Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

The Southeast European ERA-Net - eine europäische Partnerschaft zur verstärkten Integration von Forschungseinrichtungen aus Südosteuropa in den Europä-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "The Southeast European ERA-Net - eine europäische Partnerschaft zur verstärkten Integration von Forschungseinrichtungen aus Südosteuropa in den Europä-"—  Präsentation transkript:

1 The Southeast European ERA-Net - eine europäische Partnerschaft zur verstärkten Integration von Forschungseinrichtungen aus Südosteuropa in den Europä- ischen Forschungsraum (European Research Area ERA) Peter B. Mayr, SEE-ERA.NET-Koordinator Zentrum für Soziale Innovation, Wien

2 2 Das Southeast European Era-Net-Konsortium Albanien, Bosnien & Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Kroatien, die ehemalige jugoslaw. Republik Mazedonien, Montenegro, Österreich, Rumänien, Serbien, Slowenien und Ungarn,

3 3 Das Southeast European Era-Net -Konsortium I - Albanische Ministerium für Bildung und Wissenschaft - Ministerium für auswärtige Angelegenheiten in Bosnien und Herzegowina - Bulgarische Ministerium für Bildung und Wissenschaft - Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF – Bund, Deutschland - IB des BMBF beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt - Ministerium für auswärtige Angelegenheiten in Frankreich - CNRS - Nationales Zentrum für wissenschaftliche Forschung in Frankreich - Generalsekretariat für Forschung und Technologie im Ministerium für Entwicklung in Griechenland

4 4 Das Southeast European Era-Net -Konsortium II - Ministerium für Wissenschaft, Bildung und Sport in Kroatien - Mazedonische Ministerium für Bildung und Wissenschaft - Ministerium für Bildung und Wissenschaft in Montenegro - Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Österreich - Zentrum für Soziale Innovation in Österr., SEE-ERA.NET Co-ordinator - Ministerium für Bildung und Wissenschaft in Rumänien - Serbische Ministerium für Wissenschaft und Umweltschutz - Slowenische Ministerium für Höhere Bildung, Wissenschaft und Technologie - Nationalbüro für Forschung und Technologie in Ungarn

5 5 Die Natur macht es uns vor: Vögel koordinieren sich 71 % Effizienzgewinn Koordination von nationalen Programmen = ERA-NET

6 6 14 Länder 14 Ministerien und 3 Forschungsförderagenturen Mehr als 70 zwischenstaatliche (bilaterale) Vereinbarungen Einige tausende institutionelle Kontakte Projekte gefördert ( , vornehml. Bilaterale Programme) 1. Die SEE-ERA.NET Ausgangssituation:

7 7 2. SEE-ERA.NET – Transparenz als oberstes Gebot Die Ziele von SEE-ERA.NET: Die verstärkte Integration von Südosteuropa in den Europ. Forschungraum Vernetzung der bestehenden bilateralen WTZ- Abkommen Verstärkte Inter-Regionale Zusammenarbeit Konkreter Beitrag zum EU-Balkan countries Action Plan in S&T (EU- Ministerkonferenz in Thessaloniki in 2003). Diese Ziele sollten durch folgende konkrete Aktivitäten erreicht werden: Informationsaustausch über die bilateralen Forschungsförderaktivitäten Bedarfserhebung in der Zielregion Verstärkter Dialog mit Entscheidungsträgern auf nationaler und europ. Ebene (Lobbying) Identifikation und Durchführung von komplementären Ansätzen Öffnung der national geförderten bilateralen Programme gemeinsame Ausschreibungen von Forschungsprojekten 2007/08.

8 8 3. Elemente von SEE-ERA.NET- Aktivitäten SEE-ERA.NET gemeinsame, koordinierte Aktivitäten betreffen: - Forschungsförderung durch verstärkte Zusammenarbeit - verstärkte Miteinbindung von ForscherInnen aus dem WB in europäische Netzwerke - gezielte Unterstützung bei der Netzwerkbildung (brokerage) - konzertiertes Vorgehen bei Lobbying-Massnahmen - Unterstützung von strukturellen Begleitmassnahmen auf nationaler Ebene (z.B. Mitentwicklung v. transparenten Programm- und Projektevaluierungssystemen, Mitarbeit beim Training von Wissenschaftsmanagern in den WBC) - Unterstützung von strukturellen Begleitmassnahmen auf institutioneller Ebene (z.B. Evaluierung von Forschungsergebnissen und Forschungseinrichtungen) Partnership-Systeme mit anderen multilateralen Fördergebern, i.e.: EC/DG Research, UNESCO-ROSTE, EU-ESFRI, EU-Joint Research Centres etc.)

9 9 4. Das Potenzial von SEE-ERA.NET Verknüpfung der bilateralen Programme der SEE-ERA.NET-Partner Impulse durch SEE-ERA.NET-Aktivitäten für andere bestehende (nationale, europäische) Aktivitäten von EU-Mitgliedsstaaten, Erweiterungs- und Kanditatenländern und den potentiellen Kanditatenländern sowie multilateralen Organisationen im Westbalkan: Tellerrandblick! Ausstausch von Erfahrungen über Erfolgsprojekte: Tellerrandblick! Stimulierung zusätzlicher multilateraler Aktivitäten in wissenschaftlichen Disziplinen, welche von gemeinsamen Interesse sind Stärkung des Forschungspotentials im Westbalkans

10 10 4. Beispiele gemeinsamer SEE-ERA.NET-Aktivitäten Die Entwicklung eines SEE-ERA.NET-Förderprogrammes: Förderung von gemeinsamen Forschungsprojekten und Begleitmassnahmen: Pilotphase Budgetjahr 2007 (kleines Budget, Testphase, freiwillige Teilnahme der SEE-ERA.NET-Partner: mindest 2 EU-Länder, 1 WB-Land) Förderung von gemeinsamen Forschungsprojekten u. Begleitmassnahmen: Budgetjahr 2008 (Ziel: alle SEE-ERA.NET- Partner) Gemeinsames, transparentes Begutachtungssystems für Projektanträge (peer review, Qualifikation vor nationaler Herkunft des Begutachters, externe Verwaltung der Begutachtung, externes Monitoring des Gesamtbegutachtungsverfahrens etc)

11 11 SEE-ERA.NET -internes Projektmanagement Informationsaustausch, Berichte und Analysen WP 1 stellt Analysen der laufenden bilateralen Programme zur Verfügung Nationalbüro für Forschung und Technologie in Ungarn Ministerium für Wissenschaft, Bildung und Sport in Kroatien WP 2 informiert und evaluiert die nationale Forschungslandschaft in der Zielregion, inkl. Bedarfserhebung. Ministerium für höhere Bildung, Wissenschaft und Technologie in Slovenien WP 3 verantwortet den Informationsaustausch über die aktuell geförderten bilateralen Projekte, entwickelt und aktualisiert laufend eine Datenbank der bilateralen Projekte Ministerium für Bildung und Wissenschaft in Bulgarien

12 12 WP 4 schlägt eine gemeinsame Strategie dem SEE-ERA.NET- Steering Board vor (White Paper und Action Plan). Internationales Büro des BMBF beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Deutschland WP 5 implementiert gemeinsame SEE- ERA.NET-Aktivitäten (multilateraler Aufruf für Projektanträge) und die Entwicklung eines Begutachtungssystems (Evaluatoren- datenbank). Ministerium für Entwicklung: Generalsekretariat für Forschung und Technologie in Griechenland WP 6 entwickelt und etabliert ein regionales Forschungs- förderprogramm. Ministerium für Bildung und Wissenschaft in Rumänien SEE-ERA.NET -internes Projektmanagement Strategieentwicklung und Implementierung

13 13 WP 7 verantwortet den internen und externen Kommunikationsfluss, etabliert und koordiniert ein dezentrales PR-System Zentrum für Soziale Innovation in Österreich WP 8 koordiniert das Gesamtprojekt auf horizontaler Ebene: Implementiert den SEE- ERA.NET-Vertrag (Description of Work), verwaltet die Finanzen und monitort die Durchführung der Work Packages WPs Zentrum für Soziale Innovation in Österreich WP 9 zielt auf die Integration der Partner in Albanien und Serbien in die laufenden SEE- ERA.NET-Projektaktivitäten ab – 01. April 2006 Zentrum für Soziale Innovation in Österreich SEE-ERA.NET - zentrales Management: Kommunikation, Disseminierung und Koordination

14 14 SEE-ERA.NET Kontakt Peter B. Mayr, Koordinator Zentrum für Soziale Innovation Linke Wienzeile Wien, Österreich Tel: mobil: Fax:


Herunterladen ppt "The Southeast European ERA-Net - eine europäische Partnerschaft zur verstärkten Integration von Forschungseinrichtungen aus Südosteuropa in den Europä-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen