Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fachdidaktik Informatik I BEGRIFFE (Buch I / II) Paul Miotti Riedstr. 3 6010 Kriens

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fachdidaktik Informatik I BEGRIFFE (Buch I / II) Paul Miotti Riedstr. 3 6010 Kriens"—  Präsentation transkript:

1 Fachdidaktik Informatik I BEGRIFFE (Buch I / II) Paul Miotti Riedstr Kriens

2 Paul MiottiFDI Teile I und II2 Buch Hartmann et. al. •„interaktives“ Buch (weder Lehrbuch noch homogener Prosatext) •allgemein und zugleich konret (Beispiele  ANREGUNGEN) •Vorsicht: nicht nur für Gymnasium •Website

3 Paul MiottiFDI Teile I und II3 Person Werner Hartmann •> 20 Jahre Informatikdidaktik CH •Stationen: –Mathematik Uni ZH –Lehrer Kantonsschule Baden –Fachdidaktiker Informatik/Titularprof. ETH –Cyber Roadshow –http://www.swisseduc.chhttp://www.swisseduc.ch –Kara –jetzt v.a.: PH Bern •Für jüngere Generation: Ansporn, Verpflichtung…

4 Paul MiottiFDI Teile I und II4 Orientierung im Buch Begriffe •Buch Teil I –Kap. 1: Gegenstand, Medium, Werkzeug •Buch Teil II –Kap. 6: Konzept- / Produktwissen –Kap. 7: Zielpublikum –Kap. 8: Fundamentale Ideen

5 Paul MiottiFDI Teile I und II5 Verwirrungen… •„Informatik(-Unterricht)“ –allgemeiner Begriff (z.B. Wissenschaft) –ex-Programmierunterricht MAV –Fach (Luzern: Einführungsunterricht am Gymnasium) •„Integrierte Informatik“ –Idee MAR (aus BRD): Reduktion Lektionendotation, Integration in host- Fächern –Luzern: •16 Lektionen „INT“ (Programmieren im Fach Mathematik), z.T. freiwillig an mich abgetreten •BG/RE/D: „Medienkunde“: Produktion von Hörspiel, Film etc. –Effekt auf SchülerInnen (Informatikkompetenz) = ??? •„ICT-(Unterricht)“ –Oberbegriff (vgl. Informatik) –informell oft für: Einführung in Betriebssystem, Textverarbeitung etc.

6 Paul MiottiFDI Teile I und II6 Kap. 1: Werk- zeug Informatik = Mittel zu (Nicht-Informatik-)Zweck •Alltag –Bsp.: Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Grafik –Erforderliche Kompetenzen: Programmieren Nein, Informatikkonzepte: Ja –mangelnder Konzeptkenntnisse sind teuer –Schulen: Versuch Integration in Nichtinformatik-Fächer •Fachunterricht –Bsp.: CAS, Chemie, GIS, Bildbearbeitung –anspruchsvoller Stoff –Es braucht: IN-Konzeptwissen + Fachkompetenz

7 Paul MiottiFDI Teile I und II7 Kap. 1: Medium Informatik = Medium (Mittel/vermittelnder Träger) •Lernsoftware –Bsp.: Vokabeltrainer, Simulationen, Lernumgebungen –Maschine in der Rolle der Lehrperson •E-Learning –internetbasiert –Kommunikation(Mensch-Mensch) –orts-/zeitunabhängig Lernen –Interaktivität & Nachhaltigkeit

8 Paul MiottiFDI Teile I und II8 Kap. 1: Unterrichtsgegenstand Informatik ist Gegenstand/Thema des Unterrichts andere Namen: echte Informatik, Kerninformatik… –Bsp.: Programmieren, Hardware, log. Schaltungen/Funktionen, Algorithmen, DB, NW •Achtung: Der Titel und der Inhalt müssen nicht deckungsgleich sein. –Titel und Inhalt immer zuerst separat beurteilen. –Dann die Uebereinstimmung beurteilen. •Einführender Informatik-Unterricht wird oft unter dem Titel „ICT“ subsummiert. –z.T. mit abwertender Konnotation –ICT ist wichtiges Fundament

9 Paul MiottiFDI Teile I und II9 Kap. 6: Konzeptwissen •Konzeptwissen vs. Produktwissen /Rezeptwissen •Im Unterricht ist Ausgewogenheit von Verständnis und Handlungsorientierung erforderlich!

10 Paul MiottiFDI Teile I und II10 Beispiel copy-paste (Quelle: W. Hartmann)

11 Paul MiottiFDI Teile I und II11 Denning‘s Konzepte Original-Artikel als PDF auf OLAT! Peter J. Denning: Great Priniciples of Computing. Communications of the ACM, Nov. 2003/vol. 46, Nr. 11, p

12 Paul MiottiFDI Teile I und II12 Kap. 7: Ziel- gruppe Einschränkung auf Gymnasium •offizielle Ziele MAR: –grundlegende Kenntnisse im Hinblick auf lebenslange Lernen –persönlichen Reife… für ein Hochschulstudium … auf anspruchsvolle Aufgaben in der Gesellschaft vorbereitet. –breit gefächerte, ausgewogene und kohärente Bildung…, nicht aber eine fachspezifische oder berufliche Ausbildung •inoffizielle Psychologie –Heterogene Zielgruppe!!! –Intellekt: hohe Kapazität und sensibel –Motivation: neugierig und reizüberflutet –Identität: abweisend und suchend –Wissen: breiter Hintergrund, manchmal tiefe; vor allem schnell –Achtung: EF IN zieht wohl nur Interessierte an.

13 Paul MiottiFDI Teile I und II13 Kap. 8: Fundamentale Ideen •Schule: –alles ändert sich –keine Lehrmittel –Stress Lehrpersonen •Gegenmittel Fund. Ideen: –Horizontalkriterium –Vertikalkriterium –Zeitkriterium –Sinnkriterium –Repräsentationskriterium •Bsp. Exemplarische Unterrichtsvorbereitung

14 Paul MiottiFDI Teile I und II14 Kap. 8: Details fundamentale Ideen •Horizontalkriterium: gültig für verschiedene Bereiche der Informatik •Vertikalkriterium: auf verschiedenen Niveaus (z.B. auch einem Kind) erklären können •Zeitkriterium: dauerhaft •Sinnkriterium: sinnvoll im Alltag •Repräsentationskriterium: folgt später (enaktiv/z.B. von Hand, ikonisch/z.B. als Bild, symbolisch/z.B. mit Worten)

15 Paul MiottiFDI Teile I und II15 Rahmenlehrplan Informatik EF IN •Lehrplan für EF IN auf Ebene Schweiz •Kantone / Schulen leiten daraus eigene ab •PDF in OLAT •2 wichtige Punkte: –Grundlagen von Algorithmik, Programmieren, theoretische Informatik sowie Information und Kommunikation. –Vertiefung in mind. 1 Bereiche (projektorientiertes und vernetztes Vorgehen) •Zeit: ca. 120 Lektionen •ausführlich in Woche 09, bitte studieren!

16 Paul MiottiFDI Teile I und II16 Fragen

17 Paul MiottiFDI Teile I und II17 Aktivierungsübung •Beispiele für Konzeptwissen / Produktwissen überlegen •Zeitkriterium („fundamentale Idee“) •Situationen: 1.Einführungsunterricht Gymnasium 2.SW Engineering Universität 3.EF IN Gymnasium (Maturanden)

18 Paul MiottiFDI Teile I und II18 Vorschau: Lernziele •Hierarchie: –Leitideen –Dispositionsziele –operationalisierte Ziele –Fundamentalen Ideen

19 Paul MiottiFDI Teile I und II19 Vorschau: Ablaufplan •Welches ist der konkrete Weg zu den Lernzielen? •Wie gehe ich didaktisch vor, um die Ziele zu erreichen? •Beispiel:


Herunterladen ppt "Fachdidaktik Informatik I BEGRIFFE (Buch I / II) Paul Miotti Riedstr. 3 6010 Kriens"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen