Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gespräch mit DIHK Berlin, den 03.04.2012 Energieeffizienz Gewerbe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gespräch mit DIHK Berlin, den 03.04.2012 Energieeffizienz Gewerbe."—  Präsentation transkript:

1 Gespräch mit DIHK Berlin, den Energieeffizienz Gewerbe

2 Gespräch mit dem DIHK, Berlin Deutschland und Europa vor Herausforderung durch Megatrends Klimawandel Zukunftsfähigkeit von Unternehmen Demografischer Wandel Weltweite ArmutGlobalisierung

3 Gespräch mit dem DIHK, Berlin Wasserkraft 1,6 Mrd. EUR Photovoltaik86 Mrd. EUR Windenergie46 Mrd. EUR Biomasse (Strom)11 Mrd. EUR Ausbau erneuerbare Energien (Strom) Haushalte 6,5 Mrd. EUR Industrie10,5 Mrd. EUR Energieeffizienz (notwendige Senkung des Stromverbrauchs) vor allem durch kommunale Unternehmen 3,3 – 4,8 Mrd. EUR bei beschleunigtem Ausstieg: Zusätzliche Gaskraftwerke (6 GW) Quelle: GWS je nach Technologiewahl 9,7 – 29 Mrd. EUR Stromnetzausbau zur Integration ern. Energien Quelle: dena Quelle: zusätzliche Berechnungen des IWES zur BMU-Leitstudie Quelle: BMU-Leitstudie Energiewende in Deutschland Konsequenzen für den langfristigen Investitionsbedarf Stromseite: kumulierte Investitionen (2010 bis 2020) Der angestrebte Umbau der deutschen Energieversorgung wird insgesamt einen zusätzlichen Investitionsbedarf von 250 Mrd. EUR bis 2020 hervorrufen.

4 Gespräch mit dem DIHK, Berlin Struktur der gewerblichen Umweltprogramme Umweltprogramme Allgemeiner Umweltschutz Umweltprogramm (240,241) Energieeffizienz Energieeffizienz- programm (242,243,244) Erneuerbare Energien Standard (Strom) (270,274) Premium (Wärme) (271,281) Innovativer Umweltschutz BMU-Umwelt- Innovations- programm Zuschussvariante Kreditvariante

5 Gespräch mit dem DIHK, Berlin Energieeffizienz im Mittelstand Struktur Beratung + Finanzierung Komponente Beratung Komponente Finanzierung (Zuschuss für Energieberatung) (zinsgünstiges Darlehen für Energieeffizienzmaßnahmen) KfW-Energieeffizienzprogramm InitialberatungDetailberatung Die Komponenten können unabhängig voneinander beantragt werden Die Inanspruchnahme einer Beratungsförderung wird empfohlen

6 Gespräch mit dem DIHK, Berlin Energieberatung Mittelstand Antragsberechtigung Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU gemäß EU-Definition) In- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft Freiberuflich Tätige (z.B. Ärzte) Beantragung Über Regionalpartner vor Ort (Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, RKW, Energieagenturen, Investitionsbanken etc.) Hinweis: Regionalpartner dürfen nicht selbst beraten

7 Gespräch mit dem DIHK, Berlin Energieberatung Mittelstand Beratungskostenzuschüsse Detailberatung Initialberatung 60% Zuschuss bis EUR Gesamthonorar konkretes Energiesparkonzept 80% Zuschuss bis EUR Gesamthonorar Energieeinsparpotentiale aufspüren Antragstellung über Regionalpartner (Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Energieagenturen und Wirtschaftsfördergesellschaften)

8 Gespräch mit dem DIHK, Berlin KfW-Umwelt- und KfW-Energieeffizienzprogramm Was hat sich geändert seit dem ? 8 Bis 10 Mio. EUR Alle Unternehmensgrößen ohne Beschränkung Luftreinhaltung, Lärm, Abfall, Abwasserreinigung, -behandlung, Fahrzeuge etc. Zustimmung des BMU bei Überschreitung des Regelhöchstbetrages Quantifizierung der Umweltschutzeffekte in der Anlage zum Kreditantrag Kein Sachverständiger erforderlich Früher: ERP Umwelt- und Energieeffizienzprogramm, Programmteil A und B Bis 25 Mio. EUR Alle Unternehmensgrößen bis zu einem Gruppenumsatz von 3 Mrd. EUR Energieeffizienzmaßnahmen inkl. Energieerzeugungsanlagen Zustimmung des BMWI bei Gruppenumsatz ab 2 – 3 Mrd. EUR Quantifizierung der Einsparung in der Bestätigung zum Kreditantrag Sachverständiger erforderlich (detaillierte Ausführung folgen) KfW-UmweltprogrammKfW-Energieeffizienzprogramm

9 Gespräch mit dem DIHK, Berlin KfW-Energieeffizienzprogramm Antragsteller: alle Unternehmensgrößen der gewerblichen Wirtschaft im mehrheitlichen Privatbesitz KU: KU-Förderfenster (Prog. 244) MU: gemäß KMU-Definition der EU-Kommission (Prog. 243) GU: bis Gruppenumsatz 2 Mrd. EUR ohne Abstimmung, ab 2 Mrd. EUR bis 3 Mrd. EUR Abstimmung mit dem BMWi, ab 3 Mrd. EUR keine Förderung mehr (Prog. 242) Verwendungszweck: Alle Investitionsmaßnahmen in Deutschland, die wesentliche Energieeinspareffekte erzielen (Anlagentechnik, effiziente Energieerzeugungsanlagen (KWK), Sanierung von Gebäuden etc.) Betrag: i.d.R. bis zu 25 Mio. EUR pro Vorhaben. Überschreitung möglich bei besonderer Förderungswürdigkeit (Kriterien werden noch festgelegt)

10 Gespräch mit dem DIHK, Berlin In- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft Freiberuflich Tätige (Steuerberater, Ärzte, Heilpraktiker etc.) Landwirte nur in einer gewerblichen Tätigkeit, die außerhalb der landwirtschaftlichen Primärproduktion liegt (z. B. Verkaufsräume) Gewerbliche forstwirtschaftliche Betriebe: keine Einschränkungen Betriebsaufspaltungen bzw. Fremdvermietung (s. ff. Folie) Bei Contracting-Vorhaben muss es sich um gewerbliche Contractingnehmer handeln Leasing und Mietkauf (ggfs. mit Forfaitierung) förderfähig (der Fördervorteil steht dem Fördernehmer zu) KfW-Energieeffizienzprogramm Details Antragsberechtigung - Antragstellerkreis

11 Gespräch mit dem DIHK, Berlin KfW-Energieeffizienzprogramm Förderzwecke - Einzelmaßnahmen 11 Effiziente Energieerzeugungs- Anlagen (KWK) Gebäudehülle Maschinenpark Prozesskälte-/wärme Wärmerückgewinnung/ Abwärmenutzung Mess-,Regel- und Steuerungstechnik Informations- und Kommunikationstechnik Einzelmaßnahmen Anlagentechnik inkl. Heizung, Kühlung, Beleuchtung, Lüftung, Warmwasseraufbereitung

12 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Gespräch mit DIHK Berlin, den 03.04.2012 Energieeffizienz Gewerbe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen