Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hamm / Lippstadt Bildungszentrum Sprockhövel Kompetenzentwicklung für Beteiligung in der Bildungsarbeit fördern Betriebliche InteressenvertreterInnen werden.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hamm / Lippstadt Bildungszentrum Sprockhövel Kompetenzentwicklung für Beteiligung in der Bildungsarbeit fördern Betriebliche InteressenvertreterInnen werden."—  Präsentation transkript:

1 Hamm / Lippstadt Bildungszentrum Sprockhövel Kompetenzentwicklung für Beteiligung in der Bildungsarbeit fördern Betriebliche InteressenvertreterInnen werden Beteiligungsexperten Alfons Eilers, Birgit Schröder

2 2 Einen Anfang machen … Es geht nicht darum, bewährte Strategien, Taktiken und Methoden aufzugeben, sondern um die Veränderung und Bereicherung unserer Arbeit, um die heutigen Herausforderungen zu meistern. Hamm / Lippstadt Alfons Eilers IG Metall Region Hamm - Lippstadt

3 3 Aktionsprogramm Zeit für neue Zeiten Neue Wege wagen durch Beteiligung in der IG Metall Region Hamm - Lippstadt Regionales Seminarkonzept Beteiligungsorientierte Betriebs- u. Interessenvertretungspolitik Beteiligungsorientierte Tarifpolitik Trendwende Angestellte Leitbild zum Aktionsprogramm Hamm / Lippstadt Alfons Eilers IG Metall Region Hamm - Lippstadt

4 4 I Beteiligungsorientierte Betriebs- und Interessenvertretungspolitik Beteiligte Betriebe Hamm-Lippstadt Ausbildung von Prozessberatern u. Beteiligungsspezialisten Anforderungen an einem beteiligungs- orientierten Betriebs- und Interessenvertretungspolitik Betriebspolitische Offensive Fragebogenaktion Vertrauensleutewahlen 2008 Zukunftswerkstatt Betriebsratswahlen 2010 Hamm / Lippstadt Alfons Eilers IG Metall Region Hamm - Lippstadt

5 5 II Beteiligungsorientierte Tarifpolitik Anforderungen an eine betriebsnahe Tarifpolitik Fragebogen zur Vorbereitung der Tarifrunde 2008 / 2009 Workshop der Lohn-, Gehalts- und Entgelt verantwortlichen Leistungs- und arbeitszeitpolitische Initiative Workshops zu leistungs- und arbeitszeitpolitischen Themenstellungen Hamm / Lippstadt Alfons Eilers IG Metall Region Hamm - Lippstadt

6 Hamm / Lippstadt Bildungszentrum Sprockhövel Beteiligungsorientiertes Arbeiten im BR-Gremium Birgit Schröder, Sepp Hofstetter Mitmachen Mitentscheiden Mitverantworten am Beispiel der Vst. Lippstadt und Hamm

7 7 Was für uns das Projekt reizvoll machte Beteiligung organisieren als Möglichkeit gewerkschaftliche Betriebspolitik zu gestalten bot uns die Möglichkeit, mehrere Gremien in ihrer Praxis zu begleiten wir konnten überprüfen, ob unsere inhaltlichen und methodischen Vorschläge praxistauglich sind Bildungszentrum Sprockhövel

8 8 Unser Verständnis: Beteiligung ist mehr als eine Methode – es ist eine Frage der eigenen Haltung! die Beschäftigten als ExpertInnen in eigener Sache wahrzunehmen und anzuerkennen nicht nur stellvertretend für die Belegschaft zu handeln, sondern mit ihnen gemeinsam Lösungen zu entwickeln und durchzusetzen nicht alles allein zu entscheiden, sondern demokratische Willensbildungsprozesse zu gestalten Bildungszentrum Sprockhövel

9 9 Ziele der Qualifizierung gemeinsames Verständnis von Beteiligung entwickeln bestehende Formen von beteiligungsorientiertem Arbeiten verbessern und systematisieren entwickeln von Kriterien wann und in welcher Form Beteiligung sinnvoll ist kennenlernen gesetzlicher Möglichkeiten ein betriebliches Thema beteiligungsorientiert planen und in der Praxis durchführen Bildungszentrum Sprockhövel

10 10 Der Aufbau der Qualifizierung Start-Workshop gemeinsames Verständnis von Beteiligung organisatorischer Rahmen von Beteiligung Akzeptanzsicherung im Gremium 2 ½ Tage Transfertag Stand der Vorhaben Struktur und Planung vom Projekt Verabredungen zum weiteren Vorgehen 1 Tag Vertiefungs-Workshop zielgerichtetes und strukturiertes Vorgehen Methoden des Projektmanagements und der Prozessgestaltung Konsequenzen für beteiligungsorientiertes Arbeiten 2 ½ Tage Bildungszentrum Sprockhövel

11 11 Wesentliches im Startworkshop Beteiligung? – Ja, aber nicht bei jedem Thema! Bildungszentrum Sprockhövel

12 12 Wesentliches im Startworkshops Es gibt unterschiedliche Tiefen von Beteiligung! Bildungszentrum Sprockhövel

13 13 Wesentliches im Startworkshops Akzeptanzsicherung im BR-Gremium – als Aufgabe bis zum Transfertag Bildungszentrum Sprockhövel

14 14 Transfertag - beachtenswertes - Überblick – wer ist betroffen und soll beteiligt werden! Bildungszentrum Sprockhövel

15 15 Transfertag - beachtenswertes - Beteiligung braucht Struktur! Bildungszentrum Sprockhövel

16 16 Transfertag jetzt wirds konkret! Bildungszentrum Sprockhövel

17 17 Vertiefungsworkshop Wir packens an! systematisch, zielgerichtet, strukturiert Bildungszentrum Sprockhövel

18 18 Vertiefungsworkshop Wir packens an! ein konkretes Beispiel - Gesundheitsschutz – am Ende des Seminars: Bildungszentrum Sprockhövel

19 19 Erfolgsfaktoren 1. Bevollmächtigter war der Initiator der Projekte / Prozesse Beschlussfassung und Unterstützung des Projektes durch die örtlichen Gremien (Ortsvorstand, VKL-Ausschuss) Präsentation des durchgeführten Prozesses in einer gemeinsamen OV-Sitzung Entwicklung des Seminarkonzeptes durch die Schnittstelle Bildungsstätte / Verwaltungsstelle Bildungsstätte / Bildungsarbeiter bringen spezifische Qualifikationen für Beteiligungsprozesse ein HA der Verwaltungsstelle kann die bisherigen Erfahrungen mit Beteiligung und die betrieblichen Strukturen mit einbringen Hamm / Lippstadt Bildungszentrum Sprockhövel

20 20 Erfolgsfaktoren Begleitung des Qualifizierungsprozesses durch die Verwaltungsstelle Rückkoppelung sowie Input für das Bildungsteam während der einzelnen Seminareinheiten Sicherung der Nachhaltigkeit durch die weiterführende Betreuung bei den betrieblichen Projekten externe Berater beenden den Prozess mit dem Abschluss des betrieblichen Prozesses VS bleibt am Ball Sicherung der Akzeptanz des Betriebsratsgremiums Betriebsratsvorsitzender, Stellvertreter, Freigestellte präsentieren das Seminarergebnis in der Betriebsratssitzung Beschlussfassung über weitere Vorgehen Hamm / Lippstadt Bildungszentrum Sprockhövel

21 21 Ausblick Initiator des Prozesses müssen politische Sekretäre der Verwaltungsstelle sein Politische Sekretäre müssen den Prozess begleiten können Politische Sekretäre benötigen ein Qualifizierungsangebot zur Stärkung der sozial-methodischen Kompetenz für beteiligungsorientiertes Arbeiten Um die Nachhaltigkeit auf der betrieblichen Ebene zu unterstützen bedarf es eines Angebotes insbesondere für Vertrauensleute im Bereich der Prozess-Gestaltungs- Ausbildung Hamm / Lippstadt Bildungszentrum Sprockhövel


Herunterladen ppt "Hamm / Lippstadt Bildungszentrum Sprockhövel Kompetenzentwicklung für Beteiligung in der Bildungsarbeit fördern Betriebliche InteressenvertreterInnen werden."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen