Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät Wettbewerbsrecht Recht gegen unlauteren Wettbewerb G. Aggressive und belästigende geschäftliche Handlungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät Wettbewerbsrecht Recht gegen unlauteren Wettbewerb G. Aggressive und belästigende geschäftliche Handlungen."—  Präsentation transkript:

1 1 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät Wettbewerbsrecht Recht gegen unlauteren Wettbewerb G. Aggressive und belästigende geschäftliche Handlungen

2 2 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät I.Überblick Der zweite Schwerpunkt der Richtlinie Die Beispiele der Schwarzen Liste § 4 Nr.1 und 2 UWG § 7 UWG

3 3 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät II.Unangemessener unsachlicher Einfluss (§ 4 Nr.1 UWG) 1.Ausübung von Druck Physischer Zwang und Drohung Psychischer Druck (?) Autorität Wirtschaftlicher Druck Beispiele Nr. 24, 25 der Blacklist Schwarze Schatten (LG Leipzig NJW 1995, 3190) 1 Riegel extra (BGH GRUR 2003, 637)

4 4 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät 2.Menschenverachtende Werbung Menschenwürdeverstoß + unangemessene unsachliche Beeinflussung Art. 1 GG vs. Art. 5 GG Beispiele Benetton-Schockwerbung Busengrapscher (BGHZ 130, 5) Aktuelle Beanstandungen des Werberates

5 5 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät 3. Sonstige unangemessene unsachliche Beeinflussung (un)angemessene Unsachlichkeit Übertriebenes Anlocken und psychologischer Kaufzwang - OLG München WRP 1994, BGH WRP 2003, 1101

6 6 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät 3. Sonstige unangemessene unsachliche Beeinflussung (un)angemessene Unsachlichkeit Übertriebenes Anlocken und psychologischer Kaufzwang - OLG München WRP 1994, BGH WRP 2003, 1101 Wertreklame – Kundenbestechung - Aufgabe des Rabatt- und Zugabeverbots - Rabatte - Koppelungen (GRUR 2003, 890; 2006, 161)

7 7 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät 3. Sonstige unangemessene unsachliche Beeinflussung Gefühlsbetonte Werbung - Angst, Mitleid, Hilfsbereitschaft usw. - Von McHappy-Tag zum Regenwaldprojekt (GRUR 1987, 534; 2002, 455; 2006, 75; 2007, 247, 251)

8 8 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät 3. Sonstige unangemessene unsachliche Beeinflussung Gefühlsbetonte Werbung - Angst, Mitleid, Hilfsbereitschaft usw. - Von McHappy-Tag zum Regenwaldprojekt (GRUR 1987, 534; 2002, 455; 2006, 75; 2007, 247, 251) Laienwerbung (BGH GRUR 2006, 949)

9 9 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät 3. Sonstige unangemessene unsachliche Beeinflussung Gefühlsbetonte Werbung - Angst, Mitleid, Hilfsbereitschaft usw. - Von McHappy-Tag zum Regenwaldprojekt (GRUR 1987, 534; 2002, 455; 2007, ) Laienwerbung (BGH GRUR 2006, 949) Versteigerungen, Powershopping usw. (BGH WRP 2004, 345)

10 10 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät 3. Sonstige unangemessene unsachliche Beeinflussung Gefühlsbetonte Werbung - Angst, Mitleid, Hilfsbereitschaft usw. - Von McHappy-Tag zum Regenwaldprojekt (GRUR 1987, 534; 2002, 455; 2007, ) Laienwerbung (BGH GRUR 2006, 949) Versteigerungen, Powershopping usw. (BGH WRP 2004, 345) Weitere Beispiele der Blacklist

11 11 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät III. Ausnutzung von Unerfahrenheit usw. (§ 4 Nr. 2 UWG) 1. Überblick 2. Kinderwerbung Medienrecht (insb. § 6 JMStV)

12 12 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät § 6 II JMStV: Werbung darf Kindern und Jugendlichen weder körperlichen noch seelischen Schaden zufügen, darüber hinaus darf sie nicht 1.direkte Kaufappelle an Kinder oder Jugendliche enthalten, die deren Unerfahrenheit und Leichtgläubigkeit ausnutzen, 2.Kinder und Jugendliche unmittelbar auffordern, ihre Eltern oder Dritte zum Kauf der beworbenen Waren oder Dienstleistungen zu bewegen, 3.das besondere Vertrauen ausnutzen, das Kinder oder Jugendliche zu Eltern, Lehrern und anderen Vertrauenspersonen haben, oder 4.Kinder oder Minderjährige ohne berechtigten Grund in gefährlichen Situationen zeigen.

13 13 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät III. Ausnutzung von Unerfahrenheit usw. (§ 4 Nr. 2 UWG) 1. Überblick 2. Kinderwerbung Medienrecht Die Black List Allg. Ausnutzung der Unerfahrenheit Quengelware Beispiele - Legohotline (OLG Frankfurt GRUR 1994, 522) - Klingeltöne usw. (BGH GRUR 2006, 776) - Tony Taler & Co.

14 14 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät III. Ausnutzung von Unerfahrenheit usw. (§ 4 Nr. 2 UWG) 3. Ausnutzen von Unerfahrenheit und Rechtsunkenntnis Bewusst falsche AGB Verschleierung von Widerrufsrechten usw. §§ 5, 5a UWG Beispiele Die Black List BGHZ 121, 52; GRUR 2003, 252

15 15 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät IV. Unzumutbare Belästigungen (§ 7 UWG) 1. Überblick GrundTB (I 1) + Konkretisierung (I 2) + Regelbeispiele (II) Schutz der privaten und beruflichen Sphäre (auch vor unangemessener Beeinflussung (§ 4 Nr.1) Werbeinteressen + Informationsinteressen Art.13 Datenschutzrichtlinie (2002/58/EG) Aggressive Praktiken nach RL 2005/29/EG

16 16 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät 2. Die Schwarze Liste Fortsetzung eines Vertreterbesuchs trotz Aufforderung zu gehen (Nr. 25) Hartnäckiges und unerwünschtes Ansprechen per Telefon, Fax, usw. (Nr. 26) Anforderung unnötiger Dokumente bei Inanspruchnahme einer Versicherung (Nr. 27) Aufforderung an Kinder, Erwachsene zum Kauf zu überreden (Nr. 28) Zusendung unbestellter Ware mit Aufforderung zu Zahlung oder Aufbewahrung (Nr. 29)

17 17 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät 3. Telefonwerbung (§ 7 II Nr. 2 UWG) Individuelle Anrufe (sonst Nr. 3) Die Opt-in-Lösung des UWG (RL-Option) Telefonwerbung gegenüber Verbrauchern Telefonwerbung gegenüber sonst. Marktteilnehmern Beispiel: BGH GRUR 2007, 607 §§ 312c - 312e BGB + § 20 UWG Durchsetzungsdefizite

18 18 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät 4. Anrufmaschinen, SMS, Fax, (§ 7 II Nr. 3 UWG) Allgemeine Opt-in-Lösung Beispiel: BGH GRUR 2007, 164 Erleichterung von -Werbung (Abs. 3) 5. Hartnäckiges Ansprechen im Fernabsatz (§ 7 II Nr. 1 UWG) Der Richtlinienhintergrund Neuorientierung bei Briefkastenwerbung usw.?

19 19 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät 6. Erkennbar unerwünschte Werbung (§ 7 I 2 UWG) Briefkastenwerbung Briefwerbung Die Robinsonliste Andere Fälle

20 20 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät 6. Weitere Fallgruppen Ansprechen in der Öffentlichkeit (BGH GRUR 2005, 443) Haustürwerbung Zusendung unbestellter Waren Scheibenwischer usw. Vorfilme auf DVD und im Kino Pop-ups usw.


Herunterladen ppt "1 Prof. Dr. Justus Meyer, Juristenfakultät Wettbewerbsrecht Recht gegen unlauteren Wettbewerb G. Aggressive und belästigende geschäftliche Handlungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen