Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Übertritt an die Sekundarschule Elterninformationsabend 29.10.2013, Aula Bruggfeld Herzlich Willkommen im Namen der VSG Bischofszell!!!

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Übertritt an die Sekundarschule Elterninformationsabend 29.10.2013, Aula Bruggfeld Herzlich Willkommen im Namen der VSG Bischofszell!!!"—  Präsentation transkript:

1 Übertritt an die Sekundarschule Elterninformationsabend 29.10.2013, Aula Bruggfeld Herzlich Willkommen im Namen der VSG Bischofszell!!!

2 Das Wichtigste am ersten Schritt ist nicht die Weite, sondern die Richtung

3 Elterninfo 6. Klasse 20133 Inhalt dieser Veranstaltung Was ist neu an der Sekundarschule Durchlässige Sekundarschule und Binnendifferenzierung Einstufung / Umstufung Zeitplan bis Sommer 2013 Offene Fragen klären 21.05.2014

4 Elterninfo 6. Klasse 20134 Was ist neu an der Sekundarschule? Vielfalt der Lehrpersonen (Niveaus und Fachlehrpersonen) Umfeld ist neu, neue Klassen teilweise längerer Schulweg komplexe Stundentafel, längere Unterrichtszeiten, mehr Hausaufgaben und sonst noch gut zu wissen… Trennung Sandbänkli – Bruggfeld: Aussenschulgemeinden, Bischofszell je nach Einweisungszahlen (Weiteres später…) Einteilung der Schüler, Stundenpläne und Schulinfos werden in den Schulwochen vor den Sommerferien verschickt Schnuppertag vor den Sommerferien Elternarbeit beginnt mit einem Elternabend Eltern-Einzelgespräche immer offene Türen! 21.05.2014

5 Elterninfo 6. Klasse 20135 Sommerlager 1. + 3. Klassen Wintersportlager 2. Klassen Exkursionen Sonder- und Projektwochen Schülerparlament Schulfeste und weitere Anlässe Halbschuhcup Elternschule Sporttage Musical www.musical-bruggfeld.ch Schnupperwochen Persönlichkeits- bildungsprojekt exklusives Freifachangebot …und zudem: Besuchswoche Schülerband 21.05.2014

6 Elterninfo 6. Klasse 20136 Was ist uns wichtig? Was erwarten wir? Anstand Motivation Vertrauen Offenheit Selbständigkeit Zuverlässigkeit Ehrlichkeit Respekt Leistungswillen Lernbereitschaft Ausdauer Teamgeist 21.05.2014

7 Elterninfo 6. Klasse 20137 Denke nicht, die Sekundarschule sei das letzte Ziel… Sie ist erst der Anfang… Mit Mut in die Zukunft! Schülerinnen und Schüler sollen deshalb dem Schultyp zugewiesen werden, der ihren Möglichkeiten am besten entspricht. E G 21.05.2014

8 Elterninfo 6. Klasse 20138 6. Klasse Realklassen (alle Fächer) Sekklassen (alle Fächer) Kleinklassen (alle Fächer) Früher: (ohne DS) Oberstufe Neu seit 2006: Sekundarschule 21.05.2014

9 Elterninfo 6. Klasse 20139 Vorher: Alle Hauptfächer im gleichen Niveau Deutsch Realien Mathematik Französisch Englisch 21.05.2014

10 Elterninfo 6. Klasse 201310 6. Klassen Stammklasse G (Deu, Rea, …) Stammklasse E (Deu, Rea, …) Kleinklasse (individuelle Lösung) Seit Sommer 2008: Konzept Durchlässige Sekundarschule Bei Bedarf und nach Abklärungen: Individuelle Integrative Sonderlösung 21.05.2014

11 Elterninfo 6. Klasse 201311 Niveau- und Stammklassen Stammklasse G oder E Niveau g Niveau m Niveau e Deu, Rea Mathe Engl BINNENDIFFERENZIERUNG 21.05.2014

12 Elterninfo 6. Klasse 201312 Einstufung durch 6. Klasslehrpersonen… StammklasseG + E … und definitiv durch die Seklehrpersonen… Mth-Niveau g, m, e (nach 10. Schulwoche) Engl-Niveau g, m, e (nach 10. Schulwoche) Mth-Niveau e + g Engl-Niveaue + g Empfehlung durch 6. Klasslehrpersonen… 21.05.2014

13 Elterninfo 6. Klasse 201313 Koordinierte Aufnahmeprüfung KAP Durchführung, wenn gewünscht, nur für die Stammklasse - Deutsch und Allgemeinwissen - Anmeldung durch Erziehungsverantwortliche KEINE KAP in Mathe oder Englisch, da die Niveauklassen PROVISORISCH während 10 Schulwochen gleich wie die Stammklasse geführt werden. Einteilung in die Niveaus e, m, g anschliessend aufgrund der Leistungen in diesen 10 Wochen und aufgrund der Empfehlungen der Primarlehrperson 21.05.2014

14 Elterninfo 6. Klasse 201314 Der Stoff wird in allen Klassen parallel geführt S&S aus versch. Schulhäusern haben verschiedene Vorbedingungen Es herrscht mehr Ruhe in der Klasse Es werden dauernd Absprachen unter den LP getroffen und Querprüfungen gemacht Anschliessend wird in 3 Niveaus unterrichtet 10 Wochen Einstufungsphase in der Sek > Vorteile für die Schülerinnen und Schüler… 21.05.2014

15 Einstufung für Niveaufächer durch 6. Klasslehrpersonen – ganz wichtig!!! Die Einstufungsempfehlungen der Primarlehrpersonen sind bei der definitiven Einstufung in die drei Niveauklassen mitentscheidend! 21.05.2014Elterninfo 6. Klasse 201315

16 Einstufungskriterien Stammklasse G und E und Niveaugruppen g, m, e Arbeits- und Lernverhalten Leistungen mündlich + schriftlich Bei der Einteilung in die Stammklassen sind in erster Linie die Fächer Deutsch&Realien entscheidend. Die Leistungen in anderen Fächern können jedoch mit einbezogen werden. 21.05.2014Elterninfo 6. Klasse 201316

17 Leistungen Leistungsentwicklung Lern- und Arbeitsverhalten Umstufungen Stamm- und Niveauklassen G E E G (Stammklassen) g m e e m g (Niveaufächer) 21.05.2014Elterninfo 6. Klasse 201317

18 Elterninfo 6. Klasse 201318 Ein- und Umstufungstermine 2.+3. Schuljahr Stammklasse:Semesterende Niveaufächer:Semesterende 1.Schuljahr Niveaufächer:nach 10 Unterrichtswochen und nach den Frühlingsferien Stammklasse:nach 10 Unterrichtswochen und nach dem Semesterende Mit gegenseitigem Einverständnis sind Umstufungen jederzeit möglich Umstufungen werden immer vorgängig mit allen Beteiligten besprochen. Stammklassenumteilungen werden zudem den Eltern schriftlich mitteilt. 21.05.2014

19 Elterninfo 6. Klasse 201319 Wiederholung der Jahrgangsklasse/Repetition Repetition einer Klasse in der gleichen Stammklasse (sehr selten) Repetition einer Klasse in der höheren Stammklasse 21.05.2014

20 Elterninfo 6. Klasse 201320 - Primarlehrpersonen machen die Einstufungen (Stammklasse E oder G). - Schulleitungen der Sekundarschule machen die Klasseneinteilungen. - Hauptwil und Gottshaus sind fix im Sandbänkli. - Zihlschlacht, Sitterdorf, Halden-Kenzenau, Hohentannen sind fix im Bruggfeld. - Stadt Bischofszell variiert je nach Einweisungszahlen. - Wünsche können keine berücksichtigt werden. Sandbänkli oder Bruggfeld? 21.05.2014

21 Elterninfo 6. Klasse 201321 Klassenlehrpersonen OFFEN, da die Einweisungen der Primarlehrpersonen abgewartet werden müssen! Diese haben einen Einfluss auf die Anzahl und Art der Stammklassen, welche geführt werden können. 21.05.2014

22 Elterninfo 6. Klasse 201322 Terminkalender für die Eltern und Schüler der 6. Klasse 29. Oktober 2013: Informationsveranstaltung Übertritt Sekundarschule im Bruggfeld 31. Oktober 2013: Informationsveranstaltung Übertritt Sekundarschule im Sandbänkli Nov 13 bis März 14: Standortgespräche (Eltern, Schüler, LP, ev. SHP) Ende Januar 2014: Provisorische Anmeldung der Schülerinnen und Schüler in die Stammklassen 21.05.2014

23 Elterninfo 6. Klasse 201323 Terminkalender für die Eltern und Schüler der 6. Klasse Ende März 2014: Definitive Anmeldung der Schülerinnen und Schüler in die Stammklassen Anf. April 2014: Anmeldung an die Koordinierte Aufnahmeprüfung durch die Eltern 23./24.04.2014: Koordinierte Aufnahmeprüfung 30. Juni 2014: Schnuppernachmittag an der Sekundarschule (in der letzten Schulwoche vor Sommerferien) 4. Juli 2014: Zeugnis Änderungen vorbehalten 21.05.2014

24 Elterninfo 6. Klasse 201324 Fragen ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? 21.05.2014

25 Elterninfo 6. Klasse 201325 Weitere Informationen: www.os-bischofszell.ch oder www.schule-bischofszell.ch 21.05.2014

26 Elterninfo 6. Klasse 201126 Auf Wiedersehen!!! Im Namen der VSG Bischofszell wünschen wir einen angenehmen Heimweg und freuen uns auf eine weiterhin gute und zielorientierte Zusammenarbeit für Ihr Kind!


Herunterladen ppt "Übertritt an die Sekundarschule Elterninformationsabend 29.10.2013, Aula Bruggfeld Herzlich Willkommen im Namen der VSG Bischofszell!!!"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen