Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wir unternehmen Entwicklung. DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH Möglichkeiten der Finanzierung von Auslandsprojekten der regionalen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wir unternehmen Entwicklung. DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH Möglichkeiten der Finanzierung von Auslandsprojekten der regionalen."—  Präsentation transkript:

1 Wir unternehmen Entwicklung. DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH Möglichkeiten der Finanzierung von Auslandsprojekten der regionalen Wirtschaft in Entwicklungs- und Transformationsländern Fachgespräch auf Einladung von PSts. Hartmut Koschyk am 3. Februar 2011 in Bayreuth

2 2 DEG – ein Unternehmen der KfW Bankengruppe Förderung Entwicklungs- und Transformationsländer Internationale Projekt- und Exportfinanzierung Förderung Wohnungswirtschaft, Bildung, Infrastruktur und Soziales Förderung Mittelstand, Existenz- gründer, Umwelt- und Klimaschutz, Start-ups Finanzierung kommunaler Infra- strukturvorhaben und Förderung in Europa Inländische Förderung

3 3 Finanzpartner DEG Unternehmensdaten Gründungsjahr:1962 Beschäftigte:418 Sitz:Köln Gesellschafter: KfW, Frankfurt Eigenkapital 2010 *) : EUR 1,5 Mrd. Bilanzsumme 2010 *) : EUR 3,9 Mrd. Neugeschäft 2010 *) : EUR 1,23 Mrd. (damit ca. EUR 5 Mrd. Investitionen gefördert) Portfolio 2010 *) :EUR 5,1 Mrd. (damit ca. EUR 35 Mrd. Investitionen gefördert) *) 2010er Zahlen unter Vorbehalt

4 4 DEG – Wir unternehmen Entwicklung - Auftrag und Arbeitsweise der DEG Die DEG ist das deutsche Entwicklungsfinanzierungsinstitut und Kompetenzzentrum der KfW für die Förderung der Privatwirtschaft in Entwicklungs- und Reformländern bietet langfristiges Investitionskapital für private, mittelständische Unternehmen zu marktorientierten Konditionen in Form von Darlehen und/oder Eigenkapitalbeteiligungen begleitet Unternehmen auf ihrem Gang in neue Märkte

5 5 Vorteile einer Kooperation mit der DEG - Auftrag und Arbeitsweise Die DEG hat mehr als 45 Jahre Erfahrung in Entwicklungsländern bietet politische Geländerfunktion bietet Vor-Ort-Unterstützung durch 12 Büros in Entwicklungsländern bietet eine Bandbreite an Produkten vom langfristigen Darlehen bis zur Risiko-Beteiligung arbeitet mit projektindividuellen Finanzierungsstrukturen bietet durch lokale Besicherung keine Belastung der deutschen Bilanz finanziert in Euro, Dollar und weiteren lokalen Währungen arbeitet mit attraktiven Partnerbanken zusammen

6 DEG-Geschäft 2010 Neuzusagen und Auszahlungen Stand: Überregional: 30 Millionen Euro (2%) Afrika: 227 Mio. Euro (19%) Asien: 351 Mio. Euro (29%) Lateinamerika und Karibik: 360 Mio. Euro (29%) Europa: 259 Mio. Euro (21%) Neuzusagen insgesamt: 1,23 Mrd. Euro (2009: 1,01 Mrd. Euro) Auszahlungen insgesamt: 868 Mio. Euro (2009: 729 Mio. Euro)

7 DEG-Neuzusagen 2010 Wirtschaftssektoren Neuzusagen nach Sektoren; Stand:

8 Neugeschäft der DEG seit Mio. Euro

9 Top Five im Neugeschäft Zusagevolumen 2009 Hoch-Risiko- bzw. Niedrig-Einkommens-Länder: Angola, Eritrea, Sambia, Uganda und Tansania sowie Bangladesch und Laos Hoch-Risiko- bzw. Niedrig-Einkommens-Länder: Madagaskar, Ruanda, Uganda Zusagevolumen 2010 in Mio. Euro

10 Förderung von rd. direkten Arbeitsplätzen Weitere Beschäftigte bei Zulieferbetrieben und Endkreditnehmer in Finanzsektorprojekten Erwartete Staatseinnahmen in Höhe von über EUR 490 Mio pro Jahr Erwartete Nettodevisen in Höhe von rd. EUR 2,7 Mrd. pro Jahr Beitrag zur Erreichung der Millenniums-Entwicklungsziele (MDG) Verpflichtung der Projektunternehmen zu international anerkannten Umwelt- und Sozialstandards Entwicklungspolitische Effekte DEG-Neugeschäft 2010

11 Geplantes Neugeschäftsvolumen 2011: EUR 1,2 Mrd. Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen Förderung klimafreundlicher Investitionen Intensivierte Zusammenarbeit mit deutschen Unternehmen Ausweitung des Afrika- Engagements und der Risikokapitalfinanzierungen Ausblick 2011

12 12 Beteiligungen Die Formen der Finanzierung Langfristige Darlehen Mezzanin-Finanzierungen Beteiligungen Rahmenkredite

13 13 Langfristige Darlehen VertragspartnerUnternehmen im DEG-Partnerland Finanzierungsvolumenbis EUR 25 Mio (äquivalent in USD oder verschiedenen Lokalwährungen) bei Neuinvestitionen bis zu rd. 1/3 der Gesamtinvestition, bei Erweiterungsinvestitionen bis zu 100 % Laufzeiten4 – 10 Jahre Tilgungsfreie JahreCash flow-abhängig Zinssatzfest oder variabel, Marge aus Projekt- und Länderrisiko Besicherungi.d.R im Anlagevermögen des Unternehmens im DEG-Partnerland Finanzierungszweckfür Neu- und Erweiterungsinvestitionen im Anlagevermögen, teilweise langfristiges Umlaufvermögen SonstigesQuellensteuerbefreiung in vielen Ländern

14 14 Mezzanin-Finanzierung VertragspartnerUnternehmen im DEG-Partnerland Finanzierungsvolumenbis EUR 25 Mio (äquivalent in USD) Laufzeiten4 – 10 Jahre Tilgungsfreie JahreCash flow-abhängig Zinssatzrisikoadäquate laufende Rendite Besicherungnachrangig im Anlagevermögen des Unternehmens im DEG- Partnerland Finanzierungszweckfür Neu- und Erweiterungsinvestitionen im Anlagevermögen, teilweise langfristiges Umlaufvermögen SonstigesQuellensteuerbefreiung in vielen Ländern

15 15 Beteiligung VertragspartnerUnternehmen im DEG-Partnerland Finanzierungsvolumenim Gegenwert von bis zu EUR 20 Mio DEG-Anteilnur Minderheitsbeteiligung RenditeRisikoadäquate Rendite Finanzierungszweckfür Neu- und Erweiterungsinvestitionen im Anlagevermögen, teilweise langfristiges Umlaufvermögen Exitdurch Andienungsrecht an Muttergesellschaft oder Verkauf an Dritte nach frühestens vier Jahren

16 16 Rahmenkredit ZweckBereitstellung von Mitteln für mehrere Tochtergesellschaften in DEG-Partnerländern VertragspartnerFinanzierungsgesellschaft (SPV) im DEG-Partnerland oder OECD-Land Finanzierungsvolumenbis EUR 25 Mio (äquivalent in USD) Laufzeiten4 – 10 Jahre Tilgungsfreie JahreCashflow-abhängig Zinssatzfest und variabel, Marge nach Bonität des Bürgen (Muttergesellschaft) BesicherungBürgschaft der Muttergesellschaft Finanzierungszweckfür Neu- und Erweiterungsinvestitionen im Anlagevermögen, teilweise langfristiges Umlaufvermögen

17 17 Finanzierungskriterien Fundierte Geschäftsstrategie Positive Marktanalyse Investitionsplan / Finanzierungsstruktur Entwicklungspolitische EffekteUmwelt- und Sozialstandards Corporate Governance Qualifizierter Fachpartner bei Neugründungen Sponsorenbonität Positiver track record bei bestehenden Unternehmen Positive Vorschaurechnung

18 18 RegionenSektoren Portfoliomanagement Projektbegleitung Deutsche Unternehmen Afrika Asien Europa, Nahost, Zentralasien Lateinamerika Agrarwirtschaft Finanzsektor Infrastruktur Verarbeitendes Gewerbe/ Dienstleistungen Equity / Mezzanin Afrika Asien Europa, Nahost, Zentralasien Lateinamerika Projektakquisition Konditionenindikation LOI Kundenverantwortung Projektprüfung Term sheet Vertragsunterzeichnung Auszahlung Betreuung des Projektes während der gesamten Laufzeit

19 19 Zusammenarbeit zwischen Geschäftsbanken und der DEG Bank DEG ECA-gedeckte Darlehen Kurzfristige Working Capital-Mittel Senior Loan Recourse deutsche Gesellschaft B-Loan Beteiligung an lokalem Finanzierungsinstitut Lokaler Finanzierungsanteil Langfristiger Investitionskredit Beteiligung oder Subordiniertes Darlehen Lokale Besicherung A-Loan; lender of record Minderheitsbeteiligung, Sub/Senior Loan DEG

20 20 Beidseitig Erfolge erzielen – für Ihr Unternehmen und unsere Partnerländer Developmental impacts/ Sustainability Bei einer Finanzierung der DEG profitiert Ihr Unternehmen von maßgeschneiderten Lösungen und attraktiven Konditionen für die Finanzierung Ihrer Investitionen in Entwicklungs- und Schwellenländern leisten wir gemeinsam einen Beitrag zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in DEG-Partnerländern

21 Partner erkennt das Potential des russischen Marktes DEG berät bei der Strukturierung der Auslandsinvestition Erste eigene Produktion – Beginn von Erismann in Russland DEG-Mitfinanzierung der ersten kleineren Produktionslinie Wachstumsfinanzierung des Unternehmens bei zwei Erweiterungen Mittlerweile ist die Projektgesellschaft (PG) größtes Einzelunternehmen der Erismann-Gruppe Die PG trägt zu 62 % des Gruppenumsatzes bei Rolle der DEG: langfristige Anschubfinanzierung und Geländerfunktion Projektbeispiel 1 Erismann Tapetenproduktion Russland

22 Das mittelständige Unternehmen Schwenk errichtet das erste Zementwerk in Namibia: DEG arrangiert Fremdfinanzierung in Höhe von EUR132 Mio und war im Lead bei der Prüfung des Projektes für die Europäische Entwicklungsbank EIB und die regionale Entwicklungsbank DBSA (Südafrika) DEG hat regionales und internationales Fachwissen bei der Finanzierung zur Verfügung gestellt DEG hat die Studie zum Markt Angola als Begleitmaßnahme mit einem nicht rückzahlbaren Anteil kofinanziert es wurde auf Energieeffizienzmaßnahmen durchgeführt und erneuerbare Energien genutzt es wurden 300 direkte Arbeitsplätze und Fachkräfte auch in Deutschland ausgebildet Projektbeispiel 2 Ohorongo-Schwenk Namibia

23 Engagement mit Wirkung PPP und Begleitmaßnahmen 1. developpp.de-Programm für deutsche bzw. europäische Unternehmen und deren Tochtergesellschaften Ideenwettbewerbe: Unternehmen können Projektvorschläge zu bestimmten Themen oder mit innovativem Charakter einreichen 2010 insgesamt 76 PPP-Projekte mit EUR 20,4 Mio unterstützt 2. Projekt begleitende Maßnahmen: 2010 insgesamt 54 Begleitmaßnahmen mit EUR 3,8 Mio unterstützt Bsp.: Energieeffizienzchecks für das verarbeitende Gewerbe 3. Klimapartnerschaften mit der Wirtschaft Ziel: Klimafreundliche Technologien in Entwicklungsländern fördern erstmals Kooperation mit BMU, 2010 sieben Maßnahmen realisiert

24 24 develoPPP.de Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft Ziel Realisierung von sowohl entwicklungspolitisch als auch wirtschaftlich vorteilhaften Projekten in Entwicklungs- und Schwellenländern. Zielgruppe Deutsche und europäische Unternehmen sowie deren Tochtergesellschaften. Finanzieller Beitrag Bis zu 50 % der Kosten (max EUR) aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Voraussetzungen PPP-Projekte: müssen in den Partnerländern strukturbildend und breitenwirksam sein, dürfen nicht gesetzlich vorgeschrieben sein, können ohne öffentlichen Beitrag nicht realisiert werden und dürfen noch nicht begonnen haben. Teilnahme Ihm Rahmen des vierteljährlichen Ideenwettbewerbs können Unternehmen Projektvorschläge zu bestimmten Themenschwerpunkten oder mit innovativem Charakter einreichen. Unterlagen finden Sie unter Themen Ressourcen-/Klimaschutz und Energie

25 25 PPP-Projekt: Ländliche Elektrifizierung mit Off-Grid-Photovoltaikanlagen Mosambik Projekt: Weiterbildung von Studenten und Technikern im Bereich Photovoltaik (Kooperation mit Universität Maputo) Schulung von Händlern Aufbau eines lokalen Vertriebs- und Händlernetzes Installation von Solarshops und Solarkioske Know-How und Technologietransfer Umwelteffekte durch Einsatz von Erneuerbare Energien Verbesserung der Lebensbedingungen und Produktionsmöglichkeiten in ländlichen Gebieten Kosten: TEUR 300, PPP-Anteil (50 %), Unternehmen (50 %) Entwicklungspolitische Effekte: Ausgangslage: unzureichende Stromversorgung stellt wesentlichen Entwicklungsengpass für ländliche Regionen dar Einsatz von Dieselgeneratoren und Kerosinlampen zur Stromerzeugung ist teuer und CO2-intensiv hohe Sonneneinstrahlung und gesunkene Kosten bieten gute Voraussetzungen für den Einsatz von Photovoltaik

26 26 Begleitmaßnahmen (TA-Technical Assistance) Ziel Zielgruppe Finanzieller Beitrag Themen Erhöhung der entwicklungspolitischen Effekte und Wirkungen in bestehenden und geplanten DEG-Finanzierungsprojekten Bisher von der DEG nicht finanzierte Vorhaben sollen bankfähig gemacht werden Finanzierung von Begleitmaßnahmen, die projektvorbereitend oder –begleitend zu einer DEG-Finanzierung eingesetzt werden Sozial- und Umweltschutzmaßnahmen z.B. Einführung von USMS Systemen, HIV/AIDS-Präventionsprogramme, CSR-Projekte Energieeffizienzchecks und Beratungen zur Prozessoptimierung Betriebswirtschaftliche Beratungen zur Reduzierung von Risiken in geplanten und bestehenden und geplanten DEG- Finanzierungsprojekten, z.B. externe Unterstützung bei der Erstellung von Business Plänen, Optimierung von Betriebsabläufen, etc. Finanzsektor: Verbesserung der Risikomanagementsysteme, Strategische und organisatorische Beratung, Produktentwicklung Investitionsvorbereitende Studien, insbesondere in entwicklungspolitisch besonders wertvollen Kontexten Eine 50%-ige Beteiligung der Partner/ Sponsoren/ Dritter an den Gesamtkosten ist anzustreben. TA-Projektfinanzierung: EUR –

27 27 Klimapartnerschaften mit der Wirtschaft Ziel Mobilisierung des Privatsektors als zusätzlichen Akteur für den internationalen Klimaschutz durch Einführung und Verbreitung klimafreundlicher Technologien in Entwicklungs- und Schwellenländern Zielgruppe Deutsche, europäische sowie lokale Unternehmen Finanzieller Beitrag Bis zu 50% der Kosten (max. EUR ) aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) Teilnahme Unternehmen können Projektvorschläge bei der DEG einreichen. Unterlagen finden Sie unter Themen Demonstrations- und Pilotanlagen für erneuerbare Energien Vorhaben zur Steigerung von Energieeffizienz Einführung und Verbreitung innovativer Klimaschutztechnologien Klimapartnerschaften: müssen in den Partnerländern strukturbildend im Bereich der Nutzung klimafreundlicher Energien sein, dürfen nicht gesetzlich vorgeschrieben sein, können ohne öffentlichen Beitrag nicht realisiert werden und dürfen noch nicht begonnen haben Voraussetzungen

28 28 Energieeffizienz - Übersicht - 2.Energieeffizienz-Checks in chinesischen Unternehmen im Auftrag des Bundesumweltministeriums (BMU) 1. Energieeffizienz-Checks bei DEG Neukunden (Begleitmaßnahme)

29 29 1. EE-Checks bei DEG-Neukunden Standardisierte Ressourcen- bzw. Energieeffizienzchecks als laufende Maßnahme bei Projektprüfungen in ausgewählten Branchen Checks werden aus Mitteln der DEG finanziert Rahmenverträge mit Siemens AG, Fichtner GmbH und Bayer Technology Services GmbH für die Durchführung der Checks Ziele: Unterstützung von Unternehmen der energieintensiven Industrie Verminderung des Energieverbrauchs CO2 Minderung Vorbereitung einer Anschluss-Beratung m. detaillierter Machbarkeitsstudie Generierung von weiteren Finanzierungsmöglichkeiten für die DEG Aktuelles Ergebnis: Im Rahmen der CiP wurden bis heute rund 40 Projekte für die Durchführung von EE-Checks empfohlen, bei zehn Projekten werden momentan EE-Checks realisiert

30 30 2. EE-Checks in chinesischen Unternehmen Die DEG wurde durch das BMU beauftragt, private Firmen in China bei der Identifikation, Umsetzung und Finanzierung von Energieeffizienzmaßnahmen zu unterstützen. Abschluss von Rahmenverträgen mit technischen Partnern Camco Advisory und Arqum GmbH Identifikation von über 80 chinesischen Unternehmen, 23 Unternehmen haben einem EE-Check zustimmt Erfolgreicher Abschluss von insgesamt 23 EE-Checks Aktuell follow-up meetings gemeinsam mit technischen Partnern, Kunden und DEG-Außenbüro Beijing zur Besprechung der Ergebnisse und zur Realisierung der identifizierten Maßnahmen

31 31 Außen- und Verbindungsbüros Brasilien / São Paulo Yves Ehlert China / Beijing Oliver Harms ext.72 Indien / New Delhi Armin Albert Indonesien / JakartaHans-Jürgen Hertel Kenia / NairobiWilhelm Icke Mexiko / Mexiko-Stadt Gunnar Stork Russland / MoskauDr. Tilman W. Kruse Südafrika / Johannesburg Michael Fischer Thailand / Bangkok Dr. Herbert Baumgartner Peru / LimaDr. Jörg Seyfart Ghana / Accra Dr. Amichia J.C. Biley Über die KfW Bankengruppe Außenbüros in rund 60 Ländern! Türkei / Istanbul Winfried Nau

32 32 Kommen Sie mit uns ins Gespräch! 32 Bruno Wenn Sprecher der Geschäftsführung DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH Kämmergasse Köln Internet: Ihre Ansprechpartner: Deutsche Unternehmen Wilfried Röder Senior Investment Manager Tel.: ; Energieeffizienz Petra Kotte Leiterin Verarbeitendes Gewerbe & Dienstleistungen Tel.: ; KCC / CDM Dr. Christopher Cosack Senior Investment Manager Infrastruktur / Programmfinanzierung Tel.: ; Erneuerbare Energien / Klimapolitik Kai Buntrock Senior Investment Manager Klimaschutz Tel.: ; Kai KC Privatsektorförderung Bertram Dreyer Senior Investment Kompetenzcenter Privatsektorförderun Tel.: ;


Herunterladen ppt "Wir unternehmen Entwicklung. DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH Möglichkeiten der Finanzierung von Auslandsprojekten der regionalen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen