Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sind Venenerkrankungen eine Frage des Alters? Bereits jede Dritte unter 40 Jahren klagt häufig über müde und geschwollene Beine, Besenreiser oder Krampfadern.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sind Venenerkrankungen eine Frage des Alters? Bereits jede Dritte unter 40 Jahren klagt häufig über müde und geschwollene Beine, Besenreiser oder Krampfadern."—  Präsentation transkript:

1 Sind Venenerkrankungen eine Frage des Alters? Bereits jede Dritte unter 40 Jahren klagt häufig über müde und geschwollene Beine, Besenreiser oder Krampfadern. Wer es versäumt, ein Venenleiden frühzeitig zu behandeln, riskiert unangenehme und teure Spätfolgen. Deshalb sollten die Venen bereits im Anfangsstadium einer Erkrankung durch einen medizinischen Kompressionstrumpf entlastet werden. Fragen Sie bei Beschwerden Ihren Arzt. Quelle: Medi, Bayreuth

2 Volkskrankheit Venenleiden Nach wissenschaftlichen Studien haben schätzungsweise 50 Prozent der Bevölkerung, das sind etwa 20 Millionen Menschen, Veränderungen der Beinvenen. 15 Prozent der Betroffenen haben ein chronisches Venenleiden, 6 Prozent leiden bereits unter Erkennbaren Störungen der Haut und bei 1 Prozent findet sich ein venöses Unterschenkelgeschwür. Quelle: Medi, Bayreuth

3 Die Funktion der Venen im Blutkreislauf Die Venen durchziehen unsere Beine an der Oberfläche und sammeln das Blut aus den Hautschichten. Von dort fließt das Blut in das tiefe Venensystem. Das tiefe Venensystem transportiert Mittels Muskelpumpen das Blut zurück. Die Venenklappen verhindern das Zurückfließen des Blutes. Fließt das Blut durch Druck von den Muskelpumpen aufwärts, so öffnen sich die Klappen. Venenklappe geöffnet Venenklappe geschlossen Quelle: Medi, Bayreuth

4 Warum können Venen müde werden? Durch mangelnde Bewegung und viel Stehen oder Sitzen lastet täglich viele Stunden hoher Druck auf dem Wadensystem. Die Muskelpumpen unterstützen den Abtransport des Blutes nicht mehr ausreichend. Die Venen werden gedehnt und können nicht mehr schließen. Die oberflächlichen Venen leiern aus und zeigen sich als Krampfadern. Der Begriff Krampfadern kommt von den Krämpfen die in den Beinen entstehen können. Quelle: Medi, Bayreuth

5 Schwer, geschwollen... Ihre Beine schlagen Alarm Achten Sie einmal darauf, ob Ihnen vor allem abends Folgendes auffällt: Ihre Beine sind häufig angeschwollen und schwer?... fühlen sich heiß an?... kribbeln und sind verkrampft oder verspannt?... schmerzen im Wadenbereich?... sind im Bereich rund um den Knöchel angeschwollen?... haben direkt unter der Haut geplatzte Äderchen? Quelle: Medi, Bayreuth

6 Häufige Ursachen für eine Venenschwäche - viel Sitzen oder Stehen - zu wenig Bewegung - Übergewicht - Nikotin- und Alkoholkonsum - schweres Heben und Tragen - enge Kleidung - heiße Bäder und langes Sonnenbaden - hormonelle Einflüsse wie Pille und Schwangerschaft - vererbte oder angeborene Venenschwäche Quelle: Medi, Bayreuth

7 Doppelte Last in der Schwangerschaft Das Venensystem ist in der Schwangerschaft einer zweifachen Belastung ausgesetzt. Zum einen müssen die Venen ein vermehrtes Blutvolumen bewältigen, zum anderen dehnt das Hormon Progesteron das Bindegewebe und damit auch die Venen. Es können Schäden wie z.B. Besenreiser oder Krampfadern auftreten. Nach der ersten Schwangerschaft bilden sich die Veränderungen meist zurück. Vorbeugende Maßnahmen sind deshalb besonders wichtig. Quelle: Medi, Bayreuth

8 Welche Venenerkrankungen gibt es? Kranpfadern, wenn die Wand der Venen weich und ausgedehnt wird, schließen die Venenklappen nicht mehr. Es bilden sich nach und nach stark geschlängelte Aderngeflechte. Besenreiser, sind feine, dicht unter der Haut liegende, sichtbare Äderchen. Sie können ein Warnsignal für darunter liegende Krampfadern sein.

9 Welche Venenerkrankungen gibt es? Venenentzündung, zeigt sich durch eine deutliche Rötung, Schwellung, Erwärmung sowie starke Schmerzen entlang der Vene. Thrombose, ein gestörter Rückfluss vergrößert die Gefahr der Bildung von Blutgerinseln. Die Vene wird verstopft und verhindert damit den Rückfluss des Blutes. Anzeichen dafür sind Schwellung am Unter- schenkel, teilweise Über- wärmung, Schmerzen und Schweregefühl. Offenes Bein, wenn das sauerstoffarme Blut in den Venen nicht mehr abtransportiert wird entstehen folgeschwere Schädigungen der Zellen. Lang anhaltende Wunden, die nur durch das beheben der Ursache geheilt werden können sind die Folge.

10 Erste Anzeichen einer Reisethrombose - Muskelkaterähnliche Schmerzen in der Wade - diffuse Schmerzen am ganzen Bein - Schmerzen entlang der Venenverläufe - Schwellungen am Fußknöchel (seitlich von der Achillessehne) - Schwellungen am Unterschenkel - leichte Blaufärbung der Haut am Bein Quelle: Medi, Bayreuth

11 Wie entsteht eine Thrombose? Langsam fließendes Blut kann gerinnen, es können sich kleine Thromben bilden. Verschließt ein Thrombus die Venen, spricht man von einer Thrombose. Der Ver- schluss der Venen kann zu einer dauerhaften Schädig- ung des Venensystems führen. Der Rücktransport des Blutes zum Herzen ist dann gestört. Ein Thrombus der sich löst und zum Herzen wandert, kann von dort zur Lunge gelangen und eine Lungenembolie auslösen. < ohne Kompressionsstrumpf mit Kompressionsstrumpf > Quelle: Medi, Bayreuth

12 Prophylaxe - Maßnahmen zur Vorbeugung - bewegen Sie sich so viel wie möglich - sitzen Sie gerade - tragen Sie flache Schuhe - tragen Sie bequeme Kleidung - ernähren Sie sich gesund - legen Sie Ihre Beine hoch - meiden Sie Hitze - massieren Sie Ihre Beine - treiben Sie Sport - aber den richtigen - machen Sie täglich Venengymnastik Quelle: Medi, Bayreuth

13 Die Kompressionstherapie - defekte Venenklappen schließen wieder besser - das Blut kann schneller zum Herzen zurückfließen - einer Ödembildung wird vorgebeugt - Schmerzen in den Beinen werden reduziert Quelle: Medi, Bayreuth

14 Kompressionsstrümpfe einfach anziehen Die ideale Anziehhilfe für alle Kompressionsstrumpfträger, die Strümpfe bequem und ohne fremde Hilfe anziehen. Der Strumpf wird ohne Anstrengung über die kritischen Stellen (Ferse und Spann) gebracht. Quelle: Medi, Bayreuth

15 Tipps für Venenpatienten - achten Sie auf gesunde Ernährung - trinken Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit - tragen sie bequeme Kleidung und Schuhe - steigen Sie Treppen - wenn Sie viel stehen, laufen Sie auf der Stelle - vermeiden Sie schweres Heben - legen Sie ihre Beine hoch - duschen Sie Ihre Beine kalt ab - meiden Sie die Sonne Fußrollen (rechts, links, gegenseitig) Grätschstellung, einatmen, Arme seitlich hoch, Zehenstand, Ausatmen, Grätschstellung Fußwippen abwechselnd Ferse/Zehenspitze Ruhig sitzend atmen, Füße geschlossen in den Zehen- stand und zurück

16 Die Kompressionsstümpfe Kniestrumpf Schenkelstrumpf Strumpfhose Umstandshose Herrenhose Quelle: Medi, Bayreuth

17 Weitere Hilfen zur Kompressionstherapie Mediven-Kompressions-Komfort-Creme und -Gel - Erhöht den Kompressionskomfort durch erfrischend kühlende Wirkung - Reduziert die Spannung und Empfindlichkeit der Haut - Erhöht den Schutz vor Hautschäden - Verbessert die Ernährung der Haut - Unterstützt die Hauterneuerung Quelle: Medi, Bayreuth

18 Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Schauen Sie doch mal vorbei, wir beraten Sie gerne. Quelle: Medi, Bayreuth


Herunterladen ppt "Sind Venenerkrankungen eine Frage des Alters? Bereits jede Dritte unter 40 Jahren klagt häufig über müde und geschwollene Beine, Besenreiser oder Krampfadern."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen