Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Stand November 2007 Grundschule Klint Kooperationen und Zusammenarbeit Mit Grundschulen Mit Kindertagesstätten Im Verbund Hochbegabtenförderung Mit weiterführenden.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Stand November 2007 Grundschule Klint Kooperationen und Zusammenarbeit Mit Grundschulen Mit Kindertagesstätten Im Verbund Hochbegabtenförderung Mit weiterführenden."—  Präsentation transkript:

1 Stand November 2007 Grundschule Klint Kooperationen und Zusammenarbeit Mit Grundschulen Mit Kindertagesstätten Im Verbund Hochbegabtenförderung Mit weiterführenden Schulen Mit Sportvereinen

2 Stand November 2007 GS Klint - Zusammenarbeit mit Grundschulen Die GS Klint pflegt einen regelmäßigen Austausch mit den Grundschulen in Braunschweig-Süd. Ziele: - Austausch und Zusammenarbeit in den Fachkonferenzen - Erarbeitung einheitlicher Maßstäbe in Bezug auf den Übergang zur weiterführenden Schule Im Rahmen der sonderpädagogischen Förderung arbeitet die GS Klint mit den Grundschulen zusammen, die der Kielhornschule als Förderzentrum zugeordnet sind.

3 Stand November 2007 GS Klint - Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten 1. Schulkindbetreuung Eine kleine Gruppe (zurzeit 12 Kinder) wird täglich bis 15 Uhr in der Schule von pädagogischen Mitarbeiterinnen betreut. (Träger: Schulverein GS Klint) -> pädagogisches Konzept Schulkindbetreuung Eine weitere Gruppe unserer Schulkinder besucht den Hort des Volkskindergartens Leopoldstraße. Zusammenarbeit: Absprachen zum Thema Hausaufgaben, die Lehrerinnen werden jährlich zu einem Besuchstag im Hort eingeladen. Einige Kinder gehen in die Ganztagsgruppe des Kindergartens St. Magni. Etliche SchülerInnen nehmen Angebote des Kinder- und Jugenzentrums St. Magni wahr.

4 Stand November 2007 GS Klint - Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten 1. Vorschulische Einrichtungen Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Klint besuchen vor ihrer Einschulung viele verschiedene Kindertagesstätten. Die meisten kommen aus dem evangelischen Kindergarten St. Magni oder der Caritas-Einrichtung St. Nikolaus (Böcklerstraße). Ein weiterer Teil hat die städtischen Kindertagesstätten am Magnitorwall oder in der Leopoldstraße besucht. Darüber hinaus kommen einzelne Kinder aus den verschiedensten vorschulischen Einrichtungen in der näheren und weiteren Umgebung. Regelmäßige Kontakte bestehen zu den oben genannten Einrichtungen.

5 Stand November 2007 GS Klint - Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten Etwa 2 x jährlich lädt die GS Klint die Leiterinnen und weitere interessierte Kolleginnen aus den KiTas zu einem Gespräch ein. MitarbeiterInnen und Eltern der Vorschulkinder werden zu den Info-Elternabenden der Grundschule eingeladen (oder gestalten sie auch mit). Die Schulleitung (oder Kolleginnen) besuchen Elternabende an den KiTas. Wechselseitig hospitieren zukünftige Erstklassenlehrerinnen in einer Kindertagesstätte und Erzieherinnen in der Grundschule. Es findet ein Informationsaustausch statt über die Lernvoraussetzungen der zukünftigen Schulanfänger.

6 Stand November 2007 GS Klint - Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten Ziele: Gegenseitiges Kennenlernen – auch der pädagogischen Konzeptionen Gestalten des Übergangs vom Kindergarten in die Grundschule Erfassen von Kindern mit Entwicklungsverzögerungen, Teilleistungsdefiziten oder besonderen Begabungen Entwickeln von Fördermöglichkeiten und gemeinsamen Projekten Gemeinsame Beratung der Eltern

7 Stand November 2007 GS Klint - Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten Beispiele für Projekte mit Kindern: Vorschulkinder besuchen mit ihren Erzieherinnen die Grundschule zum 'Schnuppern'. Schülerinnen und Schüler aus den 3. Klassen lesen einmal wöchentlich ausgewählte Bücher und Geschichten vor (im Kindergarten St. Magni). -> Leseförderung Besonders intensiv arbeiten die GS Klint und die KiTa St. Magni zusammen. Unser Ziel im Rahmen eines Modellprojektes zum 'Brückenjahr'.

8 Stand November 2007 GS Klint - Kooperationen im Verbund Hochbegabtenförderung Die GS Klint ist Mitglied im Kooperationsverbund Hochbegabtenförderung Braunschweig I. Weitere Mitglieder: - GS Comeniusstraße - GS Edith-Stein - GS Heinrichstraße - Wilhelm-Gymnasium Schwerpunkte der Zusammenarbeit -> Förderkonzept

9 Stand November 2007 GS Klint - Kooperationen mit weiterführenden Schulen Wilhelm-Gymnasium: im Rahmen des Kooperationsverbundes Hochbegabtenförderung (-> Förderkonzept) Gymnasium Gaußschule: Es werden wechselseitig Hospitationen in Klasse 4 und 5 angeboten. Hauptschule Heidberg: Schülerinnen und Schüler mit Hauptschultrend nehmen am Schnuppertag teil. Jährlich lädt die HS Heidberg zu einem Gespräch über die individuelle Lernentwicklung ein.

10 Stand November 2007 GS Klint - Kooperationen mit Sportvereinen Diese Seite ist noch im Aufbau. Siehe dazu auch Sportwww.gs-klint.de


Herunterladen ppt "Stand November 2007 Grundschule Klint Kooperationen und Zusammenarbeit Mit Grundschulen Mit Kindertagesstätten Im Verbund Hochbegabtenförderung Mit weiterführenden."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen