Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Tour Guide – Gastgeber/in unterwegs. Mit DIPLOMA 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Tour Guide – Gastgeber/in unterwegs. Mit DIPLOMA 1."—  Präsentation transkript:

1 Tour Guide – Gastgeber/in unterwegs. Mit DIPLOMA 1

2 Auf einen Blick Ziel der Weiterbildung Zielgruppe Das Wichtigste in Kürze Lerninhalte Was bringen Sie mit? Die Klubschule Migros bietet Anschlussangebote Wie geht es weiter? 2

3 Ziel der Weiterbildung Als Tour Guide - Gastgeber/in unterwegs … kennen Sie die Bedeutung des Guest Relations Management sind Sie verantwortlich für eine optimale Kundenbetreuung reflektieren Sie die Unternehmenskultur des Tour Operators sind Sie Ansprechperson für Reisende, vermitteln Sicherheit und gewährleisten eine einwandfreie Abwicklung der Reise, z.B. auf Kreuzfahrten, Flussfahrten, Flug- und Bahnreisen, Bussen, Airlines, usw. 3

4 Ziel der Weiterbildung Als Tour Guide - Gastgeber/in unterwegs … sind Sie Ansprechperson für Gäste von Firmenevents wissen Sie, wo Ihre Stärken sind und können für Reisende zufriedene, sorglose und unbeschwerte Ferientage organisieren 4

5 Zielgruppe Personen, die sich neue Kompetenzen in der Gästebetreuung für Reiseunternehmen/Tour Operators aneignen wollen Personen, die Lebenserfahrung haben, weltoffen sind und gerne reisen Personen, die Menschen mögen und kommunikativ sind und ein kundenorientiertes Verhalten haben Personen mit Berufs- und/oder Bildungsabschluss Personen mit einem gewinnenden und gepflegten Auftreten Personen, die bereit sind den Gästen überdurchschnittliches zu bieten 5

6 Das Wichtigste in Kürze Dauer 74 Lektionen inkl. Schlussprüfung Preis CHF inkl. Lehrmittel, Prüfungsgebühren, DIPLOMA und Zeugnis exkl. Praxistag (Anreise und Verpflegung) Abschluss Tour Guide – Gastgeber/in unterwegs. Mit DIPLOMA 6

7 Lerninhalte Tour/ Reise-Organisation 28 Lektionen Branchenkunde/Fachbegriffe Der Gast heute – Guest Relation Management Zeitmanagement im Reisebusiness Reise-Organisation Vor der Reise: Destinationskenntnisse, Informationsbeschaffung (Quellen) Die Reise: Empfang der Gäste, Gepäck, Begrüssung, Reisedokumente, Check-In Transfer, Grundlagen der fahrtbegleitenden Reiseinformationen Reisezwischenfälle, Krankheit, Unfall, Tod Zollbestimmungen Nach der Reise: Reporting Reisebericht, administrative Aufgaben Briefing / Debriefing Kontrollen und Abschluss und Nachfassen 7

8 Administration/Korrespondenz am PC 12 Lektionen Moderne Korrespondenz Formulare und Rapportwesen, Gesprächsnotizen, Protokolle s heute Die Bewerbung – das Projekt in eigener Sache Roaming-Verfahren und Gebühren WLAN-Benutzung 8

9 K ommunikation 20 Lektionen Grundlagen der Kommunikation Kommunikationsmodelle Persönliches Kommunikationsverhalten Kommunikationstechniken Konfliktmanagement Das Verhandlungsgespräch Umgang mit Beschwerden und Reklamationen Stil und Knigge 9

10 Umgang mit digitalen Medien 4 Lektionen – tagsüber (Lichteffekte) Tipps und Tricks für die Reise Digitale Fotoapparate: Spiegelreflex- und Kompaktkameras Smartphones: iPhone und Android Einfache gestalterische Grundlagen für Einzel – und Gruppenaufnahmen. Sicherheit im Fotografieren mit Automatik (ohne technische Fertigkeiten). Fotoapparate und Natels mitnehmen. 10

11 Praxistag 8 Lektionen Einführung in die Produktepalette durch das Reiseunternehmen/den Tour Operator (Gruppen- und Rundreisen, Badeferien, Reisen für Jugendliche etc.) Besichtigung Terminal und Bus (innen/aussen) Tour Guide - Gastgeber/in unterwegs vs. Chauffeur/Chauffeuse: Aufgaben, Kompetenzen, Verantwortungen Bord-Sicherheit Notfälle/Handling Speech Umgang mit elektr. Hilfsmittel (DVD/CD, USB, Kopfhörer, Audio-Kit, Front Kamera, Sitzmechanik Bordküche (F&B) Übungen 11

12 Was bringen Sie mit? Bereitschaft zu regelmässigem Unterrichts- besuch, Teilnahme mind. 80 % Gute mündliche und schriftliche Deutschkenntnisse Fremdsprachenkenntnisse, vorzugsweise in Englisch und Französisch PC Grundkenntnisse (MS-Office) Örtliche Unabhängigkeit, Mobilität Zeitliche Flexibilität Reiseerfahrung von Vorteil 12

13 Die Klubschule bietet Qualität in Beratung und Betreuung Kompetente Lehrpersonen mit langjähriger Praxiserfahrung und didaktischer Ausbildung transparente und faire Preise moderne Center mit professioneller Infrastruktur von Unabhängigen kontrollierte und zertifizierte Qualität 13

14 DIPLOMA der Klubschule Migros DIPLOMADIPLOMA steht für den Qualitätsstandard der Klubschule Migros für Abschlüsse in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Lehrgänge mit DIPLOMA werden in 50 Klubschulstandorten in der ganzen Schweiz angeboten. DIPLOMA der Klubschule Migros ist vergleichbar mit anderen Zusammenschlüssen, Verbänden, wie VSHVerband Schweizerischer Handelsschulen (rund 30 Schulen) EdupoolZusammenschluss von 47 kaufmännischen Weiterbildungszentren ( ausgerichtet auf kaufmännische Aus- und Weiterbildungen) 14

15 DIPLOMA bedeutet… – Einheitliche Lehrpläne und Schulungsunterlagen, Aufnahmeprüfungen/Einstufungstests, Muster-Prüfungen – Standardisiertes nationales Prüfungswesen (Prüfungsreglemente, Prüfungsvorbereitung usw.) – Strenge Qualitätskontrollen und ständige Weiterentwicklung der Qualitätsstandards DIPLOMA – Die Abschlüsse entsprechen den aktuell geforderten Handlungskompetenzen aus der Wirtschaft, den Branchen oder Verbänden. DIPLOMA steht für Transparenz über die im Kurs vermittelten Kompetenzen – für Teilnehmende und Arbeitgeber. DIPLOMA der Klubschule Migros 15

16 Anschlussangebote Lehrgang Kommunikation Kurse Nothelfer Protokolltechnik Projektmanagement Marketing Grundlagen Umgang mit Konflikten Stimm- und Sprechtechnik Travel-Sprachkurse PC-Anwenderkurse 16

17 Wie geht es weiter? Vereinbaren Sie einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch Melden Sie sich für die Informationsveranstaltung an Melden Sie sich für den Lehrgangsbesuch über oder direkt bei Ihrer Klubschule an 17

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 18


Herunterladen ppt "Tour Guide – Gastgeber/in unterwegs. Mit DIPLOMA 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen