Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Doc 003823769 Dr. Pascal Previdoli Vizedirektor Leiter der Abteilung Energiewirtschaft Bundesamt für Energie Die Energiestrategie des Bundesrates und die.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Doc 003823769 Dr. Pascal Previdoli Vizedirektor Leiter der Abteilung Energiewirtschaft Bundesamt für Energie Die Energiestrategie des Bundesrates und die."—  Präsentation transkript:

1 Doc Dr. Pascal Previdoli Vizedirektor Leiter der Abteilung Energiewirtschaft Bundesamt für Energie Die Energiestrategie des Bundesrates und die Chancen fürs Wallis Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009

2 2 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Referenzszenario: Weltbedarf an Primärenergie Quelle: World Energy Outlook der OECD/IEA 2006 Öl Kohle Erdgas Nuklear Andere erneuerbare Energien Mtoe Biomasse

3 3 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Alternativszenario: Globale Reduzierung der energiegebundenen CO 2 -Emissionen Quelle: IEA, Energy Technology Perspectives 2008 Ziel des BLUE MAP-Szenario: 50% Reduktion der CO 2 -Emissionen bis 2050 gegenüber 2005

4 4 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Schweizerischer Energieverbrauch Entwicklung ab 1910

5 5 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Gesamte Energie- und Elektrizitätsnachfrage pro Kopf in GJ p.c., Rahmenentwicklung Trend

6 6 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Stromlücke ohne neue Kraftwerke mit Stromnachfrage nach Szenarien I bis IV 22.3 TWh/a 18.8 TWh/a 14.1 TWh/a 6.1 TWh/a Bsp. Gösgen: 7.9 TWh

7 7 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Fazit aus den Perspektiven Klimaschutz: mit einer Energieabgabe (Verdoppelung der Endenergiepreise) können EU-kompatible Klimaziele (-20% bis 2020) erreicht werden (Szenario III) Dazu notwendig ist eine aktive Energiepolitik basierend auf Energieeffizienz und erneuerbaren Energien Der Stromverbrauch kann trotz Effizienzmassnahmen nur im Sz. IV gesenkt werden, da eine Substitution von fossilen Energien zu Strom stattfindet Die neuen Erneuerbaren können im Winterhalbjahr 2035 mindestens einen Fünftel der Stromnachfrage abdecken, dies reicht jedoch nicht Die Wohlfahrtsverluste der Schweiz bei einer aktiven Klimapolitik sind gering Werden Schadenskosten der Klimaveränderung einbezogen, so können positive Wohlfahrtseffekte generiert werden

8 8 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Die Energiestrategie des Bundesrates Energiestrategie Schweiz Energieeffizienz Erneuerbare Energien Grosskraftwerke Energieaussenpolitik

9 9 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Aktionspläne: Instrumentenmix in den Bereichen Gebäude, Fahrzeuge, Geräte 1. Normen und (Minimal)-Standards Stand der Technik – Best Practice. Entlang den Innovations- und Lernpfaden. International abzustimmen. 2. Förderinstrumente Einsatz gezielt dort, wo Marktverhältnisse (noch) hinderlich sind oder zur Förderung des Technologietransfers (P+D). Gefahr von Mitnahmeeffekten. In der Regel zu befristen. 3. Anreizsysteme (Abgaben und steuerliche Massnahmen) Lenkung über den Preis oder durch steuerliche Entlastungen. Marktwirtschaftliches Instrument mit Internalisierung externer Kosten oder durch gezielte Preisanreize (Bonus-Malus, Steuerabzug). 4. Weiche Faktoren Forschung, Bildung, Ausbildung, Weiterbildung, Information. Meist Umlagerung und / oder Ausbau von Budgets (Bund, Kantone, Hochschulen).

10 10 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Aktionsplan Energieeffizienz: 15 Massnahmen Aktionsplan Energieeffizienz Mobilität Geräte/Motoren - Förderprogramm Geb.-Sanierung - Energieausweis - Revision/ Umsetzung MuKEn - Abbau rechtl. Hemmnisse - Effizienzboni auf El.-Tarife - Zertifikatehandel Eff.-massnahmen El. - Mindestanfor- derungen an (Haus- haltgeräte, elektr. Geräte, Haushaltlampen, Normmotoren) - Branchenvereinbarungen - Bonus-Malussystem - verschärfte Zielvereinb. Autoimporteure/ - verbrauchsabh. Mfz-St. - Zulassungsvorschr. Vorbild öffentl. Hand Industrie & DL Gebäude Forschung/ Technologietransfer und Weiterbildung

11 11 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Aktionsplan Erneuerbare Energien: 7 Massnahmen Aktionsplan Erneuerbare Wasserkraft Abbau Hemmnisse - Förderprogramm Umrüstung Heizungen und Warmwasseranlagen - Einspeisevergütung für Abwärme und Wärme sowie Gas aus EE - Biomasse-Strategie - Verfahrensver- einfachungen Bau- bewilligungen - Abbau Hemmnisse Raumplanung - Optimierung Gewässer- Schutzgesetz und Rahmenbedingungen Forschung/ Technologietransfer und Weiterbildung Nah- und Fernwärme Wärme in Gebäuden

12 12 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Pfeiler 3: Grosskraftwerke Zubau von Kapazitäten unumgänglich Übergangslösung fossilthermische Stromproduktion 100%-ige Kompensation CO 2 -Emissionen, aber international wettbewerbsfähige Lösungen Ersatz oder Neubau KKW notwendig UVEK wird beauftragt, im Rahmen des bestehenden KEG eine Verkürzung der Bewilligungs- und Bauverfahren zu prüfen

13 13 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Pfeiler 4: Energieaussenpolitik Verändertes internationales Umfeld (weltweiter Ressourcenwettlauf, EU-Energiebinnenmarkt) Auftrag des Bundesrates im Rahmen der Neuausrichtung der CH- Energiepolitik Die Schweiz wird eine aktivere Energieaussenpolitik betreiben und die Zusammenarbeit mit den Nachbarstaaten, aber auch mit Ländern ausserhalb der EU intensivieren mit dem Ziel, die langfristige Versorgungssicherheit zu gewährleisten

14 14 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Ziele der Energieaussenpolitik Drei Ziele für die Energieaussenpolitik: 1.Versorgungssicherheit 2.Wirtschaftlichkeit 3.Umweltverträglichkeit und Energiearmut

15 15 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Energieaussenpolitik - Energieträger Erdöl (Weltmarkt, Handlungsbedarf bei Krisenmanagement) Erdgas (bisher kontinentaler Markt, EU-Liberalisierung, 4. Erdgas- beschaffungskorridor nach Europa) Elektrizität (kontinentaler Markt, EU-Liberalisierung, Stromverhand- lungen) Nuklearenergie (Gouverneurssitz bei IAEA, Forschung, Sachplan für geologisches Tiefenlager) Erneuerbare Energien und Energieeffizienz (internationale Forschung, Entwicklungszusammenarbeit)

16 16 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Energieaussenpolitik - Instrumente EU (gegenseitige Abstimmung der Strategien, Abkommen, Einsitz in Gremien) Multilaterale Aktivitäten (vorwiegend IEA und IAEA) Bilaterale Aktivitäten (Energiepartnerschaften und Energiedialoge mit Nachbarstaaten und ausgewählten Drittstaaten) Entwicklungszusammenarbeit (regionale Entwicklungsbanken, bilaterale Projekte, bspw. Kleinwasserkraft)

17 17 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Erneuerbare Energien / Energieeffizienz – Chancen für die Wirtschaft Energiepolitisches Paket: Aktionsplan Energieeffizienz Aktionsplan Erneuerbare Energie Energiegesetz: Einspeisevergütung Das Wallis hat: Sonne Wind Wasser Biomasse Know-how Beides zusammen bietet Chancen: Chancen aus gesamtwirtschaftlicher SichtChancen aus Sicht Unternehmen Umwelt Klima günstiges Investitionsklima Wirtschaftsfaktor mit Entwicklungspotenzial Beschäftigung (attraktive Arbeitsplätze) Regionalpolitik (dezentrale Energieproduktion) Image (Energiestadt Energieregion) Produktion von Energie / Energietechnologie Das grüne Unternehmen oder der Energiesparer mit positiven Rückkopplungseffekten auf den Tourismus Erwerbs-/Nebenerwerbsmöglichkeiten Aufbau von Know-how Zusammenarbeit mit Fachhochschule Image tiefere variable Kosten

18 18 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Wirksame Massnahmen zur Reduktion des Stromverbrauchs Freilufttrocknung anstelle Wäschetrockner Ein effizienter Kühlschrank TV mit Flachbildschirm Keine Klimaanlage Energiesparlampen für die Beleuchtung Notebook statt PC Abschalten von Stand-by-Verbraucher CO 2 -Reduktionsmöglichkeiten: Neubau/Sanierung Minergie (senkt auch Nebenkosten) Autokauf: Energieeffizienz A Mobilität: zu Fuss gehen fördert die Gesundheit Was kann jeder Einzelne tun...

19 19 Doc Energie-Apéro, Visp Mittwoch, 28. Januar 2009 Dr. Pascal Previdoli, Vizedirektor Bundesamt für Energie Danke für Ihre Aufmerksamkeit Periodisch über die Energiewelt informiert werden? Unser Newsletter Energeia ist für Sie kostenlos


Herunterladen ppt "Doc 003823769 Dr. Pascal Previdoli Vizedirektor Leiter der Abteilung Energiewirtschaft Bundesamt für Energie Die Energiestrategie des Bundesrates und die."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen