Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Folie 1 Forschungs- und technologiepolitische Perspektiven in der EU Beispiele regional- und netzwerkbasierter Förderprogramme in Deutschland Carsten Grohne,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Folie 1 Forschungs- und technologiepolitische Perspektiven in der EU Beispiele regional- und netzwerkbasierter Förderprogramme in Deutschland Carsten Grohne,"—  Präsentation transkript:

1 Folie 1 Forschungs- und technologiepolitische Perspektiven in der EU Beispiele regional- und netzwerkbasierter Förderprogramme in Deutschland Carsten Grohne, Christoph Austen, Jörg Schaarschmidt

2 Folie 2 1.Einleitung 2.Geschichte und Struktur der Forschungsförderung in Deutschland 3.Beispiele 3.1 Paint 3.2 Futour IRC 4. Fazit und Diskussion Gliederung Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

3 Folie 3 Geschichte der Forschungsförderung in Deutschland Anfänge nach dem 2. Weltkrieg bis Mitte der 50er Jahre geprägt v.a. durch den Wiederaufbau nach dem Krieg wenig privatwirtschaftliche Aufwendungen für FuE staatl. Förderung beschränkt sich fast ausschließlich auf Hoch- schulen und staatliche Forschungseinrichtungen Hauptaufgabe liegt in der Heranbildung qualifizierter Wissen- schaftler überwiegend Grundlagenforschung Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

4 Folie 4 Geschichte der Forschungsförderung in Deutschland Imitationsphase bis Mitte der 60er Jahre Deutsches Atomprogramm (1957) bildete Grundlage für die Förderung von FuE in Deutschland Staat sollte finanzielle Starthilfen bereitstellen große Förderprogramme (z.B. Kerntechnik, Luft-/Raumfahrt) zur Schließung der technologischen Lücke Finanzierung großtechnischer Entwicklungsprojekte durch den Bund Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

5 Folie 5 bis Anfang der 70er Jahre Zukunftsbewältigung mit eigenen Konzepten man sah Technologierückstand in der Datenverarbeitung und Luftfahrttechnik Staat steigerte die FuE-Ausgaben Ziele: Verstärkung des Forschungspotenzials auf breiter Grundlage, konzentrierte Förderung auf bedeutsamen Zukunftsgebieten, Förderung der internationalen Zu- sammenarbeit Geschichte der Forschungsförderung in Deutschland Nachhol- und Innovationsphase Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

6 Folie 6 bis Ende der 70er Jahre Erweiterung der FuE-Förderaktivitäten auf 12 Themenschwer- punkte (Identifizierung von sog. Schlüsseltechnologien) erhebliche Diversifizierung und Ausweitung bestehender För- derprogramme Leitziel: Verbesserung der menschlichen Lebensbedingungen seit Mitte der 70er keine weitere Ausweitung der Programmesondern wieder vermehrt gezielte Förderpolitik KMU als neue Zuwendungsempfänger Geschichte der Forschungsförderung in Deutschland Modernisierungs- und Effizienzsteigerungsphase Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

7 Folie 7 seit Anfang der 80er Jahre Neuorientierung der Förderinstrumente (z.B. indirekte Förderung) Grundsatz der Subsidiarität als tragendes Prinzip primäre Vergabe von Projektfördermitteln in Verbundprojekten Geschichte der Forschungsförderung in Deutschland Neuorientierungsphase Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

8 Folie 8 seit Anfang der 90er Jahre Prägung durch internationalen Wettbewerbsdruck Restrukturierung der ostdeutschen Forschungslandschaft Politik sieht sich als Moderator bzw. als Vermittler zwischen Forschungs- und Fördermanagement erste Förderwettbewerbe Geschichte der Forschungsförderung in Deutschland Moderations- und Globalisierungsphase Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

9 Folie 9 Instrumente der Forschungsförderung direkte institutionelle Förderung direkte Projektförderung indirekte Förderung indirekt-spezifische Förderung Frühphasenförderung Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

10 Folie 10 Bruttoinlandsausgaben für FuE in Deutschland ( ) Quelle: Fier 2002, S. 95 Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

11 Folie 11 Quelle: Fier 2002, S. 98 Ausgaben des Bundes für FuE nach Förderungsmaßnahmen ( ) Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

12 Folie 12 Paint- Perspektiven zur Ansiedlung innovativer Technologien in Südwestsachsen Paint Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

13 Folie 13 Die Region Südwestsachsen Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit Paint

14 Folie 14 Vertreter der der Westsächsischen Hochschule (WSH) und des Business Innovation Centre (BIC) entwickelten ein regionales Entwicklungskonzept Ziele weitere vorhandene Technologiepotenziale zu identifizieren Perspektiven für die künftige wirtschaftliche Entwicklung der Region entwickeln Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit Paint

15 Folie 15 Schwierigkeiten bei der Umsetzung Region ist von Automobil- und Automobilzulieferindustrie stark geprägt wirtschaftliche Entwicklung ist stark von nationaler und internationaler PKW- Nachfrage abhängig Industriebesatz und Ausstattung mit FuE- Potentialen ist in der Region sehr gering mit 101 Patentanmeldungen und einem Anteil von 0,28% an allen deutschen Anmeldungen 1998, belegte die Region den 74. Rang auf nationaler Ebene immer noch starke Abwanderung junger Fachkräfte in die alten Bundesländer, der die Humankapitalbasis der Region entscheidend schwächt Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit Paint

16 Folie 16 Finanzierung durch Mittel aus dem Schwerpunkt "Technische Hilfe" des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Verkehr aus Eigenmitteln der acht Gebietskörperschaften der Region Ein wesentliches Merkmal des Projektes war es, potentielle Zielgruppen von Fördermaßnahmen mit in die Projektanalyse einzubeziehen. Diese sind: wissenschaftliche Experten einzelner Technologiegebiete, vorwiegend Professoren der WHZ Entscheidungsträger über Standortentscheidungen, d.h. Wirtschaftsförderer, Kammervertreter und Vertreter des Regierungspräsidiums Unternehmen, die Zukunftstechnologien nutzen Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit Paint

17 Folie 17 Zwei Säulen des Projektes Expertenanalysen um Aussagen zu dem Entwicklungsstand und zu den Entwicklungstendenzen der Forschung und Entwicklung im internationalen bzw. nationalen Rahmen, zur Anwendungsreife und zur wirtschaftlichen Verwertung der FuE-Ergebnisse, sowie zu den Stärken und Schwächen des regionalen Umfeldes und zu notwendigen Aktivitäten in der Region Südwestsachsen zu treffen. Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit Paint

18 Folie 18 Befragung regionaler Unternehmen zu den Perspektiven der Ansiedlung innovativer Technologien in Südwestsachsen sowie zur Ausprägung der regionalen Standortfaktoren, ergänzt durch persönliche Befragungen externer Entscheidungsträger von unternehmerischen Standortentscheidungen. Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit Paint

19 Folie 19 Arbeits- und Entscheidungsebenen Arbeitsebene WHZ, das BIC und die gemeinsame Forschungsstelle Innovationsökonomik des Fraunhofer-Instituts für Systemtechnik und Innovationsforschung und der TU Bergakademie Freiberg waren für die inhaltliche Arbeit verantwortlich Koordination und Begutachtung der Expertenanalysen Durchführung der Unternehmensbefragung und Auswertung Workshops, Präsentation der Ergebnisse und Ausformulierung von Vorschlägen für Maßnahmen auf der Grundlage der Expertenanalysen, der Befragungsergebnisse und der Diskussionen in den Workshops Paint Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

20 Folie 20 Lenkungsausschuss Teamleiter der drei beteiligten Einrichtungen, bei Bedarf durch weitere Bearbeiter ergänzt für Vorbereitung, Absprache und operative Leitung des Projektes zuständig Beirat umfasste Vertreter der acht Gebietskörperschaften sowie Vertreter der IHK Südwestsachsen und des Regierungspräsidiums Chemnitz Kontrolle des Projektfortschritts und Diskussion der geplanten Arbeitsschritte Unterstützung der Projektarbeit, beispielsweise durch Zulieferungen von Informationen und Adressen für die Unternehmensbefragung Paint Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

21 Folie 21 Ergebnisse der Expertenanalysen besonders günstige Voraussetzungen sind für industrielle Entwicklungsprozesse in der Informations- und Kommunikationstechnik, der Fertigungstechnik, der Mikrosystemtechnik, in der Technik neuer Werkstoffe und in der Textiltechnik gegeben im technologischen Spezialisierungsprofil der Region Südwestsachsen sind die Stärken im Automobil- und Maschinenbau deutlich sichtbar vielfältige Möglichkeiten der Vernetzung mit den anderen Technologie- gebieten wurden aufgezeigt, sodass die traditionellen Stärken der Region zum Ausgangspunkt neuer technologischer Entwicklungen gemacht werden können Paint Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

22 Folie 22 Ergebnisse der Befragung der Unternehmen die wissenschaftlichen Leistungen zur Entwicklung der Zukunftstechnologien können die Unternehmen nicht alleine aufbringen Unternehmen der Region sind im Durchschnitt klein (Median 29 Beschäftigte; arithmetisches Mittel 83 Beschäftigte) und verfügen über eine nur unzureichende FuE-Ausstattung Sie sind nicht in der Lage radikale Innovationen hervorzubringen Chancen liegen nur im Wachstum der Betriebe, aber nur dann, wenn ihre Wirtschafts- und Finanzierungskraft gesichert ist und wenn sie sich erfolgreich dem nationalen und internationalen Wettbewerb stellen Unterstützung durch öffentliche Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen und Vermittlung qualifizierter Arbeitskräfte sind gewünscht Paint Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

23 Folie 23 Mögliche Ansatzpunkte für die Fertigungstechnik Bildung eines Referenzzentrums für die breitere Anwendung der Technologien zur HSC-, HPC-, Trocken- und Hartbearbeitung unter Führerschaft des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik Chemnitz Bündelung der in der Region und darüber hinaus vorhandenen Kompetenzen und Möglichkeiten auf dem Gebiet der Lasertechnik in einem Verbund Intensivierung und inhaltliche Erweiterung der Aktivitäten für die Mikrobearbeitung und das Mikrohandling unter Mitarbeit des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik Chemnitz Paint Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

24 Folie 24 wirtschaftspolitische Empfehlungen Qualifizierung des Arbeitskräftepotenzials aus Sicht der Anforderungen der Zukunftstechnologien Überprüfung von Möglichkeiten zur Etablierung von An-Instituten an der Westsächsischen Hochschule Zwickau und der Ausgründung externer wirtschaftsnaher Industrieforschungseinrichtungen Nutzung von Innovations-Transfer-Einrichtungen, Technologie- Demonstrationszentren und Messen als Kristallisationskerne für eine engere Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft Paint Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

25 Folie 25 Futour 2000 Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

26 Folie 26 Futour 2000 Formale Zugangsvoraussetzungen Gefördert werden: Personen, die die Gründung eines technologieorientierten Unternehmens beabsichtigen, sowie junge Technologieunternehmen der gewerblichen Wirtschaft Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

27 Folie 27 nicht älter als 1 Jahr Kapitalgesellschaft Standort / Geschäftsbetrieb und Schwerpunkt in den neuen Bundesländern bzw. Berlin-Ost unabhängig von anderen Unternehmen die von den Gründern als im Unternehmen tätige Gesellschafter geführt werden deren Gründer mindestens 51% der Unternehmensanteile halten an denen die Schlüsselpersonen mindestens 26% der Unternehmensanteile auf sich vereinen. Formale Zugangsvoraussetzungen Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

28 Folie 28 Entwicklung und Vermarktung eines ersten Produkts, Verfahrens oder einer wissenschaftlichtechnischen Dienstleistung Auf einer wissenschaftlich-technischen Innovation basierend, mit Grundlage für deutliche Wettbewerbsvorteile und nachhaltige Marktchancen wissenschaftlich-technischer Innovation (Basisinnovation) und Produktinnovation Inhaltliche Anforderungen : Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

29 Folie 29 Leistungen durch Futour inhaltliche Unterstützung, Betreuung und Qualifizierung durch VDI/VDE-IT, PTJ und die tbg Finanzielle Zuschüsse bis maximal –Konzeptionsphase, in der die Unternehmenskonzeption erarbeitet wird –Forschungs- und Entwicklungsphase, an deren Ende ein fertigungsreifer Prototyp steht Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

30 Folie 30 Erfolgsbilanz: Förderung bei ~ 800 Gründungen Nach 6 Jahren sind noch 88% der Unternehmen am Markt –im Bundesdurchschnitt scheitern 50-60% der Existenzgründungen im Durchschnitt 18 Arbeitsplätze / Unternehmen Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

31 Folie 31 Bestehendes Unternehmen Zu gründendes Unternehmen Gründer Beruflicher Werdegang / Fachliche Qualifikation Stand der Technik Innovationsgehalt Marktsituation - Analyse der gegenwärtigen Bedarfsstruktur / Marktvolumen - Wichtige Marktteilnehmer und deren Marktanteile - Wettbewerbssituation Marktchancen - Produkt- und Wettbewerbsvorteile / Marktpotential - Markteintritts- und Vertriebsstrategie - Produktkalkulation / Umsatzplanung Beschreibung des Entwicklungsvorhabens - Zeit- und Aufwandsplanung Finanzierungsmöglichkeiten Checkliste – Projektskizze Futour Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

32 Folie 32 IRC – Innovation Relay Centres Technologietransfer zwischen KMU, F&E-Einrichtungen, Universitäten Zusammenarbeit auf europäischer Ebene soll gefördert werden Zielgruppen: Anbieter und Nachfrager von innovativen Technologien oder Lösungen Ein regionales Netzwerk, das praktische Unterstützung für am Innovationsprozess und transnationalen Technologietransfer beteiligte KMU liefert. Der IRC-Webdienst stellt Mitglieder des Netzwerkes vor, informiert über thematische Gruppenaktionen, Dienstleistungen und Veranstaltungen und präsentiert Erfolgsberichte. Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

33 Folie 33 Initiiert durch EU Netzwerk: 68 IRC´s und 220 regionale Geschäftsstellen IRC – Innovation Relay Centres Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

34 Folie 34 IRC – Innovation Relay Centres Schwerpunkte: Biotechnologie / Medizin Energie Umwelt IT/ Telekommunikation Industrielle Lösungen Wie wird gearbeitet: Mitarbeiter vor Ort mit Kenntnis über lokale Struktur und Firmen Kontakt zu Akteuren Verbreitung des Technologiegesuchs /-gebots über das Netzwerk Matching Zusammenarbeit Messeauftritte, Kooperationsbörsen, Unternehmerreisen Fördermittelberatung Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

35 Folie 35 Thematische Gruppen Biotechnologie, neue Materialien, Nanotechnologie, (…) Zusammenarbeit über Grenzen z.B. Sachsen-Westpolen-Tschechien Orientierung auf MOE-Staaten Büros auch z.B. in baltischen Staaten, Bulgarien, IRC – Innovation Relay Centres Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

36 Folie 36 Probleme / Kritikpunkte: Bedarf für Kooperation auf europäischer Ebene? Kapazität in den Unternehmen? Erfolgskontrolle? IRC – Innovation Relay Centres Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit

37 Folie 37 Fazit / Diskussion Dschungel aus Förderprogrammen und -projekten Erfolgskontrolle / Meßbarkeit / Mitnahmeeffekte? Einleitung Geschichte und Struktur der Forschungsförderung Beispiele Fazit


Herunterladen ppt "Folie 1 Forschungs- und technologiepolitische Perspektiven in der EU Beispiele regional- und netzwerkbasierter Förderprogramme in Deutschland Carsten Grohne,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen