Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Arthur Sottopietra Pressekonferenz " 30+1 Ma ß nahmen zur Verbesserung der Luftqualit ä t: Schwerpunkte 2006/2007 und Zwischenergebnisse " DI Arthur Sottopietra.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Arthur Sottopietra Pressekonferenz " 30+1 Ma ß nahmen zur Verbesserung der Luftqualit ä t: Schwerpunkte 2006/2007 und Zwischenergebnisse " DI Arthur Sottopietra."—  Präsentation transkript:

1 Arthur Sottopietra Pressekonferenz " 30+1 Ma ß nahmen zur Verbesserung der Luftqualit ä t: Schwerpunkte 2006/2007 und Zwischenergebnisse " DI Arthur Sottopietra Umweltinstitut

2 Arthur Sottopietra 30+1 Punkte für saubere Luft Strategie Luftreinhalteplanung 30+1 Maßnahmenprogramm Feinstaub & NO2 ergänzende, wichtige lokale Maßnahmen Kooperation mit Gemeinden und Umweltverband: Schwerpunkte 2006 / 2007

3 Arthur Sottopietra Feinstaub Quellen Vielzahl an Verursachern

4 Arthur Sottopietra 30+1 Umsetzungsschritte bisher (Auszug) Nachrüstung von Bussen im ÖPNV mit Partikelfiltern ECO Drive Fahrerschulung VCÖ Mobilitätspreis Umsetzung des Mobilitätskonzeptes Konzepte umweltfreundlicher Winterdienst Emissionsminderung Feststoffheizungen: Folder richtig Heizen Förderung Nahwärme-Biomasse: Innovation durch anspruchsvolle Technologie zur Emissionsreduktion Wissensnetzwerk - Grenzüberschreitende Abstimmung über Internationale Bodenseekonferenz (IBK) - Kooperation mit Umweltverband - vertiefte Quellen- und Verursacheranalyse Projekte mit TU Graz - Informationsveranstaltungen, Broschüren

5 Arthur Sottopietra 30+1 Projekt Nachrüstung Dieselpartikelfilter im ÖPNV Ziel Pilotversuch: Untersuchung Emissionen und Abgaswerte geeignete Systeme Wartung & Einbau Auswahl geeigneter Filter für - Nachrüstung - Erstausrüstung

6 Arthur Sottopietra 30+1 Nachrüstung Dieselpartikelfilter im ÖPNV Abschluss der Studie Ergebnisse und neue wertvolle Erfahrungen: Bedeutung der Qualität von Wartung und Service rund 60 – 80 Busse sinnvoll nachrüstbar neue Busse generell mit Partikelfilter derzeit ca. 30 Busse (von 150) mit Partikelfilter ausgestattet weitere 15: Nachrüstung in kommenden Monaten

7 Arthur Sottopietra Zusammenarbeit mit Umweltverband Ergebnis Work-Shop Umweltberater 5 Arbeitsbereiche: 14 Punkte-Programm I. Straßenmanagement – Winterdienst II. Energie – Nachhaltigkeit: Richtig Heizen III. Bewusstseinsbildung & Information IV. Fuhrpark – Nachrüstung mit Partikelfilter V. Bewusste Mobilität - Verkehrskonzept

8 Arthur Sottopietra Zusammenarbeit mit Umweltverband Schwerpunkte Winter 2006/ 2007 Schwerpunkte aus 14 Punkte-Programm I. Straßenmanagement – Winterdienst differenzierter Winterdienst Straßenreinigung II. Energie – Nachhaltigkeit: Richtig Heizen Einstellung und Bedienung Kaminkehrer – Beratung III. Bewusstseinsbildung & Information Inserat bei hohen Feinstaubbelastungen

9 Arthur Sottopietra Vermehrt mechanische Schneeräumung Salz statt Split auf Hauptfahrbahnen Siedesalz & Feuchtsalztechnologie Split Nebenfahrbahnen und Gehsteige geeignete Härte und geringer Feinanteil (gewaschen) Rasches Einkehren bei Abtauen der Schneedecke I. Straßenmanagement – Winterdienst differenzierter Winterdienst Straßenreinigung Praxis und Umsetzung des Konzeptes differenzierter Winterdienst

10 Arthur Sottopietra Vorteile Feuchtsalz-Technologie verringerte Wehverluste - besseres Haftvermögen - dadurch Verringerung der eingesetzten Salzmenge Steigerung der Verkehrssicherheit - verbesserte Anfangstauwirkung - Einsatz bei tieferen Temperaturen Steigerung der Wirtschaftlichkeit - Einsparung durch geringeren Salzverbrauch - Bessere Dosierung und Streubreite

11 Arthur Sottopietra Prüfung alternativer Auftaumittel Zusammenarbeit mit TU Graz alternative Enteisungsmittel, anstelle von Salz bindet uU Feinstaub auf der Fahrbahn (Abrieb, Schmutz..) biologisch abbaubar Reduktionspotenzial bis zu 40% bis 75% ? Wirkung ? Aufwand und Kosten ? Anlieferung & Verfügbarkeit ? Ausbringung – Häufigkeit des Ausbringens – Technik des Ausbringens 40 % --75% mögliches Reduktionspotenzial: Voruntersuchungen TU Graz

12 Arthur Sottopietra II. Energie – Nachhaltigkeit: Richtig Heizen Einstellung und Bedienung Kaminkehrer – Beratung Wartung und Reinigung Einstellung und Bedienung des Ofens Zulässige Brennstoffe Technologie moderner Öfen strenge Grenzwerte für geförderte Biomasse – Nahwärmeanlagen Emissionsverringerungspotenzial moderner Öfen (Pellets) und Energiesparen (Energieberatung) Dienstbesprechung Kaminkehrer Winter 2006 Workshop Kaminkehrer, Interessierte, Umweltbeauftragte

13 Arthur Sottopietra Einstellung und Bedienung

14 Arthur Sottopietra Einstellung und Bedienung Beratung durch Kaminkehrer umweltfreundlicher Betrieb bei richtiger Einstellung & Bedienung auch bei alten Öfen möglich neue Öfen haben bessere Emissionswerte Pelletsheizungen wenig Staubemissionen und guter Ausbrand Holz-Heizen immer bei Vollast

15 Arthur Sottopietra Bewusste Mobilität ¢ Umsetzung Vorarlberger Verkehrskonzept ¢ Mobilitätsmanagement

16 Arthur Sottopietra Danke für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Arthur Sottopietra Pressekonferenz " 30+1 Ma ß nahmen zur Verbesserung der Luftqualit ä t: Schwerpunkte 2006/2007 und Zwischenergebnisse " DI Arthur Sottopietra."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen