Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wenn Kinder da sind: Stalking bei Sorgerechtsstreitigkeiten Hans-Georg W. Voß AFPG/Arbeitsstelle für Forensische Psychologie und Gerichtsgutachten (Groß-Gerau)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wenn Kinder da sind: Stalking bei Sorgerechtsstreitigkeiten Hans-Georg W. Voß AFPG/Arbeitsstelle für Forensische Psychologie und Gerichtsgutachten (Groß-Gerau)"—  Präsentation transkript:

1 Wenn Kinder da sind: Stalking bei Sorgerechtsstreitigkeiten Hans-Georg W. Voß AFPG/Arbeitsstelle für Forensische Psychologie und Gerichtsgutachten (Groß-Gerau)

2 Der § 238 StGB (Nachstellung) im Wortlaut Wer einem Menschen unbefugt nachstellt, indem er beharrlich 1.seine räumliche Nähe aufsucht, 2.unter Verwendung von Telekommunikationsmitteln oder sonstigen Mitteln der Kommunikation oder über Dritte Kontakt zu ihm herzustellen versucht, 3.unter missbräuchlicher Verwendung von dessen personenbezogenen Daten Bestellungen von Waren oder Dienstleistungen für ihn aufgibt oder Dritte veranlasst, mit diesem Kontakt aufzunehmen, 4.ihn mit der Verletzung von Leben, körperlicher Unversehrtheit, Gesundheit oder Freiheit seiner selbst oder einer ihm nahe stehenden Person bedroht oder 5.eine andere vergleichbare Handlung vornimmt und dadurch seine Lebensgestaltung schwerwiegend beeinträchtigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

3 (2) Auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter das Opfer, einen Angehörigen des Opfers oder eine andere dem Opfer nahe stehende Person durch die Tat in die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung bringt. (3) Verursacht der Täter durch die Tat den Tod des Opfers, eines Angehörigen des Opfers oder einer anderen dem Opfer nahe stehenden Person, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren. (4) In den Fällen des Absatzes 1 wird die Tat nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, dass die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält.

4

5

6 Definition Das willentliche, wiederholte Verfolgen oder Belästigen einer Person, deren physische/ psychische Unversehrtheit und Sicherheit dadurch bedroht wird (Voß, Hoffmann & Wondrak, 2006)

7 1. Studie: Zur Struktur von Häuslicher Gewalt und Stalking über Internet befragte weibliche Opfer, davon 473 auswertbar (52,5 %) Altersdurchschnitt 38 Jahre Ex-Partner: 95,8% Männer im Mittel 42 Jahre Zeitintervall seit Trennung im Mittel: 36 Monate Instrument: Fragebogen zu Häuslicher Gewalt und Stalking, 526 Fragen gefördert vom Weißen Ring e. V.

8 Studie 1: Vorhandensein von Kindern und Effekte auf Gewalt nach der Trennung, Häusliche Gewalt und Stalking (Einfaktorielle Varianzanalysen) Physische Gewalt nach Trennung erhöht, wenn gemeinsame Kinder mit dem Ex-Partner vorhanden sind Signifikante Effekte für alle Faktoren der Häuslichen Gewalt 1 sowie für Stalking Inhalt der Kommunikation, wenn gemeinsame Kinder vorhanden sind schwächere Effekte, wenn auch Kinder aus einer früheren Beziehung vorhanden sind keine Effekte, wenn nur Kinder aus einer früheren Beziehung vorhanden sind physische, psychische, sexuelle Gewalt und Gewalt gegenüber Dritten 2 unerwünschte Liebesbekundungen, Beschimpfungen, Drohungen

9 2. Studie: Internetbefragung zu Stalking bei Ex-Partnern mit Kindern 200 beantwortete Fragebögen (75 Fragen) 176 Frauen, Mittelwert Alter 38,2 J. 24Männer, Mittelwert Alter 40,2 J. 94,7% deutsche Hauptschule 10,7% Realschule/mittlere Reife 46,7% Abitur 14,7% Universität/Fachhochschule Abschluss 25,3% Angestellte 45,3%

10 Kinder gemeinsames Kind mit Expartner: 66% eigenes leibliches Kind: 22% leibliches Kind des Expartners: 12%

11 Gewalt nach der Trennung

12 Dauer des aktuellen Stalkings und elterlicher Status (1) bis 1 M (2) 1bis <6 (3) 6 bis <1 (4) 1 bis 2(5) 3 bis 5 (6) > 5 Jahr Stalking Dauer Anzahl Fälle leibl.Kind d. Verfolgers leibl. Kind d. verfolgten P. gemeinsames Kind

13 Zur Rolle von Kindern im Nachtrennungs- Stalking allgemein (1)Instrumentalisierung (2)Opferstatus und Chronifizierung (3) Objektbesetzung im Sorgerechtsstreit (4)Kind wird herausgehalten

14 Instrumentalisierung beginnt häufig mit ersten geäußerten Trennungswünschen - nachdem eine Trennung von mir angekündigt wurde: 25%, - direkt im Anschluss an die Trennung: 47% - nachdem ich einen neuen Partner hatte: 9% Anlässe sind die Übergabe- und Abholsituationen im Rahmen der Umgangsregelung - es kam zu Auseinandersetzungen?: häufig: 34%, fast jedes mal: 51%

15 Das Kind als Opfer Stalking unabhängig von Sorgerechtsentscheidung - nach Sorgerechtsentscheidung: es wurde schlimmer: 28% Intensität hat sich nicht geändert: 50%

16 Das Kind als Opfer

17 gibt es protektive Faktoren? Falls ein Näherungs- und Kontaktverbot bestand, hat Ihr Expartner sich an dieses Verbot gehalten? Nein 92,9% Ja 7,1%

18

19 Welche der folgenden Veränderungen haben zu einer Minderung oder Beendigung des Stalkings geführt? als mein Ex-Partner umgezogen ist. 8,3%... mein Ex-Partner Hilfe erhalten hat (z.B. in psychotherapeutischer Behandlung war). 8,3%... mein Ex-Partner eine neue Partnerin hatte. 25,0%... sich der Lebensmittelpunkt meines Ex-Partners änderte (z.B. durch eine neue Arbeitsstelle, etc.) 8,3%


Herunterladen ppt "Wenn Kinder da sind: Stalking bei Sorgerechtsstreitigkeiten Hans-Georg W. Voß AFPG/Arbeitsstelle für Forensische Psychologie und Gerichtsgutachten (Groß-Gerau)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen