Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erfolge im Naturschutz Informationsanlass für Gemeinden 2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erfolge im Naturschutz Informationsanlass für Gemeinden 2007."—  Präsentation transkript:

1 Erfolge im Naturschutz Informationsanlass für Gemeinden 2007

2 Abteilung Natur und Landschaft: Hauptaufgabe Erhaltung und ökologische Aufwertung von Natur und Landschaft als Lebensraum von standorttypischen Tier- und Pflanzenarten Amphibienschutz Biotopförderung Naturschutzverträge

3 Biotopförderung Durch die Homogenisierung der Landschaft verlieren einheimische Arten ihr(en) … …Lebensraum …Überwinterungsquartier …Nahrungsgrundlage …Fortbewegungsachsen.

4 Neubau und Aufwertung von Strukturen Hecken Weiher Einheimische Pflanzen Unverbaute Uferlinie Strukturierter Uferbereich Subvention durch den Kanton

5 Realisierte Weiher- und Heckenprojekte Weiher Total: 281 Projekte Hecken Total: 374 Projekte

6 Geografische Verteilung: Förderung von Weihern seit 1990

7 Vielfältiges, strukturiertes Landschaftsbild!

8 Amphibienschutz Ausgangslage: 78% der in der Schweiz vorkommenden Amphibienarten stehen auf der Roten Liste!

9 Gefährdung: Amphibienwanderungen... …zwischen Überwinterungsort, Laichgewässer und Sommerquartier …führen häufig über Verkehrsachsen! Bild: karch

10 Amphibien-Rettungsaktionen Unterführungen Zäune und Fangkübel Bilder: karch

11 Erfolg: Fangzahlen Zugstelle Altishofen, Bach Ebikon, Schlössliweiher32798 Hochdorf, ARA 56 Horw (mehrere Zugstellen) Inwil, Wannenholz 429 Kriens, Schattenberg Luzern (mehrere Zugstellen) Malters, Blatte/Rengg Mauensee/Kottwil, Hagimoos Meggen (mehrere Zugstellen)314 Menznau, Tuetensee Neuenkirch (mehrere Zugstellen) Nottwil, Grundacher Pfaffnau, Brunmatt-Tannbach Reiden, Kiesgrube Sempach, Galee Sörenberg, Flühhüttenboden480 Weggis/Vitznau Willisau, Ostergau Zell/Ufhusen, Weiherhus

12 Erfolg: Fangzahlen Zugstelle Altishofen, Bach Ebikon, Schlössliweiher32798 Hochdorf, ARA 56 Horw (mehrere Zugstellen) Inwil, Wannenholz 429 Kriens, Schattenberg Luzern (mehrere Zugstellen) Malters, Blatte/Rengg Mauensee/Kottwil, Hagimoos Meggen (mehrere Zugstellen)314 Menznau, Tuetensee Neuenkirch (mehrere Zugstellen) Nottwil, Grundacher Pfaffnau, Brunmatt-Tannbach Reiden, Kiesgrube Sempach, Galee Sörenberg, Flühhüttenboden480 Weggis/Vitznau Willisau, Ostergau Zell/Ufhusen, Weiherhus

13 Erfolg: Fangzahlen Zugstelle Altishofen, Bach Ebikon, Schlössliweiher32798 Hochdorf, ARA 56 Horw (mehrere Zugstellen) Inwil, Wannenholz 429 Kriens, Schattenberg Luzern (mehrere Zugstellen) Malters, Blatte/Rengg Mauensee/Kottwil, Hagimoos Meggen (mehrere Zugstellen)314 Menznau, Tuetensee Neuenkirch (mehrere Zugstellen) Nottwil, Grundacher Pfaffnau, Brunmatt-Tannbach Reiden, Kiesgrube Sempach, Galee Sörenberg, Flühhüttenboden480 Weggis/Vitznau Willisau, Ostergau Zell/Ufhusen, Weiherhus

14 Erfolg: Fangzahlen Zugstelle Altishofen, Bach Ebikon, Schlössliweiher32798 Hochdorf, ARA 56 Horw (mehrere Zugstellen) Inwil, Wannenholz 429 Kriens, Schattenberg Luzern (mehrere Zugstellen) Malters, Blatte/Rengg Mauensee/Kottwil, Hagimoos Meggen (mehrere Zugstellen)314 Menznau, Tuetensee Neuenkirch (mehrere Zugstellen) Nottwil, Grundacher Pfaffnau, Brunmatt-Tannbach Reiden, Kiesgrube Sempach, Galee Sörenberg, Flühhüttenboden480 Weggis/Vitznau Willisau, Ostergau Zell/Ufhusen, Weiherhus

15 Die Frösche… Nun ruderten sie und landeten stolz Und saßen am Ufer weit und breit Und quakten, wie vor alter Zeit. Johann Wolfgang von Goethe

16 Naturschutzverträge Vielfältige Kulturlandschaft, hohe Biodiversität

17

18 Ein Instrument zum Erfolg Zweck eines Naturschutzvertrages: Pflege und Bewirtschaftung einer Fläche gewährleisten Erhaltung von Kulturgut und Artenvielfalt Pflegebeiträge für die erbrachten Leistungen Naturschutzfachlicher Aspekt Wirtschaftlicher Aspekt

19 Naturschutzvertrag Vier Grundpfeiler Zusammenarbeit mit Bewirtschafter/innen Zusammenarbeit mit Gemeinden Ansprechpartner Kanton Finanzierung

20 Zusammenarbeit mit den Gemeinden ZonenplanungVorleben einer umweltorientierten Philosophie Aufnahme der Inventarobjekte Formulierung schutzzielorientierter BZR-Bestimmungen Vernetzungsprojekte Freiwillige Aufwertungsprojekte Verträge für beitragsberechtigte Flächen

21 Zusammenarbeit mit Bewirtschafter/innen Positives und konstruktives Mitmachen Naturschutzverträge = ökonomisches Standbein Gespräche finden im Feld statt Bereitschaft für Mehrleistungen

22 Erfolgsgeschichte in Zahlen Rechtskräftige Naturschutzflächen Hektaren

23 Finanzielle Beiträge nach Ämtern 7% 14% 22% 6% 51% Entlebuch Hochdorf Luzern Sursee Willisau


Herunterladen ppt "Erfolge im Naturschutz Informationsanlass für Gemeinden 2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen