitstellung der Prozess Key Performance Indicators zur Prozessoptimierung.

17 BPM / T-Systems 11/8/ SOA E2E Management Infrastruktur. Service Provider Repository Registry BAMBPEE ESB BPM Design time discovery. Process optimization. Monitoring. Registratio n. Run time binding. Regis- tration. Run time discovery. Process executio n. Service call.

18 BPM / T-Systems 11/8/ Infrastruktur Blue Print. BAM SOA Gover- nance Legacy BPM + BPEE Activity 1 Activity 2 Activity 3 Service Repository ESB E2E Process Orchestration Execution Portal Integration Policies Registration Data Object Model Data Transformation Security Transaction Routing (dynamic binding) Legacy ServiceProvider ServiceDiscovery/Binding Service 1Service 2Service 3 Service n Service m

19 BPM / T-Systems 11/8/ Mögliche Einstiegsszenarien: Governance driven (1/5). Ziel: SOA-Strategie Analyse der aktuellen SOA Aktivitäten. Analyse der geltenden Vorgehensmodelle. Untersuchung von Projektpotenzialen. Entwicklung einer SOA-Strategie. Entwicklung von einem Kommunikationskonzept: Adressierung der SOA Konzepte. Aufsetzen einer Community of Excellence. Aufsetzen von Projektübergreifenden Kommunikationsregeln. Aufsetzen eines Planungs- und Steuerungsprozesses. Aufsetzen einer SOA-Governance. Entwicklung einer Enterprise Architektur. Ausrollen einer Roadmap. Umsetzung im Rahmen von Projekten.

20 BPM / T-Systems 11/8/ Mögliche Einstiegszenarien: IT driven (2/5). Durch die Nutzung von Tools bzw. Einführung von SOA Komponenten (z.B. ESB). Reduzierung von Schnittstellen. Definition von Referenzarchitekturen: Domäne- und Datenmodell. Definition von Zielarchitekturen. Nutzung von einem Service Repository und Registry. Definition von Kommunikationsregeln und Verantwortungen innerhalb der genutzten Komponenten. Integration von Prozessschritten in einem Business Process Execution Engine. Anbindung der BPEE an das ESB.

21 BPM / T-Systems 11/8/ Integration von Projektübergreifenden Regeln innerhalb einer exemplarischen Umsetzung. Definition von Projekt übergreifende BO: Prozessanalyse. Analyse der vorhandenen Systeme. Bereitstellung von SOA Services, die für weitere Prozesse oder in anderen Projekten genutzt werden können. Kommunikation zu anderen Projekten. Mögliche Einstiegsszenarien: Project driven (3/5).

22 BPM / T-Systems 11/8/ Mögliche Einstiegsszenarien: Prozess driven (4/5). Integration von Teilprozessen in End- to-End Prozessen. Im Rahmen von Prozessmodellierungen. Standardisierung der Prozessdokumentation Einführung und Nutzung von einem SOA Vorgehensmodell. Gestaltung von flexiblen Prozessen (einfache Anpassungsfähigkeit bei neuen Marktbedürfnissen). Analyse von gemeinsamen Nennern bei unterschiedlichen Prozessen. Kapselung von Prozessaktivitäten in SOA Services. Einführung von intelligenten Prozesssteuerungsmechanismen und Tools

23 BPM / T-Systems 11/8/ Mögliche Einstiegszenarien : SAP driven (5/5). Im Rahmen von ERP Harmonisierung. Prozess- und Daten- Harmonisierung. Anbindung der Netweaver Plattform an weitere Umgebungen via XI (Exchange Infrastructure). Integration bestehender Schnittstellen in die zentrale Integrationsplattform. Anbindung von Non-SAP Systeme und Messaging-Systeme. Anbindung von Prozessaktivitäten auf SAP non SAP Services.

24 BPM / T-Systems 11/8/ Unsere BPM- und SOA- Leistungen: Begleitung und Beratung bei der Ein- und Durchführung von SOA- Initiativen. Beratung bei der Erstellung der SOA-Governance. Unternehmensprozessanalyse und -modellierung. Einführung einer SOA E2E Management Infrastruktur. Integration von Legacy Anwendungen. Erstellung und Integration von System- und Portallösung. Shared Services. Unsere Leistung und Expertise. SOA all in one : Von der Beratung bis zum Betrieb. Wo Sie auch sind, wir unterstützen Sie weltweit.


Herunterladen ppt "BPM / T-Systems 11/8/20131 SOA Präsentation. T-Systems."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen