Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

M U S T E R R E C H T. Was ist ein Muster ? § 1 Abs 2 MuSchG [Ein] Muster […] ist die Erscheinungsform eines ganzen Erzeugnisses oder eines Teils davon,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "M U S T E R R E C H T. Was ist ein Muster ? § 1 Abs 2 MuSchG [Ein] Muster […] ist die Erscheinungsform eines ganzen Erzeugnisses oder eines Teils davon,"—  Präsentation transkript:

1 M U S T E R R E C H T

2 Was ist ein Muster ? § 1 Abs 2 MuSchG [Ein] Muster […] ist die Erscheinungsform eines ganzen Erzeugnisses oder eines Teils davon, die sich insbesondere aus den Merkmalen der Linien, Konturen, Farben, der Gestalt, Oberflächenstruktur und/oder der Werkstoffe des Erzeugnisses […] ergibt.

3 Beispiele geschützter Muster (Quelle: HABM)

4 Musterrecht im objektiven Sinnim subjektiven Sinn

5 Geschmacks- und Gebrauchsmusterrecht Schutz ästhetischer Gestaltungen MuSchG Schutz technischer Gestaltungen GMG

6 Rechtsquellen MuSchG PAG, PAGV, § 1 UWG MusterRL VO Gemeinschaftsgeschmacksmuster HMA Abk Locarno, PVÜ

7 Gemeinschaftsgeschmacksmuster VO (EG) 2002/6 eigenständiges und einheitliches Musterrecht neben dem nationalen Musterrecht Verwaltung: HABM

8 Internationales Muster HMA Bündel nationaler Musterrechte Inhalt, Schutzbereich und Rechtsfolgen nach nationalem Recht Verwaltung: Internationales Büro der WIPO

9 Institutionen (bis ) R M A R A N A LGS Wien HG Wien

10 Institutionen (NEU seit ) O L G W i e n LGS Wien HG Wien N AR A O G H

11 NeuheitEigenart Doppelschutzverbot Gute Sitten & öff. Ordnung Schutzvoraussetzungen

12 Fallbeispiel: Neuheit Die Doppelpyramide war 1993 in der BRD als Muster veröffentlicht worden. Damit wurde sie auch der österreichischen Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Unter Öffentlichkeit iSd § 2 Abs 1 MuSchG ist nämlich nicht bloß die inländische Öffentlichkeit zu verstehen. Beachte die Definition der Öffentlichkeit in Art 6 Abs 1 MusterRL: …die in der Gemeinschaft [Anm.: EU] tätigen Fachkreise des betreffenden Sektors … Eine 1995 in Österreich registrierte Doppelpyramide ist daher nicht neu. NA , NMu 3 und 4/96 – Doppelpyramide

13 Die Neuheit ist dann gegeben, wenn das Muster mit keinem vorbekannten Muster identisch ist. Muster gelten als identisch, wenn sich ihre Merkmale nur in unwesentlichen Einzelheiten unterscheiden. Die Eigenart ist gegeben, wenn das Muster einen Gesamteindruck hervorruft, der sich von jenem eines vorbekannten Musters unterscheidet. Bei der Beurteilung der Eigenart ist der Grad der Gestaltungsfreiheit des Entwerfers zu berücksichtigen. HABM , ICD 4158 – iPod Fallbeispiel: Neuheit, Eigenart

14 Weitere Fallbeispiele: Eigenart HABM , ICD 7037 und 7038

15 Weiteres Fallbeispiel: Eigenart 2000 als Gemeinschaftsmarke angemeldet 2005 als Gemeinschaftsgeschmacksmuster angemeldet EuGH , C-101, 102/11 P

16 Registrierungsverfahren (§§ 11 ff MuSchG) Anmeldung Prioritätszeitpunkt Prioritätsrecht Prüfung Formale Voraussetzungen Schutzvoraus- setzungen Registrierung Musterregister Musteranzeiger Musterzertifikat

17 Musterinhaber Schöpfer (§ 7 Abs 1 MuSchG) Arbeit- oder Auftraggeber (§ 7 Abs 2 MuSchG)

18 Ausschließungsrecht (§ 4 MuSchG) Die Registrierung eines Musters gewährt seinem Inhaber das ausschließliche Recht, […] Dritten zu verbieten, es ohne seine Zustimmung zu benutzen. Der Umfang des Schutzes […] erstreckt sich auf jedes Muster, das […] keinen anderen Gesamteindruck hervorruft. idente und ähnliche Muster

19 Fallbeispiel: Ähnliche Muster Der Musterschutz erstreckt sich auf jedes Muster, das beim informierten Benutzer keinen anderen Gesamteindruck erweckt. Die entscheidende Frage ist, ob sich die charakteristischen Erscheinungs- und Gestaltungsformen des Musters (Formen, Linien etc) beim inkriminierten Vergleichserzeugnis wieder finden. OLG Wien , 1 R 183/04 w – Raindance

20 Weiteres Fallbeispiel: Ähnliche Muster OLG Düsseldorf , 14c 294/08 – Kinderwagen

21 Weiteres Fallbeispiel: Unähnliche Muster OGH , 4 Ob 83/13 d – Blume des Lebens Vorbestehender Formenschatz

22 Grenzen des Musterschutzes Privatbereich (§ 4a Abs 1 MuSchG) Erschöpfung (§ 5a MuSchG) Vorbenützer (§ 5 MuSchG)

23 Schutzdauer (§ 6 MuSchG) Entstehung mit Eintragung in das Musterregister Ende nach jeder Schutzperiode (fünf Jahre), sofern nicht erneuert wird (maximal 4 mal möglich) Das Musterrecht ist absolut befristet ! Nach 25 Jahren endet es in jedem Fall !

24 Übertragbares Vermögensrecht Übertragung (§ 10 Abs 1 MuSchG) LizenzierungVerpfändung Die Eintragung in das Musterregister hat konstitutive Wirkung !

25 Streitige Verfahren Nichtigerklärung (§ 23 MuSchG) Auf Antrag eines Betroffenen Insb bei einem Verstoß gegen die Schutzvoraussetzungen Aberkennung (§ 25 MuSchG) Auf Antrag des wahren Berechtigten Gegen den unberechtigten Inhaber uU Übertragung auf den Antragsteller

26 Fallbeispiel: Nichtigerklärung Seit 2001 von einem koreanischen Unternehmen für den Verkauf in Europa hergestellt Im Jahr 2004 angemeldet und als Gemeinschaftsgeschmacksmuster eines US-Unternehmens eingetragen HABM , ICD 529 – Kiss Mixer

27 Sanktionen Zivilrechtliche Sanktionen (§ 34 MuSchG) zB Unterlassungsklage, Schadenersatz Strafrechtliche Sanktionen (§ 35 MuSchG) Privatanklagedelikt ! Feststellungsantrag (§ 39 MuSchG)


Herunterladen ppt "M U S T E R R E C H T. Was ist ein Muster ? § 1 Abs 2 MuSchG [Ein] Muster […] ist die Erscheinungsform eines ganzen Erzeugnisses oder eines Teils davon,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen